Reiseland Sachsen-Anhalt hat dieses Outdoor-Abenteuer mit komoot geplant!

Entdeck auch du mehr von der Welt da draußen!

Himmelsscheibenradweg – Radfahren in Sachsen-Anhalt

Schwer
05:28
76,2 km
14,0 km/h
540 m
550 m
Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

Tourenverlauf

Start
1,05 km
© OSM
4,00 km
© OSM
22,6 km
© OSM

Burg Querfurt

Fahrrad-Highlight

68,4 km
© OSM

Grabhügel

Fahrrad-Highlight

74,4 km
© OSM

Peißnitzhaus

Fahrrad-Highlight

76,2 km

Wegtypen

Singletrail: 4,40 km
Weg: 27,6 km
Zufahrtsweg: < 100 m
Fahrradweg: 8,20 km
Nebenstraße: 24,4 km
Straße: 11,1 km
Off-Grid (unbekannt): 517 m

Wegbeschaffenheit

Loser Untergrund: 25,3 km
Fester Kies: 2,73 km
Pflaster: 6,11 km
Straßenbelag: 7,87 km
Asphalt: 33,6 km
Unbekannt: 631 m

Nützliche Tipps

  • Enthält Off-grid Abschnitte

    Navigationsanweisungen eventuell eingeschränkt.

Wetter

Reiseland Sachsen-Anhalt hat eine Fahrradtour geplant.

7. Juli 2020

Kommentare

  • Reiseland Sachsen-Anhalt

    Auf dieser Radtour erfährst und erlebst du alle wichtigen Zusammenhänge rund um die berühmte Himmelsscheibe von Nebra. Die kreisförmige Bronzeplatte gilt als einer der faszinierendsten vorgeschichtlichen Funde. Sie verrät uns heute viel über das frühzeitliche astronomische Wissen und wie sich die Menschen dieses zu Nutze gemacht haben, gleichzeitig gibt sie uns immer noch Rätsel auf. Plane für diese Tour auf jeden Fall einen ganzen Tag ein oder besser vielleicht sogar zwei, denn es gibt sehr viel zu entdecken. Ein hervorragender Etappenstopp bietet sich dir zum Beispiel am Süßen See. Dort gibt es sogar einen Campingplatz.Du startest deine Entdeckungsreise südwestlich von Nebra in Wangen am Bahnhof, wo du bereits nach einem Kilometer das Erlebniszentrum „Arche Nebra“ erreichst. Die Himmelsscheibe wird hier zwar nicht ausgestellt, allerdings erfährst du in einer eindrucksvollen Ausstellung alles über den Fundort und das Wissen, das in dieser steckt. In diesem Zusammenhang darf natürlich auch ein Besuch an der Fundstelle selbst nicht fehlen. Dort wurde auch ein Aussichtsturm errichtet, wo du die Funktion der Himmelsscheibe quasi „live“ ausprobieren kannst.Mit so vielen neuen Eindrücken fährst du vom Mittelberg weiter durch den Zieglrodaer Forst bis nach Querfurt, wo der Ortskern zu einer ausgiebigen Pause und die riesige Burganlage zu einer weiteren Erkundung einlädt. Von hier fährst du weiter in nördlicher Richtung und gelangst nach knapp 20 Kilometern an Salzigen See. Die Straße führt hier direkt durch den See und kann bei Hochwasser auch schon mal leicht überschwemmt sein, was dem Wort „Spritztour“ eine ganz neue Bedeutung verleiht. Kurz darauf erreichst du den Süßen See, der sich als idealer Etappenstopp anbietet, wenn die Tour in zwei Tage aufteilen möchtest.Nun fährst du weiter gen Osten, kommst an vielen kleinen See und Teichen vorbei und passierst die Ortschaften Rollsdorf, Zappendorf und Lieksau. In dem Waldgebiet Dölauer Heide kannst du, wenn du möchtest, einen kleinen Abstecher zu einem Grabhügel machen. Dieser hat zwar nicht direkt etwas mit der Himmelscheibe von Nebra zu tun, stammt aber aus einer ähnlichen Zeit.Anschließend fährst du bereits nach Halle an der Saale ein, wo du dir auf der Insel Peißnitz einer ausgiebigen Stärkung gönnen kannst, bevor du das Highlight der Tour im Landesmuseum für Vorgeschichte endlich zu Gesicht bekommst: die Himmelsscheibe von Nebra. Vom Bahnhof in Halle kommst du schließlich perfekt zu deinem Ausgangspunkt zurück.

    • 7. Juli 2020

Dir gefällt vielleicht auch