Entdecken

Scheuerberg (310 Meter)

Scheuerberg (310 Meter)

Wander-Highlight

Von komoot-Nutzern erstellt
144 von 152 Wanderern empfehlen das

Tipps

  • Vanessa Kopp

    Auf 310 Meter Höhe hast du vom Scheuerberg einen fantastischen Blick auf Neckarsulm und die Umgebung. Im Mittelalter befand sich auf dem Berg die Burg Scheuerberg. Nach dem Bauernkrieg um 1525 wurde die Burg jedoch nicht wieder instand gesetzt. 1974 wurde eine gewaltige Steinmauer der ehemaligen Burganlage freigelegt. Für Historiker ein möglicher Beweis dafür, dass die Burg auf dem Scheuerberg möglicherweise die mächtigste der zahlreichen Burgen im Heilbronner Umland war.

    • 17. Januar 2019

  • AlbTraufgänger

    Der Scheuerberg bei Neckarsulm ist eine ca. 300 m hohe Erhebung der Sulmer Bergebene, auf dem sich einst die Burg Scheuerberg mit Kapelle befand und der als Hausberg der Stadt gilt. Bis zur Flurbereinigung zwischen 1970 und 1974 waren in den Weinbergen auf dem Scheuerberg zahlreiche Steine mit Steinmetzzeichen aus romanischer Zeit zu finden. 1974 wurde außerdem eine gewaltige Steinmauer der ehemaligen Burganlage freigelegt, deren Dimensionen Historiker zu der Aussage veranlasst haben, dass die Burg auf dem Scheuerberg möglicherweise die mächtigste der zahlreichen mittelalterlichen Burgen im Umland von Heilbronn war.

    • 9. Juli 2017

  • Klaus Becker 🍌🍦🍧

    Der Scheuerberg ist 306m hoch. Von hier hat man einen sehr schönen Fernblick. Weitere Informationen --> de.wikipedia.org/wiki/Scheuerberg

    • 7. Januar 2018

  • Doc Potter

    Schöne Aussicht auf Neckarsulm und Heilbronn und gute Fernsucht.

    • 31. Dezember 2018

  • Jürgen Hild

    Der Scheuerberg bei Neckarsulm im baden-württembergischen Landkreis Heilbronn ist eine 310,2 m ü. NHN hohe Erhebung der Sulmer Bergebene, auf dem sich einst die Burg Scheuerberg mit Kapelle befand und der als Hausberg der Stadt gilt.
    Quelle: Wikipedia

    • 17. Februar 2019

  • Natascha

    Der Scheuerberg bei Neckarsulm im baden-württembergischen Landkreis Heilbronn ist eine 310,2 m ü. NHN hohe Erhebung der Sulmer Bergebene, auf dem sich einst die Burg Scheuerberg mit Kapelle befand und der als Hausberg der Stadt gilt.
    Eine Kapelle auf dem Scheuerberg wurde erstmals 1264 im Zusammenhang mit einer Stiftung von Engelhard IV. und Engelhard V. von Weinsberg erwähnt. Im selben Dokument wurde auch eine Burg auf dem Berg erwähnt, deren Baubeginn auf die Zeit zwischen 1218 und 1250 datiert wird – heute Burg Scheuerberg genannt. Auf der dem Neckar zugewandten Westseite des Berges soll sich die Hauptburg befunden haben, östlich davon die Vorburg. Als Erbauer gelten die Herren von Weinsberg. Engelhard VII. von Weinsberg verkaufte die Burg am 2. Mai 1335 an Erzbischof Balduin von Trier, der zu dieser Zeit auch Administrator des Erzbistums Mainz war und auf dem Scheuerberg einen kurmainzischen Vogt einsetzte. Am 7. Mai 1484 kam der Scheuerberg unter Deutschmeister Reinhard von Neipperg an den Deutschorden. Am 19. April 1525 wurde die Burg im Bauernkrieg niedergebrannt.
    Danach wurde die Burg nicht wieder instand gesetzt. Die Kapelle soll sich noch in gutem Zustand befunden haben, da noch 1529 dort Gottesdienste stattfanden. Von der Burg waren zunächst noch der Bergfried und äußerst massive Mauern vorhanden. Unter Deutschmeister Walther von Cronberg, der nach 1530 auch das ebenfalls zerstörte Schloss Heuchlingen restaurieren ließ, bestanden im 16. Jahrhundert Pläne, auch die Burg auf dem Scheuerberg wiederaufzubauen, was jedoch verworfen wurde. In den nachfolgenden Jahrzehnten und Jahrhunderten wurden die Steine der Burg zum Bau mehrerer großer Gebäude verwendet, u. a. des Amorbacher Hofes, der Neckarsulmer Pfarrkirche und 1655 des Neckarsulmer Kapuzinerklosters. 1705 ordnete ein Amtmann Stipplin den Abbruch des damals noch stehenden Bergfrieds und die Einebnung des Geländes zur Nutzung als Weinberg an, jedoch wurden noch 1785 Steine der Ruine zum Bau von Weinbergmauern abgetragen.
    Bis zur Flurbereinigung zwischen 1970 und 1974 waren in den Weinbergen auf dem Scheuerberg zahlreiche Steine mit Steinmetzzeichen aus romanischer Zeit zu finden. 1974 wurde außerdem eine gewaltige Steinmauer der ehemaligen Burganlage freigelegt, deren Dimensionen Historiker zu der Aussage veranlasst haben, dass die Burg auf dem Scheuerberg möglicherweise die mächtigste der zahlreichen mittelalterlichen Burgen im Umland von Heilbronn war.

