© Marcus Gloger/Tourismus Zentrale Saarland

Unterwegs auf ausgezeichneten Wegen – wandern im Saarland

Wander-Collection von Saarland

Im Saarland warten Hunderte Kilometer schönster Wanderwege darauf, von dir entdeckt zu werden. Das kleinste Flächenland Deutschlands lockt mit unerwartet abwechslungsreichen Landschaften und bietet dir jede Menge Wanderspaß. In dieser Collection haben wir dir 67 ausgezeichnete Premiumwanderwege durch das Saarland zusammengestellt. So kannst du dir ausreichend Inspiration suchen, deine Favoriten herauspicken und schon bald deine Wanderschuhe schnüren, um die Touren selbst zu absolvieren. Freu dich auf wunderschöne Wälder in üppigem Grün, blühende Streuobstwiesen, fantastische Ausblicke und viele urwüchsige, wildromantische Täler. Im Saarland kannst du Natur pur in vollen Zügen genießen. Sobald du durch die ruhige und idyllische Landschaft streifst, ist der Alltagsstress vergessen.

Die Auswahl an Wanderwegen ist groß: Wandere über die Höhen im Schwarzwälder Hochwald, genieße den Blick auf die eindrucksvolle Saarschleife und lerne auf thematisch angelegten Wegen Spannendes über die interessante Geschichte der Region an der französischen Grenze. Viele der Touren eignen sich auch super für Kinder. Alle Wanderungen sind praktischerweise als Rundkurs angelegt. Und da das Saarland überschaubar groß ist, dauert es auch gar nicht lang, bis du einen der Ausgangspunkte für die Wanderung erreichst. Und der nächste ist dann auch nicht weit. Mit unserer Collection gibt auf jeden Fall genug Saarland für dich zu entdecken!

Auf der Karte

Touren & Highlights

    Mittelschwer
    03:12
    11,6 km
    3,6 km/h
    190 m
    190 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Diese knapp zwölf Kilometer lange Rundwanderung führt dich auf abwechslungsreichen Pfaden durch Waldgebiete und freie Feldlandschaften. Highlight der Tour sind natürlich die fünf Weiher, an denen du entlang spazierst. Die Gewässer liegen idyllisch eingebettet in der malerischen Landschaft und laden zu mehreren entspannten Pausen ein. Im Sommer kannst du um den Weiher Wasserhahnenfuß und Schwertlilien begutachten, auf der Wasseroberfläche herrliche Seerosen.Startpunkt der Wanderung ist am Sportplatz Winterbach in St. Wendel. Auf der Tour erwarten dich keine großen Anstiege, freu dich auf genussvolles Wandern durch den Naturpark Saar-Hunsrück. Auf deinem Weg entlang der alten Römerstraße bietet sich dir immer wieder eine wunderschöne Aussicht mit Blick auf den Schaumberg, den Hausberg des St. Wendeler Landes. Pack für die Wanderung ein kleines Picknick ein, denn am Ufer der fünf Weiher gibt es viele schöne Rastplätze.

