Oberbayern

Kunst, Salz & Hopfen – alle 3 Schleifen der Wasser-Radlwege Oberbayern

© Oberbayern

Kunst, Salz & Hopfen – alle 3 Schleifen der Wasser-Radlwege Oberbayern

Fahrrad-Collection von Oberbayern

Oberbayern ist mit seinen sanften Hügeln, historischen Städten und Dörfern, den vorzüglichen Gasthäusern und Brauereien und natürlich dem allgegenwärtigen Alpenblick ein Paradies für Radfahrer. Besonders schön kannst du die Region rund um die Landeshauptstadt München auf den neuen Wasser-Radlwegen erkunden. Drei Schleifen – mit den Themen Kunst, Salz und Hopfen – schlängeln sich auf rund 1.200 Kilometer perfekt beschilderten Radwegen zu den schönsten Orten Oberbayerns. In dieser Collection stellen wir dir alle drei Hauptrouten sowie einige lohnenswerte Abkürzungen vor.

Südlich von München erwartet dich die wunderschöne Kunst-Schleife der Wasser-Radlwege Oberbayern: Auf gut ausgebauten Radwegen und ruhigen Nebenstraßen fährst du fast immer am Wasser entlang. Neben dem Wasser in all seinen Formen erlebst du auf der etwa 350 Kilometer langen Schleife, die sich zwischen München, Garmisch-Partenkirchen, Lech und Tegernsee erstreckt, viel Kunst- und Kultur. Zahlreiche Klöster, Kirchen und Kapellen säumen den Weg, darunter auch die prachtvolle Wieskirche, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Die Hauptschleife ist in zehn Abschnitte aufgeteilt. Zusätzlich zeigen wir dir noch zwei Querverbindungen innerhalb der Schleife und einen Abstecher in die Stadt Dachau. So bist du super flexibel und kannst dir deine individuelle Lieblingsroute zusammenstellen.

Die abwechslungsreiche Salz-Schleife erstreckt sich südöstlich von München. Hier radelst du, wie für die Wasser-Radlwege üblich, weite Strecken an Flüssen entlang. So kannst du deinen Blick über das glitzernde Wasser des Inns, der Salzach oder der Saalach schweifen lassen. Auf der etwa 380 Kilometer langen Schleife, die sich zwischen München, Mühldorf, Bad Reichenhall und Rosenheim erstreckt, lernst du nicht nur viele Gewässer und Geschichten rund um das Wasser kennen, sondern wandelst auch auf Spuren des „Weißen Goldes“, dem Salz. Unterwegs kommst du durch Städte, die von Salzgewinnung und -handel geprägt wurden, wie Mühldorf, Altötting, Burghausen, Traunstein, Freilassing und Rosenheim. Selbstverständlich kannst du auch einen Abstecher in die Salz-Handelshauptstadt Bad Reichenhall unternehmen und dort noch tiefer in die Geschichte des Salzes eintauchen. Die Hauptschleife ist in neun Abschnitte aufgeteilt. Zusätzlich zeigen wir dir noch zwei Querverbindungen innerhalb der Schleife und einen Abstecher, der dich nach Bad Reichenhall und nach Berchtesgaden bringt.

Duftende Hopfengärten, sanfte Hügel und ruhige Flüsse – die Hopfenschleife der Wasser-Radlwege Oberbayern entführt dich auf perfekt gepflegte Radwege in den Norden von München. Isar und Donau begleiten dich auf deiner 280 Kilometer langen Radrunde durch die Hallertau. Die traditionelle Kulturlandschaft ist mit 2.400 Quadratmetern immerhin das größte Hopfenanbaugebiet der Welt und diesem Weltrekord fühlt man sich hier verpflichtet: Biergärten, Brauereien und das Deutsche Hopfenmuseum zeigen dir die bayerische Braukaunst von der kleinen Hopfenpflanze bis zum fertigen Genuss. Die Hauptroute der Hopfenschleife ist in neun Abschnitte aufgeteilt. Zusätzlich zeigen wir dir noch zwei Querverbindungen nach Erding, wo seit 1886 das berühmte Weißbier gebraut wird.

