6
58

Weze
 

Über Weze
Distanz

8 236 km

Zeit in Bewegung

519:36 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Weze war Fahrrad fahren.

    vor 4 Tagen

    01:53
    34,7 km
    18,4 km/h
    580 m
    570 m
    Lausitzsonne, Les Guilvinistes und 24 anderen gefällt das.
    1. Weze

      Wer es knackig mit Muskelkraft haben möchte, dem wird diese Tour gefallen. Wer mit Strom unterwegs ist, dem wird diese Tour erst recht gefallen. Ordentlich lange geht´s streckenweise hinauf, recht kurz hinunter, zumindest die gefahrene Runde gegen die Uhr. Taunuswald, -wiesen und -orte wechseln sich ab und machen die Runde irgendwie spannend. Wer sich im Sattel wohl fühlt, für den sind allein die Wege ohne große Mühe zu fahren. Kurzum, ein tolles Vergnügen immer auf Taunusbäche, und das sind deren reichlich, mit ihren schönen Auwiesen zu stoßen und die Augen weiden zu lassen.

      • vor 4 Tagen

  2. Weze war Fahrrad fahren.

    9. Mai 2021

    Alois Wollnik, Les Guilvinistes und 25 anderen gefällt das.
    1. Weze

      Bei strahlendem Sommerwetter war dieser abwechslungsreiche Abschnitt des Aartal-Radwegs im oberen Teil der Aar ein anspruchsvolles Vergnügen. Durch Auwiesen, vorbei an Taunusstein und ein paar Straßen durch Bad Schwalbach, über den Fernwanderweg Aar-Höhenweg und ein Stückchen Limes-Radweg ging´s daher zur Vesper am Kohlbachweiher bei herrlicher Vogelmusik und dann retour. Auf der B54, der Aarstraße unweit des Radweges, röhrte weit vernehmbar so manches Motorrad. Wie auch immer, ein ungewöhnlich schöner Tag in der heutigen Zeit.
      NS: Die Beschilderung des Aartal-Radwegs ist nicht wirklich der Hit!

      • 9. Mai 2021

  3. Weze war Fahrrad fahren.

    28. April 2021

    Alois Wollnik, Elif und 35 anderen gefällt das.
    1. Weze

      Ich war hin und weg von der herrlichen Radrundtour über Bad Camberg, Brechen, Wallrabenstein durch Auwiesen, Ortschaften, Agrarlandschaften und Forste, was ich so nicht erwartet hatte. Erinnerungen an die Jagst- und Kochertäler kamen immer wieder auf, wunderschön und oft großflächig. Zwischen Bad Camberg und Brechen ist ordentlich Betrieb, kann man auch niemandem verdenken. Die Beschaffenheit der Wege ist super, zumeist Asphalt. Zum Ende hin wollte ich noch eine Biege über Esch nehmen, da bin ich allerdings ein bissi durch die Felder geeiert, weil eine Weiche wohl falsch gestellt wurde, muss wohl mal mit dem Stellwerk reden. Ansonsten tadellose Beschilderung der Rundtour. Super Trouper!
      NS: Wie schön muss erst die Tour sein, wenn die Auwiesen blühen!

