2
22

Walkleader ­čî╗

147

Follower

├ťber Walkleader ­čî╗

Habe 2014 eine Ausbildung zum Natur- und Landschaftsf├╝hrer gemacht mit staatl. Zertifizierung durch den Deutschen Wanderverband und BANU (Bundesweiter Arbeitskreis Natur und Umwelt).
Mache Landschaftsf├╝hrungen, geologische Exkursionen. Aktives Mitglied bei Ortsgruppe Zang, im schw├Ąbischen Albverein, als Wanderf├╝hrer.
Mache Wanderf├╝hrungen auf dem Albsch├Ąferweg im Ostalbkreis und F├╝hrungen auf dem Meteorkraterrundweg im Steinheimer Becken.
Bin aktiv im Rahmen des Vortragsprogrammes des schw├Ąbischen Albvereins und mache Vortragsabende - Audio-Visuell und PowerPoint - zu vielen interessanten Themenbereichen.
Anfragen und Kontaktaufnahme ├╝ber die oben aufgef├╝hrte Webseite m├Âglich.

Distanz

3 173 km

Zeit in Bewegung

822:46 Std

Letzte Aktivit├Ąten
  1. Walkleader ­čî╗ war wandern.

    vor 5 Tagen

    03:50
    14,2 km
    3,7 km/h
    140 m
    140 m
    Walkleader ­čî╗, Rolli + Mambo ­čÉĽ und 61 anderen gef├Ąllt das.
    1. Walkleader ­čî╗

      Von Thalfingen ├╝ber die B├Âfinger Halde zum Safranberg (War bis 2012 der Standort der chirurgischen Kliniken bevor der Umsiedlung auf den Eselsberg) und durch die Ulmer Oststadt bis zur Donau f├╝hrte uns die heutige Rundwanderung. Von Thalfingen bis zum Safranberg wanderten wir ein gro├čes St├╝ck auf einem wunderbar angelegten Baumlehr- und Naturlehrpfad. Auch in der Oststadt findet man teilweise sch├Âne H├Ąuser. Nachdem wir die Oststadt durchwandert hatten kamen wir dann an die Donau. Nach einer kleinen Rast am Donauufer ging es auf dem "G├Ąnsweg" ├╝ber die Donauwiesen bis zu einer Br├╝cke die wir ├╝berquerten und dann in Neu-Ulm landeten. Neben, bzw. auf der Donau war ganz sch├Ân was los. Ob "Standing Paddler, oder 8er-Kanadier oder kleine Motorboote - alles war vertreten. So rein zuf├Ąllig ­čśé­čśé kamen wir dann zu einem Sportplatz (TV Offenhausen) mit einer kleinen Gastst├Ątte wo wir uns dann einen Kaffee mit Erdbeerkuchen genehmigten. ├ťber den Neu-Ulmer Teil des ehemaligen LGS-Gel├Ąndes ging es dann wieder zum Donau Ufer zur├╝ck und wanderten bis zum Kraftwerk B├Âfingen, ├╝berquerten dort wieder die Br├╝cke und wanderten auf einem Rad- / Wanderweg wieder nach Thalfingen zur├╝ck.
      Bei der heutigen Witterung war diese Tour gerade richtig, da der Wind uns immer wieder ein k├╝hles L├╝ftchen um die Ohren f├Ąchelte.

