Letzte Aktivitäten

  1. Oberstdorf hat eine Bergtour geplant.

    23.04.2019

    Büchi gefällt das.
    1. Oberstdorf

      Diese Bergwanderung führt dich zum perfekten Ausgangspunkt für spannende Gipfeltouren am Allgäuer Hauptkaumm: das Waltenberger Haus. Von Birgsau aus wanderst du auf Waldwegen an der Stillach entlang bis nach Einödsbach, dem südlichsten Dorf von Deutschland. Hier beginnt der Aufstieg durchs Bacherloch, ein schmales Hochgebirgstal mit fantastischen Ausblicken auf den Allgäuer Hauptkamm.Stetig schlängelt sich der Weg empor und wird mit jedem Schritt steiler und alpiner. Kurz unterhalb der Hütte erwartet dich eine kleine abenteuerliche Passage: Ein schmaler Steig führt direkt an der Felswand entlang und über Metallstege – zum Glück ist der Weg aber drahtseilversichert. Nur wenig später erreichst du schließlich dein Tourenziel, das Waltenberger Haus.Tipp: Das Waltenberger Haus eignet sich perfekt als Einstieg zum berühmten Heilbronner Weg, der auf Tritten, Leitern und Stegen über den Allgäuer Hauptkamm führt. Je nachdem, für welche Richtung du dich entscheidest, kannst du entweder zur Rappenseehütte oder zur Kemptner Hütte wandern.

      • 24.04.2019

  2. Oberstdorf hat eine Bergtour geplant.

    23.04.2019

    Büchi und Ricarda gefällt das.
    1. Oberstdorf

      Stolze 1.080 Höhenmeter erwarten dich auf dem Zustieg zur Mindelheimer Hütte. Dafür wirst du auf dem Bergwanderweg mit herrlichen Aussichten auf die Gipfel der Allgäuer Hochalpen und den romantischen Guggersee verwöhnt. In Birgsau im Stillachtal beginnt deine Wanderung. Zunächst geht es bergauf durch dichten Bergwald, doch bereits nach rund zwei Kilometer Strecke lichten sich die Bäume.Mit jedem weiteren Schritt wird die Aussicht nun spektakulärer. Nördlich erheben sich direkt über dir der felsige Gipfelgrat der Gundköpfe, während du in Richtung Süden auf den dramatischen Allgäuer Hauptkamm blickst. Schon bald hast du den kleinen Guggersee erreicht, in dessen klarem Wasser sich die umliegenden Berge spiegeln. Hier hast du bereits fast den gesamten Aufstieg geschafft. Du wanderst weiter auf schmalen, aber nur sanft ansteigenden Bergwanderwegen durch die Hochgebirgslandschaft des Allgäus, bis du die Mindelheimer Hütte erreichst.Tipp: Nach einer Rast auf der Mindelheimer Hütte kannst du auf gleichem Weg zurück ins Tal wandern. Alternativ hängst du aber noch eine oder mehrere Nächte auf der Hütte dran und steigst zu den umliegenden Gipfeln auf oder wanderst weiter zur nächsten Hütte – zum Beispiel zur Fiderepasshütte oder zur Widdersteinhütte.

      • 24.04.2019

  3. Oberstdorf hat eine Bergtour geplant.

    23.04.2019

    Büchi gefällt das.
    1. Oberstdorf

      Eine Bergtour durch die Oberstdorfer Berge, die schöner kaum sein könnte: Durchs romantische Trettachtal und den dramatischen Hölltobel steigst du zu Beginn auf guten Wegen bis zum denkmalgeschützten Bergbauerndorf Gerstruben auf. Nach einer kleinen Rast im Gasthaus geht es gleich weiter. Nun wird es zusehends steiler. Auf schmalen Steigen und in zahllosen Kehren führt dich der Weg bis zum Hahnenköpfle.Am Gipfelkreuz angekommen, musst du erstmal verschnaufen – und zwar nicht nur wegen des Aufstiegs, sondern weil dir auch der Ausblick den Atem verschlägt. Nachdem du dich hier oben sattgesehen hast, steigst du ab ins malerische Oytal. Hier kannst du noch eine gemütliche Pause im Oytalhaus einlegen, bevor du dem Wanderweg zurück nach Oberstdorf folgst.Tipp: Im Oytalhaus stehen ab 15 Uhr Bergroller zur Verfügung. Wenn du also Lust auf ein wenig Abwechslung hast, kannst du dich hier auf einen der Tretroller schwingen und gemütlich zurück nach Oberstdorf rollen.

