Auf der 100 Schlösser Route zu den Schätzen des Münsterlands

Fahrrad-Collection von Münsterland

Märchenhafte Wasserschlösser mit weitläufigen Parkanlagen, prachtvolle Barockbauten und imposante Sandsteingebäude mit liebevoll gestalteten Schlossgärten gehören zu den Schätzen des Münsterlands, die dich auf der 100 Schlösser Route erwarten. Auf über 960 Kilometern führt dich die Tour durch die malerische Parklandschaft des Münsterlands, vorbei an ihren charakteristisch grünen Wiesen, Weiden, Wallhecken und Waldstücken.

In dieser Collection zeigen wir dir die komplette 100 Schlösser Route, die in vier Rundkurse unterteilt ist: den West-, Nord,- Ost- und Südkurs. In den Westkurs steigst du am besten in Coesfeld ein, das du gut mit der Bahn erreichst. Bei den anderen drei Schleifen ist ein Start am Hauptbahnhof in Münster möglich. Du kannst die vier Rundkurse auch miteinander kombinieren, denn sie überschneiden sich, beziehungsweise gibt es eine Verbindungsstrecke zwischen ihnen, die wir dir hier ebenfalls vorstellen.

Jeder der Rundkurse hält wunderschöne Landschaften und ganz besondere Münsterländer Schätze für dich bereit. Auf dem fünf Etappen langen Westkurs kommst du zum Beispiel an der Wasserburg Anholt und dem Schloss Raesfeld vorbei. Auf dem Nordkurs radelst du auf insgesamt sechs Etappen bis zum hügeligen Tecklenburger Land und entdeckst unterwegs unter anderem das Schloss Steinfurt und die Burg Bentheim. Der vier Etappen lange Ostkurs hält mit den majestätischen Schlössern Loburg und Harkotten unvergessliche Eindrücke für dich bereit. Südlich von Münster verzaubern dich auf dem ebenfalls vier Etappen langen Südkurs unter anderem das Schloss Westerwinkel und das Schloss Nordkirchen.

Egal, für welchen der Rundkurse du dich entscheidest, entlang der Strecke und in den Etappenzielen findest du stets Übernachtungsmöglichkeiten, Restaurants, Cafés und oft auch Bahnhöfe, falls du die Tour abkürzen oder nur bestimmte Abschnitte fahren möchtest. Ansonsten gibt es unterwegs natürlich vor allem jede Menge Schlösser und Burgen zu entdecken. Halte also die Augen offen und lass dich von den Schätzen des Münsterlands in ihren Bann ziehen!

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Mittelschwer
    04:07
    68,3 km
    16,6 km/h
    340 m
    380 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    In Coesfeld steigst du auf dem Westkurs in die 100 Schlösser Route ein. Hier kommst du bequem mit dem Zug hin, zum Beispiel aus Münster, Dortmund, Dorsten oder Enschede in den Niederlanden.Gleich hinter Coesfeld radelst du durch eine hügelige Feld- und Wiesenlandschaft und kommst bereits an den ersten Prachtbauten, wie vereinzelten Landhäusern und dem Kloster Gerleve, vorbei. Durch das Roruper Holz genießt du eine erfrischende Abfahrt und fährst auf flachen Wegen weiter.In Buldern kannst du einen Abstecher zum Schloss Buldern machen. Anschließend radelst du nach Dülmen. Hier hast du nun schon knapp über die Hälfte der Etappe zurückgelegt und kannst dir eine ausgiebige Pause gönnen. Zahlreiche Terrassen laden im Ortskern bei gutem Wetter zum Verweilen ein.Frisch gestärkt fährst du durch herrliche Natur weiter. Blühender Rhododendron am Wegesrand, weite Wiesen und romantische Wälder wechseln sich unterwegs ab. Kurz vor dem Etappenziel passierst du Schloss Sythen. Dann erreichst du Haltern am See, wo du den Tag am Ufer des malerischen Stausees ausklingen lassen kannst.

