Peters Touren Statistik

Distanz6 797 km
Zeit930:20 Std
Höhenmeter44 500 m

Letzte Aktivität

  1. vor 23 Stunden

    Peter, Paul und 24 anderen gefällt das.
    1. Peter

      Heute wieder eine kleine Runde mit dem Fahrrad gedreht , konnte ich aus Zeitgründen leider nicht ausbauen , eines unserer Enkelkinder erwartet uns zur Nachmittagsbetreuung und das geht in jeden Fall vor. Insgesamt für mich eine schöne Runde !👍

      • vor 23 Stunden

  2. vor einem Tag

    Peter, Xray2307 und 33 anderen gefällt das.
    1. Peter

      Heute auf der Fahrradtour die Krugwiesen an der Grenze zwischen Hohenschönhausen und Falkenberg mal näher unter die Lupe genommen. Ein schönes Naherholungsgebiet mit vielen Bänken und ganz vielen Kinderspielplätzen einschließlich Abenteuerspielplatz. Die bei Komoot eingezeichneten Gewässer sind Feuchtbiotope und zur Zeit fast ausgetrocknet, monatelang hat es hier nicht geregnet. Auf der Höhe Betriebsgelände von Coca-Cola existiert ein kleiner Hügel auf dessen Kuppe einige Bänke aufgestellt sind und von hier aus gibt es einen kleinen Ausblick über Hohenschönhausen und Falkenberg. Der Anstieg ist ein Trampelpfad recht steil , musste das letzte Stück mein Fahrrad schieben.

      • vor einem Tag

    2. Peter

      Bergab ging es dann besser, auch über einen Trampelpfad,recht steil , war zum Glück ein relativ kurzes Stück , bin zumindest heil runter gekommen. Das Gebiet lässt sich gut bewandern aber auch mit dem Fahrrad befahren und ist ideal auch für Familien mit Kindern .
      Von hier aus erfolgte ein kleiner Abstecher zum Café Lehmsofa . Bei diesem Wetter war der kleine Biergarten gut besucht und so setzte ich ich die Tour ohne Aufenthalt Richtung Wartenberger Feldmark auf einer leicht veränderten Strecke fort.Die Wartenberger Feldmark ist ebenfalls ein schönes Naherholungsgebiet,mit vielen guten Wegen aber auch Feldwegen und Trampelpfaden, Spielplätzen , großen Weideflächen, einigen Naturschutzgebieten.

      • vor einem Tag

  3. vor 2 Tagen

    Havelbiker, Franz5 und 31 anderen gefällt das.
  4. vor 3 Tagen

    Peter war Fahrrad fahren.

    01:36
    21,1 km
    13,2 km/h
    260 m
    260 m
    Peter, Franz5 und 23 anderen gefällt das.
    1. Peter

      Mit Marie eine kleine Trainingstour an der Wuhle entlang durchgeführt. War eine sehr ruhige Tour, bedenklich das austrocknen der Feuchtbiotope rund um den Kienberg ! Der Wasserstand der Wuhle und die Fließgeschwindigkeit ist minimal und der Sauerstoffgehalt des Wasser dürfte überall auch sehr niedrig sein, viel Entengrütze und Algen.
      Ein Zwischenstopp an der Tanke ,besser Waschanlage, tat unseren Rädern auch gut ,sehen fast wie neu aus! 👍👍👍

      • vor 3 Tagen

  5. vor 6 Tagen

    Peter war Fahrrad fahren.

    01:42
    20,3 km
    11,9 km/h
    220 m
    290 m
    Peter, Steve und 26 anderen gefällt das.
    1. Peter

      Marie und ich wollten eigentlich noch ein paar Brombeeren ernten, sie brauchen aber noch ein paar Tage bis zur richtigen Reife, also einfach auf Hagebutten umgestiegen und reichlich geerntet. Jetzt müssen sie nur noch gesäubert und anschließend getrocknet werden , dann gibt es im Winter leckeren Tee! Die Ernte ist nicht ganz einfach , Blessuren an den Händen bleiben nicht aus, sind in 2 - 3 Tagen aber vergessen!👍👍👍

      • vor 5 Tagen

  6. 09.09.2018

    C. Jürgen, Frank Meyer und 28 anderen gefällt das.
    1. Peter

      Mit Marie zusammen nach dem Urlaub eine kleine Gartenrunde und eine kleine Runde in der Falkenberger Feldmark gedreht. Die Apfelbäume , auch die Birnenbäume tragen soviel Früchte das die Äste fast abbrechen.Die Früchte sind noch nicht reif, eventuell noch eine Woche dann schmecken sie garantiert sehr gut.