    Schwer
    03:59
    13,6 km
    3,4 km/h
    320 m
    320 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Freu dich auf dieser knapp 14 Kilometer langen Traumschleife auf Streuobstwiesen, herrliche Aussichten, grenzenlose Stille und schmale Trampelpfade durch die Oppig-Grät-Schlucht. Los geht die Rundwanderung am Dorfplatz in Rimlingen bei Losheim am See. Du verlässt den Ort, wanderst erst am Bormigbach entlang und erklimmst den Anstieg hinauf zur Donatuskapelle. Von hier bietet sich dir ein herrlicher Ausblick auf Losheim am See und die Umgebung.Highlight der Tour ist der Wegabschnitt durch die Oppig-Grät. Die Schlucht erinnert beinah an einen tropischen Regenwald, überall wachsen seltene Schachtelhalme und verschlungene europäische Lianen. Auf schmalen Wanderpfaden läufst du durch diese einzigartige Landschaft hindurch, bevor du dann wieder aus der Schlucht steigst und zurück zum Ausgangspunkt wanderst.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Schwer
    03:45
    13,7 km
    3,7 km/h
    200 m
    200 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Fünf Bäche und eine idyllische Hügellandschaft bestimmen das Landschaftsbild dieser 13 Kilometer langen Wanderung. Du wanderst viel durch den Wald, doch wenn sich die Bäume hin und wieder öffnen genießt du tolle Ausblicke ins Saartal, nach Lothringen, in den Schwarzwälder Hochwald und ins Schaumberger Land. Startpunkt der Rundwanderung ist am Wanderparkplatz Galgenberg in Schmelz-Hüttersdorf. In einem entspannten Auf und Ab wanderst du durch den Naturpark Saar-Hunsrück, überquerst kleine Bäche, atmest frische Waldluft ein und erfährst Interessantes über den gigantischen Westwall, der im Zweiten Weltkrieg die westliche Grenze des Deutschen Reichs vor Invasionen schützen sollte. Der Weg führt dich zudem unter mächtigen Buchen und Eichen hindurch, die vor rund 200 Jahren als Grenzbäume gepflanzt wurden und bis heute die Banngrenze zwischen Hüttersdorf und Piesbach bilden.Entlang des Weges kommst du immer wieder an schönen Rastplätzen vorbei, an denen du eine Pause einlegen kannst.

    Mittelschwer
    03:08
    10,7 km
    3,4 km/h
    300 m
    300 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Rund um den Ort Rissenthal gibt es zehn Schluchten, die auch Gräten genannt werden. Auf dieser zehn Kilometer langen Traumschleife wirst du diese wilden Vertiefungen intensiv kennenlernen. Du wanderst durch märchenhaft anmutende Lianenwälder, über schmale Wege und unebene Gras- und Erdpfade. Startpunkt der Wanderung ist am Dorfplatz in Rissenthal. Zu Beginn läufst du noch an einigen üppigen Streuobstwiesen vorbei, bevor du dann in den dichten Wald eintauchst. Der Weg führt dich durch ein regelrechtes Schluchtenlabyrinth voller mit Moos überzogener Felsen und umgefallener Bäume, die kreuz und quer in den Schluchten liegen. Und ist die eine Schlucht durchquert, wartet schon die nächste Grät auf dich. So entdeckst du die wilde Natur rings um Rissenthal und erlebst ein einzigartiges Wandervergnügen.Besonders eindrucksvoll ist der Blick in die „Große Grät“. Im Sonnenlicht schimmert der Sandsteinfels in verschiedenen Farben und bietet so ein tolles Naturschauspiel.

    Mittelschwer
    04:02
    14,5 km
    3,6 km/h
    270 m
    270 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Freu dich auf dieser knapp 15 Kilometer langen Traumschleife auf jede Menge tolle Ausblicke und eine abwechslungsreiche Strecke. Startpunkt der Wanderung ist am Bahnhof in Beckingen. Nach einem ersten knackigen Anstieg wirst du mit einem herrlichen Panorama belohnt und blickst über das Saartal, das Lothringer Stufenland, den Litermont und bis zum Schwarzwälder Hochwald.Du wanderst weiter durch das Naturschutzgebiet am Wolferskopf, das für seine vielfältige Pflanzenwelt bekannt ist. So kannst du am Wegesrand verschiedene Orchideenarten oder den blauen Fransenenzian entdecken. Der Weg führt dich zudem vorbei an einer einstigen Bunkeranlage und endet dann schließlich im Saargarten direkt am Ufer des Flusses. Dort kannst du eine ausgiebige Pause machen, bevor du deine Wanderrunde am Bahnhof abschließt.