  • Mittelschwer
    03:50
    62,2 km
    16,2 km/h
    180 m
    200 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Hinter Haltern am See tauchst du direkt in die schöne Landschaft der Lippeauen ein. Nachdem du ein Stück parallel zu den Schleifen des Flusses gefahren bist, entfernst du dich vom Flusslauf und radelst auf ruhigen Radwegen durch die malerische Parklandschaft des Münsterlands. Bald schon erreichst du das Schloss Lembeck. Hier kannst du eine erste Pause einlegen und dich im Café am Schloss stärken.Weiter geht es auf überwiegend flacher Strecke vorbei an Weiden, Feldern und kleinen Waldstücken nach Raesfeld. Hier hast du bereits etwas mehr als die Hälfte der Etappe geschafft und kannst dir in dem Ort eine ausgiebige Rast gönnen. Im Anschluss lohnt sich noch ein Abstecher zum Schloss Raesfeld.Anschließend radelst du durch herrliche Natur und an romantischen Landhäusern vorbei über Rhede zum Aasee. Am Ufer des Sees rollst du gemütlich die letzten Meter bis ins Etappenziel Bocholt. Hier kannst du zum Abschluss des Tages den Herrenhäusern Woord und Efing einen Besuch abstatten.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    04:27
    71,1 km
    16,0 km/h
    200 m
    190 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Du folgst der Aa aus Bocholt und radelst hinter den Toren der Stadt auf dem naturnahen Aa-Radweg direkt am Ufer des Flusses entlang. Nach rund zehn Kilometern verlässt du den Aa-Radweg und fährst durch den Schüttensteiner Wald nach Isselburg. Am Biotopwildpark Anholter Schweiz vorbei erreichst du das Wasserschloss Anholt.Nachdem du das Schloss ausgiebig bewundert hast, radelst du Richtung Norden und biegst dann in den Wald Schievekamp ab. Auf schattigen Wegen rollst du bis an den Krummer Bach. Dieser bildet die Grenze zu den Niederlanden. Du folgst der Grenze bis nach Suderwick. Der Ort grenzt direkt an das niederländische Dinxperlo. Auf den ersten Blick kannst du eigentlich gar nicht erkennen, dass es sich um zwei Orte handelt und schon gar nicht, dass sie in zwei verschiedenen Ländern liegen. Die Staatsgrenze verläuft auf dem Bordstein einer Straße, die quer durch die Orte führt. Eine Pause hier lohnt sich auf jeden Fall!Mit neuen Eindrücken radelst du dann auf deutscher Seite weiter. Die Route führt dich durch die herrliche Natur der Münsterländer Parklandschaft. Du kommst an Haus Bülling vorbei und erreichst in Rhede schließlich das Rheder Schloss.Durch eine schöne Allee im Prinzenwald, vorbei an Feldern, Hecken und Wiesen erreichst du wieder die Aa. Auf dem Aa-Radweg fährst du am Pröbstingsee vorbei und gelangst gemütlich ins Etappenziel Borken.

  • Mittelschwer
    04:22
    69,6 km
    15,9 km/h
    210 m
    200 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Gleich hinter Borken durchradelst du Gemen, wo du der Burg Gemen einen Besuch abstatten kannst. Dann geht es weiter an der Bocholter Aa entlang nach Ramsdorf. Von hier fährst du einen schönen Bogen, vorbei an malerischen Feldern und Wiesen, der dich zum Schloss Velen in der gleichnamigen Stadt bringt.Nachdem du hier eine erste Pause eingelegt hast, radelst du weiter durch die wunderbare Landidylle des Münsterlands nach Südlohn, wo du die Hälfte der Etappe geschafft hast. Hier kannst du nicht nur gut speisen, sondern auch den Herrensitz Haus Lohn besuchen.Frisch gestärkt fährst du weiter durch die malerische Parklandschaft nach Vreden, wo du dir die Fürstbischöfliche Burg Vreden ansehen kannst. Weiter geht es dann ins Etappenziel Ahaus. Hier kannst du den Tag bei einem Bummel durch die Innenstadt und einem Besuch des Schlosses Ahaus entspannt abschließen.