Da die einzelnen Abschnitte der drei Schleifen jeweils recht kurz ausfallen, kannst du je nach deinem persönlichen Fitnesslevel auch mehrere Abschnitte zu einer Etappe zusammenfassen. Zusammen mit den Querverbindungen der Hauptschleifen bist du super flexibel und kannst dir deine individuelle Lieblingsroute zusammenstellen: Entweder fährst du eine komplette Rundtour in mehreren Etappen, nur einzelne Abschnitte oder du kombinierst verschiedene Themenschleifen. Wie du deinen gewünschten Start- und Endpunkt am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichst, kannst du hier nachsehen: bayern-fahrplan.de/de/auskunft. Entlang der drei Schleifen findest du reichlich Übernachtungs- und Einkehrmöglichkeiten. Empfehlenswert sind die ADFC Bett & Bike-Betriebe, die sich an den Bedürfnissen von Rad-Reisenden orientieren und damit als besonders fahrradfreundliche Unterkünfte gelten.

Auf der Karte

Touren & Highlights

    Leicht
    01:09
    16,7 km
    14,5 km/h
    110 m
    50 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die Kunst-Schleife beginnt wie alle Wasser-Radlwege direkt in München. Am Hofgarten vorbei radelst du durchs Zentrum der bayerischen Landeshauptstadt bis an die Isar. Nachdem du den Fluss überquert hast, fährst du gemütlich auf einem breiten Radweg durch die malerischen Isarauen. Mitten in der Stadt bist du hier der Natur ganz nahe.

    Gleich hinter dem Tierpark Hellabrunn überquerst du die Isar wieder sowie den Isarwerkkanal und den Ländelkanal. Von den Brücken genießt du faszinierende Blicke auf die drei Gewässer. Dann radelst du durch den Hinterbrühler Park und am Isarwerkkanal entlang bis nach Großhesselohe.

    Von Großhesselohe aus kannst du entweder auf der Hauptschleife weiterfahren oder auf die Querverbindung 1 wechseln.

    Die Großhesseloher Brücke führt dich in schwindelerregender Höhe über die Isar, was dir einen atemberaubenden Ausblick auf den Fluss mit seinen Kiesbänken und den grünen Wäldern an beiden Ufern beschert.

    Anschließend radelst du an den Bavaria Filmstudios vorbei und tauchst in die beruhigende Stille des Perlacher Forsts ein. Auf schnurgeraden Wegen fährst du hier gemütlich bis zur legendären Kugler Alm, wo das Radler erfunden worden sein soll.

    Nachdem du dir bei einer entspannten Pause besagtes Getränk gegönnt hast, radelst du entweder auf dem nächsten Abschnitt der Kultur-Schleife weiter oder nimmst die Querverbindung zur Salz-Schleife.

    Mittelschwer
    02:42
    40,7 km
    15,1 km/h
    320 m
    170 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Von der Kugler Alm fährst du auf der Kunst-Schleife auf flachen und schnurgeradem Wegen über Deisenhofen und Sauerlach weiter nach Otterfing und Holzkirchen.

    Ab hier schlängelt sich die Strecke durch das hügelige Alpenvorland Richtung Süden. Unterwegs passierst du Weiden, Wälder und urige Dörfer. Immer wieder genießt du fantastische Aussichten auf die Alpen.

    Kurz vor dem Ziel des Abschnitts tauchst du ins malerische Mangfalltal ein und folgst dem Fluss bis nach Gmund, wo er als Abfluss vom Tegernsee entspringt.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    01:28
    21,5 km
    14,6 km/h
    220 m
    300 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Von Gmund radelst du oberhalb des Tegernsees entlang und genießt dabei eine tolle Aussicht auf den von Bergen eingerahmten See. Über Kaltenbrunn fährst du einen Streckenweise knackigen Anstieg hinauf nach Marienstein. Hier hast du den höchsten Punkt des Abschnitts erreicht und kannst noch einmal die atemberaubende Aussicht auf die umliegende Voralpenlandschaft genießen.

