Freizeitspaß – mit der S‑Bahn zu ausgefallenen Attraktionen

Collection von
S-Bahn Berlin

Du möchtest Berlin mal von einer ganz neuen Seite kennenlernen? Du hast Lust auf wagemutige Abenteuer? Abgefahrene Geheimtipps sind genau dein Ding? Dann haben wir hier ein Paket für deine ganz persönliche Berlin-Erkundung zusammengeschnürt, das auch versierten Berlin-Experten noch neues zu bieten hat: Abseits der ausgetretenen Pfade führen wir dich zu den verrücktesten, ausgefallensten und geheimsten Attraktionen der Hauptstadt. Von gemütlich-familiär über schaurig-schön bis abenteuerlich mit Nervenkitzel ist alles dabei. Also festhalten und rein ins Freizeitabenteuer!

Wir haben dir sieben Wanderungen zusammengestellt, auf denen wir dich zu spannenden und unterhaltsamen Attraktionen in Berlin führen. Nervenkitzel gefällig? Dann klettere von Baum zu Baum im AbenteuerPark Potsdam oder steige auf schmalen Eisenstufen hinauf zum Gasometer Schöneberg. Du bist mit der Familie unterwegs? Dann wird dir der Modellpark Berlin Brandenburg und die Parkeisenbahn in der Wuhlheide gefallen. Du möchtest einen einzigartigen Aussichtspunkt entdecken? Der Skywalk Marzahn erwartet dich bereits. Oder lieber ein paar ausgefallene Fotos? An wenigen Orten in Berlin kannst du so spannende Bilder machen wie im verfallenen Spreepark in Treptow.

Damit dir bei dem Besuch deiner Attraktionen ausreichend Zeit bleibt, kannst du alle sieben Touren mit der S-Bahn Berlin erreichen. Einfach rein in den Zug und schon beginnt der Freizeitspaß.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Leicht
    00:55
    3,50 km
    3,8 km/h
    30 m
    20 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Den Flakbunker im Volkspark Humboldthain kennst du vielleicht schon, aber wusstest du auch, dass man den gewaltigen Betonklotz von innen erkunden kann? Der Verein Berliner Unterwelten bietet regelmäßig Führungen durch das gespenstische Innenleben des Flakbunkers an. Auf der abenteuerlichen Führung besuchst du drei der einst sieben Etagen auf Treppen, freitragenden Stegen und Brücken – ein wenig Nervenkitzel ist also garantiert. Dazu gibt es allerlei spannende Fakten über die Geschichte des Bunkers. Die Führungen finden von Anfang April bis Ende Oktober mehrmals täglich statt – nur mittwochs ist Ruhetag. Die Tour dauert rund 90 Minuten und kostet 12 Euro Eintritt. Mehr Infos findest du unter berliner-unterwelten.de/fuehrungen/oeffentliche-fuehrungen/vom-flakturm-zum-truemmerberg.html.Unsere kurze Wanderung zum Flakturm beginnt am Nordbahnhof, der von den S-Bahnlinien S1, S2, S25 und S26 angefahren wird. Von hier aus schlenderst du durch den Park am Nordbahnhof bis zu den eindrucksvollen Liesenbrücken, zwei ehemaligen Eisenbahnbrücken. Hier geht es über die Scheringstraße weiter zum Humboldthain.Es geht ein wenig bergauf zur Gustav-Meyer-Höhe. Dabei handelt es sich um den Trümmerberg des einen ehemaligen Flakbunkers, der nach dem Krieg vollständig gesprengt wurde. Durch den Park führt dich unsere Route zum Flakbunker Humboldthain. Nachdem du hier den Ausblick auf die Stadt genossen hast, geht es hinein in sein Innenleben. Nach der Führung sind es nur wenige Meter bis zum S-Bahnhof Humboldthain, wo du mit den Linien S1, S2, S25 und S26 die Heimreise antreten kannst.

