In fünf Etappen über den Schwarzwald Panorama-Radweg

Fahrrad-Collection von
Schwarzwald Panorama-Radweg

Von den Höhenlagen des Schwarzwaldes blickst du über die bewaldeten Hügel, die früh morgens noch von einem geheimnisvollen Nebelschleier bedeckt sind. Doch die Sonne leistet ganze Arbeit und taucht die herrliche Mittelgebirgslandschaft in ein warmes Licht, das bis in die tiefen, malerischen Schluchten der Schwarzwaldtäler eindringt und das die kleinen Ortschaften entlang der Strecke noch gemütlicher wirken lässt. Willkommen im Schwarzwald, dem Land der Kuckucksuhren, der Kirschtorte – und der genialen Aussichten. Und genau die sind das Motto dieser Tour, die nicht ohne Grund Schwarzwald Panorama-Radweg getauft wurde. In fünf Etappen präsentieren wir dir Deutschlands höchstes Mittelgebirge von seiner schönsten Seite. So schön, dass sogar der ADFC diese Tour zur Qualitätsradroute mit drei Sternen gekürt hat.

Start ist in Pforzheim, von wo aus du genüsslich am Ostrand des Schwarzwalds entlang bis nach Waldshut am Rhein radelst. Dabei sind die Steigungen meist mäßig. Nur die erste Etappe hat es etwas in sich – damit aber nicht nur Touren-Routiniers ihren Spaß haben, zeigen wir dir eine Alternative, die dank Bergbahn in Bad Wildbad auch für Gelegenheitsradler ein Genuss ist. Unterwegs rollst du meist über asphaltierte Radwege und verkehrsarme Nebenstraßen. Ab und an sind auch gut fahrbare wassergebundene Wege integriert.

Vor allem in den Etappenorten gibt es viele Sehenswürdigkeiten, die es zu entdecken gilt. Ebenso findest du dort genügend Unterkünfte. Nicht jeder Ort verfügt über eine Bahnverbindung, sodass sich nicht alle Etappen des Schwarzwald Panorama-Radwegs als einzelne Tour empfehlen. Als Alternative zum Start in Pforzheim, kannst du auch per Bahn nach Bad Wildbad, Freudenstadt, Villingen-Schwenningen oder Titisee reisen und dort in die Tour einsteigen.

Tipp für E-Biker: Entlang des Schwarzwald Panorama-Radwegs stehen regelmäßig Ladestationen, an denen du deine Akkus auffrischen kannst. Hier findest du für deine Planung eine Liste aller E-Bike-Ladestationen im Schwarzwald: schwarzwald-tourismus.info/entdecken/Rad-und-MTB/Tourenrad-Genussrad/e-bike/Service-fuer-E-Biker

Auf der Karte

Die Etappen auf dem Schwarzwald Panorama-Radweg

  • Schwer
    06:20
    75,3 km
    11,9 km/h
    1 130 m
    650 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Auf der ersten Etappe des Schwarzwald Panorama-Radwegs geht es direkt zur Sache. Denn bevor du durch den Schwarzwald fährst, musst du ja erstmal hinein, beziehungsweise hinauf kommen. Darum stehen auf der 75 Kilometer langen Etappe eine ganze Menge Höhenmeter auf dem Programm. Deshalb ist dieser Einstieg in die Tour eher für erfahrene Tourenradler geeignet, die sich im Gegenzug über einen malerischen Streckenverlauf mit vielen tollen Aussichtspunkten freuen können.Für Gelegenheitsradler gibt es zum Glück eine deutlich weniger anstrengende Alternative, die wir ebenfalls in dieser Collection vorstellen. Sie nutzt die Sommerbergbahn in Bad Wildbad, die den mächtigen Anstieg deutlich verkürzt. Auf dieser Route hingegen verdienst du dir jeden Höhenmeter selbst.Los geht es in der schönen Stadt Pforzheim, die am nördlichen Rand des Schwarzwald gelegen einen idealen Ausgangspunkt für die Tour darstellt. Vielleicht kommst du etwas eher und gönnst dir noch eine Sightseeingtour durch die „Goldstadt“? Zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Museen laden jedenfalls dazu ein. Dann geht es los. Zunächst sachte, aber stetig geht es bergauf und du nimmst Kurs auf Bad Wildbad. Bis hierher kannst du dir immer noch überlegen, ob du nicht doch lieber die entspanntere Variante fahren möchtest. In Bad Wildbad bist du schon mitten im Schwarzwald. Du radelst nun entlang der Enz in einem tiefen Tal, das von hohen, bewaldeten Hängen umrahmt ist – eine tolle Stimmung, die du unterwegs mit einem Stopp an der Enzquelle ganz in Ruhe genießen kannst. Dann kletterst du weiter, bis du irgendwann die B294 überquerst. Es ist geschafft: Die Straße markiert den höchsten Punkt der Etappe. Nun folgst du dem Radweg an einem bewaldeten Hang entlang, der immer wieder einen fantastischen Blick ins schöne Murgtal freigibt. Der Streckenverlauf ist nun flach und manchmal geht es sogar leicht bergab, sodass diese Etappe gegen Ende noch richtig genussvoll wird. Schon bald erreichst du das Etappenziel Freudenstadt. Hier rollst du auf den größten umbauten Marktplatz Deutschlands, wo du in einem der Cafés oder Restaurants den Tag ausklingen lassen und dich stärken kannst.Sowohl Pforzheim als auch Freudenstadt haben eine Bahnverbindung, sodass du diese Etappe problemlos auch einzeln fahren kannst. In Freudenstadt hast du eine große Auswahl an Unterkünften, vier davon sind sogar vom ADFC als Bett+Bike-Unterkünfte zertifiziert. Übrigens: Im Auftaktort Pforzheim gibt es in der gesamten Innenstadt ein freies Highspeed-WLAN. Falls du also noch deine Karten für den Offline-Betrieb herunterladen möchtest, hast du in Pforzheim eine prima Gelegenheit dazu.