    Ab jetzt geht es fast ausschließlich bergab und so kannst du die weiten Wiesen und stillen Wälder in vollen Zügen genießen, durch die du auf deinem Weg nach Bad Tölz rollst. Im Ziel angekommen kannst du durch die Marktstraße von Bad Tölz schlendern und vom Kalvarienberg die Aussicht genießen.

    Schwer
    04:56
    67,6 km
    13,7 km/h
    520 m
    450 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf dem Isarradweg fährst du von Bad Tölz Richtung Süden und kommst durch die Flößergemeinde Lenggries, wo du eine erste Pause einlegen kannst. Weiter geht es dann am Fluss entlang. Unterwegs passierst du breite Kiesufer mit seichtem Wasser. Hier kannst du kurze Stopps einlegen und deine Füße im kühlen Nass erfrischen.

    Schließlich verlässt du die Isar und folgst der Jachen in ihr idyllisches Hochtal. Vorbei an malerischen Wiesen und prächtigen Höfen fährst du hinauf bis zum türkisblauen Walchensee. Immer am Ufer entlang, mit unvergesslichem Ausblick auf das Wasser, radelst du nach Einsiedel und biegst hier nach Süden ab.

    Auf hügeliger Strecke geht es durch Wälder, vorbei am Sachsee, durch Wallgau bis nach Klais. Hier hast du die höchste Stelle des Abschnitts erreicht und genießt ab jetzt eine wohlverdiente, lange Abfahrt nach Garmisch-Partenkirchen.

    Leicht
    01:43
    25,3 km
    14,7 km/h
    110 m
    180 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf flacher Strecke verlässt du gemütlich Garmisch-Partenkirchen und tauchst hinter den Toren der Stadt in das malerische Loisachtal ein. Abwechselnd fährst du durch weite Auen und direkt am Ufer des Flusses entlang. Es lohnt sich, unterwegs immer mal wieder innezuhalten und einen Blick zurückzuwerfen, denn Richtung Süden hast du einen imposanten Ausblick auf die Alpen.

    An Oberau und dem Pfrühlmoos vorbei erreichst du Eschenlohle. Hier biegst du Richtung Nordosten ab und radelst am Murnauer Moos entlang bis nach Grafenaschau. Kurz hinter dem Ort endet dieser Abschnitt und du kannst entweder auf der Hauptschleife weiterfahren oder auf die Querverbindung 2 Richtung Starnberg wechseln.

    Schwer
    02:18
    32,8 km
    14,2 km/h
    510 m
    290 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Vom Rand des Murnauer Mooses radelst du durch stille Wälder hinauf über Bad Kohlgrub nach Saulgrub. Hier hast du dir eine erste Pause verdient. Mit neuen Kräften geht es auf hügeliger Strecke weiter. Du überquerst die reißende Ammer und die Halbammer, fährst durch romantische Wälder und vorbei an malerischen Bauernhöfen.

    In Morgenbach kannst du einen Abstecher zur Schönegger Käsealm machen, wo du beim Käsen zuschauen und die selbstgemachten Käsespezialitäten probieren kannst. Zurück in Morgenbach radelst du auf der Kunst-Schleife weiter bis zur Wieskirche, dem Ziel des Abschnitts.

    Mittelschwer
    01:26
    22,7 km
    15,8 km/h
    190 m
    350 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Von Wies, wo du die Wieskirche besucht und dich im Gasthof Moser gestärkt hast, rollst du zum Auftakt dieses Abschnitts gemütlich bergab. Durch eine abwechslungsreiche Wald- und Wiesenlandschaft, die von kleinen Dörfern geschmückt wird, erreichst du entspannt den Ort Steingarden.

    Ab hier darfst du wieder etwas in die Pedale treten und leichte Steigungen meistern, während du durch die Landidylle fährst, die den türkisblauen Lech säumt. An der Lechstaustufe kannst du deinen Blick über den aufgestauten Fluss schweifen lassen, bevor du die letzten Meter bis nach Schongau radelst.

