Auf Keltenwegen im Frankenland

Wander-Collection von komoot

Sanfte Hügel wechseln sich mit schroffen Schluchten ab, es geht durch Wälder und uralten Steinformationen an Badeseen vorbei. Auf den Keltenwegen im Frankenland gehst du auf kulturelle Entdeckungsreise. Dabei bieten sich dir immer wieder atemberaubende Weitblicke in das Maintal. Abwechslungsreich führen die Wanderwege durch die Landschaft des Obermains. Die Kirchen und Klöster der Region laden zum Erkunden ein und für das leibliche Wohl ist dank zahlreicher Einkehren gesorgt. Ganz egal ob du nach der Wanderung einen Sprung ins kühle Nass wagen willst oder ob du nach einem Ziel auf einem Gipfel suchst.
Die ganze Gegend ist ein großes Freiluftmuseum. Am Wegesrand gibt es immer wieder Schautafeln die dir alles genau erklären. Dort, wo einst die Kelten ihre Spuren hinterließen, kannst du jetzt Jahrhunderte alte Kulturgeschichte entdecken. Das Meer aus Versteinerungen bringt dir Urzeitgeschichte zum Anfassen.

Auf der Karte

Touren & Highlights

    Mittelschwer
    03:29
    12,4 km
    3,6 km/h
    250 m
    250 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf dieser Rundtour erlebst du komplette Vielfalt des Frankenjuras. Starte deine Wanderung am Naturdenkmal "Hohler Stein". Grandiose Weitsicht bietet sich dir bis zum nächsten Highlight, dem Kemitzenstein. Dort kannst du dich nach Belieben austoben oder einfach ein bisschen entspannen. Forst- und Waldwege führen dich anschließend zum Weinhügel, der dich mit mediterranem Flair überrascht. Stärke dich in einer der zahlreichen Schwabthaler Gastwirtschaften, bevor den letzten Aufstieg des Tages wagst. Kurz vor der Schranke der Klinik beginnt der Einstieg in die Tiefenthalschlucht. Ein wahrhaft spektakulärer Weg hinauf zum Pfarrfelsen! Vor lauter Staunen, wirst du gar nicht bemerken, dass es bergauf geht.Achtung: Auf den Felstritten am Ausstieg der Schlucht solltest du ein bisschen Trittsicherheit mitbringen. Lass dich überraschen von der landschaftlichen Vielfalt und den historischen Plätzen.

    Mittelschwer
    03:37
    12,0 km
    3,3 km/h
    370 m
    370 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Steige von der Adam-Riese-Stadt Bad Staffelstein hinauf zum Staffelberg. Auf diesem sagenumwobenen Berg finden sich heute noch Spuren der frühzeitlichen Siedlungsgeschichte. Entdecke keltische Spuren rund um das Hochplateau der markanten Erhebung im Maintal. Ein Höhepunkt auf den Keltenrundwegen, nicht zuletzt der grandiosen Aussicht wegen.Die Wege auf dieser Tour verlaufen teilweise über Wurzeln und Steine, sind jedoch gut begehbar. Dennoch warten einige Höhenmeter auf dich, denn nach dem Staffelberg und einem kurzen Abstecher nach Loffeld folgt eine erneuter Anstieg zum Morgenbühl. Die Aussicht von dieser Hochebene aus auf den Staffelberg solltest du auf keinen Fall verpassen.Anschließend kannst du die Tour mit einem Stadtrundgang durch Bad Staffelstein ausklingen lassen.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    04:46
    17,4 km
    3,7 km/h
    260 m
    260 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Dieser Rundweg führt dich von der Adam-Riese-Stadt Bad Staffelstein über die Mainauen hinauf in die Eierberge. Flüsse und Seen sind auf der Tour dein ständiger Begleiter.Wenn du die Anstiege meiden möchtest, kannst du ganz leicht abkürzen. Keltischen Orten und schönen Aussichtspunkte erlebst du allemal. Insgesamt wartet eine leichte Tour, mit wenigen kurzen Anstiegen, dafür vielen Einkehrmöglichkeiten auf dich.Am besten parkst du an der Adam-Riese-Halle in Bad Staffelstein (St-Georg-Str. 12), hier kannst du kostenfrei parken und direkt in die Tour einsteigen. Gleich zu Beginn folgst du der Lauter, die sich leise plätschernd durch die Stadt schlängelt. Auf flachem Terrain durchquerst du die Stadt, triffst auf erste keltische Informationen und kommst an Feldern vorbei ins Örtchen "Wiesen". Dorfwirtschaften laden hier zur Pause ein, bevor du dich in die Eierberge begibst.Keine Lust auf Anstieg? Dann kannst du flacher der Muschel-Markierung folgen. Egal wie: anschließend wirst du kurz vor Nedensdorf einen absolut gigantischen Blick über das Maintail genießen: unter dir der Main, vor dir die Seen und Hügel.
    Schon müde? Dann nutze die Einkehrmöglichkeit in Nedensdorf, denn es geht wieder bergauf, wenn du einen weiteren Weitblick ergattern möchtest.
    Der Mahlberg ist deine letzte Erhebung an diesem Tag, die wiederum eine neue Perspektive bietet: Kloster Banz scheint zum Greifen nah.Hinab nach Unnersdorf, wo du gleich die Qual der Wahl hast: Kaffee oder lieber Brotzeit direkt am Main. Die letzten Meter hast du stets den Staffelberg im Blick. Für die müden Füße gönne dir zum Abschluss einen kleiner Schlenker über den Badesee oder durch den Kurpark. Zurück in Bad Staffelstein kannst du im Stadtmuseum noch mehr über die keltischen Funde am Obermain erfahren.