      • 24.04.2019

  4. Oberstdorf hat eine Wanderung geplant.

    23.04.2019

    Büchi gefällt das.
    1. Oberstdorf

      Das wildromantische Oytal eignet sich mit seinen herrlichen Bergpanoramen, bequemen Wanderwegen und urgemütlichen Einkehrmöglichkeiten für lange und kurze Wanderungen. Auf dieser schönen Tour führen wir dich von Oberstdorf zunächst an der Trettach entlang bis zur Einmündung des Oybachs.Von hier aus geht es am rauschenden Bach entlang durch schattenspendenden Wald bergauf, bis dich der Weg auf weite Wiesen hinausführt. Zugleich breitet sich vor dir ein spektakuläres Bergpanorama aus: Saftige Bergweiden, steile Grashänge und darüber schroffe Felsgipfel!Nur wenig Schritte weiter und du erreichst das Oytalhaus. Nach einer zünftigen Rast geht es zu Fuß zurück nach Oberstdorf. Alternativ kannst du dir hier ab 15 Uhr auch einen Bergroller mieten. Auf dem Tretroller gleitest du gemächlich und kräftesparend zurück ins Tal – und außerdem ist es ein Riesenspaß!

      • 24.04.2019

  5. Oberstdorf hat eine Wanderung geplant.

    23.04.2019

    Büchi gefällt das.
    1. Oberstdorf

      Auf dieser aussichtsreichen Wanderung erkundest du die Berge auf der Grenze von Deutschland zu Österreich. Von Riezlern im Kleinwalsertal führt dich die Route zunächst auf ruhigen Straßen bergauf und über weite Bergwiesen – schon hier genießt du herrliche Ausblicke. An der Mittelalp hast du nicht bloß fast alle Höhenmeter hinter dich gebracht, du hast dir hier auch eine Einkehr mit Panoramablick verdient.Nach deiner Rast schlenderst du über schöne, breite Wanderwege in Richtung Schrattenwangalpe. Unterwegs kannst du glückliche Kühe beobachten, die auf den weiten Wiesen grasen. Von der Schrattenwangalpe sind es nur noch wenige Schritte bis zu Bergstation der Söllereckbahn. Mit der Gondel schwebst du zum Abschluss ganz gemütlich hinab ins Tal nach Oberstdorf.Tipp: Riezlern, den Startpunkt der Wanderung, erreichst du ganz bequem mit der Walserbus-Linie 1 von Oberstdorf aus. Die gleiche Linie bringt dich auch von der Söllereckbahn zurück nach Oberstdorf.

      • 24.04.2019

  6. Oberstdorf hat eine Wanderung geplant.

    23.04.2019

    Büchi und Sebastian Drynda gefällt das.
    1. Oberstdorf

      Auf dieser Wanderung nehmen wir dich mit auf eine kleine Zeitreise, denn die Häuser im Bergbauerndorf Gerstruben sind zum Teil über 500 Jahre alt. Die Route dorthin führt auf breiten Wegen durch das romantische Trettachtal und an mehreren gemütlichen Einkehrmöglichkeiten vorbei.Ein weiterer Höhepunkt auf deiner Wanderung ist der Hölltöbel, ein schmale, kleine Schlucht, die vom Dietersbach durchflossen wird. Von Gerstruben aus geht es nämlich am Rande des rauschenden Dietersbachs auf schmalen, naturnahen Wegen an Wasserfällen vorbei zurück ins Trettachtal. Für diesen Abschnitt lohnen sich in jedem Fall knöchelhohe Wanderschuhe und bei Nässe ist besondere Vorsicht geboten.Wieder im Trettachtal angekommen, folgst du dem Wanderweg zurück nach Oberstdorf, dem Startpunkt der Wanderung.

