6
47

Ein ­čÉč namens Wander

├ťber Ein ­čÉč namens Wander

Am liebsten bin ich zu Fu├č in der Natur unterwegs. Beim Wandern ist in den allermeisten F├Ąllen meine Familie mit dabei, wenn die aber nicht ├╝berredet werden kann (z. B. zum Rennen), dann gehe ich auch mal alleine.

Distanz

3 624 km

Zeit in Bewegung

765:47 Std

Letzte Aktivit├Ąten
  1. Ein ­čÉč namens Wander und Conne waren wandern.

    vor 5 Tagen

    03:46
    17,1 km
    4,5 km/h
    520 m
    520 m
    Elke­čÉĽ­čĹú, MB ­čŹü­čśÄ und 41 anderen gef├Ąllt das.
    1. Ein ­čÉč namens Wander

      Diese leicht abge├Ąnderte Stahlberg-Schleife wurde mir so vor ein paar Wochen von komoot vorgeschlagen, als ich mir Touren im Rheintal angesehen habe.
      Als meine Mitwanderer f├╝r heute unisono nach einer Tour unter 20km verlangt haben, habe ich sie dann unbearbeitet ├╝bernommen. Inzwischen hatte ich noch mitbekommen, dass die Stahlberg-Schleife vom dt. Wanderinstitut ausgezeichnet wurde. Komplett ohne Asphalt und Feldwege (immerhin keine Schotterpisten) ging's aber anscheinend nicht. Es gab allerdings unterwegs viel zu entdecken, so dass die von mir ungeliebten Wegtypen durch Kurzweil ├╝berlagert waren - vor allem durch viele phantastische Ausblicke, besonders am Hang direkt am Rhein.
      Ziemlich beeindruckend fand ich den allgegenw├Ąrtigen Schiefer in allen m├Âglichen Varianten - in dieser F├╝lle war er mir bislang noch nicht begegnet. Ebenfalls sehr beeindruckend finde ich die scheinbare L├Ąrmresistenz der Anwohner an der Bacharach'schen Stadtmauer - die G├╝terz├╝ge fahren quasi direkt durch's Wohnzimmer ­čÖë­čôó
      Beim n├Ąchsten mal w├╝rde ich vielleicht vorher doch noch mal den Routenplaner genauer konsultieren. Sch├Ân war's aber trotz Asphalt.

      • vor 5 Tagen

  2. Ein ­čÉč namens Wander war laufen.

    vor 6 Tagen

    DOMINIQUE, Matthias Brandt und 32 anderen gef├Ąllt das.
    1. Ein ­čÉč namens Wander

      Unsere Wochenende-Wanderung wurde heute spontan den Wettervorhersagen angepasst und auf morgen verschoben. Daher bot sich mir heute mal wieder die Gelegenheit f├╝r einen Erkundungslauf. Neulich hatte ich schon damit gelieb├Ąugelt, mal mein Jobticket einzusetzen, um den "Bewegungsradius" zu erweitern und heute in die Tat umgesetzt, um mir weitere von den interessanten Binnend├╝nen in der Gegend anzusehen. Noch in der S-Bahn sitzend war ich verwundert ├╝ber den Haufen St├Ârche, der sich auf dem Recyclinghof in Wiesloch getummelt hat, als sie dran vorbeifuhr - die Verwunderung hat sich wenig sp├Ąter gekl├Ąrt, als ich an der Walldorfer Storchenwiese vorbeigelaufen bin. Ob die AVR-Anlage als "Nahrungshabitat" mit eingeplant war? ­čść
      Die Route verlief vom S-Bhf Walldorf in grober Richtung am Hardtbach entlang mit einem Schlenker ├╝ber Sandhausen, durch den Schwetzinger Hardt zur Oftersheimer D├╝ne und von dort zur├╝ck nach Rohrbach.
      Lauftempo war (gerade noch) gem├╝tlich mit Gehpausen nach 10, 19 und 24km.
      ...und die neuen Schlappen sind jetzt wohl auch eingelaufen =)

      • vor 6 Tagen

  3. Ein ­čÉč namens Wander war wandern.

    25. April 2021

    07:26
    27,8 km
    3,7 km/h
    1 330 m
    1 190 m
    Ein ­čÉč namens Wander, Grit Ciani und 100 anderen gef├Ąllt das.
    1. Ein ­čÉč namens Wander

