Dresden Elbland hat dieses Outdoor-Abenteuer mit komoot geplant!

Entdeck auch du mehr von der Welt da draußen!

Dresden Elbland

Der Wolfshügel in der Dresdner Heide – Dresdens grüne Seite

Der Wolfshügel in der Dresdner Heide – Dresdens grüne Seite

Leicht
01:57
7,14 km
3,7 km/h
110 m
110 m
Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

Tourenverlauf

Start
3,63 km
© OSM

Schwesternquelle

Wander-Highlight

4,81 km
© OSM
5,78 km
© OSM

Wolfshügel

Wander-Highlight

7,09 km
© OSM

Gaststätte Fischhaus

Wander-Highlight

7,14 km
Ziel

Karte

loading

Tourenprofil

Wegtypen

Wanderweg: 3,36 km
Weg: 3,74 km
Straße: < 100 m

Wegbeschaffenheit

Naturbelassen: 697 m
Loser Untergrund: 5,52 km
Kies: 562 m
Befestigter Weg: 279 m
Asphalt: < 100 m
Unbekannt: < 100 m

Wetter

loading

Dresden Elbland hat eine Wanderung geplant.

14. Juni 2021

Kommentare

  • Dresden Elbland

    Das Restaurant Fischhaus in der Radeberger Vorstadt ist der Ausgangspunkt dieser schönen Wanderung in die Dresdner Heide. Es geht direkt in den Wald hinein und du wanderst in einem großen Bogen zur oberhalb des Stadtteils Weißer Hirsch liegenden Schwesternquelle. Hier und in der benachbarten Degelequelle kannst du es den Anwohnern vom Weißen Hirsch nachmachen, die sich morgens mit Flaschen und Thermoskannen frisches Wasser holen, und deine Trinkflasche nachfüllen. Das Wasser ist gut, wie der Revierförster berichtet, und wird jährlich untersucht.

    Am Rand der Dresdner Heide wanderst du nun weiter zur Napoleonschanze. Sie liegt auf einer der Klippen, die sich am Rand der Dresdner Heide ausgebildet haben und bietet dir eine sehr gute Aussicht über den Steinbruch Mordgrundbrücke in das Elbtal. Nur einen Steinwurf entfernt triffst du auf Chiron, den Kentaur aus der antiken Mythologie.

    Die große Affinität der sächsischen Fürsten und ihrer Bauherren während der Zeit der Renaissance und des Barock brachte die antiken Vorbilder zur neuen Blüte. Schlösser, Parks und Fassaden verzierte man reichlich mit den nun modischen Fabelwesen und schließlich wurde 1902 an dieser Stelle, in unmittelbarer Nähe zum Kurpark Weißer Hirsch und dem Lahmann-Sanatorium, der menschenfreundliche Kentaur Chiron aufgestellt, um einen Bezug zur Natur und zur Heilung darzustellen.

    Anschließend geht es wieder zurück in den Wald bis zum Wolfshügel mit den Ruinen eines ehemaligen Aussichtsturms. Heute steht hier nur noch der Sockel des 1911 errichteten, 25 Meter hohen Aussichtsturms mit zwei freiliegenden Treppenaufgängen. Er wurde damals aus Eisenbeton, vergleichbar mit dem heutigen Stahlbeton, errichtet. Kaum vorstellbar, dass die Materialien per Pferd zur mitten im Wald gelegenen Baustelle auf einer eigens angelegten, 450 Meter langen Feldbahn befördert wurden.


    Bald erreichst du wieder den Ausgangspunkt und wenn du magst, nutzt du die Gelegenheit und besuchst das Historische Fischhaus. Dort kannst du die schöne Wanderung nachwirken und dich von den Gastleuten verwöhnen lassen.

    • 20. Juni 2021

Dresden Elbland

Der Wolfshügel in der Dresdner Heide – Dresdens grüne Seite