      • 24.04.2019

  7. Oberstdorf hat eine Wanderung geplant.

    01.12.2017

    Büchi, Barny66 und Magoerner gefällt das.
    1. Oberstdorf

      Am westlichen Ortsrand Oberstdorfs führt der Weg sonnig und aussichtsreich über die Schlechtenbrücke zur Waldesruhe. Anschließend geht es abwechslungsreich und idyllisch über den Bergkristall- und Edmund-Probst-Weg hinauf zum Freibergsee. Im Kessel oberhalb des Freibergsees angekommen, führt ein Rundweg einmal um den gesamten See. Wer die Wanderung noch etwas verlängern oder die Heini-Klopfer-Skiflugschanze besichtigen möchte, folgt dem rechten Wegverlauf. Über die linke Variante ist es nicht mehr allzu weit bis zum Seeblick. Hier ist das Panorama auf den See, die dahinterstehende Skiflugschanze und den tief verschneiten Allgäuer Hauptkamm ein Höhepunkt der Wanderung.

      Der Rückweg führt über einen dichten Fichtenwald auf der Nordseite des Freibergs. Hier geht es kurz, aber auch etwas steiler bergab bis zum unteren Renksteg. Die Stillach überquert wird es auf Wiesenflächen südlich von Oberstdorfs noch einmal sehr sonnig. Ein Blick zurück lohnt sich! So lässt sich das Panorama in Oberstdorfer Bergkulisse noch einmal ausgiebig genießen, bevor die Winterwanderung am südlichen Ortsrand endet.

      • 01.12.2017

  8. Oberstdorf hat eine Wanderung geplant.

    01.12.2017

    Büchi gefällt das.
    1. Oberstdorf

      Der mittelschwere Anstieg von Riezlern zum Schönblick ist eine der aussichtsreichsten Winterwanderungen mit Blick auf das Kleinwalsertal und den Hochifen.

      Vom Busbahnhof in Riezlern wird es bereits auf den ersten Metern des Anstieges, abseits der Hauptverkehrsstraße schnell ruhiger. An der oberen Ortsgrenze Riezlerns vorbei, gewinnt der Weg schnell aber angenehm an Höhe. Nach den letzten Häusern geht es in den Tobel des Schmiedebaches. Am Ausgang der Schlucht wird der Weg kurzzeitig sehr steil. Bei eisigen Verhältnissen sind hier Stöcke oder weitere Hilfsmittel, wie Gleitschutz unter Umständen ratsam.

      In Oberwestegg angelangt, schlängelt sich der wieder flacher ansteigende Weg konstant nach oben. Das Winterpanorama reicht hier über das gesamte Kleinwalsertal bis hin zum Widderstein am Ende des Tales. Auch der Blick auf den Hochifen und das Gottesackerplateau - einem geologischen Juwel der Alpen - beeindruckt!

      Dem Höhepunkt entgegen, führt der idyllische Anstieg immer angenehmer entlang malerischer Alpgebäude bis zur Alpe Schrattenwang oberhalb des Schönblicks. Hier besticht die Aussicht auf das südliche Oberallgäu und den Oberstdorfer Talkessel. Gemütlich geht es von dort mit der Söllerbahn bis zur Talstation und vorn dort mit dem Bus zurück nach Oberstdorf.

      Tipp
      In Verbindung mit dem Abstieg vom Schönblick über die Hochleite nach Oberstdorf, kann man die Winterwanderung zu einer Tagestour ausweiten! Ideal für sportliche Wanderer, die auch im Winter anspruchsvollere Herausforderungen suchen.