    • 24. Februar 2019

  • 1Marianne PWV On Tour

    Der Hausberg bei Neckarsulm ist der Scheuerberg. Die Erhebung ist 310 m ü. NHN und liegt in der Sulmer Bergebene. Früher wir hier die Burg Scheuerberg mit einer Kapelle, eine Mariengrotte befindet sich noch heute dort oben.

    • 11. November 2019

  • Fighting Spirit 👟 🚴🏼‍♀️🇩🇪

    Einfach gigantisch der Blick auf Heilbronn 😊

    • 2. Mai 2020

  • Natascha

    Der Scheuerberg bei Neckarsulm im baden-württembergischen Landkreis Heilbronn ist eine 310,2 m ü. NHN hohe Erhebung der Sulmer Bergebene, auf dem sich einst die Burg Scheuerberg mit Kapelle befand und der als Hausberg der Stadt gilt.
    Eine Kapelle auf dem Scheuerberg wurde erstmals 1264 im Zusammenhang mit einer Stiftung von Engelhard IV. und Engelhard V. von Weinsberg erwähnt. Im selben Dokument wurde auch eine Burg auf dem Berg erwähnt, deren Baubeginn auf die Zeit zwischen 1218 und 1250 datiert wird – heute Burg Scheuerberg genannt. Auf der dem Neckar zugewandten Westseite des Berges soll sich die Hauptburg befunden haben, östlich davon die Vorburg. Als Erbauer gelten die Herren von Weinsberg. Engelhard VII. von Weinsberg verkaufte die Burg am 2. Mai 1335 an Erzbischof Balduin von Trier, der zu dieser Zeit auch Administrator des Erzbistums Mainz war und auf dem Scheuerberg einen kurmainzischen Vogt einsetzte. Am 7. Mai 1484 kam der Scheuerberg unter Deutschmeister Reinhard von Neipperg an den Deutschorden. Am 19. April 1525 wurde die Burg im Bauernkrieg niedergebrannt.
    Danach wurde die Burg nicht wieder instand gesetzt. Die Kapelle soll sich noch in gutem Zustand befunden haben, da noch 1529 dort Gottesdienste stattfanden. Von der Burg waren zunächst noch der Bergfried und äußerst massive Mauern vorhanden. Unter Deutschmeister Walther von Cronberg, der nach 1530 auch das ebenfalls zerstörte Schloss Heuchlingen restaurieren ließ, bestanden im 16. Jahrhundert Pläne, auch die Burg auf dem Scheuerberg wiederaufzubauen, was jedoch verworfen wurde. In den nachfolgenden Jahrzehnten und Jahrhunderten wurden die Steine der Burg zum Bau mehrerer großer Gebäude verwendet, u. a. des Amorbacher Hofes, der Neckarsulmer Pfarrkirche und 1655 des Neckarsulmer Kapuzinerklosters. 1705 ordnete ein Amtmann Stipplin den Abbruch des damals noch stehenden Bergfrieds und die Einebnung des Geländes zur Nutzung als Weinberg an, jedoch wurden noch 1785 Steine der Ruine zum Bau von Weinbergmauern abgetragen.
    Bis zur Flurbereinigung zwischen 1970 und 1974 waren in den Weinbergen auf dem Scheuerberg zahlreiche Steine mit Steinmetzzeichen aus romanischer Zeit zu finden. 1974 wurde außerdem eine gewaltige Steinmauer der ehemaligen Burganlage freigelegt, deren Dimensionen Historiker zu der Aussage veranlasst haben, dass die Burg auf dem Scheuerberg möglicherweise die mächtigste der zahlreichen mittelalterlichen Burgen im Umland von Heilbronn war.

    • 15. Mai 2018

  • Schlofwandler

    Herrliche Aussicht auf das Neckartal und die umliegenden Berge wie z. B. Die Weibertreu

    • 11. November 2019

  • 1Marianne PWV On Tour

    Der Hausberg bei Neckarsulm ist der Scheuerberg. Die Erhebung ist 310 m ü. NHN und liegt in der Sulmer Bergebene. Früher wir hier die Burg Scheuerberg mit einer Kapelle, eine Mariengrotte befindet sich noch heute dort oben.