  • Schwer
    03:44
    58,5 km
    15,7 km/h
    170 m
    150 m
    Schwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Auf flachen Wegen verlässt du Ahaus, dabei kommst du an einigen verträumten Teichen vorbei. Nachdem du die letzten Häuser der Stadt hinter dir gelassen hast, tauchst du wieder in die schöne Parklandschaft ein. Du fährst an kleinen Wäldern, heckenumsäumten Feldern wie auch Wiesen vorbei und passierst kleine Dörfer sowie den gemütlichenBadesee „Im Donsel“. Schließlich erreichst du Nienborg, wo du bei einer Pause das Hohe Haus und das Haus Keppelborg besuchen kannst.Über Heek gelangst du wieder in die idyllische Kulturlandschaft, die sich zwischen den Orten des Münsterlands erstreckt. Über Asbeck, wo du wunderbar erhaltene historische Häuser bewundern kannst, fährst du nach Legden. Hier lohnt sich ein Abstecher in den Dahliengarten.Auf leicht ansteigender Strecke radelst du an weiten Wiesen und Feldern vorbei, die von romantischen Hecken gesäumt sind und tauchst schließlich in einen stillen Wald ein. Nachdem du den Felsbach überquert hast, hast du hier die Option, über ein Verbindungsstück auf den Nordkurs der 100 Schlösser Tour zu wechseln.Geht es für dich auf dem Westkurs weiter, fährst du durch den Wald Richtung Süden und erreichst kurz darauf wieder Coesfeld, den Ausgangspunkt des Westkurses.

  • Leicht
    00:49
    12,2 km
    14,8 km/h
    80 m
    60 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Im Skirsfeld an der Bushaltestelle Medding beginnt die Verbindung zwischen dem Westkurs und dem Nordkurs der 100 Schlösser Route.Von hier radelst du gleich zu Beginn am hübschen Jagdschlösschen im Skirsfeld vorbei und rollst dann weiter durch die herrliche Natur des stillen Waldes, der dich umgibt. Nach einer kurzen Passage über Felder und Wiesen tauchst du wieder in einen romantischen Wald ein, der dich bis zum eindrucksvollen Schloss Varlar begleitet.Nachdem du den Prachtbau in Ruhe betrachtet hast, fährst du die letzten Kilometer durch die Parklandschaft Richtung Darfeld. Kurz vor dem Ort und dem gleichnamigen Schloss triffst du auf den Nordkurs der 100 Schlösser Route.

  • Mittelschwer
    02:24
    34,6 km
    14,5 km/h
    210 m
    160 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Den Nordkurs der 100 Schlösser Route kannst du direkt am Hauptbahnhof im Zentrum von Münster beginnen. Von hier radelst du Richtung Westen aus der Stadt. Unterwegs lohnt sich ein Zwischenstopp am Fürstbischöflichen Schloss Münster.Vor den Toren Münsters radelst du an Haus Rüschhaus und Haus Vögeding vorbei zum märchenhaften Wasserschloss Hülshoff. Hier hast du dir eine ausgiebige Pause verdient, bei der du dich auch im Café stärken kannst.Mit vielen Eindrücken und neuer Energie fährst du an Feldern, Wiesen und romantischen Waldstücken vorbei nach Havixbeck und anschließend durch ebenso malerische Landschaften weiter nach Billerbeck.

  • Mittelschwer
    03:43
    59,8 km
    16,1 km/h
    200 m
    260 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Von Billerbeck radelst du durch die Parklandschaft nach Darfeld. Hinter dem Ort führt dich der Weg um den Wald bei Haus Burlo herum. Ein verwunschener Teich und eine alte, romantische Mühle verzaubern dich hier am Waldrand. Weiter geht es über Eggerode, wo du am Beginn des Flusses Vechte vorbeikommst. Ein kleiner Anstieg lässt dich ab hier etwas kräftiger in die Pedale treten. Die darauffolgende Abfahrt bringt dich bis nach Horstmar mit seinem historischen Rathaus.Nachdem du die hübsche Stadt durchquert hast, radelst du wieder auf flachen Wegen durch die herrliche Münsterländer Parklandschaft. Landidylle wie im Bilderbuch wartet hier auf dich. Du fährst am Rand von Borghorst vorbei und weiter nach Burgsteinfurt, wo du das Schloss Steinfurt besuchen und im angrenzenden Park die Seele baumeln lassen kannst.Nachdem du in Burgsteinfurt eine ausgiebige Pause eingelegt hast, radelst du mit neuen Kräften weiter durch die herrliche Landschaft des Münsterlands. Das romantische Wasserschloss Haus Welbergen liegt an der Strecke und lädt zum Erkunden des Innenhofs ein. Zwei kleine Schleifen, die dich über Langenhorst und Welbergen führen, bringen dich ins Etappenziel Ochtrup.