      Zu der heutigen Tour habe ich mich wieder mal von Nicolet inspirieren lassen (tinyurl.com/52j2xfma) und versucht, das Hoch und Runter zwecks H├Âhenmeter-Training noch etwas auf die Spitze zu treiben... und auch ein paar Wege einzuplanen, die ich selbst noch nicht kannte. So z. B. die erste Treppe von der Panoramastrasse zum Ameisenbuckel oder der Abstieg vom Geisberg in die Altstadt.
      Nach unserer gestrigen Tour war ich heute zum allein wandern geschickt worden ­čśç. Leider war mein Akku zu Beginn schon bei 70% - der ist noch kurz vor dem tosenden Finale in die Knie gegangen: Der Rohrbacher Himmelsleiter bergab und anschlie├čend caramel cheese cake vom "Zuckerrohr".
      Zwischenzeitlich (beim Turnerbrunnen) hatte ich noch ├╝berlegt umzuplanen und zum Mittagessen ├╝ber den wei├čen Stein zu laufen, aber zum einen hatte ich genug Proviant dabei (Pause beim Zollstock), war unsicher, weil ich die K├Ânigsstuhl-Himmelsleiter noch vor mir hatte (die hat wirklich geschlaucht) und ... der Akku.
      Vielleicht ist das mal eine Variante f├╝r sp├Ąter ­čśë

      • 25. April 2021

  4. Ein ­čÉč namens Wander und Conne waren wandern.

    24. April 2021

    Ein ­čÉč namens Wander, Ralf und 40 anderen gef├Ąllt das.
    1. Ein ­čÉč namens Wander

      Nach einer Woche Vorbereitungen auf (unfreiwillige) Sonderarbeit hatte ich dieses Wochenende das Bed├╝rfnis nach einer besonderen Tour. Schon vor einiger Zeit (Feb. glaube ich) hatte ich die Vorlage f├╝r diese hier von Supermanu und Stefanie (herzlichen Dank Euch beiden!) gemopst - ich glaube es war die "Rheingr├Ąfenstein Vitaltour". Sie wurde kurzerhand um den Rotenfels verl├Ąngert und daf├╝r etwas auf der "Stadtwald-Seite" gek├╝rzt um sie meinen famili├Ąren Mitwanderern besser verkaufen zu k├Ânnen ­čśÄ­čśü. Mit inbegriffen war auch die ├ťberfahrt ├╝ber die Nahe mit der einzigen Handf├Ąhre S├╝ddeutschlands (die ist erst ab April aktiv - ein Grund so lang zu warten).Was soll ich sagen... es gibt Touren, die man plant, man malt es sich in Gedanken vorher aus und hinterher ist man wegen irgendetwas entt├Ąuscht. Heute hat die Tour die Erwartung noch um L├Ąngen ├╝bertroffen - ich fand sie einfach phantastisch und w├╝rde sie genau so glatt nochmal gehen. Gleich morgen. Weitestgehend - bis auf die Verbindungen zwischen den Touren und meine "Abk├╝rzung" auf schmalen Pfaden - viele davon direkt am Hang. Tolle Ausblicke, viele Aussichtspunkte mit Sitzgelegenheiten und (ohne Corona) auch einige M├Âglichkeiten zur Einkehr.Bestimmt kommt hier nach und nach noch etwas Text dazu - und die Kommentierung der Fotos wird auch noch etwas dauern...F├╝r die, die gern l├Ąnger laufen: Der Stadtwald hat noch einiges an Variation in Petto.

      • 24. April 2021

  5. Ein ­čÉč namens Wander und Conne waren wandern.

    18. April 2021

    Ein ­čÉč namens Wander, Peter62 und 58 anderen gef├Ąllt das.
    1. Ein ­čÉč namens Wander

      Nachdem wir letztens beim Spazieren auf dem Bergfriedhof schon Molche entdecket und Kurt Fortw├Ąngler Bilder eines Feuersalamanders im M├╝hltal geschossen hat (tinyurl.com/fh6v4fcf), haben wir heute mal eine kleine Tour durch Feuchtgebiete zwischen Ziegelhausen und Handschuhsheim unternommen. ├ťber das Mausbach- und Steinbachtal hinauf zum Wei├čen Stein und von dort durch das M├╝hltal wieder runter. Obwohl wir mehrere T├╝mpel unterwegs angesteuert haben, war die Suche nach Feuersalamandern leider nicht erfolgreich - eventuell war es zu kalt oder die Luftfeuchtigkeit nicht richtig oder wir waren einfach zu sp├Ąt dran... wer wei├č.
      Daf├╝r gab es einige M├Ąuse und Eichh├Ârnchen und auf einem T├╝mpel mitten im Wald sogar zwei Enten zu bestaunen.
      Auf der Neckar-zugewandten Seite oberhalb von Ziegelhausen waren heute au├čerdem jede Menge Jogger unterwegs - komisch, was die da wohl zu suchen hatten ... ­čÖä­čśä
      Mittagessen war heute mal nicht mitgebracht, sondern vom "to go" Imbiss am Wei├čen Stein... allein daf├╝r hat es sich schon gelohnt.

