Altenahr

Wander-Highlight

Empfohlen von 95 von 107 Wanderern

Tipps

  • Mike 🇪🇺

    Der Ort Altenahr hat so einiges zu bieten. Sehr schöne Weinlokale, teilweise noch mit Tanz, die Burg Are, das Glockenspiel oder die Winzergenossenschaft. Altenhar lohnt.

    • 14. Februar 2018

  • Jo

    Sehr schöner Ort - touristisch, aber das hat ja auch einen Grund - die Menschen lieben die Gemütlichkeit, die Weinberge, das Ahrtal und die Weinstuben.
    Während der Woche ist es deutlich angenehmer als an den Wochenenden.

    • 19. Februar 2018

  • Stephan N

    Der 1000-jährige Weinbauort mit den Ortsteilen Altenburg, Kreuzberg und Reimerzhoven liegt im engen Tal der mittleren Ahr zwischen wilden, zerrissenen und durcheinandergeschobenen Felsgraten, die im Norden und Süden in bewaldete Hochflächen übergehen. Die großartige Felslandschaft, der Weinbau und die idyllischen Gassen und Winkel machten Altenahr schon früh zu einem beliebten und bedeutenden Fremdenverkehrsort.

    Geschichte:
    Das Gebiet um Altenahr war schon in fränkischer Zeit besiedelt. Der Ort »Are« (Altenahr) entstand jedoch erst im Anschluß an den Bau der Burg Are durch den Grafen Theoderich I. von Are um 1100. 1246 schenkte Friedrich von Are-Hochstaden, Propst zu Xanten, mit Zustimmung seines Bruders Konrad, Erzbischof von Köln, Burg und Grafschaft Are dem Erzstift Köln. Die Grafschaft wurde kurkölnisches Amt mit der Burg als Mittelpunkt. Die Burg war Verwaltungssitz und zeitweise Staatsgefängnis der Kölner Erzbischöfe. 1689/90 wurde die Burg nach neunmonatiger Belagerung zum ersten Male erobert, der Ort Altenahr niedergebrannt. 1714 zerstörten Kölner Truppen die Burg, da Freibeuter von hier aus ihr Unwesen trieben. In Verbindung mit Burg Are besaß das »Tal« Altenahr eine Ortsbefestigung mit drei Toren, von denen das letzte Tor, die »Brückenpforte« 1804 vom Ahrhochwasser weggerissen wurde. (Reste der Ummauerung sind nördlich des Ortes erhalten.)

    Sehenswürdigkeiten:
    Die romanische Pfarrkirche wird 1166 erstmals erwähnt. Sie ist eine Gründung der Grafen von Are. Das gotische Chor wurde 1326 angebaut, die Einwölbung der Schiffe erfolgte im 15. Jahrhundert 1892/93 wurde die Kirche nach Westen verlängert. Die Seitenkapelle wurde Anfang des 16. Jahrhundert als Sakristei angebaut. Die Burg Are (um 1100) hat einen viereckigen Grundriß. An der Südseite befindet sich der alte Torturm und neben ihm Reste vom Palas. In der nordwestlichen Ecke stand wahrscheinlich der älteste Bergfried. In der Mitte der Ostseite befinden sich die Ruinen der Burgkapelle aus der Zeit um 1200. Die Burg liegt 113 m über der Ahr; man hat von hier aus eine herrliche Aussicht in das Ahrtal.

    • 1. Mai 2019

  • Stephan N

    Sehr schön gelegene Ortschaft im Ahrtal.
    Oberhalbe der Ortschaft liegt die Burgruine Burg Ahre.
    Von dort hat man eine sehr schöne Aussicht auf den Ort und das Ahrtal.
    Sehr sehenswert.

    • 17. August 2019

  • Peter_H_65 🐻

    Altenahr mit seinen Ortsteilen Kreuzberg, Altenburg, Altenahr und Reimerzhofen hat eine lange Geschichte. Doch nicht nur mit historischen Ereignissen kann Altenahr aufwarten, auch eine Menge Mythen und Legenden ranken sich um den kleinen Ort im romantischen Ahrtal.

    altenahr-ahr.de/de/wissenswertes

    • 16. April 2018

  • Stephan N

    Das Gebiet um Altenahr war schon in fränkischer Zeit besiedelt. Der Ort Altenahr entstand erst im Anschluss an den Bau der Burg Are durch den Grafen Theoderich I von Are um 1100.
    1246 schenkte Friedrich von Are-Hochstaden, Propst zu Xanten, mit Zustimmung seines Bruders Konrad, Erzbischof von Köln, Burg und Grafenschaft Are dem Erzstift von Köln. Die Grafschaft wurde Kurkölnisches Amt mit der Burg als Mittelpunkt.
    In Verbindung mit der Burg Are besaß das Tal Altenahr eine Ortsbefestigung mit drei Toren, von denen das letzte Tor, die „Brückenpforte“, 1804 vom Ahrhochwasser weggerissen wurde.

    Die romanische Pfarrkirche aus dem 12. Jahrhundert wird 1166 erstmals erwähnt. Sie ist eine Gründung der Grafen von Are und deren Ministerialen. Der gotische Chor wurde 1326 angebaut, die Einwölbung der Schiffe erfolgte im 15. Jahrhundert.
    1834 wird die Ahrtalstraße zwischen Ahrweiler und Altenahr fertig gestellt. In Altenahr entsteht der erste Straßentunnel Preußens. Der Fremdenverkehr beginnt.
    Quelle:
    altenahr-ahr.de/de/geschichte

    • 17. August 2019

  • Ela Ado

    Ein sehr schöner Ort

    • 8. April 2018

  • Florian

    Teufelsloch, Burg und die beeindruckende Schieferwand an der Ahr, hier gibt es wirklich viel zu sehen und zu erwandern.

    • 18. August 2019

  • Jan

    Besonders empfehlenswert ist neben wandern in den Bergen Hotel Ruland.

    • 2. Juli 2018

  • Blair ON TOUR

    schönes kleines Örtchen in toller Natur gelegen ! Lohnenswerter Besuch !!!

    • vor einem Tag

  • Jan

    Sehr schöne Burg bei nässe matschig

    • 10. Juli 2019

Du kennst dich aus? Melde dich an, um einen Tipp für andere Outdoor-Abenteurer hinzuzufügen!

Beliebte Wanderungen zu Altenahr

Ort: Altenahr, Ahrweiler, Rheinland-Pfalz, Deutschland

Informationen

  • Höhe210 m

Meistbesucht im

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Wetter - Altenahr