Teneriffa – Sonnenfahrten auf der Vulkaninsel

Rennrad-Collection von
komoot

Willkommen auf der Insel hoher Berge, unendlicher Schluchten und der 20-Prozent-Anstiege. Hier sammelst du locker mehr Höhenmeter als Flachland-Kilometer, egal zu welcher Jahreszeit. Immer im kurzen Trikot, denn nicht umsonst heißt Teneriffa auch "die Insel des ewigen Frühlings".

Egal wo du startest, erstmal geht es hinauf, über unglaublich steile und enge Straßen. Nach und nach lichten sich die bunten Häuser, du gleitest auf gewundenen Asphaltstraßen durch exotische Landschaften, wie etwa dem Tal von Masca oder dem langen Gebirgskamm im Norden.

Die größte Herausforderung hast du quasi von jedem Punkt der Insel im Blick: Den 3.718 Meter hohen Pico del Teide. Friedlich wacht er über das Geschehen und wartet geduldig, bis du dich bereit fühlst, ihn zu erklimmen. Mit 40 Kilometern ist es der längste Anstieg Europas, auf den höchsten Berg Spaniens - direkt vom Meer aus. Teneriffa gilt daher besonders unter Radprofis als optimale Destination, um ganzjährig Höhenmetertraining zu absolvieren. Selbst im Januar und Februar liegen die Temperaturwerte hier durchschnittlich zwischen angenehmen 14 und 22 Grad. Egal ob du dich für den Teide-Anstieg oder die etwas weniger extremen Touren entscheidest – eines ist sicher: Diese Insel verlässt du mit einer soliden Fitness in den Beinen und strahlender Sonne im Herzen.

Auf der Karte

Die Touren

  • Schwer
    03:20
    47,3 km
    14,2 km/h
    1 550 m
    1 550 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gute Straßenbeläge. Einfach zu fahren.

    Hallo Teneriffa! Wir starten mit einer "gemütlichen" Einstiegstour auf der Insel. Locker geht es bergab ans Meer, und dann mit weiten Blicken auf canyon-artige Landschaften wieder hinauf ins Gebirge. Höhepunkt ist die Straße nach Masca und die Landschaft, durch die sie sich windet. Dann noch einmal Zähne zusammenbeißen und hinauf nach Santiago del Teide, in den wohlverdienten Feierabend.

  • Schwer
    06:28
    106 km
    16,3 km/h
    2 750 m
    2 750 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gute Straßenbeläge. Einfach zu fahren.

    Heute steht ein erstes Hallo mit dem großen Vulkan an. Über die Nordflanke geht es hinauf, Meter für Meter. Denk dran, genügend Wasser und Proviant mitzunehmen, damit dir die Körner unterwegs nicht ausgehen. Theoretisch kannst du an jedem Punkt umdrehen, aber überleg es dir gut – der Ausblick von ganz oben ist unschlagbar.

    Dann geht es nur noch bergab, je nach Wetter lohnt es sich, hier eine dünne Windjacke dabei zu haben. Am Ende wirst du mit einem fantastischen Blick auf La Gomera im Sonnenuntergang belohnt.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Schwer
    03:07
    50,4 km
    16,2 km/h
    1 260 m
    1 260 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gute Straßenbeläge. Einfach zu fahren.

    Zunächst geht es flach am Meer entlang und dann die schonungslose Straße hoch zum "Windigen Berg". Weiter fährst du auf dem Kamm hinauf bis zum Cruz del Carmen und von hier rasant zurück in die Stadt.

  • Schwer
    05:38
    89,0 km
    15,8 km/h
    2 510 m
    2 510 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Vom hübschen Örtchen La Orotava folgst du der Serpentinenstraße hinauf bis zum Kamm. Von hier aus hast du eine traumhafte Aussicht auf den Norden der Insel, links und rechts das Meer. Ab La Esperanza wird es wieder flacher und auch der Verkehr ist wieder da - mit ihm allerdings auch zahlreiche Möglichkeiten, deine Energiereserven mit lokalen Köstlichkeiten aufzufüllen.

  • Schwer
    05:02
    80,2 km
    15,9 km/h
    1 760 m
    1 760 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    An der Küste entlang schraubst du dich heute Stück für Stück in die Höhe und entdeckst viele kleine Ortschaften. Höhepunkt ist der moderne Leuchtturm Faro de Punta del Hidalgo, der mit seiner imposanten Architektur allein schon die Reise wert ist.

    Wenn du heute mal weniger Höhenmeter sammeln und lieber Zeit an den Punkten unterwegs verbringen möchtest, spar dir die Abfahrt zum (und den anstrengenden Anstieg vom) Leuchtturm und mach einfach in Tacoronte wieder kehrt.

  • Schwer
    05:58
    65,4 km
    11,0 km/h
    3 050 m
    770 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Bist du bereit für den Megamonsteranstieg? Vierzig Kilometer bergauf, vom Meer bis zur höchsten befahrbaren Stelle des Teide – eine knackige Herausforderung. Aber auch ein wunderbares Erlebnis. Am Ende wirst du mit einer ebenso langen Abfahrt belohnt und hast den höchsten Berg Spaniens bezwungen. Dafür gibt es High Ten von uns. 🙌

  • Mittelschwer
    02:44
    47,9 km
    17,6 km/h
    880 m
    880 m
    Mittelschwere Rennrad-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gute Straßenbeläge. Einfach zu fahren.

    Am letzten Tag nochmal eine lockere Runde übers Land, ein bisschen Geschichte, ein bisschen Landschaft und noch einmal der weite Blick aufs Meer. Besonders die rasante Abfahrt über die Dörfer am Ende ist spaßig. Danach geht's direkt an den Strand und ins Meer. Schön war's!

Dir gefällt diese Collection? Teil sie mit deinen Freunden!

Dir gefällt vielleicht auch

Eine himmlische Radwoche in der Toskana
Rennrad-Collection von
komoot
Die schönsten Pässe auf Mallorca
Rennrad-Collection von
komoot
Schlafen auf mehr als 3000 Metern
Wander-Collection von
komoot