Südschwarzwald-Radweg – Naturgenuss in 5 Etappen

Fahrrad-Collection von
Südschwarzwald-Radweg
Merken

Einmal auf dem Fahrrad rund um den bergigen Südschwarzwald und das ohne größere Anstiege – genau das erwartet dich auf dem Südschwarzwald-Radweg. Der Clou: Der Radweg verläuft fast über die gesamte Strecke steigungsarm durch malerische und stille Flusstäler, führt dich am Rheinufer nah an der Schweizer Grenze entlang und über die ausgedehnten Wiesen der Rheinebene. Auf deinem Weg liegen dichte Wälder und einsame Bergweiden, lebendige Städtchen und verschlafene Dörfer und natürlich der ruhig dahinfließende Rhein. Zusammen mit den perfekt gepflegten und beschilderten Radwegen, den gemütlichen Unterkünften und der berühmten Schwarzwälder Küche prämierte der ADFC den Südschwarzwald-Radweg mit vier Sternen.

Der Radweg führt als Rundtour von Kirchzarten mitten im Hochschwarzwald in fünf Etappen einmal rund um den Naturpark Südschwarzwald. Dabei legst du eine Strecke von rund 270 Kilometern zurück. Erst radelst du durch die Täler von Gutach, Haslach und Wutach und folgst dann auf hervorragenden Uferwegen dem ruhigen Lauf des Rheins. Von der Rheinebene aus genießt du den Blick auf die fernen Berge des Schwarzwalds. Dazwischen besuchst du alte Fachwerkstädte, das mondäne Basel und Freiburg, die inoffizielle Hauptstadt des Schwarzwalds. Da die Radtour ein Rundkurs ist, kannst du natürlich an beliebiger Stelle einsteigen oder auch in umgekehrter Richtung fahren.

Die ersten vier Etappen verlaufen flach oder sogar vornehmlich bergab und sind damit echte Genießertouren. Nur die fünfte Etappe fordert dich mit dem Anstieg zur Rinkelpasshöhe heraus – belohnt dich dafür aber mit einer umso schöneren Aussicht und abgeschiedener Natur. Wenn dir die Passauffahrt Respekt einflößt, auch kein Problem: An allen Etappenorten gibt es gute Anbindungen an die Bahn und so kannst du auch problemlos einzelne Etappen auslassen oder gleich eine kürzere Tour planen