    Schwer
    03:44
    12,9 km
    3,5 km/h
    300 m
    300 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Diese 13 Kilometer lange Traumschleife ist besonders geprägt durch Bäche, Felsen und wildromantische Naturlandschaften. Zwischen Prims und Sollbach wanderst du vorbei an alten Grenzmarken und genießt fantastische Ausblicke. In einem abwechslungsreichen Auf und Ab erlebst du so den Naturpark Saar-Hunsrück rings um Büschfeld, wo diese Wanderung am Parkplatz der Schlossberghalle startet.Gleich zu Beginn wartet ein strammer Anstieg auf dich. Doch zur Belohnung kannst du durch das „Waldfenster“ am Kälberfels über das Tal der Prims bis zu den Bergrücken des Schwarzwälder Hochwalds blicken. Du wanderst weiter durch das Sollbachtal, das zwischen 1920 und 1935 die Grenze zwischen dem Deutschen Reich und dem damaligen Saargebiet bildete. Genieße den schönen, abgeschiedenen Wanderpfad, der dich weiter zum Naturschutzgebiet „Junger Hirschkopf“ führt, in dem du einige bizarre Felsformationen entdecken kannst.

    Schwer
    03:20
    11,5 km
    3,4 km/h
    280 m
    280 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Auf dieser zwölf Kilometer langen Traumschleife rund um den Dollberg reist du zurück in die Zeit der Kelten, Köhler und Hüttenleute. Entlang des Weges entdeckst du allerlei historische Relikte, wie beispielsweise eine der größten keltischen Festungsanlagen Europas. Los geht es an der Köhlerhütte in Neuhütten. Zu Beginn geht es bergab zum Ufer des Nonnweiler Stausees. Die Talsperre ist das größte Trinkwasserreservoir im Saarland und Rheinland-Pfalz – und ein schöner Ort für eine erste Pause. Weiter geht es zum Keltendorf Otzenhausen. In dem Freilichtmuseum erfährst du, wie die Kelten einst gewohnt und gelebt haben. Das nächste Highlight lässt nicht lange auf sich warten: Bald erkennst du schon die Ausläufer der Fliehburg. Der Ringwall der einstigen Verteidigungsanlage misst eine durchschnittliche Breite von 40 Metern und gehört zu den eindrucksvollsten frühgeschichtlichen Befestigungsanlagen Europas.Der Weg führt dich immer weiter den Dollberg hinauf und bietet dir unterwegs herrliche Aussichten auf das Saarland und Rheinland-Pfalz.

    Mittelschwer
    02:48
    10,0 km
    3,6 km/h
    200 m
    200 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Die Landschaft rund um die Stadt Kirkel gehört zu den abwechslungsreichsten im ganzen Saarland. In dem weitläufigen Buchen- und Eichenwald findest du zahllose Buntsandsteinfelsen, die du auf der Tafeltour erkunden kannst.

    Vom Wanderparkplatz am Naturfreundehaus Kirkel führt dich die beschilderte Tafeltour hinein in den dichten Wald. Bald kannst du auf dem Felsenpfad durchs Taubental die ersten Steine und Felsformationen bewundern.

    Im Anschluss erwartet dich der geologische Lehrpfad. Am Wegesrand liegen hier zahllose verschiedene Gesteinsarten aus dem gesamten Saarland – natürlich mit genauer Bezeichnung und dem Fundort.

    Am Rastplatz am verwunschenen Frauenbrunnen kannst du eine kleine Pause einlegen, bevor dich die Tafeltour um die Hutschucker Kupp zurück nach Kirkel führt.

    Hier lohnt sich in jedem Fall noch ein Abstecher zur Kirkeler Burg mit angeschlossener Burgschenke oder zum Tafeltourrestaurant Ressmann in der Kaiserstraße.

    Mittelschwer
    02:21
    8,63 km
    3,7 km/h
    130 m
    130 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Ab in den (Ur-)Wald! Auf dem wilden Netzbachpfad erwarten dich wilde Natur und ein romantischer Weiher zum Entspannen. Die knapp neun Kilometer lange Wanderung ist ein abwechslungsreicher Spaß für die ganze Familie. Du wanderst durch Sumpflandschaft im Netzbachtal und erlebst einen herrlichen Wald, der sich je nach Jahreszeit in ganz unterschiedlichen Farben präsentiert. Start der abenteuerlichen Rundwanderung ist am Forsthaus Neuhaus.Du läufst durch das grüne Herz des Saarkohlenwaldes, ein Urwald vor den Toren der Landeshauptstadt. Hier darf sich die Natur seit 20 Jahren ganz frei entwickeln, ohne dass der Mensch sich einmischt. Das Landschaftsbild wird dominiert von entwurzelten Bäume, morastigen Sumpflandschaften, eigenwilligen Bachläufe und kleinen Waldseen. So kann es gut sein, dass du hin und wieder über einen umgefallen Baum klettern musst. Aber sowas gehört zu einer Wanderung durch den Urwald doch auch dazu und macht die Tour umso spannender.