      • vor 5 Tagen

  2. Walkleader ­čî╗ war wandern.

    vor 7 Tagen

    1. Walkleader ­čî╗

      Das heutige, exponierte Wanderziel war der Seerosenteich im Asanger Wald bei Ringingen.
      Start war in Pappelau, ein Nachbarort von Ringingen und f├╝hrte uns ├╝ber die "Salach├Ącker" Richtung Beiningen, bogen jedoch vorher auf den HW2 (schw├Ąb. Alb-S├╝drandweg ab. Auf diesem bis zum W├Ąldchen gewandert um gleich darauf auf den Russenburren zu kommen. Bei der "oberen H├Âhe" (Spiel- und Bolzplatz) wanderten wir ├╝ber die Sotzenhausener Strasse bis zu einem Aussiedlerhof im "Himmelreich". Durch den Paffenhau ging es dann nach Steinenfeld. Nach Steinenfeld durchwanderten wir den "Asang" um zum viel "bewunderten" Seerosenteich zu kommen. Am Seerosenteich angekommen war von Seerosen allerding noch keine Rede. Entweder sind die noch nicht soweit oder jemand hatte sie weggepfl├╝ckt ­čśé­čśé. Daf├╝r gab es jede Menge ,von gelb bl├╝henden Wasserlilien - und die Fr├Âsche sind uns um die F├╝├če geh├╝pft (siehe Bildergalerie). Am Teich g├Ânnten wir uns dann eine Pause bevor wir dann ├╝ber die "Masseltrinne" und "Lottergasse" nach Pappelau zur├╝ck wanderten.
      Bemerkenswert war, dass trotz der heftigen Gewitterregen und Schauer der letzten Tage das Getreide noch sehr gut dasteht.

      • vor 7 Tagen

  3. Walkleader ­čî╗, R├╝diger und 74 anderen gef├Ąllt das.
    1. Walkleader ­čî╗

      Wandern auf dem bayr./ schw├Ąb.Jakobsweg, bzw. auf der romantischen Stra├če rund um Wallerstein war das heutige Motto im N├Ârdlinger Ries. Los ging es in Ehringen beim Landgasthaus "Zur goldenen Krone" um auf der Dorfstra├če bis zur Ortsmitte von Wallerstein zu wandern um dann ├╝ber die Riegelwiesen / Espanfeld nach Birkhausen zu wandern. In Birkhausen angekommen machten wir einen Schlenker ├╝ber die Felder zur ehemaligen Fasanerie von Schloss Wallerstein. Die Fasanerie wurde Ende des 18. Jhdt. aufgel├Âst und in einen Rinderzuchtbetrieb umgewandelt. Nachdem uns der dortige Wachhund genug angebellt hatte sind wir wieder zur├╝ck in Richtung Wallerstein gewandert. In Wallerstein selbst durchwanderten wir den dortigen, zur Brauerei geh├Ârigen, - und etwas verwilderten - Park mit dem "Wallersteinfelsen". Der Rundwanderweg hatte aber irgendwie auch ein "wildromantisches Ambiente". Nach der Runde im Park sind wir an der "Maria Hilf-Kapelle vorbei zum "Schloss" gegangen. Im Schlosskomplex ist auch eine Realschule untergebracht. Wir umrundeten den gro├čr├Ąumigen Park, in dem eine Hofreitschule integriert ist., um wieder zur Ortsmitte von Wallerstein zu kommen. Im Ort besichtigten wir dann noch die St. Alban Kirche. In der Haupstra├če steht auch die Dreifaltigkeitss├Ąule. Kurz danach bogen wir auf das "Hundsb├╝hl" ab um wieder Richtung Ehringen zu wandern. In Ehringen angekommen machten wir noch eine kurze Rast an einem sch├Ânen Seerosenweiher an dem sich die Fr├Âsche beim "Quaken" gegenseitig ├╝bertreffen wollten. Vom Seerosenweiher war es dann auch nicht mehr weit zum Startpunkt der Tour.

