S-Bahn Berlin hat dieses Outdoor-Abenteuer mit komoot geplant!

Entdeck auch du mehr von der Welt da draußen!

Entlang der Erpe durch Wald und Flur – S-Bahn Berlin

Mittelschwer
03:21
11,0 km
3,3 km/h
30 m
40 m
Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich. Der Startpunkt der Tour ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Tourenverlauf

S Hoppegarten (Mark)Anfahrt

Bushaltestelle
1,32 km
© OSM

Malerisches Erpetal

Wander-Highlight (Abschnitt)

3,01 km
© OSM

Schlosspark Dahlwitz

Wander-Highlight

3,98 km
6,68 km
© OSM

Auen im Erpetal

Wander-Highlight (Abschnitt)

9,10 km
© OSM

Weidelandschaft Erpetalwiesen

Wander-Highlight (Abschnitt)

11,0 km

S Hirschgarten

Bahnhof

Wegtypen

Bergwanderweg: 804 m
Wanderweg: 7,91 km
Weg: 1,10 km
Nebenstraße: 910 m
Straße: 268 m

Wegbeschaffenheit

Naturbelassen: 5,63 km
Loser Untergrund: 3,25 km
Kies: 335 m
Befestigter Weg: 756 m
Asphalt: 440 m
Unbekannt: 579 m

Wetter

S-Bahn Berlin hat eine Wanderung geplant.

12. Juni 2018

Kommentare

  • S-Bahn Berlin

    Die Erpe ist ein 32 Kilometer langer Nebenfluss der Spree. Auf ihrem Verlauf von Werneuchen bis nach Köpenick wechselt sie mehrfach den Namen und fließt mal als Stienitzfließ, als Langes Elsenfließ und als Neuenhagener Mühlenfließ durch Wälder und über Wiesen. Der mit Abstand schönste Abschnitt ist aber das Erpetal zwischen Hoppegarten und Friedrichshagen. Hier fließt die Erpe durch eine weite Auenlandschaft. Das Erpetal kannst du auf einer gemütlichen Wanderung erkunden. Dabei begleitest du die Erpe bis zu ihrer Mündung in die Spree.

    Deine Wanderung entlang der Erpe beginnt am S-Bahnhof Hoppegarten, den du im 20-Minuten-Takt mit der S-Bahn-Linie 5 erreichst. Du wanderst an der alten Galopprennbahn vorbei und stehst kurz darauf auf einer weiten Wiese. Der Wanderweg führt dich durch das malerische Dahlwitz und den angrenzenden Schlossgarten. Du wanderst unter der Berliner Landstraße hindurch und betrittst auf der anderen Seite das Naturschutzgebiet Erpetal. Zu Beginn verläuft der Wanderweg durch einen lichten Mischwald. Hier genießt du den Schatten und kannst zwischen den Stämmen immer wieder einen Blick auf die Erpe und ihre Auen werfen. An der alten Heidemühle überquerst du die Erpe und wanderst nun auf weiten, von Bäumen umsäumten Auwiesen. Auf ihrem Weg zur Spree durchfließt die Erpe noch eine Kleingartenkolonie und eine friedliche Weidelandschaft. Kurz bevor du die Spree erreichst, endet der Wanderweg auf einer Feuchtwiese. Hier biegst du nach rechts ab und kommst so zum S-Bahnhof Hirschgarten. Alle 10 Minuten bringt dich die S-Bahn-Linie 3 von hier aus nach Hause.

    • 12. Juni 2018

Dir gefällt vielleicht auch