    Mittelschwer
    04:15
    15,1 km
    3,6 km/h
    300 m
    300 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Die Blies markiert bei Bliesgersweiler die Grenze zwischen Deutschland und Frankreich, bevor sie dann wenig später in die Saar mündet. Auf dieser 15 Kilometer langen Wanderung begleitest du die Blies ein Stück an der Grenze entlang. Dabei wanderst du am schattigen Waldrand und durch die grüne Flussaue.Dann verlässt du das Flussufer und tauchst ein in das Biosphärenreservats Bliesgau. Die Landschaft wird noch grüner und blühender auf deinem Weg an Weiden und Wiesen vorbei. In einem abwechslungsreichen Auf und Ab geht es weiter über sonnenverwöhnte Höhenlagen und auf wilden Wanderpfaden. Dabei bieten sich dir immer wieder herrliche Blicke auf die Vogesen. Wie wäre es zum Abschluss deiner Wanderung noch mit einem kleinen Abstecher auf die französische Seite der Grenze? Wenn man schon mal die Möglichkeit für eine fixe Kaffeepause in Frankreich hat...

    Schwer
    03:31
    12,3 km
    3,5 km/h
    250 m
    250 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Sébastien Le Prestre de Vauban wurde als Festungsbaumeister des Sonnenkönigs Ludwigs XIV. bekannt und gilt heute zurecht als der bedeutendste Militärarchitekt des Barock. Vauban hat seine Spuren auch im Saarland hinterlassen: Die Felsbrocken für die Festungsstadt in Saarlouis wurden an den Hängen zwischen Teufelsburg und Humburg abgetragen. Grund genug, sich diese Region entlang der zwölf Kilometer langen Traumschleife Vauban-Steig näher anzuschauen.Start der Wanderung ist am Flugplatz in Düren. Du wanderst vorbei an den einstigen Steinbrüchen, die mittlerweile kleine, verwilderte Naturjuwele geworden sind. Der Weg führt dich weiter über schmale Waldpfade, durch schattige Akazienwälder und über die Höhen des Gaus zwischen dem Saarland und Lothringen. Highlight der Wanderung ist der Besuch der imposanten Teufelsburg, von der du einen herrlichen Blick ins Saartal genießt.

    Mittelschwer
    03:42
    13,4 km
    3,6 km/h
    220 m
    220 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Das Saarland hat eine eng verflochtene Geschichte mit dem benachbarten Frankreich – so liegt es nahe, dass eine Tafeltour auch hinüber nach Lothringen führt. Vom beschaulichen Berus aus führt dich diese Runde über offene Hügellandschaften zum französischen Nachbarort Berviller-en-Moselle.

    Startpunkt der Beruser Tafeltour ist das markante Europadenkmal am Rande des Ortes. Bevor es losgeht, lohnt sich noch ein Besuch der Aussichtsplattform, denn der Blick über die weiten Hügel ist traumhaft.

    Anschließend geht es weiter durch das Naturschutzgebiet Beruser Kalksteinbruch und dann entlang der deutsch-französischen Grenze. Am Rande von Merten betrittst du schließlich französischen Boden.

    Zunächst wanderst du hier durch lichten Wald, bis sich vor dir eine weite Wiesen- und Weidenlandschaft eröffnet. Nur wenig später kannst du das Blockhaus Chalet du Chemin erblicken, in dem du eine kleine Rast einlegen kannst.

    Nachdem du im Anschluss das Dorf Berviller-en-Moselle durchquert hast, geht es wieder zurück ins Saarland. Wenige Meter hinter der Grenze findest du den Wallfahrtsort St. Orana mit seiner kleinen Kapelle.

    Von hier aus ist es nur noch ein kurzes Stück bis zum Tafeltourrestaurant Margarethenhof. Nach einer wohlverdienten Rast führt dich die Tafeltour zurück zum Ausgangspunkt in Berus.