      • 01.12.2017

  9. Oberstdorf hat eine Wanderung geplant.

    01.12.2017

    1. Oberstdorf

      Von der Mühlenbrücke am südöstlichen Ortsrand von Oberstdorf, führt die Winterwanderung entlang der Trettach abwechslungsreich bis zur Brücke über den Oybach. Noch vor der Brücke steigt der tief verschneite Dr.-Hohenadel-Weg parallel zum wilden und oft gefrorenen Bachlauf hinauf ins Oytal. Auf der winterlichen - für den öffentlichen Verkehr gesperrten - Alpstraße geht es nun durch romantische Alleen und idyllische, tief verschneite Winterlandschaft bis zum Oytalhaus.Während im Sommer vom Oytalhaus etliche Wanderungen oder Bergtouren weiter in die Berge führen, endet im Winter hier das präparierte und gesicherte Winterwanderwegenetz. Die weiße Bergsilhouette des hinteren Oytales, die schroffen senkrecht aufsteigenden und zugefrorenen Felsen der Seewände oder die steilen, schneebedeckten Steilflanken des Himmelhornes beeindrucken gleichermaßen wie die sanfte, tief eingeschneite und bezaubernde Winterlandschaft am Talboden.

      Der Rückweg nach Oberstdorf führt zunächst auf gleicher Strecke, später der gut befestigten Alpstraße folgend talauswärts. Am Ausgang des Seitentales eröffnet sich ein Panorama über die winterlichen Allgäuer Alpen und den Oberstdorfer Talkessel. Am Nachmittag darf man hier auch sicherlich noch den ein oder anderen Sonnenstrahl genießen! Über den malerisch gelegenen Kühberg und die Skisprung Arena geht es zurück zum Ausgangspunkt der Rundwanderung.

      • 01.12.2017

  10. Oberstdorf hat eine Wanderung geplant.

    01.12.2017

    Büchi und Emanuel Engel gefällt das.
    1. Oberstdorf

      Vom Parkplatz geht es durch den unteren Eingang der Breitachklamm. Die Klamm ist die tiefste und sicherlich eine der eindrucksvollsten Felsenschluchten in Mitteleuropa. Gleichzeitig gehört sie zu den schönsten Naturgeotopen in Bayern. Insbesondere im Winter sind die gefrorenen Eisformationen entlang des gut ausgebauten, sich durch die Klamm schlängelnden Wanderweges ein außergewöhnliches Naturerlebnis. Unweit des oberen Eingangs befindet sich die einzige Brücke über die Breitachklamm, die man unbedingt noch besuchen sollte. Vom sogenannten Zwingsteg hat man einen überwältigenden Blick in die tosenden Tiefen der Schlucht. Auf der gegenüberliegenden Seite führt hier kurzer Anstieg hinauf Richtung Engenkopf. Oben angekommen, geht es über die Alpe Dornach zurück nach Tiefenbach. Alternativ bestehen am oberen Eingang in die Breitachklamm noch weitere Möglichkeiten die Winterwanderung ins Kleinwalsertal zu verlängern. Von der Walserschanze, dem nahegelegenen Grenzübergang fahren regelmäßig Busse zurück nach Oberstdorf.Die winterliche Rundwanderung zurück nach Tiefenbach, wird nach einem kurzen, steilen und privat präparierten Anstieg (hier ist gutes Schuhwerk vorausgesetzt, eventuell sind Stöcke oder Gleitschutz hilfreich) sehr schnell angenehmer. Entlang des Engenkopfes geht es gut befestigt und aussichtsreich bis zur Alpe Dornach. Von hier führt, die sehr gering frequentierte Fahrstraße hinab zurück zum Parkplatz bzw. der Bushaltestelle.

      Tipp:
      Im Winter werden zweimal wöchentlich Nachtwanderungen durch die Breitachklamm angeboten. Im Fackellicht werden die Formationen aus gefrorenem Eis zu einem mystischen Erlebnis.

      • 01.12.2017

Über Oberstdorf

Frische Bergluft einatmen und die wunderschöne Naturlandschaft der Allgäuer Alpen entdecken. Urlaub in Oberstdorf ganz im Süden Bayerns! Ideal für Familienurlaub, Sporturlauber und Erholungssuchende.

www.oberstdorf.de

Oberstdorfs Touren Statistik

Distanz0 m
Zeit00:00 Std