      • 28. April 2021

  4. Weze war Fahrrad fahren.

    25. April 2021

    My Moments, Alois Wollnik und 31 anderen gefällt das.
    1. Weze

      Halleluja, was war das für ein Spaß! Von Ingelheim aus ging es streckenweise über eine ehemalige Bahntrasse schnuckelig hoch gen Nieder-Olm, dann ein Stück zurück über den Wirtschaftsweg, der nahe an der Selz verläuft. In Schwabenheim ging´s hoch auf die Obstroute gen Wackernheim, wunderbar ausgeschildert. Man muss sich schon sehr große Mühe geben, um sich zu verfranzen. Okay, der kühle Ostwind war nicht nett heute, kam streckenweise ordentlich von vorne und biss in das Gesicht. Auf der Bank hockend indes war die Sonne bannig warm, und da war es windstill! Ich werde die Launen der Natur wohl nie ganz verstehen.
      Abgesehen von diesem Scharmützel war die Runde pures Vergnügen für Seele, Augen, Gemüt. Ein schönes "Bachtal" "oder und" eine noch schönere Agrarlandschaft mit Weingärten, Obstplantagen, Getreide- und Rapsfeldern. Und das garniert mit herrlichen Fernblicken und Blütenpracht im späten April 2021, und, nicht unwichtig für Radler, mit tollen Wegen! Und die Vögel erst! Wunderbares Spektakel der Buchfinken, Mönchsgrasmücken, Lerchen, Amseln und wer sonst noch krakelte.
      Ist noch die Frage nach dem richtigen Set-Up: Vorne 4 und hinten 4,5 Bar. So fühle ich mich wohl und habe alles unter Kontrolle!

      • 25. April 2021

  5. Weze war Fahrrad fahren.

    22. April 2021

    Harald, Alois Wollnik und 31 anderen gefällt das.
    1. Weze

      Auf der Suche nach der richtigen Abstimmung der Sets ging es wieder in den Sattel. Heute mit aufgepusteten Reifen mit 6 vorne und 6,5 Bar hinten, also den oberen Limits. Pferde- und Wanderpfade, Wiesenwege, Schotter und Asphalt im schönen Taunus, wieder feucht und trocken. Imola ist da vergleichsweise easy, gibt ja nur Asphalt, und der ist dort meistens trocken. Aber wer will schon Imola in Italia.
      Mein Ziel auf Umwegen war die Apfelbaumblüte in Wehrheim. Naja, war wohl zu schnell unterwegs, denn die Blüte ist erst in der frühen Entfaltung. Auch die Triebe der Laubbäume im Wald lassen auf sich warten, heuer in der zweiten Aprilhälfte 2021. Gleichwohl wissend, dass die Reifen einen Bauch haben sollten, kleiner oder größer je nach Anspruch, ging es ordentlich stramm daher. Dennoch war es ein Vergnügen pur, keine Rutscher im Gelände, keine Über- oder Untersteuerung, keine Durchdreher, keine Irritationen. Auf Asphalt war ich ungewohnt rasch auf 25 km; wollte ich gar nicht, denn eigentlich bin ich ein Trödler. Will ja Looky-Looky machen, auch mal ein bissi knipsen für die Betrachtung in den Wintermonaten.
      Am Sonntag geht´s zur Obstblüte in Rheinhessen zwischen Ingelheim und Nieder-Olm. Hoffentlich bin ich nicht wieder zu flott und somit zu früh. Dann allerdings mit den Mittelwerten. Ich glaube, dann sitze ich richtig.

      • 22. April 2021

  6. Weze war Fahrrad fahren.

    18. April 2021

    Bernd, Les Guilvinistes und 28 anderen gefällt das.
    1. Weze

      War als Testrunde gedacht und so ging es auch über ganz unterschiedliche Beschaffenheiten: Wiesen, Waldböden, Schotter grob und fein, Splitt, Asphalt. Aufzogen waren die neuen Reifen Plus Tour Performance - Addix E - GreenGuard - E-50 - 28x1.75 vorn und 28x1,50 Zoll hinten, mit 3 und 3,5 Bar. Dazu die AirPlus 28" mit 70 % höherer Wandstärke. Das Set macht sich super auf den gehärteten Felgen! Jetzt bin ich glücklich und freue mich auch auf Taunuspfade und Trails mit meiner Macina Ultimate. Denn die Reifen haben einen super Grip im Gelände bei trockenem und nassem Untergrund! Was ein Spaß! Auf Asphalt darf es ruhig mehr Druck sein, die Abstimmung kriege ich auch noch hin.

      • 19. April 2021

  7. Weze war wandern.

    4. April 2021

    Lausitzsonne, Holyday Walker und 5 anderen gefällt das.
    1. Weze

      Die Suche nach dem Frühling im ursprünglich barocken und heuer eher englisch anmutendem Schlossgarten war von Erfolg gekrönt! Überschaubar und gleichsam wunderbar bot sich der Park in der tiefenstehenden Sonne an. Jawohl, der Frühling war deutlich zu sehen und zu spüren. Halleluja, was für ein gepflegtes Kleinod an Park!
      Irgendwie gehen die Spuren zurück bis in das 12. Jahrhundert, als wir alle noch kein winziges Zwinkern mit den Augen unserer Vorfahren waren.