    Mittelschwer
    02:30
    40,3 km
    16,1 km/h
    190 m
    300 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Gleich hinter Schongau erwartet dich ein kurzer, knackiger Anstieg, danach geht es erst einmal hügelig weiter. Du radelst an bunten Feldern vorbei und passierst gemütliche Ortschaften. Hin und wieder näherst du dich dem Lech, sodass du einen kurzen Blick auf seine Schleifen erhaschen kannst.

    Auf einigen Abschnitten führt dich die Kunst-Schleife über die alte Römerstraße Via Claudia Augusta. Nach der Hälfte des Abschnitts darfst du dich auf durchgehend abschüssige Wege freuen. Gemütlich lässt du dich durch die weiten Felder bis nach Landsberg rollen, wo du deine Tagestour in der schönen Altstadt ausklingen lassen kannst.

    Mittelschwer
    02:46
    41,7 km
    15,1 km/h
    330 m
    390 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf der ersten Hälfte dieses Abschnitts erwartet dich eine hügelige Strecke, auf der du von Landsberg durch weite Felder und kleine Waldstücke Richtung Osten fährst. Zwischen Eresing und Pflaumdorf hast du vom Rad aus eine schöne Aussicht auf das Kloster Sankt Ottilien. Kurz darauf erreichst du Eching am Ammersee, wo du eine Pause am Strand oder in einer gemütlichen Gastwirtschaft einlegen kannst.

    Frisch gestärkt radelst du ab jetzt Richtung Nordosten immer entlang der Amper. Einige Teile der Strecke führen dich direkt an ihrem Ufer entlang, andere durch bunte Felder, romantische Wälder und weite Wiesen. Schließlich erreichst du zusammen mit dem Fluss die Stadt Fürstenfeldbruck.

    In Fürstenfeldbruck kannst du auf die Querverbindung 1 über Gauting nach Großhesselohe wechseln oder auf der Hauptschleife weiterfahren. In Gauting hast du außerdem Anschluss an die Querverbindung 2 über Starnberg zum Murnauer Moos.

    Mittelschwer
    02:06
    34,5 km
    16,4 km/h
    80 m
    100 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Entlang der Amper radelst du aus dem schönen Stadtkern von Fürstenfeldbruck und fährst über die Felder Richtung Olching. Hier tauchst du in die herrlichen Amperauen ein, wo du von sagenhafter Natur umgeben bist. Auwälder und duftende Blumen säumen den Radweg.

    Von Olching kannst du einen Abstecher nach Dachau machen. Hier haben sich einst große Künstler getroffen, um das besondere Licht und die inspirierende Landschaft des Dachauer Mooses zu malen, sich auszutauschen und um den damals zu teuren Mieten für Atelier und Wohnung in München zu entfliehen. Bei geführten Rundgängen durch die historische Altstadt entdeckst du die Lieblingsplätze berühmter Künstler.


    Oder du radelst direkt von Olching weiter bis zum Olchinger See. An seinem Ufer kannst du eine gemütliche Pause einlegen und an warmen Tagen sogar ein paar Züge im erfrischenden Wasser schwimmen.

    Vom Olchinger See radelst du über Gröbenzell Richtung München. Auf ruhigen Nebenstraßen, die dich an malerischen Wiesen und Feldern vorbeiführen, näherst du dich der Metropole.

    In der Stadt angekommen, fährst du am Rand des prachtvollen Schlossparks Nymphenburg entlang, passierst den zauberhaften Hirschgarten und bahnst dir deinen Weg über die Nymphenburger Straße ins Zentrum von München, wo du wieder den Ausgangspunkt der Kunst-Schleife erreichst.

    Leicht
    00:51
    12,1 km
    14,2 km/h
    40 m
    40 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Von Olching führt dich die Route durch die wunderbare Natur am Mühlbach und hinter Graßlfing durch die schönen Amperauen. Schließlich überquerst du den Fluss und fährst ein kurzes Stück direkt am schnurgeraden Amperkanal entlang, der dann wieder in die Amper mündet.

    An ihrem Ufer radelst du gemütlich bis nach Dachau. Hier lädt die Altstadt zu einem Bummel ein und das Schloss und der Schlossgarten locken mit einer herrlichen Aussicht, die bis hin zu den Alpen reicht.