    Schwer
    02:38
    8,94 km
    3,4 km/h
    230 m
    230 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Auf der knapp neun Kilometer langen Traumschleife Litermont Gipfeltour erwarten dich jede Menge Abwechslung und Wanderspaß. Freu dich auf wildromantische Bachlandschaften, schroffe Schluchten, tolle Fernblicke, einen Frosch und den Teufel. Start der Rundwanderung ist am Waldparkplatz Etzelbachstraße in Nalbach. Du startest auf einer flachen Strecke und wanderst durch den Wald. Schon bald stehst du vor einem riesigen Frosch, der das Froschparadies, eine ehemalige Sandgrube, markiert. Heute bietet die Grube ein Zuhause für viele Tiere und Pflanzen. Du wanderst weiter und triffst dann auf den Piesbach, der sich durch das satte Grün des Waldes schlängelt. Wenig später lichten sich die Bäume und du wanderst auf einer freien Fläche weiter, vorbei an blühenden Streuobstwiesen. Hinauf zum Litermontgipfel steigt der Weg nach und nach an. Dann hast du den höchsten Punkt des Höhenzugs erreicht und genießt eine herrliche Aussicht über das Saartal und bis nach Frankreich. Zeit für eine ausgiebige Pause am Gipfelkreuz.Mit neuer Energie nimmst du den letzten Teil der Wanderung in Angriff – jetzt wird es mystisch. Der Weg führt dich vorbei an einem keltischen Kultplatz und weiter bis zur Teufelsschlucht. Der Leibhaftige erwartet dich persönlich in seinem Refugium – allerdings nur als hölzerne Statue. Von hier geht es noch ein kurzes Stück bergab, bis du deinen Ausgangspunkt wieder erreichst. Zum Abschluss deiner Tour lohnt sich noch ein Abstecher in das Litermontmuseum und den Geschichtspark. Dort erfährst du mehr über die Geschichte der Region und über die Sagenwelt rund um den Litermont. Im Restaurant kannst du die saarländische Küche genießen und danach noch eine Runde Adventure Golf spielen.

    Mittelschwer
    02:41
    10,3 km
    3,8 km/h
    160 m
    160 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf dem zehn Kilometer langen Dolinenweg wanderst du durch die wunderschöne Hügellandschaft bei Nennig. Unterwegs genießt du tolle Blicke ins Moseltal, streifst durch urige Wälder und wanderst vorbei an Streuobstwiesen und romantischen Weinbergen. Freu dich auf eine genussvolle Wanderung mit kaum nennenswerten Anstiegen. Start der Traumschleife ist am Schloss Berg in Nennig, ein großer Grenzstein markiert den Anfang.Du wanderst an den Weinbergen entlang bis zur römischen Villa in Nennig. Ein Blick in das Haus mit seinem beeindruckenden Mosaikboden solltest du dir nicht entgehen lassen. Dann geht es weiter in einem schönen Bogen durch den Wald und über die Felder, bis du dann wieder durch die Weinberge das Schloss Berg sehen kannst. Wie wäre es dort zum Abschluss noch mit einem exquisiten Essen im Restaurant?Dolinen, die Namensgeber für diese Wanderung, werden übrigens trichterförmige Hohlformen im Karstgestein mit einem unterirdischen Wasserabfluss genannt.

    Mittelschwer
    03:13
    11,7 km
    3,6 km/h
    200 m
    190 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Zwischen den Jahren 1743 und 1786 schufen Steinmetze aus Britten zahlreiche Wegkreuze, zehn davon kannst du auf deiner Wanderung entlang der Traumschleife Steinhauerweg entdecken. Außerdem erwartet dich auf der knapp zwölf Kilometer langen Tour eine herrliche Natur im Saarhölzbachtal. Los geht die Wanderung am Waldfestplatz in Britten. Der Weg führt dich teils über Holzstege über den feuchten Waldboden – so macht die Wanderung gleich noch mehr Spaß. Der morastige Untergrund ist gesäumt von dichtem Moos und ausladenden Farnen. Du wanderst vorbei am Steinbruch Fonkenbruch, von dem die Steinmetze einst ihr Material bekamen. Einige Hinweistafeln entlang des Weges erklären dir mehr zur Geschichte.