Auf der Karte

Alle Touren des Südschwarzwald-Radwegs

  • Schwer
    04:07
    60,2 km
    14,6 km/h
    460 m
    900 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Mit 460 Höhenmetern im Anstieg ist die erste Etappe recht knackig – aber zum Glück erwarten dich auch genüssliche 900 Höhenmeter Abfahrt. Da du an deinem ersten Tag mit frischer Energie in die Pedale trittst und sich die Höhenmeter gleichmäßig über die gesamte Etappe verteilen, kannst du dich trotz allem auf eine echte Genusstour durch den Schwarzwald einstellen. Und die Tour geizt nicht mit paradiesischer Natur: Erst das weite Ufer des Titisees und dann durch die bewaldeten Täler von Gutach, Haslach und Wutach. Dazwischen erwarten dich schöne Ausblicke und gemütliche Dörfer und Gasthäuser.Startpunkt der ersten Etappe ist Hinterzarten. Ohne größere Höhenunterschiede radelst du von hier aus weiter bis zum Titisee. Direkt am Westufer fließt die Gutach aus dem See heraus, deren Lauf deine nächsten Kilometer bestimmen wird. Auf ruhigen Straßen geht es aus der Stadt Titisee heraus und kurz hinter der Ortsgrenze radelst du auf schönen Radwegen mal direkt am Fluss und mal wenige Meter abseits durch ein offenes, von Wiesen und kleinen Baumgruppen geprägtes Tal.Bald schmiegen sich Fluss und Radweg nah an die Berghänge an und du fährst am Rande von Neustadt entlang. Du verlässt die Stadt und nach Unterquerung einer hochaufragenden Autobrücke führt dich der Radweg hinein ins malerische Gutachtal. Der Weg schlängelt sich an den Talhängen entlang durch dichten Wald und über stille Lichtungen bis zum Zusammenfluss von Gutach und Haslach, die von hier als Wutach gemeinsam weiterströmen.Am Zusammenfluss biegt der Radweg nach rechts ins Haslachtal ein und du radelst sanft bergauf bis nach Lenzkirch. Zahlreiche Cafés und Gasthäuser bieten sich hier für eine Rast an. Frisch gestärkt geht es auf der anderen Uferseite wieder zurück ins Haslachtal, wo der Südschwarzwald-Radweg auf den Bähnle-Radweg trifft. Der führt über die ehemalige Trasse einer Schmalspurbahn. Ohne Anstrengung schwebst du hier förmlich über den flachen Radweg und mitten durch die Natur.Die Trasse führt dich durch Holzschlag und weiter bis nach Bonndorf. Von hier aus radelst du auf einem nicht minder bequemen Radweg über offene Bergweiden und genießt dabei die herrliche Aussicht. Du passierst einige malerisch gelegene Schwarzwaldhöfe, bis dich der Radweg in ein schmales Bachtal führt, das vom Weilergraben durchflossen wird. Hier beginnt deine lange und bequeme Abfahrt in Richtung Etappenziel. Durch das Tal rollst du bergab bis zur Einmündung in die Wutach und von dort durch das breiter werdende Wutachtal bis nach Stühlingen.Anreise: Der Bahnhof Hinterzarten wird von der Höllentalbahn aus Freiburg angefahren. Freiburg ist perfekt an das Nah- und Fernverkehrsnetz der Bahn angeschlossen.Abreise: Von Stühlingen aus fahren leider nur Busse, die keine Fahrradmitnahme bieten. Wenn du also deine Tour nach dieser Etappe beenden möchtest, musst du von hier aus rund acht Kilometer weiter durchs Wutachtal bis nach Eggingen fahren. Von hier aus gibt es Regionalzugverbindungen nach Waldshut und Bad Säckingen.

