Entdecken

Dom zu Lübeck

Dom zu Lübeck

Wander-Highlight

Von komoot-Nutzern erstellt
78 von 82 Wanderern empfehlen das

Tipps

  • JR56

    Der Dom zu Lübeck ist ein bedeutendes Zeugnis des frühen Backsteinbaus in Norddeutschland. 1173 erfolgte die Grundsteinlegung durch Heinrich den Löwen. Der 1247 geweihte romanische Dom, der um 1254/59 die Vorhalle (Paradies) am Nordquerschiff erhalten hatte, wurde durch einen gotischen Umgangschor zwischen 1266 und 1341 erweitert, danach umgebaut zur Hallenkirche. 1942 brannte er teilweise aus – der Wiederaufbau wurde 1947 eingeleitet.

    • 2. April 2019

  • Julia

    "Heinrich der Löwe spielt in der Geschichte des Doms eine wichtige Rolle, er wurde zum großzügigen Förderer der Stadt und ihres Handels im Ostseeraum. Ein Jahr nach Neugründung der Hansestadt wurde der Bischofssitz nach Lübeck verlegt und dem Bischof im Süden der Stadt ein Gebiet für den Bau des heutigen Doms und für die Häuser der Kanoniker zugewiesen.
    Nachdem im Bereich des heutigen Doms eine Holzkirche gebaut und 1163 geweiht wurde, begannen die Pläne für die große steinerne Kirche, deren Grundstein 1173 gelegt wurde. Als Ersatz für den Naturstein, der in dieser Gegend nicht zur Verfügung stand, nahm man Backstein als Baustoff. Geweiht wurde der Dom 1247, Patrone sind Johannes der Täufer und Nikolaus. Kurz danach wurde dem Dom auf der Nordseite das Paradies, eine große Vorhalle, angefügt und 1266 begann die große Erweiterung nach Osten.
    In der Nacht zum Palmsonntag 1942 brannten durch den Bombenangriff die Hansestadt und die drei großen Kirchen, St. Marien, St. Petri und der Dom. Durch den lange andauernden Wiederaufbau des Domes, besonders des Chores, wurde man an das Ausmaß der Bauzeiten des Mittelalters erinnert. Die Wiederaufbaumaßnahmen begannen 1960, 1977 wurde der gotische Chor fertig gestellt und 1982 die Paradiesvorhalle. Allerdings konnte durch die lange Zeit des Wiederaufbauens der Plan reifen den Innenraum der Kirche dem Feiern des lutherischen Gottesdienstes entsprechend einzurichten. Der Dom wurde 1970 so eingerichtet wie er heute zu sehen ist. Es ist wie ein Wunder, dass so viele Kunstwerke den Brand des Doms überstanden haben." Quelle: luebeck.de/tourismus/sightseeing/sehenswuerdigkeiten/kirchen/dom-zu-luebeck.html

    • 25. November 2016

  • Julia

    "Auf dem Domvorplatz steht seit 1975 auf hohem Sockel ein Nachguss des berühmten Braunschweiger Löwen. Die Gedenktafel erklärt die genauen Entstehungsumstände:

    „Zum Gedenken an Heinrich den Löwen, Herzog von Bayern und Sachsen, 1129-1195. Er setzte den Wegbereiter des Christentums in unserem Lande, Vicelin, in Oldenburg zum Bischof ein. Er gründete im Jahre 1159 die Hansestadt Lübeck wieder. Er erhob Lübeck im Jahre 1160 unter Bischof Gerold zum neuen Sitz des Bistums und begann im Jahre 1173 mit dem Bau des Domes. Diese Nachbildung des 1166 in Braunschweig errichteten Denkmals wurde im Jahre 1975 aufgestellt von der Elfriede Dräger Gedächtnis Stiftung.“

    • 13. Dezember 2016

  • Baerbel L 🍁

    Das 17 Meter hohe Triumphkreuz des Lübecker Künstlers Bernt Notke. Es wurde von dem Lübecker Bischof Albert II. Krummendiek gestiftet und 1477 im Kirchenschiff aufgerichtet.

    • 23. April 2019

  • Manuel

    Der Dom hat entgegen vieler Internet-Infos nur bis 16:00 Uhr geöffnet.

    • 7. September 2020

Du kennst dich aus? Melde dich an, um einen Tipp für andere Outdoor-Abenteurer hinzuzufügen!

Beliebte Wanderungen zu Dom zu Lübeck

Unsere Tourenvorschläge basieren auf tausenden von Aktivitäten, die andere Personen mit komoot durchgeführt haben.

Ort: Schleswig-Holstein, Deutschland

Informationen

  • Höhe60 m

Meistbesucht im

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Wetter - Schleswig-Holstein

Entdecken

Dom zu Lübeck