    Mittelschwer
    04:11
    14,8 km
    3,5 km/h
    330 m
    330 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Diese 15 Kilometer lange Wanderung führt dich rund um St. Wendels Hausberg Bosenberg. Auf dem Tiefenbach-Pfad erwarten dich herrliche Ausblicke, wildromantische Wege und jede Menge Stille und Idylle. Die perfekte Wanderung, um den Alltagsstress zu vergessen. Start der Wanderung ist der Waldparkplatz an der Missionshausstraße in St. Wendel.Zu Beginn der Tour wanderst du um den 485 Meter hohen Bosenberg. Der Berg ist dicht bewaldet, doch hin und wieder kommst du an tollen Aussichtspunkten vorbei. So kannst du bereits nach gut anderthalb Kilometern eine aussichtsreiche Pause einlegen und es dir auf einer Holzbank bequem machen. Entlang des Weges laden mehrere Holzliegen zu einer Pause ein.Der Weg schlängelt sich weiter um den Bosenberg und vorbei an einem alten Steinbruch, in dem sich heute zahlreiche Tiere und Pflanzen wohlfühlen. Du verlässt den Wald und wanderst weiter über eine offene Fläche. Wie wäre es mit einer Pause an den Leitersweiler Buchen? Die Baumriesen sind bis zu 300 Jahre alt und spenden dir Schatten für eine Rast. Der Weg führt dich wieder in den dichten Wald und am Ufer des Tiefenbachs entlang, der durch ein idyllisches Tal fließt. Genieße die Ruhe und Schönheit der Natur und atme die frische Waldluft ein. Bald überquerst du eine Straße und steuerst den nächsten, schönen Aussichtsplatz auf dem Fledermauskopf an. Weiter geht noch einmal durch den Wald, bevor du das letzte Stück der Tour am Waldrand entlang zurück zum Aussichtspunkt wanderst und dabei den Blick über St. Wendel schweifen lässt. Siehst du den Kirchturm der spätgotischen Basilika? Zum Abschluss deiner Tour lohnt sich ein Besuch in dem eindrucksvollen Gotteshaus. Danach kannst du dir es dir in einem der Cafés in St. Wendel gemütlich machen.

    Mittelschwer
    02:52
    10,2 km
    3,5 km/h
    210 m
    220 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Raus aus der Stadt, rein in den Wald. Der zehn Kilometer lange Frohn-Wald-Weg führt dich auf schmalen Pfaden und schattigen Waldwegen durch den nordwestlichen Saarkohlenwald. Auf einer Fläche von mehr als 60 Quadratkilometern breitet sich der Mischwald von Saarbrücken bis nach Neunkirchen aus und zieht sich als grüne Achse durch das Saarland. Los geht die Tour an der Lampenester Hütte in Riegelsberg, ein Stück nördlich der Landeshauptstadt. Du wanderst hindurch unter knorrigen, alten Bäumen, passierst zahlreiche Bäche und Brunnen sowie die kleine Schlucht des Rödelbachs. Am Ufer des Fröhner Weihers kannst du eine entspannte Pause einlegen. Diese Tour ist ideal, um einfach mal den Kopf freizubekommen, die frische Waldluft zu genießen und dabei noch schön in Bewegung zu bleiben.

    Mittelschwer
    03:42
    13,8 km
    3,7 km/h
    160 m
    160 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Die Traumschleife Georgi-Panoramaweg bietet dir herrlichen Wanderspaß: Auf der knapp 14 Kilometer langen Strecke wanderst du an satten Wiesen entlang, durch romantische Wälder, vorbei an sprudelnden Bachläufen und dicht bewachsenen Sumpfgebieten. Da dich entlang der Strecke kaum Höhenmeter erwarten, ist die Runde auch super geeignet für Familien mit Kindern. Ausgangspunkt der Runde ist die Rittscheidhütte in Mitlosheim.Lass dich verzaubern von den schönen Ausblicken entlang des Weges und genieße Natur pur mit einer vielfältigen Flora und Fauna. Namensgeber der Traumschleife ist übrigens Dr. Hanspeter Georgi. Er war von 1999 bis 2004 Wirtschaftsminister des Saarlandes und hat als begeisterter Wanderer den naturverbundenen Tourismus im Bundesland entscheidend gefördert. Ein gutes Beispiel dafür ist diese Wanderung.