  • Schwer
    03:16
    34,2 km
    10,5 km/h
    720 m
    390 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese Alternative Route ersetzt einen Teil der ersten Etappe auf dem Schwarzwald Panorama-Radweg und spart dir einen langen Anstieg mit rund 300 Höhenmetern, indem du in Bad Wildbad die Sommerbergbahn benutzt. Die gewonnene Zeit kannst du nutzen, um die spannenden Highlights entlang des Radwegs ausgiebig zu genießen. Diese Alternative ist sozusagen die Genießer-Variante für Gelegenheitsradler. Wenn du unschlüssig bist, welche Strecke du fahren möchtest, ist das gar kein Problem: Die Alternative zweigt in Bad Wildbad ab und trifft in Besenfeld wieder auf die Hauptroute, sodass du ganz spontan entscheiden kannst, ob du es entspannt oder auf die harte Tour angehen willst.In Bad Wildbad biegst du also nicht auf den Radweg ab, sondern zur Talstation der Sommerbergbahn, die auch Fahrräder transportiert. Vielleicht begegnen dir hier sogar voll gepanzerte Mountainbike Downhillfahrer mit ihren vollgefederten Geländebikes – in Bad Wildbad befindet sich nämlich ein bekannter Mountainbikepark, und die Bahn transportiert die Biker hoch zum Start der Strecken.Schon während der Fahrt mit der Sommerbergbahn kannst du die tolle Aussicht auf Bad Wildbad genießen, die ganz oben an der Bergstation besonders beeindruckend ist. Wenn du noch höher hinaus möchtest, lohnt sich ein kleiner Abstecher zum Baumwipfelpfad, der sich oben am Sommerberg befindet. Von den Holzstegen in luftiger Höhe ist die Sicht auf die umliegenden Berge einfach umwerfend!

    Schöne Gelegenheiten zum Ausruhen gibt es auf dieser alternativen Route auch im weiteren Verlauf zur Genüge. In der Grünhütte kannst du leckere Pfannkuchen essen, während du in der Schutzhütte am „Toten Mann“ ganz in Ruhe deine mitgebrachten Vorräte genießt. Apropos: Absolut genussvoll sind die wundervollen Blicke in die Landschaft, die sich immer wieder ergeben, sobald sich der sattgrüne Wald ein bisschen öffnet. Ehe du dich versiehst, rollst du auch schon in Besenfeld ein, wo du wieder auf die Hauptroute einbiegst.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Schwer
    04:33
    67,4 km
    14,8 km/h
    700 m
    720 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Etappe 2 auf dem Schwarzwald Panorama-Radweg führt dich über Wiesen und durch Wälder an vielen alten Dörfern und Höfen vorbei und nutzt dabei schöne Fahrradwege, naturnahe Schotterpisten und wirklich ruhige Nebenstraßen. Heute wartet kein einzelner, langer Anstieg auf dich, sondern viele kleine. So ist die Fahrt zwar etwas fordernd, aber sehr abwechslungsreich. Außerdem macht die Tour ihrem Namen alle Ehre: Schöne Aussichtspunkte bieten dir allerfeinste Panoramaausblicke auf die Berge des Schwarzwalds.Los geht’s in Freudenberg, wo die Tour direkt mit einem knackigen Anstieg beginnt. Der führt dich hoch zum Friedrichsturm, wo du dir bereits eine erste Verschnaufpause gönnen solltest. Denn der Blick vom Turm auf die Stadt und die umliegenden Berge ist einfach schön. Außerdem befindet sich gleich nebenan ein gemütliches Café – ein leckeres Stück Kuchen geht doch immer!Nach der Pause genießt du eine wunderbare Abfahrt, in der du rasant durch den schönen Wald rollst, der dich unten in Loßburg und somit im Kinzigtal ausspuckt. Auf relativ flachen Radwegen und Straßen radelst du parallel, aber in recht großem Abstand zur Kinzigtalstraße durchs schöne Tal bis nach Sulgen, wo du dir eine weitere Pause gönnen kannst. Inzwischen hast du das Kinzigtal verlassen und befindest dich im Tal der Schiltach. Wenn du aus Sulgen herausfährst, hast du eine tolle Aussicht ins Tal des kurzen Flusses, der sich nach nur 30 Kilometern mit der Kinzig vereint.Zum Ende der Tour geht es fast nur noch bergab, bis du schließlich die schöne Stadt Villingen erreichst. Ihre geschichtsträchtige Innenstadt wartet mit allerlei Sehenswürdigkeiten auf, die du zum Tagesausklang in Ruhe erkunden kannst. In den zahlreichen Restaurants der Stadt füllst du anschließend deine Energievorräte wieder auf, bevor du dein Nachtlager in einer gemütliche Unterkunft beziehst. In Villingen gibt es Gastgeber in jeder Preisklasse und mit dem Hotel-Bären sogar eine vom ADFC zertifizierte Bett+Bike-Unterkunft. Wenn du die Etappe einzeln fahren möchtest, bringt die Bahn dich zurück nach Freudenstadt. Ändern sich deine Pläne und du möchtest deine Etappenfahrt in Villingen beenden, kommst du ebenfalls per Bahn zurück nach Pforzheim.