    Leicht
    01:00
    16,5 km
    16,4 km/h
    130 m
    120 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Von Fürstenfeldbruck führt dich die Querverbindung auf direktem Weg nach Gauting. Durch eine wunderbar ländliche Gegend radelst du auf ziemlich ebener Strecke an bunten Feldern vorbei und genießt den Blick über weite Wiesen. In Gliching kannst du auf halber Strecke eine Pause einlegen.

    Anschließend fährst du auf der schnurgeraden Römerstraße durch den Kreuzlinger Forst bis nach Gauting. Hier kannst du auf dem zweiten Abschnitt dieser Querverbindung weiter nach Großhesselohe radeln oder auf die Querverbindung 2 über Starnberg zum Murnauer Moos wechseln.

    Leicht
    01:10
    18,6 km
    16,0 km/h
    100 m
    130 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Nachdem du in Gauting die Würm überquert hast, fährst du über die Felder nach Buchendorf. Hinter dem Ort empfängt dich recht bald der Forstenrieder Park. In diesem Waldgebiet tauchst du in herrliche Natur ein und mit etwas Glück Wildschweine beobachten.

    Auf flachen, schnurgeraden Wegen passierst du den Wald und gelangst an den Isarwerkkanal. Seinem Ufer folgst du bis nach Großhesselohe, das du schon von Weitem an der markanten Großhesseloher Brücke erkennst. Hier kannst du auf die Hauptschleife wechseln und Richtung München oder Richtung Tegernsee fahren.

    Leicht
    00:55
    12,4 km
    13,4 km/h
    110 m
    90 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Nachdem du Gauting verlassen hast, tauchst du in einen malerischen Wald ein, durch den die Würm fließt. Dein Weg führt auf weiten Strecken direkt am Ufer des Flusses entlang, der friedlich dahin fließt, dank seiner üppig bewachsenen Ufer aber doch etwas Wildes hat. Durch dieses Idyll des Würmtals radelst du nach Leutstetten, das etwa auf halber Strecke liegt. Hier kannst du eine Pause einlegen und gemütlich einkehren.

    Durch Wald und Wiesen fährst du anschließend die letzten Kilometer bis nach Starnberg, wo du noch einmal die Würm überquerst, die im Starnberger See ihren Ursprung hat.

    Schwer
    04:43
    64,7 km
    13,7 km/h
    520 m
    460 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Von Starnberg radelst du Richtung Süden nach Possenhofen, wo du dem Schloss einen Besuch abstatten kannst. Weiter geht es dann direkt am Ufer des Starnberger Sees entlang. Hier genießt du nicht nur den Blick aufs blaue Wasser, sondern passierst auch hübsche Marinas, gemütliche Strandbäder und romantische Wälder. Möglichkeiten für Pausen hast du entlang des Sees genug, sei es an einem idyllischen Platz am Ufer oder in einem der Orte, durch die du kommst, wie Tutzing oder Seeshaupt.

    Hinter dem See erwartet dich ein wunderschöner Streckenabschnitt entlang der Osterseen. Anschließend kannst du einen Abstecher zur Heuwinklkapelle machen. Wieder zurück auf der eigentlichen Route wird es hügelig. Durch die wunderbare Voralpenlandschaft fährst du nach Murnau am Staffelsee. Hier kannst du nochmal eine Pause einlegen, bevor du die Abfahrt hinunter ins Murnauer Moos nimmst, welches du anschließend durchquerst.

    Am westlichen Rand des Murnauer Mooses triffst du auf die Hauptschleife und kannst entscheiden, in welche der beiden Richtungen du fahren möchtest. Egal, wie du dich entscheidest, am Ende kommst du wieder in München an.

    Leicht
    01:36
    26,1 km
    16,2 km/h
    110 m
    130 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Zwischen Wolfersberg und Schattenhofen zweigt mitten im Wald die Route ab, welche die Salz-Schleife mit der Kunst-Schleife verbindet.

    Von der Salz-Schleife kommend radelst du auf relativ flacher Strecke zuerst durch den Wald und dann über malerische Felder nach Oberpframmern.