    Mittelschwer
    02:12
    8,02 km
    3,6 km/h
    130 m
    130 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Ab in den Urwald! Diese acht Kilometer lange Rundwanderung zeigt dir, warum der Wald im Steinbach- und Netzbachtal so herrlich ursprünglich und wild ist. Du erkundest das Schutzgebiet auf wunderschönen Wanderwegen und kannst beobachten, wie sich die Natur entwickelt, wenn der Mensch sie einfach machen lässt. Startpunkt der Urwald-Tour ist am Forsthaus Neuhaus, nördlich von Saarbrücken.Du wanderst gleich zu Beginn am Waschbrunnen vorbei in das Steinbachtal. Auf deinem weiteren Weg erkundest du den Wald, entdeckst plätschernde Bachläufe, kleine Waldseen, entwurzelte Bäume und morastige Sumpflandschaften. Seit 2002 greifen die Förster nicht mehr in das Ökosystem des Walds ein und lassen der Natur ihren Freiraum. So kann es gut sein, dass du mal über einen umgestürzten Baum klettern musst – Urwald eben. Holzbrücken helfen dir, die sumpfigen Abschnitte trockenen Fußes zu überqueren.Höhepunkt – im wahrsten Sinne des Wortes – ist der kleine Fuji. Eine Holztreppe erleichtert dir den Aufstieg hinauf, von oben hast du einen schönen Blick über das Steinbachtal. Im nahe gelegenen Naturfreundehaus Kirschheck kannst du eine Pause einlegen und dich stärken. Der Weg führt dich an einem Friedwald vorbei, bevor du dann den Steinbach noch einmal überquerst. Genieße die letzten Kilometer durch diesen wunderschönen Wald bis du wieder deinen Ausgangspunkt erreichst. Wie wäre es noch mit einem besonderen Extra für deine Urwald-Tour? Entlang der Strecke sind mehrere sogenannte Baumelstationen ausgezeichnet. Die sind dafür gedacht, die Hängematte auszupacken und einfach mal ganz entspannt abzuhängen. So lässt sich der Urwald noch intensiver genießen. Hier erfährst du, wo du die Hängematten ausleihen kannst: urlaub.saarland/Reisefuehrer/Hier-koennen-Haengematten-ausgeliehen-werden.

    Leicht
    01:34
    5,71 km
    3,6 km/h
    90 m
    100 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese knapp sechs Kilometer lange Rundwanderung eignet sich für einen entspannten Spaziergang oder eine kleine Wanderung mit Kindern. Dich erwarten quasi kaum Höhenmeter, dafür gibt es entlang des Weges mehrere schöne Pausenplätze. Ideal, um diese Wanderung nach Belieben auszudehnen. Pack am besten noch etwas Verpflegung für ein Picknick ein. Ausgangspunkt ist der Parkplatz Nahequelle bei Sellbach. Unweit des Startpunkts stehst du dort, wo die Nahe aus der Quelle sprudelt und sich auf den Weg zum Rhein macht. Außerdem kannst du fleißigen Bienen bei ihrer Arbeit zuschauen oder dir am Lesebaum ein Buch zum Schmökern aussuchen.

    Schwer
    03:51
    13,0 km
    3,4 km/h
    360 m
    360 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Diese 13 Kilometer lange Traumschleife führt dich durch den Schwarzwälder Hochwald. Du wanderst vorbei an schroffen Felsformationen, wie dem Teufelsfels und dem Eulenfels. Los geht die Wanderung am Parkplatz Wild- und Wanderpark in Weiskirchen.Deinen Beinen kannst bereits nach wenigen Kilometern in einer Kneippanlage etwas Wellness gönnen. Danach wanderst du sanft bergauf, bevor es dann wieder hinab geht ins Holzbachtal. Du läufst ein Stück am Ufer des idyllischen Bachs entlang und erreichst dann wieder deinen Ausgangspunkt. Zum Abschluss der Tour kannst du noch den Rotwildpark besuchen und Rehe, Hirsche und Nasenbären beobachten.