      • 18. April 2021

  6. Ein ­čÉč namens Wander war laufen.

    17. April 2021

    02:20
    21,1 km
    9,0 km/h
    570 m
    590 m
    Ein ­čÉč namens Wander, esabuc und 36 anderen gef├Ąllt das.
    1. Ein ­čÉč namens Wander

      Letzte Woche bin ich irgendwo zu Infos ├╝ber den Heidelberger Halbmarathon gestolpert und habe mich spontan angemeldet - fr├╝her war mir das immer too much, aber in dem Moment habe ich es mir zugetraut. Wegen Corona wurde das ganze als virtueller Lauf organisiert, und man hat vom 10.-25.04 Zeit, die Strecke zu absolvieren. Meine erste Laufrunde auf der n├Ârdlichen Neckarseite ... und mein erster offizieller Halbmarathon.
      Mangels sportlichem Ehrgeiz habe ich mir als lockeres Ziel eine Zeit unter 2:30 gesetzt - muss ja noch Zeit zum fotografieren haben ­čśü Hat geklappt...
      Bei dem gef├╝llten Parkplatz habe ich schon Bedenken gehabt, dass viele L├Ąufer sich diesen Samstag ausgesucht haben, aber tats├Ąchlich sind auf der Strecke nur eine Handvoll Laufende unterwegs gewesen, so dass man abseits der vielbesuchten Ecken (Philosophenweg und die Wege von dort auf den Heiligenberg) sogar die Ruhe im Wald genie├čen konnte. Von der Wegebeschaffenheit her war die Strecke uninteressant - fast ausschlie├člich Forstwege oder Asphalt - aber so ist das offenbar bei "Volksl├Ąufen". So, jetzt bei der TK einreichen und Bonuspunkte kassieren.
      #SAS Halbmarathon 2021

      • 17. April 2021

  7. Ein ­čÉč namens Wander war wandern.

    10. April 2021

    Ein ­čÉč namens Wander, Matthias Brandt und 59 anderen gef├Ąllt das.
    1. Ein ­čÉč namens Wander

      Heute eine kurze Runde vor der Haust├╝r wegen der mauen Wettervoraussagen. Jetzt, wo ich am Rechner sitze und schon den Belohnungskuchen gegessen habe, scheint drau├čen die Sonne.Erkl├Ąrtes Ziel waren die Ziegen beim Geisterspielplatz, aber es hat relativ viel ├ťberredung gekostet, meine Mitwanderer von der Route zu ├╝berzeugen ("viel zu weit") - dementsprechend eilig hatten sie es dann und dementsprechend gering ist die Fotoausbeute ausgefallen. ­čśç
      Bei Nussloch ist gef├╝hlt der gesamte Wald voller B├Ąrlauch und mit den entsprechenden Duftnoten versehen. Positiv aufgefallen sind mir auch noch einige schmale Pfade am Hirschberg oberhalb von Leimen, die ich mal beim Joggen mit einbauen k├Ânnte...
      Besonderes Highlight: Starres Eichh├Ârnchen (ist kurz nach dem Bild aber stiften gegangen)

      • 10. April 2021

  8. Ein ­čÉč namens Wander war laufen.

    8. April 2021

    01:15
    10,4 km
    8,3 km/h
    200 m
    200 m
    1. Ein ­čÉč namens Wander

      Heute mal wieder ein bebilderter Morgenlauf - die letzten beiden Morgen ging's nur schn├Âde durch die Felder.

      • 8. April 2021

  9. Ein ­čÉč namens Wander und Conne waren wandern.

    5. April 2021

    Ein ­čÉč namens Wander, Schlofwandler und 85 anderen gef├Ąllt das.
    1. Ein ­čÉč namens Wander