  • Leicht
    01:09
    4,45 km
    3,9 km/h
    20 m
    20 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Spreepark – Berlins berühmter und verlassener Freizeitpark – ist zwar kein echter Geheimtipp mehr, aber ein Besuch ist immer noch sehr lohnenswert. Denn nachdem die Stadt Berlin den Freizeitpark gekauft hat, soll er in den nächsten Jahren neugestaltet werden. Im Moment präsentiert er sich aber noch in dem romantischen, halbverfallenen Zustand und du kannst ihn auf geführten Touren besichtigen. Die Führungen finden an allen Wochenenden und Feiertagen zwischen April und November statt. Unter gruen-berlin.de/spreepark/besucherinformation-0/fuehrungen kannst du einen Platz vorab reservieren.Deine Tour zum Spreepark beginnt am S-Bahnhof Baumschulenweg, der von den S-Bahnlinien S45, S46, S47, S8, S85 und S9 angefahren wird. Von hier aus schlenderst du gemütlich durch den urigen Plänterwald bis zum Spreepark. Nach der Führung durch den Spreepark – hier unbedingt deine Kamera mitbringen – geht es weiter durch den Treptower Park.Am Restaurantschiff Klipper oder am Gasthaus Zenner kannst du deine Tour noch mit einer Einkehr abrunden, bevor es durch den Park und am Spreeufer entlang zum S-Bahnhof Treptower Park geht. Hier angekommen, bringen dich die Linien S41, S42, S8, S85 und S9 zu deinem nächsten Ziel.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Leicht
    02:00
    7,68 km
    3,8 km/h
    50 m
    50 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Marzahn gehört nicht gerade zu den Touri-Hotspots von Berlin, doch der Hochhausstadtteil im Osten der Stadt hat einiges zu bieten. Das von Plattenbauten umgebene Dorfzentrum von Alt-Marzahn, zeitgenössische Kunst im Schloss Biesdorf, ruhige Wiesen und Weiher im Wuhletal, die einzige Seilbahn von Berlin – es ist abwechslungsreicher als du denkst.Besonderer Höhepunkt – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes – ist der Skywalk Marzahn. In 70 Metern Höhe kannst du hoch oben auf einem der alten DDR-Plattenbauten eine eindrucksvolle Aussicht auf Marzahn und das Brandenburger Umland werfen. Weit in der Ferne erkennst du auch die silberne Kugel des Fernsehturms und bei klarer Sicht sogar die Abhörstation auf dem Teufelsberg. Dienstags, donnerstags und samstags gibt es jeweils zwei Führungen, auf denen du den Skywalk besuchen kannst – und das ganze kostenlos. Einzige Voraussetzung: Du musst dich vorher anmelden.Du beginnst deine Tour zum Skywalk Marzahn am S-Bahnhof Wuhletal, den du mit der Linie S5 erreichen kannst. Von hier aus schlenderst du an der ruhig fließenden Wuhle durch das gleichnamige Tal in Richtung Norden. Es geht an Weihern und Feuchtwiesen entlang, unter der Seilbahn hindurch und schließlich um den Kienberg herum.Nachdem du den hübschen Wiesenpark durchquert hast, erreichst du die markanten Plattenbauten von Marzahn. Auf der Landsberger Allee geht es weiter bis zur Kreuzung Marzahner Promenade, wo du das Degewo-Büro findest. Von hier aus geht es mit dem Aufzug hinauf in luftige Höhen und hinaus auf den Skywalk. Nachdem du dir der Wind um die Nase gepfiffen ist, schlenderst du weiter bis zum S-Bahnhof Marzahn und steigst dort in die Linie S7.

  • Leicht
    01:03
    4,09 km
    3,9 km/h
    20 m
    10 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Du puttest gerne mal kleine Gummibälle über Betonbahnen und du weißt, dass auf den misslungenen sechsten Schlag ein Strafpunkt folgt? Dann solltest du dir als Minigolf-Fan unbedingt diese Tour ansehen. Im Görlitzer Park findest du nämlich eine besonders ausgefallene Minigolf-Bahn – oder sollten wir besser sagen, unter dem Park? Im Keller des alten Güterbahnhofs befindet sich die Schwarzlicht Minigolfanlage. In mehreren Räumen wurden die Wände mit Kunstwerken aus fluoreszierenden Farben verziert, die bei eingeschaltetem Schwarzlicht gespenstisch leuchten. Auf unserer Tour führen wir dich vom Bahnhof Treptower Park durch den Schlesischen Busch zum Schwarzlicht Minigolf.Der Bahnhof Treptower Park wird von den S-Bahnlinien S8, S85, S9, S41 und S42 angefahren. Du schlenderst am Axa-Hochhaus vorbei, überquerst die Puschkinallee und betrittst dann den kleinen Park Schlesischer Busch. Bald erreichst du den Landwehrkanal, den du auf einer alten Eisenbahnbrücke in Richtung Görlitzer Park überquerst. Von der Brücke aus hast du einen schönen Blick auf den Kanal und seine begrünten Ufer.Nachdem du den Görlitzer Park, der seinen schlechten Ruf nur zum Teil verdient hat, durchquert hast, erreichst du das alte Güterbahnhofgebäude. Hier befindet sich das Ziel deiner Tour: Schwarzlicht Minigolf. Nach einer nervenaufreibenden Runde Minigolf geht es dann über die Skalitzer Straße zur Oberbaumbrücke und weiter zum S-Bahnhof Warschauer Straße. Von hier aus bringen dich die Linien S3, S5, S7, S75 und S9 zurück nach Hause.