  • Mittelschwer
    03:54
    64,2 km
    16,5 km/h
    180 m
    210 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Gleich hinter Ochtrup empfängt dich wunderbare Natur: Du radelst durch das Naturschutzgebiet Tuetenvenn und anschließend am Rande des Gildehauser Venns entlang. Kurz darauf erreichst du Bad Bentheim. Hier liegt die Höhenburg Bentheim. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall, denn du kannst die Burg nicht nur besichtigen, sondern du genießt auch eine herrliche Aussicht von der Burg über die Stadt und die Münsterländer Parklandschaft.Von Bad Bentheim gelangst du über eine kurze aber rasante Abfahrt wieder mitten hinein in die Natur. Romantische Bachläufe, über die kunstvolle Brücken aus Sandstein führen, kreuzen deinen Weg. Stille Wälder und saftige Wiesen erstrecken sich links und rechts von dir. Höhepunkt dieser Bilderbuchlandschaft sind die Haddorfer Seen, in denen du dich an heißen Tagen sogar abkühlen kannst.Kurz hinter den Seen erreichst du Neuenkirchen. Ab hier fährst du auf einem schönen Bahnradweg, der dich auf leicht abschüssiger Strecke bequem ins Etappenziel Rheine führt. Zum Abschluss des Tages kannst du hier noch einen Abstecher zum Kloster Bentlage unternehmen, das am Stadtrand liegt.

  • Mittelschwer
    03:52
    59,3 km
    15,3 km/h
    410 m
    370 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    In Rheine folgst du dem schönen Radweg direkt an der Ems entlang. Dann überquerst du den Fluss und die Emsauen und radelst durch Felder, Wiesen und Fichtenwälder nach Bevergern. Hier triffst du auf den Dortmund-Ems-Kanal und das „Nasse Dreieck“, an dem der Mittellandkanal abzweigt. Du überquerst sämtliche Kanäle und radelst an Kloster Gravenhorst vorbei an die Ibbenbürener Aa. Du folgst dem wunderschönen Radweg, der direkt am Ufer entlangführt, bis nach Ibbenbüren. Hier hast du die Hälfte der Etappe erreicht und kannst eine ausgiebige Pause einlegen.Frisch gestärkt geht es am Ufer des Aasees aus der Stadt. Über Laggenbeck fährst du kontinuierlich leicht bergauf hinein in den Teutoburger Wald. Umgeben von schattigen Bäumen geht es erst moderat, dann über Felder und durch kleine Waldstücke stramm nach oben bis nach Tecklenburg. Hier hast du dir eine erholsame Pause in der hübschen Altstadt mehr als verdient.Mit neuen Kräften saust du in einer rasanten Abfahrt hinab zum Wasserschloss Haus Marck. Anschließend rollst du auf leicht abschüssiger Strecke am Rande des Naturschutzgebiets Steinbruch am Kleefeld Canyon entlang. Du genießt abwechselnd herrliche Fernblicke über die einzigartige Landschaft sowie Passagen durch romantische Waldstücke bis du das Etappenziel Lengerich erreichst.