  • Mittelschwer
    03:35
    56,5 km
    15,8 km/h
    200 m
    360 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die zweite Etappe führt dich von Stühlingen immer in der Nähe zur Schweizer Grenze erst an der Wutach entlang und dann auf perfekten Radwegen am Rheinufer bis nach Bad Säckingen. Da es auf der Etappe fast die gesamte Zeit gleichmäßig bergab geht, kannst du dein Rad ganz gemütlich rollen lassen. Dazu erwarten dich am Rhein immer mal wieder hübsche Städtchen und Dörfer, die zu einer ausgiebigen Rast einladen.In Stühlingen beginnt die zweite Etappe. Von hier aus radelst du immer ganz nah am Ufer der Wutach entlang über schöne Wiesen und Felder bis nach Tiengen. Der Weg führt die gesamte Zeit bergab und beim Radeln genießt du den schönen Blick auf die dicht bewaldeten Talhänge.Kurz vor der Einmündung der Wutach in den Rhein passierst du die Städtchen Lauchringen und Tiengen. Vor allem in Tiengen lohnt sich ein kurzer Abstecher vom Radweg, denn die historische Altstadt mit Stadtmauer und Schloss eignet sich gut für eine kleine Pause.Kurz hinter Tiengen mündet die Wutach schließlich in den Rhein, der dich von hier aus auf deinem weiteren Weg bis nach Bad Säckingen begleitet. Bald passierst du Waldshut – auch hier ist die Altstadt ein schöner Ort für eine Rast – und radelst auf dem gepflegten Radweg direkt am Rhein entlang. Kurz vor Albbruck geht es sogar mitten „in” den Rhein hinein: Hier liegt das Aubecken, ein Pumpspeicherbecken, das von beiden Seiten vom Rhein umflossen wird. Der Radweg führt über den Umfassungsdamm und bietet dir einzigartige Ausblicke auf Rhein und Landschaft.Bei Albbruck führt dich der Südschwarzwald-Radweg wieder zurück ans Ufer und über Laufenburg und Murg am Rhein entlang bis zum Etappenziel Bad Säckingen.Anreise: Stühlingen besitzt keinen eigenen Bahnhof, doch du kannst von Waldshut oder Bad Säckingen aus bis zum acht Kilometer entfernten Bahnhof Eggingen fahren. Der Bahnhof liegt sogar direkt auf der Strecke und so fällt deine Etappe entsprechend ein wenig kürzer aus.Abreise: Von Bad Säckingen aus gibt es Regionalzüge nach Basel und von dort aus hast du Anschluss an den Regional- und Fernverkehr der Deutschen Bahn.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Mittelschwer
    05:00
    71,5 km
    14,3 km/h
    280 m
    350 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auch auf der dritten Etappe ist der Rhein dein ständiger Begleiter. Dazu führt dich der Südschwarzwald-Radweg an den bergigen Ausläufern des Schwarzwalds entlang, für ein kurzes Stück durch die Schweiz und durch Frankreich, bis du wieder ans deutsche Rheinufer wechselst und zum Etappenziel Bad Bellingen radelst. Die Etappe ist über die gesamte Strecke ziemlich flach und dich erwarten nur kleine Anstiege.In Bad Säckingen beginnt die dritte Etappe direkt am Rheinufer. Bei herrlicher Aussicht auf den Fluss und aufs Schweizer Ufer radelst du ganz bequem am Wasser entlang. Du passierst das idyllische Naturschutzgebiet Wehramündung, fährst an kleinen Örtchen vorbei und wechselst bei Rheinfelden schließlich ans gegenüberliegende Ufer. Hier befährst du Schweizer Boden, also Personalausweis nicht vergessen.Hier führt die Route zunächst auf Radwegen parallel zur Straße bis zum Ufer der Bris. Du folgst dem begradigten Flusslauf bis zur Einmündung in den Rhein und fährst nah am Ufer durch Basel. Die Stadt eignet sich natürlich auch perfekt für eine längere Pause, bei der du dein Rad durch die schmalen Gassen schieben kannst, das eindrucksvolle Münster besuchst und abschließend in einem der hervorragenden Restaurants einkehrst.Von Basel aus geht es direkt hinüber nach Frankreich. Nach einem kurzen Schlenker durch ein Gewerbegebiet überquerst du auf der Dreiländerbrücke den Rhein und bist wieder zurück in Deutschland. Rund fünf Kilometer radelst du auf ausgebauten Radwegen durch Weil am Rhein und im Anschluss erwartet dich ein malerischer Weg am Rheinufer.Mit schöner Aussicht aufs Wasser trittst du nochmal gleichmäßig in die Pedale, bis du dein Etappenziel Bad Bellingen erreichst.Anreise: Von Basel aus fahren Regionalzüge bis zum Startpunkt Bad Säckingen. Basel wiederum ist perfekt an das Regional- und Fernverkehrsnetz der Bahn angeschlossen.Abreise: Zwischen Freiburg und Bad Säckingen gibt es eine direkte Verbindung mit einem Regionalzug. Außerdem kannst du vom Etappenziel über Basel zurück nach Bad Säckingen fahren.

  • Mittelschwer
    03:59
    58,5 km
    14,7 km/h
    350 m
    180 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf der vierten Etappe wird es ganz besonders abwechslungsreich. Erst begleitest du noch für einige Kilometer den Rhein, doch dann zweigt der Weg ab. Quer durch die Rheinebene radelst du auf die bewaldeten Hänge des Schwarzwalds zu. Bei Freiburg, dem Tor zum Schwarzwald, triffst du auf die Dreisam, die dich dann stetig bergauf nach Kirchzarten bringt. Auch wenn dich am Ende dieser Etappe ein echter Anstieg erwartet, ist die Route aufgrund der guten Wege und der überschaubaren Strecke eine schöne Genussetappe.Von Bad Bellingen aus radelst du zu Beginn erstmal über völlig flache Radwege direkt am Rheinufer entlang nach Norden. Die Route führt dich über gut zu befahrende Schotterwege bis nach Neuenburg. Hier wirfst du noch einen letzten Blick auf den Rhein und folgst dann dem Südschwarzwald-Radweg in Richtung Nord-Osten.In den scheinbar unendlichen Weiten der Rheinebene gleitest du auf kaum befahrenen Straßen und vor allem erstklassigen Radwegen über weite Felder. In der Ferne kannst du bereits deutlich die dicht bewaldeten Berge des Hochschwarzwalds bewundern, denen du mit jedem Kilometer allmählich näher kommst.Nachdem du Heitersheim und Ehrenkirchen durchquert hast, steigt der Radweg ein wenig an und führt dich bei herrlichem Ausblick durch weite Weinberge. Schon wenig später erreichst du Freiburg im Breisgau. Wenn du magst, kannst du hier noch einen Abstecher in die Innenstadt machen und dort das lebendige Treiben genießen. Alternativ geht es am Ufer der Dreisam gleich wieder weiter und hinaus aus der Stadt.Ab hier steigt der Radweg moderat, aber stetig an. Bald hast du die Stadt hinter dir gelassen und radelst durch das offene Dreisamtal bis zum Etappenziel Kirchzarten.Anreise: Bad Bellingen wird von Basel und Freiburg aus von Regionalzügen angefahren.Abreise: Wenn du hier deine Tour beenden möchtest, dann kannst du mit dem Regionalzug nach Freiburg fahren und von dort die Heimreise antreten.