      • 30. Mai 2021

  4. Walkleader ­čî╗ war wandern.

    28. Mai 2021

    Paul Udo, Maggote und 76 anderen gef├Ąllt das.
    1. Walkleader ­čî╗

      Natur- und Landschaftswanderung rund um die Mertinger H├Âll(e), auch bekannt unter "Firnhaber Moos".
      Start war in Mertingen und ging dann auf gut befestigten Wegen an der H├Âll entlang in Richtung Hei├česheim wo auch der Wendepunkt der Tour war. Nach einer kurzen Wanderung ├╝ber die Landstra├če bogen wir bald wieder auf den Feldweg ab um auf der Gegenseite an der "H├Âll" entlang in Richtung Mertingen zu wandern.
      Die "H├Âll" ist ein ca. 143 ha gro├čes NSG und Niedermoor, mit einer einmaligen Fauna und Flora, das 1984 den Schutzstatus erhalten hat (liegt zwischen den Fl├╝ssen Zusam und Schmutter). Auf der Tour kamen wir an vielen Moorfl├Ąchen mit Lichternelken u.v.a. Blumenwiesen vorbei. Au├čerdem begleitete uns von Anfang an das Zirpen der Grillen, Vogelgezwitscher und Kreischen der Saatkr├Ąhen. Auch einen Kiebitz konnten wir heraush├Âren.
      Zum Name Firnhaber Moos:
      Namensgeber ist/war der Augsburger Industrielle August Firnhaber, der das Moos im Jahr 1883 von der staatlichen Forstverwaltung Augsburg kaufte um dort jagen zu k├Ânnen. Nach dem Tod von Firnhaber ging alles an die heutige Firnhaber Stiftung, die sich u. a. in Augsburg f├╝r den sozialen Wohnungsbau einsetzt.
      Anschlie├čend machten wir dann noch einen kleinen Rundgang durch Mertingen um den Ort etwas kennen zu lernen. Dabei kamen wir dann auch an der Firma vorbei die den Joghurt mit dem "wei├čen Z" im roten Feld (Zott) herstellt.

      • 28. Mai 2021

  5. Walkleader ­čî╗, Lexie und 78 anderen gef├Ąllt das.
    1. Walkleader ­čî╗

      Nachdem der gestrige Pfingstsonntag durch die Sp├╝lmaschine verdattelt wurde haben wir heute eine Rundwanderung von H├Ârvelsingen bei Bernstadt ├╝ber die niedere Alb nach Albeck gemacht.
      H├Ârvelsingen wurde im 6. Jhdt. unter dem Namen :
      "Hor-Vil" - was so viel wie "Hof bei einem Sumpf" bedeutet - gegr├╝ndet.
      Start der Rundwanderung war in der Gartenstra├če in H├Ârvelsingen und von da ging es auch gleich steil hinauf zum "Ofenloch". Auf dem Ofenloch befindet sich eine sch├Âne "Wald-Kita". Vom Ofenloch ging es "Bei der Saul" ├╝ber die Felder in Richtung Albeck. Oberhalb Albeck, bei einem wunderbaren Neubaugebiet in Richtung Schloss von Albeck*.
      In Albeck wird dann auf einem Themenweg viel zum Leben von Robert Bosch (Geburtsort) informiert. Oberhalb des Schlosses mussten wir dann die vielbefahrene L 1078 ├╝berqueren und wanderten dann ├╝ber das "Bol". Da hatten wir dann auch einen sch├Ânen Blick ├╝ber das ehemalige Schlachtfeld von Napoleon Bonaparte im Langenauer Ried. Nach einem Bogen auf dem Bol nochmals die Landstra├če ├╝berquert und kamen dann zum Kornberg wo wir oberhalb von St. Nikolaus an einem "Kalkbruch" vorbeikamen. Anschlie├čend ging es wieder hinab in das Tal und wanderten dann zu unserem Ausgangspunkt H├Ârvelsingen zur├╝ck.
      *Schloss Albeck ist heute in Privatbesitz.