      • 09.09.2018

    2. Heidi

      Ist das ein Wespennest Peter?

      • vor 5 Tagen

  7. 08.09.2018

    Frank Skibbe, Peter und 32 anderen gefällt das.
    1. Peter

      Heute war Abreisetag , Marie und ich hatten für die Rücktour noch einen einen Zwischenstopp in Ueckermünde eingeplant in der Hoffnung der Bau der Kogge ist abgeschlossenen und es werden wie beabsichtigt kleine Rundfahrten angeboten.Die Abfahrt von Swinemünde erfolgte gegen 11:00 Uhr und kaum waren worin Deutschland als uns auch die ersten Funklöcher“überraschten nicht nur auf Usedom auch auf der Strecke nach Ueckermünde aber auch im Berliner Raum,.

      • 08.09.2018

    2. Peter

      Nun die Fahrt nach Ueckermünde verlief recht ruhig. Marie beobachtete die Umgebung und nachdem wir die Insel verlassen hatten ließ das Verkehrsaufkommen nach und das fahren machte sogar Spaß. Ueckermünde erreichten wir relativ schnell und nach dem wir das Auto abgestellt hatten begann unsere kleine Runde durch die Stadt.
      Es ist ein schönes aber zu dieser Zeit ruhiges Städtchen . Hat einen historischen Stadtkern, einen kleinen Hafen und im Hafen auch eine wunderbare Fischtheke .
      Eine kleine schlichte Kirche , mit einen interessanten Glockenturm. Dieser Turm kann auf Wunsch auch bestiegen werden und an den Glocken vorbei zur Spitze können die Glocken aber auch das Uhrwerk der Kirchturmuhr bewundert werden.

      • 08.09.2018

  8. Peter, Paul und 17 anderen gefällt das.
    1. Peter

      Das war der vorletzte Tag in Swinemünde. Marie und ich haben ihn nochmal in vollen Zügen genossen bei einem Bummel durch die Stadt durch die Café Bar , einem Abendspaziergang am Strand und über die Strandpromenade . Glück hatten wir auch bei der König-Christus - Kirche , haben es tatsächlich geschafft in einer Pause ein paar Fotos vom Inneren der Kirche zuschießen.
      Unsere Zusammenfassung Swinoujscie ist eine Reise wert und es gibt viel zu entdecken.Wandern ,Radfahren , in den Wäldern lohnt sich auch das Mountainbike und Höhenmeter können beim ersteigen der Festungetürme und Leuchttürme gesammelt werden und gehen ganz schön in die Beine.
      Für uns Beide eine tolle Woche , hatten jeden Tag das richtige Wanderwetter, immer einen Sonne Wolkenmix mit leichten Wind, was wollen wir mehr!Marie und mich ein toller Urlaub!⭐️👍🐝😊

      • 08.09.2018

    2. Peter

      Noch ein Hinweis, der Handy- und Internetempfang war an allen Ecken und Kanten , in der Stadt, am Strand , auf dem Wasser selbst in der „Pampa“ in voller Netzleistung gewährleistet!!!

      • 08.09.2018

  9. 06.09.2018

    1. Peter

      An der ersten Haltestelle stiegen wir aus und begannen unser zweites etwas größere Teilstück unserer Wanderung.
      Kurz etwas zur Insel, sie war früher mit dem Festland verbunden,wurde durch den Bau des Kanal Kaiserfahrt heute Piastowski in den Jahren 1874-1880 errichtet der den Wasserweg nach Szczecin/Stettin verkürzte , erst zur Insel .Die Insel ist 14 km2 groß und hat ca 700 Einwohner. Sie ist seit 2012 über eine Brücke mit zusätzlichen Fußweg und Fahrradweg erreichbar, vorher gab es eine 24 h Fährverbindung.

      • 06.09.2018

    2. Peter

      Wir wanderten auf der Hauptstraße 1Maja bis zur Marienkirche. Die Straße wird links und rechts von riesigen Eichen gesäumt was ihr etwas Majestätisches verleiht. Fußwege bzw. Radwege gibt es nicht aber das Verkehrsaufkommen ist so gering dasaß vernachlässigt werden kann . Auf der Strecke passierten wir 2 Gaststätten und bei der Tawerna rybacka-Marina Kasibo‘r kehrten wir kurz ein , bestiegen den hier vorhandenen kleinen Aussichtsturm und genossen den Ausblick über die Insel. Neben Essen viele Fischgerichte aber auch andere deftige Gerichte ,können hier auch Rundfahrten auf dem Wasser durchgeführt werden oder auch 🚣‍♀️ gemietet werden. Übernachtungsmöglichkeiten sind auch vorhanden.

      • 06.09.2018