    Mittelschwer
    03:35
    12,9 km
    3,6 km/h
    250 m
    240 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Die historische Grenze zwischen dem Herzogtum Pfalz-Zweibrücken und dem mächtigen Erzbistum und Kurstaat Trier spaltete bis Mitte des 18. Jahrhunderts die Bevölkerung in Protestanten und Katholiken. Eine Zeit, in der viele Schmuggler in den Wäldern aktiv waren und Güter auf schmalen Pfaden über die Grenze beförderten. Auf dieser 13 Kilometer langen Wanderung bist du auf diesen einst versteckten Wegen unterwegs und durchstreifst die dichten Wälder. Herrliche Ausblicke kommen trotzdem nicht zu kurz – und heutzutage kannst du diese auch zum Glück ganz unbeschwert genießen.Los geht der Schmuggler-Pfad am Schützenhaus etwas nördlich von Hofeld-Mauschbach. Entlang deiner Wanderung passierst du mehrere Grenzsteine, die den einstigen Grenzverlauf zwischen „S“ (Saargebiet) und „D“ (Deutsches Reich) markieren. Freu dich auf einen abenteuerlichen Wanderweg und wunderschöne Ausblicke über schmucke Dörfer und sanfte Hügel.

    Schwer
    02:22
    8,56 km
    3,6 km/h
    150 m
    140 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Diese gut acht Kilometer lange Traumschleife ist eine herrliche Tour für einen ausgedehnten Spaziergang oder eine kleine Wanderung mit der ganzen Familie. Du hast nur wenige Höhenmeter zu meistern und wanderst durch eine wunderschöne, grüne Landschaft. Los geht die Runde an der Dellborner Mühle in Losheim am See. Zum Einstieg führt dich der Weg durch das malerische Losheimer Bachtal. Du folgst dem Wasserlauf ein Stück und erreichst dann eine Weidefläche. Hier teilen sich die Trassen des „Großen“ und „Kleinen“ Lückners. Du hältst dich rechts und erreichst schon bald den Golfplatz, von dem du eine tolle Aussicht hast. Durch den Wald läufst du wieder zurück zum Ausgangspunkt und kannst dann in der Mühle einkehren.

    Mittelschwer
    03:44
    13,2 km
    3,5 km/h
    300 m
    300 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Die 13 Kilometer lange Traumschleife rund um Greimerath führt dich in einem schönen Auf und Ab durch wunderschöne Waldgebiete, an einem idyllischen Bachlauf vorbei und beschert dir schöne Aussichten. Ein abwechslungsreicher Mix mit jeder Menge Wanderspaß. Los geht die Runde am Dorfplatz in Greimerath. Gleich zu Beginn kommst du an einer Lourdes-Grotte vorbei und kannst an dem besinnlichen Ort kurz innehalten, bevor die Wanderung richtig beginnt. Dann führt dich der Weg in den Wald und durch das ruhige Panzbachtal. Du wanderst durch den kühlen Wald bergauf und wieder hinab bis Richtung Bergen. Kurz vor dem Ort knickt der Pfad ab und führt dich über einen weiteren Hügel wieder zurück nach Greimerath.

Dir gefällt diese Collection?

Collection Statistik

  • Touren
    67
  • Distanz
    810 km
  • Zeit
    229:29 Std
  • Höhenmeter
    17 200 m

Dir gefällt vielleicht auch

Escape the noise – Weekend Escapes rund um Wien
Wander-Collection von
adidas TERREX
Radeln durch das grüne Ammerland
Fahrrad-Collection von
komoot
Die schönsten Radtouren in Treptow-Köpenick
Fahrrad-Collection von
Tourismusverein Berlin Treptow-Köpenick
Unterwegs auf ausgezeichneten Wegen – wandern im Saarland
Wander-Collection von
Saarland