      • 24. Mai 2021

  6. Walkleader ­čî╗ war wandern.

    20. Mai 2021

    Walkleader ­čî╗, Thomas ­čîä und 77 anderen gef├Ąllt das.
    1. Walkleader ­čî╗

      Erst die Arbeit und dann das Vergn├╝gen....und das in Form einer Kurzwanderung am und ├╝ber den Ochsenberg - hoch ├╝ber K├Ânigsbronn.
      Gestartet sind wir heute bei einer wunderbaren H├╝lbe (Ochsenberg H├╝lbe) am Zahnbergweg und wanderten dann in Richtung "Falchen" um dann auf den Falchenweg abzubiegen. Bei einer H├╝lbe (ehemalige Viehtr├Ąnke) sind wir dann in Richtung "Holz-Nasslagerplatz" des Forst-BW abgebogen.
      Bei der "Gr├Ąfinh├╝lbe" wanderten ├╝ber den Lehmberg um bald darauf die Verbindungsstra├če Ochsenberg-K├Ânigsbronn zu ├╝berqueren. Auf dem Gr├Ąfinweg ging es dann weiter zur Kohlplatte /Waldklassenzimmer. Ab da sind wir dann auf dem Waldlehrpfad wieder Richtung Ochsenberg (Ort) gewandert. Am Maschinenzentrum des "Forst-BW" kamen wir dann zum Spiel- und Bolzplatz beim Wanderparkplatz.
      Anfangs hatte es so ausgesehen, als es regnen wollte, aber Petrus hat es sich dann doch anders ├╝berlegt und den Wasserhahn wieder zugedreht.

      • 20. Mai 2021

  7. Walkleader ­čî╗ war wandern.

    16. Mai 2021

    Walkleader ­čî╗, Sandsteinklippe und 81 anderen gef├Ąllt das.
    1. Walkleader ­čî╗

      Obwohl "Siri" kein gutes Wetter vorher gesagt hatte, haben wir es riskiert eine Wanderung ├╝ber die Kuchalb bei St├Âtten / Schnittlingen zu machen.
      Start war beim Rathaus / Kirche in St├Âtten von wo wir ├╝ber das "Weiler Feld" Richtung Fernmeldeturm wanderten. Rund um den Fernmeldeturm stehen zahlreiche Windr├Ąder. Diesen Windpark hat man als "Wind & Erlebnispark" mit vielen Informationen zum Thema Windenergie, Windkraft gestaltet. Das ist sehr gut gemacht. Am Fernmeldeturm angekommen sind wir ├╝ber den "Kreben" in Richtung Schnittlingen hinab gewandert. Oben auf dem Berg hatten wir eine gute Fernsicht bis zum Hohenstaufen (siehe Bildergalerie). Bei Schnittlingen angekommen, kamen wir dann noch an einem kleinen Gehege mit Alpakas vorbei. Nach Schnittlingen sind wir dann zum NSG Eybtal mit kleinen Teilen des L├Ąngen- und Rohrbachtales gewandert. Da liegt auch die "Teufelsk├╝che", ein Teil des NSG. Die "Teufelsk├╝che" ist ein besonders gesch├╝tztes Gebiet und nicht begehbar. Anschlie├čend wanderten wir nach Schnittlingen zur├╝ck um wieder Richtung St├Âtten zu wandern. Inzwischen hat sich ├╝ber uns am Himmel etwas zusammen gebraut was nicht gutes verhie├č. Wir haben uns auch gleich entsprechend vorbereitet und "wasserdicht" gemacht"...und das keine Minute zu fr├╝h. Kaum waren wir fertig hats es auch schon auf uns niedergeprasselt und gesch├╝ttet. Das ging dann so ca. einen Kilometer lang und dann war der Spuk auch schon wieder vorbei . Da die Sonne wieder hervor kam und ein leichter Wind ging waren die Klamotten auch bald wieder trocken. Noch ein kleines St├╝ck durch den Wald am "Hundsruck / B├╝x" und schon waren wir wieder am Ausgangspunkt in St├Âtten angekommen.
      Fazit: eine sch├Âne Rundwanderung in einer uns noch unbekannten Ecke in der die gelb bl├╝henden Rapsfelder tolle Farbpunkte setzten.