    Mittelschwer
    04:38
    16,5 km
    3,6 km/h
    320 m
    330 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die Kulturlandschaft des Obermains mit seiner geballten Vielfalt erleben kannst du auf der KulTour hoch 3: Kirche, Kloster, Kelten. Die Ansteige zu den berühmten Bauwerken Vierzehnheiligen und Kloster Banz wechseln sich ab mit flachen Wegen durch kleine fränkische Orte, Wald, Feld und Wasser. Wieder entführen dich zahlreiche Info-Tafeln in keltische und frühere Geschichte der Kulturlandschaft. Eine spannende KulTour wartet auf dich.Starte deine Tour am Fuße der Basilika Vierzehnheiligen, wo du kostenfrei parken kannst. Der kurze steile Anstieg hinauf zum Wallfahrtsort lohnt sich allemal: Die Basilika mit üppiger Rokkoko-Ausstattung ist wahrlich ein Blickfang und das Bier schmeckt hervorragend. Der Weiterweg führt dich ins Schöntal zum früheren Erzabbau-Stollen, ehe du über das Örtchen Wolfsdorf nach Schönbrunn gelangst. Hier trotzte einst eine keltische Siedlung dem Hochwasser.Über Flussauen und dem Ort Unnersdorf gelangst du schließlich nach kurzem Anstieg zum Kloster Banz, ein weiteres Highlight der Tour. Steil geht es bergab Richtung Baggersee, wo du an heißen Tagen ins kühle Nass springen kannst. Ein Abstecher über ein einst riesiges Gräberfeld rundet die Kultur-Reise ab.Bereit für eine kleine Bildungsreise? Dann leg los.

    Mittelschwer
    03:39
    12,4 km
    3,4 km/h
    350 m
    350 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Eine Rundtour zu den Wachposten früherer Zeiten. Schöne Wald- und Forstwege führen dich am "Kreuzschlafer" vorbei nach Frauendorf. Anschließend beginnt die Reise in die Vergangenheit. Wallanlagen an Dornig und Possenberg wechseln sich ab mit einem Gang über Gräberfelder und wunderschöne Aussichtsplätze.Wenn dir zwölf Kilometer zu lang sind, kannst du die Tour an der Küpser Linde abkürzen, indem du den Possenberg auslässt und direkt zum Dornig weitergehst. So sparst du locker zwei Kilometer und kannst du die Wanderung an einem halben Tag schaffen.