  • Mittelschwer
    02:23
    37,4 km
    15,7 km/h
    270 m
    280 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Du fährst Richtung Süden aus Lengerich und biegst vor den Toren der Stadt nach Osten ab. An mehreren Teichen und dem malerischen Niedermarker See vorbei erreichst du wieder den Fuß des Teutoburger Walds.Ein knackiger Anstieg führt dich unter schattigen Bäumen hindurch bis hinauf auf den Höhenzug. Oben angekommen, genießt du herrliche Aussichten über die malerische Landschaft und radelst in moderatem Auf und Ab nach Bad Iburg. Hier lohnt sich ein Besuch des Schlosses Iburg, von dem du tolle Ausblicke auf die Stadt und die Umgebung hast.Eine lange Abfahrt bringt dich in die typische, von Hecken gesäumte Feld- und Wiesenlandschaft, durch die du auf flacher Strecke über Glandorf zum romantischen Schloss Harkotten fährst. Nachdem du dich am Schloss umgesehen hast, rollst du die letzten Kilometer gemütlich bis ins Etappenziel Füchtorf.

  • Mittelschwer
    03:33
    55,7 km
    15,7 km/h
    160 m
    170 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Hinter Füchtorf tauchst du in die Landidylle der Münsterländer Parklandschaft ein und radelst bis zum Schloss Loburg. Nachdem du dich hier umgesehen hast, erreichst du kurz darauf Ostbevern, wo du eine erste Pause einlegen kannst. Auch im benachbarten Ort Westbevern findest du gemütliche Restaurants mit Terrasse oder Biergarten.Frisch gestärkt rollst du dann durch die malerischen Emsauen, bis du die Wersemündung erreichst. Ab hier folgst du den fröhlichen Schleifen der Werse, die sich durch eine herrliche Auenlandschaft schlängelt.Über schöne Wiesen und Felder radelst du dann Richtung Münster, wo du an den Dortmund-Ems-Kanal gelangst, den du daraufhin überquerst. Auf der anderen Uferseite angekommen, führt dich dein Weg durch die Stadt bis zum Hauptbahnhof, dem Ausgangspunkt der Nordschleife.

  • Schwer
    05:11
    81,5 km
    15,7 km/h
    240 m
    240 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    In den Ostkurs der 100 Schlösser Route kannst du direkt am Hauptbahnhof in Münster einsteigen. Von hier radelst du aus der Stadt, dabei überquerst du den Dortmund-Ems-Kanal. Über schöne Wiesen und Felder gelangst du an die Werse. Dieser folgst du durch eine herrliche Auenlandschaft nach Norden bis zur Mündung in die Ems. Hier drehst du nach Osten ab und rollst gemütlich durch die malerischen Emsauen nach Westbevern.Der Ort liegt etwa auf halber Strecke und eignet sich somit für eine ausgedehnte Pause. Zum Einkehren findest du hier gemütliche Restaurants mit Terrasse oder Biergarten. Frisch gestärkt radelst du dann nach Ostbevern, wo du einen Stopp am Schloss Loburg einlegen kannst. Anschließend fährst du durch die Landidylle der Münsterländer Parklandschaft nach Füchtorf und weiter zum Schloss Harkotten.Nachdem du dich am Schloss umgesehen hast, radelst du weiter durch die schöne Parklandschaft. Du kommst am idyllischen Feldmarksee vorbei, passierst Sassenberg und gelangst schließlich wieder zurück an die Ems. An ihrem Ufer entlang rollst du zum Emssee und weiter in die Altstadt von Warendorf, dem Ziel der Etappe.

  • Schwer
    05:19
    85,1 km
    16,0 km/h
    390 m
    380 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Zum Auftakt der zweiten Etappe des Ostkurses verlässt du Warendorf Richtung Süden. Durch die malerische Parklandschaft radelst du auf relativ flacher Strecke über Westkirchen nach Ostenfelde. Vor den Toren des Ortes kannst du einen Blick auf Schloss Vornholz werfen.Nachdem du Ostenfelde durchquert hast, wird es etwas hügeliger. In gleichmäßigem Auf und Ab fährst du durch verwunschene Wälder nach Oelde. Unterwegs kommst du an Burgruinen und dem ehemaligen Wasserschloss Haus Geist vorbei. Romantische Waldstücke und malerische Obstplantagen am Wegesrand begleiten dich bis nach Stromberg. Hier kannst du nicht nur der Burgruine Stromberg einen Besuch abstatten, sondern auch eine grandiose Aussicht auf die umliegende Landschaft genießen.In einer rasanten Abfahrt tauchst du wieder in die Landidylle des Münsterlands ein und radelst in leichtem Auf und Ab über Rheda-Wiedenbrück nach Wadersloh. Nach einer kurzen Abfahrt rollst du die letzten Kilometer auf fast flacher Strecke bis ins Etappenziel Herzfeld.