  • Schwer
    03:55
    52,3 km
    13,3 km/h
    650 m
    510 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die dritte Etappe auf dem Schwarzwald Panorama-Radweg beginnt in der schönen Altstadt von Villingen und führt dich zunächst ganz entspannt und ohne größere Steigungen durchs Tal der Brigach. Hier und da hast du einen schönen Blick auf den kleinen Fluss und in die weite Landschaft. Besonders idyllisch ist die Fahrt, wenn du über den schnurgeraden Brigachtalradweg durch die Landschaft rollst.Hinter Klengen „wechselst“ du dann das Tal. Über einen kleinen Hügel gelangst du ins Bregtal – nicht minder schön und in der mittelalterlichen Kleinstadt Bräunlingen hast du dir eine ausgiebige Pause im historischen Stadtkern wirklich verdient. Nachdem du durch das beeindruckende Stadttor gerollt bist, findest du garantiert ein gemütliches Café, das dir gefällt und in dem du dich ein wenig ausruhen kannst.Danach verlässt du die Breg schon wieder. Nun wartet ein etwas längerer Anstieg auf dich, der dich vorbei am Kirnbergsee zum höchsten Punkt des gesamten Schwarzwald Panorama-Radwegs führt, auf den Höchstberg auf 1.084 Meter Höhe. Den erreichst du über die sogenannte Lange Allee, einem fantastischen Waldweg, der schnurgerade verläuft und von schattenspendenen Bäumen gesäumt ist. Oben am Höchstberg angekommen, genießt du eine wunderbare Aussicht auf die Berge des Schwarzwalds und kannst sogar den Feldberg erspähen, den höchsten deutschen Mittelgebirgsberg.Das Finale dieser Etappe könnte schöner nicht sein. Ab jetzt geht es fast nur noch bergab, bis du schließlich das Etappenziel Titisee erreichst. Am gleichnamigen See kannst du eine Weile die schöne Aussicht aufs Wasser und die Berge dahinter genießen – vom Ufer aus oder bei einer Bootsfahrt über den See. Danach kannst du den Abend beim Ticken einer Kuckucksuhr mit Schwarzwälder Schinken und einem leckeren „Zäpfle“ ausklingen lassen.In Titisee gibt es allerlei Unterkünfte verschiedener Kategorien. Darunter auch zwei vom ADFC zertifizierte Bett+Bike-Betriebe. Titisee hat einen Bahnhof, von dem aus du schnell nach Freiburg kommst, wo du Anschluss an den Regional- und Fernverkehr hast. Von Titisee zurück nach Villingen gibt es leider keine gute Verbindung. Du müsstest Busse benutzen, die jedoch teilweise keine Fahrräder mitnehmen. Als einzelne Tour ist die dritte Etappe des Schwarzwald Panorama-Radwegs daher nicht so gut geeignet.