    Du verlässt den Ort Richtung Westen und tauchst kurz darauf in den friedlichen Höhenkirchener Forst ein. Hier fährst du auf geraden Wegen durch den Wald bis nach Höhenkirchen-Siegertsbrunn. Über idyllische Felder geht es weiter, bis du im Deisenhofener Forst Richtung Oberhaching abbiegst und auf der Kunst-Schleife bis zur Kugler Alm radelst.

    Mittelschwer
    02:31
    40,8 km
    16,2 km/h
    80 m
    130 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    München ist der zentrale Knotenpunkt der Wasser-Radlwege Oberbayern und so beginnt auch die abwechslungsreiche Salz-Schleife im Herz der Landeshauptstadt.

    Am Hofgarten vorbei radelst du in den Englischen Garten, wo du das bunte Treiben genießen kannst. Im Anschluss rollst du bequem auf ebenen Wegen an der Isar entlang und tauchst immer weiter in die herrliche Natur ein, die dich vor den Toren Münchens erwartet. Bei Ismaning überquerst du den Fluss und fährst an den großen Speicherseen vorbei.

    Über ruhige Wirtschaftswege und weite Felder erreichst du schließlich die Stadt Erding, die für ihr Weißbier und die größte Therme der Welt bekannt ist.

    Mittelschwer
    03:41
    60,3 km
    16,4 km/h
    340 m
    420 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Durch die leicht hügelige Landschaft des Erdinger Landkreises radelst du Richtung Osten. Vom Fahrrad genießt du dabei herrliche Aussichten auf die weiten Felder und Wiesen, die den Wegesrand säumen. Dann erreichst du den Fluss Isen, dessen Lauf du bis in die Stadt Dorfen folgst.

    In dem Städtchen, das einst durch einen hart ausgefochtenen Bierkrieg bekannt wurde, kannst du eine gemütliche Pause einlegen und in einem der urigen Restaurants einkehren.

    Frisch gestärkt fährst du weiter durchs Isental. Anfangs meisterst du noch einige kleinere Steigungen, die letzten Kilometer bis nach Mühldorf radelst du dann gemütlich auf flachen Wegen.

    Ab Mühldorf kannst du entweder auf der Hauptroute der Salz-Schleife weiterfahren oder du wechselst auf die Querverbindung 1, die dich über Wasserburg nach Rosenheim bringt.

    Mittelschwer
    02:20
    33,9 km
    14,5 km/h
    200 m
    170 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf der Hauptschleife fährst du am Inn und am Innwerkkanal entlang. Dabei genießt du herrliche Aussichten aufs Wasser und die wunderbare Auenlandschaft, von der die Gewässer gesäumt werden.

    Bei Neuötting überquerst du den Inn und radelst in den Wallfahrtsort Altötting. Hier lohnt sich eine Pause, bei der du dir den Kapellplatz mit seinen Kirchen anschauen kannst. Auch Restaurants zum Einkehren findest du hier.

    Anschließend rollst du durch den Öttinger Forst und an weiten Feldern vorbei nach Burghausen, wo du der längsten Burg der Welt einen Besuch abstatten kannst.

    Mittelschwer
    04:35
    64,4 km
    14,1 km/h
    390 m
    390 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    In Burghausen triffst du auf die Salzach, der du aus der Stadt folgst. Nachdem du die letzten Häuser hinter dir gelassen hast, tauchst du in eine idyllische Landschaft ein, die von malerischen Feldern, saftigen Wiesen und kleinen Dörfern geprägt wird.

    Nachdem du Tittmoning passiert hast, wird die Strecke angenehm flach, denn du radelst direkt am Ufer der Salzach entlang. Hier genießt du wunderschöne Momente in der herrlichen Natur der Auwälder, die den Fluss säumen.

    In Laufen verlässt du die Salzach. Du kommst am Abtsdorfer See vorbei, in dem du eine Badepause einlegen kannst, und fährst dann weiter durch eine leicht hügelige Feld- und Wiesenlandschaft bis nach Freilassing.