      • 4. April 2021

  8. Weze war Fahrrad fahren.

    2. April 2021

    hollst, Lausitzsonne und 4 anderen gefällt das.
    1. Weze

      Was sollte das ein schönes Radeln werden - von der Fähre Budenheim bis Bingerbrück zur Nahemündung. Und ab 13 h sollte die Sonne am Himmel lachen. Tat sie auch, die Gute. Damit war´s dann leider vorbei mit lustig.Gleich die ersten Meter macht der Hinterreifen schlapp. Ventil undicht. Zack, Ersatzschlauch drin. Zack, war die Luft wieder ´raus. Ventil undicht. Zack, zweiter Ersatzschlauch. Dann gab´s Frust im Quadrat. Der Mantel wollte partout nicht auf die Felge, obwohl vielfach erprobt. Gut das Vater Rhein nicht in Wurfnähe war, sonst könnte er ein Hinterrad sein Eigen nennen. Warum es dann doch plötzlich Flutsch machte, weiß ich nicht. Aber warum dann im Anschluss die Pumpe keine Luft hergab, kann ich nur ahnen. Wahrschein hat das Dichtmittel in den Schläuche alles verklebt, was es zu verkleben gab, inklusive Ventile. Dabei wusste ich gar nicht, dass ich solche dämlichen Schläuche dabei hatte. Waren mal vor Jahren vom Aldi für ein paar Cent für den Notfall. Eine gute Seele vom Ruderclub kam dann mit einem Riesenteil von Pumpe, dann ging es besser.
      Das alles hat eine fette Stunde gekostet. Mir war kalt bis auf die Knochen geworden, weil eiskalter Nordwind. Dagegen war die Sonne machtlos. Endlich Radeln. Aber der Körper konnte keine Temperatur mehr aufbringen.
      Dann fing komoot noch an wie blöd zu spinnen. Bei jedem Foto wollte die App die Aufnahme beenden, etliche hat sie gar nicht erst gespeichert. Ich habe den Eindruck, dass komoot immer fetter und immer anfälliger wird.
      Tour abbrechen war somit die beste Tat des Karfreitag 2021.
      Und wenn der gute Ehrmann in seiner Desiderata meint
      "In der lärmenden Wirrnis des Lebens erhalte Dir den Frieden Deiner Seele. Trotz all ihrem Schein, der Plackerei und den zerbrochenen Träumen ist diese Welt doch wunderschön." Klar Max, ab morgen wieder, gelle.

      • 3. April 2021

  9. Weze war Fahrrad fahren.

    25. Februar 2021

    Lausitzsonne, MTB_Oberursel und 22 anderen gefällt das.
    1. Weze

      Eigentlich wollte ich zum idyllischen Örtchen Pfaffenwiesbach radeln. Aber irgendwie hat der Lenker links gezuckt und Ende Gelände, nix Pfaffenwiesbach. Und eigentlich wollte ich auch mit der Sonne im Rücken radeln, ging sich aber auch nicht wirklich aus. So bleibe ich also morgen daheim.
      Unterwegs spielte der Wind in meinem Gesicht. Das war schön und hat mich an die langen Skiabfahrten in der Märzsonne in den Westalpen von Frankreich erinnert.

      • 25. Februar 2021

  10. Weze war Fahrrad fahren.

    24. Februar 2021

    Les Guilvinistes, Bert und 26 anderen gefällt das.
    1. Weze

      Für mich ist dieser Abschnitt mit der schönste des Weiltalradwegs, der bis zur Lahn verläuft. Zwar stand die Sonne tief ins Gesicht, allerdings im Tal war Schatten durch die Hänge genügend. Und heute schien "die Sahara" noch mehr vor der Sonne zu hängen als gestern.

      • 24. Februar 2021

  11. loading