  • Leicht
    01:26
    5,65 km
    3,9 km/h
    10 m
    10 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Einfach mal das Brandenburger Tor ganz ohne Touristen bewundern, das Schloss Charlotteburg ohne Baugerüste und den Berliner Dom ohne Reisebusse – und außerdem ohne lange Wege? Dann bist du im Modellpark Berlin-Brandeburg genau richtig. Der befindet sich im Volkspark Wuhlheide zwischen Karlshorst und Köpenick und bietet dir einen schönen Überblick über die spannendsten, schönsten und geschichtsträchtigsten Gebäude in Berlin und Brandenburg. Die Modelle sind mit großer Detailverliebtheit gestaltet und nicht nur Kinder haben hier ihren Spaß. Der Park hat von April bis Oktober geöffnet und ein Besuch lässt sich perfekt mit einem Spaziergang in der Wuhlheide kombinieren.Deine Tour zum Modellpark beginnt am Bahnhof Wuhlheide, der von der Linie S3 im 10-Minuten-Takt angefahren wird. Wenn du magst, kannst du am Bahnhof gleich in die Parkeisenbahn umsteigen, die vor allem von Kindern betrieben wird. Mit den nostalgischen Loks und Waggons geht es dann in einer Runde durch die Wuhlheide. Alternativ machst du dich zu Fuß auf den Weg und schlenderst unter großen Bäumen und auf breiten Wegen bis zum Haus Natur und Umwelt. Hier befindet sich ein Naturmuseum und ein kleiner Streichelzoo.Von hier aus spazierst du über die Eichgestell genannte Allee weiter durch den Park und erreichst schließlich den Modellpark Berlin-Brandenburg. Nachdem du dir hier alle Architekturmodelle angesehen hast, geht es durch die Wuhlheide zurück zum Startpunkt.

  • Leicht
    01:00
    3,90 km
    3,9 km/h
    10 m
    10 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die bekanntesten Aussichtspunkte in Berlin sind der Fernsehturm, der Funkturm und der Kollhoff-Tower am Potsdamer Platz – wenn du aber keine Lust auf Tourirummel, sondern auf ein wenig Nervenkitzel hast, dann haben wir hier die richtige Alternative für dich. Das alte Gasometer in Schöneberg ist seit 1995 stillgelegt und sein stählernes Gerippe ragt stumm über den Bahngleisen auf. Und hier wird es spannend: Zusammen mit einem Guide kannst du nämlich auf den Treppenstufen des Tragwerks bis zur obersten Plattform aufsteigen und von oben einen einzigartigen Blick auf Berlin werfen. Für die Touren musst du dich per E-Mail im Vorfeld anmelden und sie finden nur bei gutem Wetter statt. Alle weiteren Infos findest du unter euref.de/euref-campus/campus-leben/#gasometerbesichtigungen.Deine Tour zum Gasometer Schöneberg beginnt am S-Bahnhof Yorkstraße, der von den Linien S2, S25 und S26 angefahren wird. Von hier aus führen wir dich durch den Flaschenhalspark und über die S-Bahngleise. Entlang der Gleise wanderst du dann auf einem ruhigen Rad- und Spazierweg – der Schöneberger Schleife – weiter in Richtung Süden.Am Bahnhof Südkreuz biegst du ab und kannst hier schon vor dir das Gasometer erkennen. Noch wenige Schritte durch den Cheruskerpark und schon beginnt dein abenteuerlicher Aufstieg zum Gasometer. Festes Schuhwerk nicht vergessen – Besucher mit Flip Flops oder Sneakern bleiben unten! Im Anschluss kannst du deine Tour noch mit einem Besuch im Café im Wasserturm auf dem Gelände des EUREF-Campus abschließen, bevor es am S-Bahnhof Schöneberg mit den Linien S1, S41, S42 oder S46 wieder nach Hause geht.

  • Leicht
    00:47
    2,86 km
    3,7 km/h
    50 m
    40 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Kletterwälder gibt es mittlerweile etliche in Deutschland, doch der AbenteuerPark in Potsdam fällt trotzdem aus dem Rahmen. Über 1,7 Kilometer gesicherte Parcours in allen Schwierigkeitsgraden machen den Kletterwald zu einem der größten seiner Art. Hier kletterst du auf Seilen und Plattformen hoch oben in den Wipfeln von eindrucksvollen Kiefern und Buchen – nur für Schwindelfreie. Absolutes Highlight: die 200 Meter lange Seilrutsche lässt dein Herz höher schlagen. Außer bei Gewitter oder Sturm hat der AbenteuerPark von Ende März bis Anfang November täglich geöffnet.Mit der S-Bahn-Linie S7 fährst du ganz gemütlich zum Hauptbahnhof Potsdam. Von hier aus geht es über die Leipziger Straße in Richtung AbenteuerPark. Wenn du magst, machst du hier einen kurzen Abstecher zum Havelufer – hier steht ein alter Speicher, in dem sich heute unter anderem das Komoot-Headquarter befindet. Im Anschluss führt dich unsere Route hinein in den Wald des Telegrafenbergs.Nach einem kurzen Stück erreichst du den AbenteuerPark. Plane dir hier ruhig ausreichend Zeit ein, um dich auf den Parcours nach Herzenslust auszutoben. Mit brennenden Armen und Beinen – und nach einer Pause im Waldbistro – geht es zurück zum Hauptbahnhof Potsdam.

Collection Statistik

  • Touren
    7
  • Distanz
    32,1 km
  • Zeit
    08:19 Std
  • Höhenmeter
    190 m

Dir gefällt vielleicht auch

Freizeitspaß – mit der S‑Bahn zu ausgefallenen Attraktionen
Collection von
S-Bahn Berlin