  • Schwer
    02:18
    25,2 km
    10,9 km/h
    890 m
    390 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die fünfte Etappe unterscheidet sich grundlegend von den anderen vier Touren des Südschwarzwald-Radwegs. Heute steht eine der schönsten Passstrecken auf dem Programm. Mit 890 Höhenmetern Anstieg ist das recht fordernd, aber dafür wirst du auf der Passhöhe zwischen Rinkel und Feldberg mit sagenhaften Ausblicken verwöhnt. Da die Tour nur rund 25 Kilometer lang ist, gönnst du dir am besten ausreichend Pausen – du musst schließlich keine Rekordzeit fahren. Genieße stattdessen die malerische Natur und die herrlichen Panoramen. Als Belohnung geht es von der Passhöhe dann ausschließlich bergab bis zum Etappenziel Hinterzarten.Startpunkt der fünften Etappe ist Kirchzarten. Erstmal geht es zum Aufwärmen noch sanft bergauf bis Oberried, doch dann wird es zusehends knackiger. Auf der Zastlertalstraße, die etwa ab der Hälfte für Autos gesperrt ist, arbeitest du dich geduldig bergan. Um dich herum entdeckst du dichte Wälder, kleine Bergweiden und alte Schwarzwaldhöfe.Im schmaler werdenden Tal stehen noch drei Kehren an, ein letzter kräftiger Tritt in die Pedale und dann bist du oben. Erst einmal tief durchatmen, kurz vom Fahrrad steigen und dann umsehen: Um dich herum hast du eine atemberaubende Aussicht auf die höchsten Berge des Schwarzwalds, Seebuck und Feldberg förmlich zum Greifen nahe. Wenn du deine Wasserflasche leer getrunken hast, kann es weiter gehen.Besonders schön: Jetzt geht es nur noch bergab. Gleichmäßig lässt du dein Rad rollen, lässt die Blicke durch die schöne Landschaft schweifen und genießt den Fahrtwind. Am Gasthof „Zum Engel”, der gleich an der Strecke liegt, hast du dir eine lange Pause, ein üppiges Mahl und vielleicht auch ein Radler wohlverdient.Frisch ausgeruht geht es dann durch Wälder und über offene Bergwiesen bis zum Etappenziel und zugleich Ausgangspunkt Hinterzarten. Wenn du hier mit dem Rad in die Stadt rollst, schaust du zufrieden auf deine letzten fünf Tage zurück. Spannende Landschaften, sprudelnde Bäche, ruhige Flüsse und idyllische Städtchen haben dich auf deiner Radtour rund um den Südschwarzwald begleitet und begeistert.Anreise: Kirchzarten liegt an der Bahnstrecke zwischen Freiburg und Neustadt und wird von der Höllentalbahn angefahren.Abreise: Genau wie der Startpunkt Kirchzarten, wird auch Hinterzarten von der Höllentalbahn aus Freiburg angefahren. Von Freiburg aus kannst du dann problemlos deine Heimreise antreten.

Collection Statistik

  • Touren
    5
  • Distanz
    272 km
  • Zeit
    19:00 Std
  • Höhenmeter
    2 180 m

Dir gefällt vielleicht auch