    • 11. November 2019

  • Fighting Spirit 👟 🚴🏼‍♀️🇩🇪

    Einfach gigantisch der Blick auf Heilbronn 😊

    • 2. Mai 2020

  • Fighting Spirit 👟 🚴🏼‍♀️🇩🇪

    Man hat einen gigantischen Ausblick nach Heilbronn und ins Weinsberger Tal

    • 2. Mai 2020

  • Natascha

    Der Scheuerberg bei Neckarsulm im baden-württembergischen Landkreis Heilbronn ist eine 310,2 m ü. NHN hohe Erhebung der Sulmer Bergebene, auf dem sich einst die Burg Scheuerberg mit Kapelle befand und der als Hausberg der Stadt gilt.
    Eine Kapelle auf dem Scheuerberg wurde erstmals 1264 im Zusammenhang mit einer Stiftung von Engelhard IV. und Engelhard V. von Weinsberg erwähnt. Im selben Dokument wurde auch eine Burg auf dem Berg erwähnt, deren Baubeginn auf die Zeit zwischen 1218 und 1250 datiert wird – heute Burg Scheuerberg genannt. Auf der dem Neckar zugewandten Westseite des Berges soll sich die Hauptburg befunden haben, östlich davon die Vorburg. Als Erbauer gelten die Herren von Weinsberg. Engelhard VII. von Weinsberg verkaufte die Burg am 2. Mai 1335 an Erzbischof Balduin von Trier, der zu dieser Zeit auch Administrator des Erzbistums Mainz war und auf dem Scheuerberg einen kurmainzischen Vogt einsetzte. Am 7. Mai 1484 kam der Scheuerberg unter Deutschmeister Reinhard von Neipperg an den Deutschorden. Am 19. April 1525 wurde die Burg im Bauernkrieg niedergebrannt.
    Danach wurde die Burg nicht wieder instand gesetzt. Die Kapelle soll sich noch in gutem Zustand befunden haben, da noch 1529 dort Gottesdienste stattfanden. Von der Burg waren zunächst noch der Bergfried und äußerst massive Mauern vorhanden. Unter Deutschmeister Walther von Cronberg, der nach 1530 auch das ebenfalls zerstörte Schloss Heuchlingen restaurieren ließ, bestanden im 16. Jahrhundert Pläne, auch die Burg auf dem Scheuerberg wiederaufzubauen, was jedoch verworfen wurde. In den nachfolgenden Jahrzehnten und Jahrhunderten wurden die Steine der Burg zum Bau mehrerer großer Gebäude verwendet, u. a. des Amorbacher Hofes, der Neckarsulmer Pfarrkirche und 1655 des Neckarsulmer Kapuzinerklosters. 1705 ordnete ein Amtmann Stipplin den Abbruch des damals noch stehenden Bergfrieds und die Einebnung des Geländes zur Nutzung als Weinberg an, jedoch wurden noch 1785 Steine der Ruine zum Bau von Weinbergmauern abgetragen.
    Bis zur Flurbereinigung zwischen 1970 und 1974 waren in den Weinbergen auf dem Scheuerberg zahlreiche Steine mit Steinmetzzeichen aus romanischer Zeit zu finden. 1974 wurde außerdem eine gewaltige Steinmauer der ehemaligen Burganlage freigelegt, deren Dimensionen Historiker zu der Aussage veranlasst haben, dass die Burg auf dem Scheuerberg möglicherweise die mächtigste der zahlreichen mittelalterlichen Burgen im Umland von Heilbronn war.

    • 15. Mai 2018

  • 1Marianne PWV On Tour

    Der Hausberg bei Neckarsulm ist der Scheuerberg. Die Erhebung ist 310 m ü. NHN und liegt in der Sulmer Bergebene. Früher wir hier die Burg Scheuerberg mit einer Kapelle, eine Mariengrotte befindet sich noch heute dort oben.

    • 11. November 2019

  • rkschwaigern

    Ein toller Aussichtspunkt über Neckarsulm und weiter hinten im Wald (ca. 10min) gibt es einen Spielplatz und eine Vielzahl von Wanderwegen

    • 11. Oktober 2020

Du kennst dich aus? Melde dich an, um einen Tipp für andere Outdoor-Abenteurer hinzuzufügen!

Beliebte Wanderungen zu Scheuerberg (310 Meter)

Unsere Tourenvorschläge basieren auf tausenden von Aktivitäten, die andere Personen mit komoot durchgeführt haben.

Ort: Neckarsulm, Heilbronn, Regierungsbezirk Stuttgart, Baden-Württemberg, Deutschland

Informationen

  • Höhe300 m

Meistbesucht im

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Wetter - Neckarsulm

Entdecken

Scheuerberg (310 Meter)