  • Mittelschwer
    04:21
    68,6 km
    15,8 km/h
    240 m
    250 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Von Herzfeld aus überquerst du die Lippe und ihre malerischen Auen. Auf der anderen Uferseite in Hovestadt kommst du am Wasserschloss Hovestadt und seinem großzügigen Schlossgarten vorbei. Anschließend radelst du in einem großen Bogen durch bunte Felder und saftige Wiesen. Dabei überquerst du zweimal die Ahse und gelangst bei Lippborg schließlich wieder an die Lippe. Hinter Lippborg kommst du am Schloss Assen vorbei.Auf einem langgezogenen Anstieg arbeitest du dich auf den Höxberg. Oben angekommen, kannst du dir eine Pause gönnen und die herrliche Aussicht genießen oder dem dortigen Tiergehege und der Windmühle einen Besuch abstatten. Eine Einkehrmöglichkeit findest du auf dem Höxberg ebenfalls.Über eine lange, gemütliche Abfahrt gelangst du via Beckum und an einem ehemaligen Steinbruch vorbei ans Ufer der Werse. Auf einem schönen Radweg folgst du dem verspielten Fluss ein kurzes Stück und überquerst ihn dann, um vorbei an Feldern, Hecken und Wiesen Richtung Sendenhorst, dem Etappenziel, zu fahren.

  • Mittelschwer
    02:34
    40,1 km
    15,6 km/h
    100 m
    110 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Gemütlich startest du in die vierte Etappe des Ostkurses und radelst auf flachen Wegen durch die bilderbuchreife Parklandschaft des Münsterlands. Dabei passierst du Gut Brückhausen und Alverskirchen. In Wollbeck hast du schließlich die Hälfte der Etappe erreicht und dir eine ausgiebige Pause verdient. Neben einer gemütlichen Einkehr lohnt sich hier auch ein Besuch des ehemaligen Burgmannshofs Drostenhof Wolbeck.Ausgeruht und mit neuer Energie folgst du jetzt dem Lauf der Werse durch eine malerische Auenlandschaft. Immer wieder führt der Radweg direkt am Ufer entlang, wo du den Blick über das Wasser schweifen lassen kannst.Schließlich verlässt du die Werse und fährst Richtung Münster. Nachdem du den Dortmund-Ems-Kanal überquert hast, rollst du durch die Stadt bis zum Hauptbahnhof, wo du den Ausgangspunkt des Ostkurses erreichst. Um die Tour gebührend ausklingen zu lassen, kannst du in Münster noch dem Fürstbischöflichen Schloss einen Besuch abstatten.

  • Mittelschwer
    03:17
    54,1 km
    16,5 km/h
    130 m
    120 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Am Hauptbahnhof in Münster geht es los. Von hier radelst du auf dem Südkurs Richtung Osten, überquerst den Dormund-Ems-Kanal und triffst vor den Toren der Stadt auf die Werse. Du folgst dem Lauf des Flusses nach Süden und rollst dabei durch eine malerische Auenlandschaft. Immer wieder führt der Radweg direkt am Ufer entlang, wo du den Blick über das Wasser schweifen lassen kannst.In Wollbeck kannst du eine gemütliche Pause einlegen und dem ehemaligen Burgmannshof Drostenhof Wolbeck einen Besuch abstatten. Anschließend radelst du durch die herrliche Parklandschaft über Alverskirchen Richtung Süden. In Albersloh triffst du wieder auf die Werse und rollst auf dem Flussradweg gelassen durch die märchenhafte Natur am Ufer.Schließlich biegst du nach Rinkerode ab, wo du nach dem Durchqueren des Ortes auf das Haus Bisping triffst. Unweit davon liegt das Wasserschloss Haus Borg, das ebenfalls einen Besuch wert ist. Weiter geht es durch die Flachmulde Davert mit ihren ausgedehnten Wäldern über Davensberg nach Ascheberg.