      Das Felsenmeer - ein weiteres absolutes Highlight in der Umgebung, von dem ich schon oft geh├Ârt hatte, und das schon seit Jahren auf dem Plan stand ÔÇŽ bei dem ich aber schon wegen des Bus-Parkplatzes immer gez├Âgert hatte.
      Heute stand es also endlich an, und gl├╝cklicherweise hatten wir es bis auf eine (andere) vierk├Âpfige Familie f├╝r uns - vermutlich wegen der Mischung aus Corona, fr├╝her Uhrzeit und Schlechtwetter-Vorhersage - und obwohl wir anfangs sogar noch etwas verhangene Sonne genie├čen konnten. Es ist schon ein fantastisches St├╝ck Natur, diese riesigen Kl├Âtze, untersp├╝lt von einem Bach, der dazwischen immer mal raustritt... und ein Kletter-Ganzk├Ârper-Training ist auch mal ein anderer Einstieg f├╝r eine Tour (­čąÁ ├Ąchz). Eine tolle ├ťberraschung war das Afrikanische Restaurant auf dem Felsberg-Gipfel, das nur leider gerade geschlossen hatte (ein Grund, hier nochmal her zu kommen).
      Der Weg zum Melibokus verlief oft aber nicht ausschlie├člich auf dem Niebelungensteig und dabei sogar sch├Ânen Waldpfaden, die wir uns allerdings mit einigen Downhill-Fahrern teilen durften. Beim Aufstieg haben wir allerdings die steilere Variante (nicht "N") gew├Ąhlt und konnten so einer gr├Â├čeren (und ziemlich lauten) Wandergruppe aus dem Weg gehen. Inzwischen war es schon deutlich mehr zugezogen - um die Aussicht vom Melibokus geb├╝hrend zu genie├čen, m├╝ssen wir also auch hier nochmal herkommen.
      Bis zum Schloss Auerbach ging es fast ausschlie├člich bergab - auch wieder auf Waldpfaden, und auch wieder als ÔÇ×bewegliche HindernisseÔÇť von Downhillern. Eigentlich war beim Schloss unsere Mittagspause vorgesehen, aber das hat nicht sollen sein. Auch eine Umrundung der Burgmauer hat uns kein lauschiges Pl├Ątzchen beschert. F├╝r die Pause musste dann eine Bank auf einem H├╝gel bei Hochst├Ądten herhalten, immerhin mit sch├Âner Aussicht, aber zunehmend fiesem Wind.
      Der Rest des Weges war urspr├╝nglich anders geplant, aber wegen der Wetteraussichten kurzfristig um ein paar km verk├╝rzt - was sich schlie├člich auch gelohnt hat, denn die letzten 1,5km hat es schon genieseltÔÇŽ
      Beim n├Ąchsten Mal - gen├╝gend Gr├╝nde wieder her zu kommen haben wir gefunden - wird noch das F├╝rstenlager mit eingeplant.

      • 5. April 2021

  10. Ein ­čÉč namens Wander und Conne waren wandern.

    3. April 2021

    04:37
    20,7 km
    4,5 km/h
    650 m
    640 m
    Biitii 105, Ilo & Anja ­čÉ und 58 anderen gef├Ąllt das.
    1. Ein ­čÉč namens Wander

      Nach unserer letztj├Ąhrigen (Zwei-Seen-) Tour bei Baiersbronn hatte ich schon kurz darauf weitere der Himmelstouren angesehen und auf die to do Liste gesetzt. Heute wars dann soweit f├╝r den Holzmacher-Trip.
      Die lie├č sich auch sehr sch├Ân an - das Verh├Ąltnis von Waldwegen und -Pfaden war erstmal angenehm ausgewogen, ab und zu gab es Infotafeln mit Wissenswertem ├╝ber den Holzmacherberuf von fr├╝her und kulturgeschichtliche Highlights auf dem Weg. Vom letzten Jahr hatte ich auch noch den Weg durch das Kleemiss-Hochmoor in guter Erinnerung. Heute zwar etwas k├╝hler und es gab keine Heidelbeeren, aber daf├╝r hatten wir ihn ganz f├╝r uns (konnten also in Ruhe die vielen umgekippten B├Ąume ├╝berklettern) ... was ich aber vom letzten Jahr offenbar vergessen hatte war, wie stolz die Baiersbronner auf ihre Forstwege sein m├╝ssen, denn davon bauen sie offenbar sehr gern welche in die offiziellen Rundtouren ein. Nach unserer Mittagspause am Seeblick, also knapp ab der zweiten H├Ąlfte der Tour gab es davon f├╝r meinen Geschmack etwas zu viel.
      W├╝rde ich die Runde nochmal machen, dann ab dem Huzenbacher Seeblick gern den Abstecher zum Wasserfall nehmen (und diesmal T├Âchterchen vorwarnen, dass es denselben Weg wieder hoch geht ­čśç), aber ab dort schmalere Wege suchen...Note to self: "die Baiersbronner lieben ihre Forstwege!"

      • 3. April 2021

  11. loading