    Leicht
    00:56
    12,9 km
    13,9 km/h
    70 m
    40 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Bevor du Freilassing verlässt, um auf der Salz-Schleife weiterzufahren, lohnt sich eine Stärkung im Weißbräu Freilassing. Hier kannst du dich mit regionalen Gerichten und selbstgebrauten Bierspezialitäten verwöhnen lassen.

    Vom Ortskern radelst du an die Saalach, die unweit von Freilassing in die Salzach mündet. Auf dem wunderschönen Saalachradweg fährst du direkt am Ufer des Flusses entlang. Unterwegs genießt du tolle Aussichten aufs Wasser und auf die andere Uferseite, die bereits in Österreich liegt.

    Schließlich triffst du auf die Pidinger Ache, die in die Saalach mündet, und folgst ihr bis nach Piding. Bevor du von hier auf der Salz-Schleife weiterradelst, kannst du zuerst einen Abstecher nach Bad Reichenhall oder Berchtesgaden machen.

    Mittelschwer
    02:16
    30,6 km
    13,6 km/h
    350 m
    210 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Von mächtigen Berggipfeln umgeben radelst du auf nur leicht ansteigender Strecke von Piding zum Höglwörther See, wo du im Sommer eine Badepause einlegen kannst.

    Überwiegend flach schlängelt sich der Weg weiter bis nach Teisendorf. Hier überquerst du die Oberteisendorfer Ache und die Sur und beginnst auf der anderen Uferseite mit einem Aufstieg, der dich in die Hügellandschaft des Chiemgaus bringt.

    Auf dem Weg nach Traunstein genießt du in dieser schönen Landschaft immer wieder beeindruckende Ausblicke bis in die Alpen.

    Mittelschwer
    04:21
    64,7 km
    14,9 km/h
    450 m
    580 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Traun folgend, verlässt du Traunstein und folgst dem Fluss bis nach Siegsdorf. Von hier arbeitest du dich zu den Adelholzener Quellen hinauf, wo du an einem Brunnen deine Flasche mit dem bekannten Mineralwasser auffüllen kannst.

    In einer rasanten Abfahrt rollst du im Anschluss nach Bergen hinab und radelst auf flachen Wegen gemütlich über Grassau und durch die Filzen bis zum Chiemsee. Unterwegs kannst du einen informativen Stopp im Museum Salz und Moor einlegen.

    Über einige Hügel gelangst du anschließend zum kleinen Bruder des Chiemsees, dem Simssee. Hier hast du die Möglichkeit, noch einmal ins kühle Nass zu springen, bevor du Rosenheim erreichst.

    Für ein ganz besonderes Erlebnis kannst du auf dem Weg vom Chiemsee zum Simssee einen Abstecher nach Bad Endorf einbauen. Hier findest du die Chiemgau Thermen, wo du in der Totes-Meer-Salzgrotte entspannen und neue Energie tanken kannst: chiemgau-thermen.de.

    Mittelschwer
    03:07
    43,8 km
    14,0 km/h
    370 m
    230 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    In Rosenheim heftest du dich an den Fluss Mangfall und folgst ihm aus der Stadt. Immer am Ufer entlang fährst du durch herrliche Auen und passierst Bad Aibling, wo du eine Pause in der Therme einlegen und dir ein wohltuendes Moor- und Salzpeeling gönnen kannst: therme-bad-aibling.de.

    Kurz hinter dem Ort verlässt du die Mangfall und radelst auf ruhigen Wegen durch eine hügelige Feld- und Waldlandschaft bis nach Glonn.

    Von hier ist es nicht mehr weit bis zum Steinsee, an dem du eine wohlverdiente Pause einlegen und dich im Wasser erfrischen kannst.

    Vom Steinsee hast du die Möglichkeit, auf der Hauptroute der Salz-Schleife auf direktem Weg nach München oder auf der Querverbindung 2 über Grafing und Ebersberg zum Speichersee zu fahren.

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    40
  • Distanz
    1 364 km
  • Zeit
    92:14 Std
  • Höhenmeter
    8 450 m
Oberbayern

Kunst, Salz & Hopfen – alle 3 Schleifen der Wasser-Radlwege Oberbayern