  • Mittelschwer
    04:22
    73,5 km
    16,8 km/h
    260 m
    270 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Von Aschenberg radelst du an Feldern, Weiden und Obstwiesen vorbei nach Drensteinfurt, wo du dem Wasserschloss Haus Steinfurt einen Besuch abstatten kannst. Anschließend machst du dich auf den Weg nach Hebern. Bevor du in der Stadt einrollst, geht es über eine kleine Anhöhe, von der du schöne Aussichten über die weite Landschaft genießt.Gleich hinter Hebern passierst du Schloss Westerwinkel und seinen großzügigen Park mit wildromantischem Wald. Nach diesem Highlight radelst du einen kleinen Bogen durch Felder und Wiesen, bevor du auch schon in den nächsten Schlosspark einfährst. Auf einem schnurgeraden Weg rollst du durch den Nordkirchener Schlosspark direkt auf das Wasserschloss Nordkirchen zu. Die imposante barocke Schlossanlage lädt zu einer ausgiebigen Erkundung ein.Anschließend fährst du über Selm weiter nach Olfen. Hinter dem Ort tauchst du in die malerischen Steverauen ein und überquerst den gleichnamigen Fluss. Über das Naturschutzgebiet Deipe Bieke, das auf einem Hügel liegt, und den Dortmund-Ems-Kanal geht es weiter nach Lüdinghausen.

  • Mittelschwer
    03:16
    50,0 km
    15,3 km/h
    240 m
    180 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Wenige Kilometer hinter Lüdinghausen passierst du die Wasserburg Haus Kakesbeck. Von hier radelst du weiter nach Senden, wo du in aller Ruhe Schloss Senden bestaunen kannst.Von Senden radelst du auf einem flachen Flussradweg direkt an der Stever entlang. Dabei bist du von herrlicher Natur umgeben. In Appelhülsen verlässt du das Ufer der Stever und fährst leicht bergauf nach Nottuln. Hier kannst du prächtige Sandsteinbauten bewundern und eine Pause einlegen, denn es geht anschließend noch weiter bergauf.Durch das schöne Naturschutzgebiet Nonnenbach Nottulner Berg arbeitest du dich weiter hinauf bis in das Waldgebiet Hengwehr und Hanloer Mark. Hier hast du den höchsten Punkt der Etappe erreicht und genießt am Waldrand eine herrliche Aussicht auf das Daruper Tal. Eine angenehme Abfahrt bringt dich dann zu der ehemaligen Wasserburg Haus Hameren.Durch die Berkelauen radelst du an den gleichnamigen Fluss und folgst ihm bis ins Etappenziel Billerbeck.

  • Mittelschwer
    02:19
    35,1 km
    15,1 km/h
    160 m
    210 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Durch malerische Landschaft fährst du zunächst von Billerbeck nach Havixbeck und von dort weiter an Feldern, Wiesen und romantischen Waldstücken vorbei zum märchenhaften Wasserschloss Hülshoff. Hier lohnt sich eine längere Pause, bei der du dich auch im Café stärken kannst.Mit vielen Eindrücken und neuer Energie fährst du weiter. Nachdem du die Münstersche Aa überquert hast, passierst du vor den Toren Münsters Haus Vögeding und Haus Rüschhaus. Anschließend rollst du durch die Stadt am Fürstbischöflichen Schloss Münster und dem Erbdrostenhof vorbei zum Hauptbahnhof, wo du wieder den Ausgangspunkt des Südkurses und dein Ziel der Rundtour erreichst.

Dir gefällt diese Collection?

Collection Statistik

  • Touren
    20
  • Distanz
    1 141 km
  • Zeit
    71:45 Std
  • Höhenmeter
    4 380 m
Auf der 100 Schlösser Route zu den Schätzen des Münsterlands
Fahrrad-Collection von
Münsterland