    Schwer
    06:46
    23,4 km
    3,5 km/h
    580 m
    580 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Urzeit-Geschichte zum Anfassen! Liebhaber schöner Versteinerungen kommen bei dieser Tour definitiv auf ihre Kosten. Beim Streifzug über die Ackerflächen zwischen Ützing, Stublang und dem Alten Staffelberg findest du zahlreiche versteinerte Beweise des früheren Jurameeres.Gigantische Ausblicke und geologische Geschichte warten nur darauf, von dir entdeckt zu werden. Kondition solltest du bei dieser Tagestour auf jeden Fall mitbringen, denn es warten einige Höhen- und Streckenkilometer auf dich.Am Wanderparkplatz bei Stublang kannst du kostenfrei parken. Überquere zunächst die Straße, Richtung Frauendorf. Mit leichter Steigung gelangst du auf eine Hochebene, vorbei am Dolomitsteinbruch und stößt auf erste Beweise des vorherrschenden Kalkgesteins. Im „Tal“ hast du die Qual der Wahl, in welcher Wirtschaft du einkehren sollst. Stärke dich, bevor du von Ützing aus wieder neue Höhen erklimmst.
    Schöne Wald- und Forstwege führen dich sanft steigend Richtung Spitz-, Lerchen- und Altem Staffelberg ins Reich der Versteinerungen und Magerwiesen. Ein kurzer Aufstieg zum Alten Staffelberg (526 m) lohnt sich allemal: Du wirst mit einer wunderschönen Aussicht und Informationen über frühere Befestigungsanlagen belohnt. Du hast noch keine Versteinerung ergattert? Dann wirst du auf der Hochebene bestimmt fündig. Augen offenhalten!
    Auch ein kurzer Abstecher auf den folgenden Spitzberg ist die Mühe wert, denn anschließend geht es nur noch bergab zum Ausgangspunkt.

    Mittelschwer
    03:46
    13,1 km
    3,5 km/h
    300 m
    300 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Ein grausiges Thema in schönster Umgebung. Denn dein Weg führt dich von der keltischen Opferstätte am Veitsberg bis hin zum Gräberfeld bei Prächting. Landschaftliche Lichtblicke heitern die Tour auf und zeigen dir, wie schön die Wanderwelt doch ist.Zwischendurch lockt der Ort Prächting mit seinen Biergärten, die einen kleinen Umweg lohnen. Die leichte Wanderung verläuft auf guten Wald- und Forstwegen. Insgesamt ist die Strecke eher flach und hat lediglich hinauf zum Veitsberg eine richtige Steigung zu bieten.Solltest du die Tour am Nachmittag machen, dann gehe zunächst hinunter ins Tal (den Kellbach Grund) und heb‘ dir den Blick vom Veitsberg für den Sonnenuntergang auf. Wahnsinn!

    Mittelschwer
    04:33
    16,0 km
    3,5 km/h
    360 m
    360 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Kloster Banz ist mit Sicherheit das bekannteste Highlight auf dieser Kelten-Rundtour. Du kannst deine Tour hier starten (Parken ist an Wochenenden und Feiertagen kostenpflichtig) oder in jeder anderen Ortschaft am Wegesrand (Altenbanz, Stadel oder Püchitz).Die Strecke führt dich über welliges Gebiet durch Wald und Feld, stets auf guten Forst-, Fahr- und Waldwegen. Wandle auf alten Verbindungswegen, die schon jahrhundertelang existieren. Dabei passierst du bewaldete Hügel wie Kulch und Steglitz - im frühen Mittelalter einst von Wallanlagen umringt, um die Burg am Banzer Berg zu schützen.Möchtest du auf den Panoramablick Richtung Banzer Wald verzichten und lieber die Tour abkürzen, kannst du die Ortschaft Püchitz auslassen. Und aufgepasst: Dort, wo jetzt die ICE-Strecke verläuft, könntest du eine weitere historische Stätte kreuzen; eine der größten Siedlungen des Neolithikums (ca. 5500–5000 v. Chr.).Wieder am Waldrand bei Kloster Banz angekommen, genieße ein wohlverdientes Erfrischungsgetränk mit Blick auf das Kloster und den gegenüberliegenden Staffelberg. Zum Wohlsein!

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    8
  • Distanz
    123 km
  • Zeit
    35:14 Std
  • Höhenmeter
    2 780 m