  • Mittelschwer
    04:07
    60,9 km
    14,8 km/h
    440 m
    840 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Bevor du in die vierte Etappe startest, kannst du noch einen Blick über den Titisee schweifen lassen, der im Morgenlicht besonders schön aussieht. Dann radelst du über Neustadt zurück zur Gutach, in deren Tal du den leicht abschüssigen Radweg genießt. Der kleine Fluss fließt hier durch eine Schlucht, die von bewaldeten Talhängen gesäumt ist und im Verlauf der Strecke immer enger wird. Plötzlich knickt der Radweg nach rechts ab. Du folgst ein kleines Stück der Haslach, bis du sie in Lenzkirch überquerst und auf der anderen Seite des Ufers wieder zurück fährst. Wenn du den Ort verlässt, beginnt einer der schönsten Abschnitte der Etappe. Du biegst auf den Bähnle Radweg ein, der dem Verlauf einer ehemaligen Bahntrasse folgt. Du genießt den nahezu flachen Streckenverlauf, die tolle Aussicht und allerlei Relikte aus der Zeit, als hier noch die Züge über ihre Gleise rasselten. Alte Bahnhofsgebäude und beeindruckende Viadukte säumen deinen Weg.Ab Bonndorf wird es zunehmend abschüssiger. Eine herrliche Abfahrt bringt dich runter ins Tal, wo du entlang der Wutach ins Etappenziel Stühlingen rollst. Mit etwas Glück kannst du unterwegs eine historische Dampflok auf ihrem Weg durch den Schwarzwald beobachten. An ausgewählten Tagen schlängelt sich die Sauschwänzlebahn von Blumberg nach Weizen und kommt dabei auch durch Grimmelshofen. Hier radelst du auf der Schwarzwald Panorama-Tour direkt am Bahnhof vorbei – die perfekte Gelegenheit für einen kleinen Ausflug. Eine Fahrt mit der Bahn ist gleich aus mehreren Gründen ein echtes Erlebnis. Zum einen natürlich ist die Reise mit einer echten Dampflok etwas ganz Besonderes. Zum anderen ist der gewundene Streckenverlauf durch die idyllische Landschaft des Schwarzwalds einfach unvergesslich schön. Wenn du Lust drauf hast, solltest du dir vorab ein Ticket sichern und dein Fahrrad anmelden, das du dann problemlos mitnehmen kannst. Alle Infos zur Fahrt mit der Sauschwänzlebahn und natürlich den Fahrplan findest du hier: sauschwaenzlebahn.de/fahrplantickets.Von Grimmelshofen ist es nicht mehr weit bis ins Etappenziel – und es geht weiterhin bergab. So erreichst du entspannt den Luftkurort Stühlingen, wo du zum Tagesausklang noch eines der Museen besuchen oder in einem der gemütlichen Gasthäuser einkehren kannst. Als Bett+Bike-Betrieb ist der Landgastghof Rebstock besonders gut auf Radler vorbereitet. Stühlingen hat keine Bahnverbindung, sodass sich diese Etappe nicht so gut als einzelne Tour eignet.

  • Mittelschwer
    02:02
    31,3 km
    15,4 km/h
    150 m
    260 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die fünfte und somit letzte Etappe auf dem Schwarzwald Panorama-Radweg ist die kürzeste Etappe der ganzen Tour und verläuft bis auf ganz wenige Ausnahmen bergab durchs schöne Wutachtal, das den Start in Stühlingen mit dem Ziel in Waldshut verbindet. Unterwegs kannst du also die herrliche Landschaft des Südschwarzwalds vollends genießen und in dem ein oder anderen Ort unterwegs schwäbische Gastfreundschaft genießen.Kurz nach dem Start in Stühlingen touchierst du kurz die Schweiz – der Radweg verläuft direkt auf der Landesgrenze von Deutschland zu den Eidgenossen. Über den idyllischen Uferweg folgst du dem Verlauf der Wutach, die mit den bewaldeten Hängen des Südschwarzwalds nochmal zu einem herrlichen Panorama verschmilzt. Halte ruhig öfter mal an und genieße es noch eine Weile.Der kleine Ort Lauchringen bietet sich für eine letzte Pause an. Hier gibt es vom Supermarkt bis zum Café alles, was des Radlers Herz erfreut. Danach folgst du der Wutach noch einige Kilometer, bis sie schließlich in den Rhein mündet. Wenn beide Gewässer miteinander verschmelzen, lohnt es sich, kurz anzuhalten und den Moment zu genießen. Denn du hast es geschafft. In fünf Etappen hast du den Schwarzwälder Panorama-Radweg gemeistert – darauf kannst du stolz sein!Von Waldshut aus kannst du bequem per Bahn zurück nach Pforzheim fahren. Vielleicht bekommst du aber auch gar nicht genug vom Radfahren – dann radel doch einfach weiter: Durch Waldshut verlaufen der Rhein-Radweg sowie der Südschwarzwald-Radweg, die du dir im Anschluss vorknöpfen kannst.

Collection Statistik

  • Touren
    6
  • Distanz
    321 km
  • Zeit
    24:13 Std
  • Höhenmeter
    3 800 m

Dir gefällt diese Collection? Teil sie mit deinen Freunden!