      • 16. Mai 2021

  8. Walkleader ­čî╗ war wandern.

    14. Mai 2021

    Walkleader ­čî╗, Klaus Schneider und 79 anderen gef├Ąllt das.
    1. Walkleader ­čî╗

      Da es gestern nix mit einer Vadderdags Tour wurde, haben wir diese heute nach geholt. Der Weg f├╝hrte uns heute nach Dillingen a. d. Donau um eine Rundwanderung entlang der Donau, bzw. durch den Auwald zu machen.
      Gestartet sind wir von einem Wanderparkplatz an der "Nachtweide". Da ging es dann auf dem Donauweg an der Donau entlang bis zur Br├╝cke nach Steinheim (Dillingen). In Steinheim wanderten wir am Ortsrand von Steinheim am Sportplatz vorbei Richtung "Auwald" in dem noch kr├Ąftig der B├Ąrlauch bl├╝hte. Dementsprechend hat es da auch gerochen..­čśë­čśé­čśé.
      Nach dem Auwald ging es schon wieder Richtung Dillingen. An der ehemaligen Lutipold Kaserne vorbei machten wir noch einen Schlenker zur Altstadt von Dillingen (Schloss und Heiliggeistspital).
      Das Schloss - war ein ehemaliges f├╝rstbisch├Âfliches / augsburgisches Residenzschloss. Es steht auf einer Hochterrasse mit Steilabfall am s├╝dlichen Stadtrand. Da sa├čen schon fr├╝her die Leute die den Leuten das Geld abkn├Âpften. Heute ist es aber nicht anders, denn jetzt ist im Schloss das Finanzamt Dillingen/M├╝nchen untergebracht..­čśé­čśé.
      Nach einer kleinen St├Ąrkung mit Schneckennudel und Kaffee wanderten wir dann wieder zur "Nachtweide" zur├╝ck.
      Der Eisheilige "Bonifatius" hatte es Wetterm├Ąssig gut mit uns gemeint und hatte keinen Regen geschickt. Daf├╝r zauberte er tolle Wolkenblider/-formationen an den Himmel.

      • 14. Mai 2021

  9. Walkleader ­čî╗ war wandern.

    9. Mai 2021

    Walkleader ­čî╗, Uschi und 86 anderen gef├Ąllt das.
    1. Walkleader ­čî╗

      Die "stadterbach" (nennt sich auch junge Donaustadt) hat eine kleine Wanderbrosch├╝re herausgegeben in der einige Rundwanderungen aufgef├╝hrt sind. Unter anderem auch die "Ringinger Orchideenrunde". Das war unsere heutige "Muttertags" Wanderung. Im Verlauf der Rundwanderung sind wir an vielen Blumenfeldern wie, Schl├╝sselblumen, Anemonen, Enzian u.v.a. vorbeigekommen. Was die Orchideen betrifft so haben wir vereinzelt ein paar gesehen ansonsten waren die meisten Orchideenarten noch im "Schlafmodus", zumindest die "wei├čen Waldv├Âgelein". Wir waren vielleicht doch noch etwas zu fr├╝h dran. Als wir oberhalb von Ringingen gewandert sind hatten wir auch einen tollen Blick auf die Alpen.

      • 9. Mai 2021

  10. Walkleader ­čî╗, Christine und 75 anderen gef├Ąllt das.
    1. Walkleader ­čî╗

      Der Mensch ist halt mal neugierig und so haben wir uns heute Nachmittag auf die Socken gemacht um ├╝ber den Zitterberg in den Spitzhau zu wandern um den dort neu errichteten Windpark zu begutachten. Den Buchenweg, ein ehemaliger sch├Âner Wanderweg, hat man zu einer breiten Zufahrtstrasse zum Windpark ausgebaut. Im Spitzhau hat man insgesamt "Acht Windr├Ąder" installiert.
      Anschlie├čend sind wir ├╝ber den Spitzhauweg durch ein wunderbares Tal, am Gewann "Alte Gemeinde" vorbei zum "Zimmertle" hinabgewandert. Von dort war es dann auch nicht mehr weit zum Schafhof Wiedemann von Nattheim. ├ťber die Kohlplatte sind wir dann wieder zur├╝ck zum Ausgangspunkt gewandert.

      • 3. Mai 2021

  11. loading