Romy🦋
 

Über Romy🦋

Ich bin sehr gern draußen, zu Fuß, per Rad oder auch mal ganz anders...dabei bevorzuge ich instinktiv die Nebenfährten gegenüber den Hauptwegen (auch komootlos). Ich liebe Bäume...(eine Weile nichts, sieht man ja auf meinen Fotos ;-)...(Kultur)Landschaften und die kleinen und großen Geschichten dahinter, Pflanzen, Tiere, Frühling, Sommer, Herbst, Winter, Wind, Wetter, Regen, Schnee, Sonne, Mond, Sterne, Himmel, Wolken,...
🍂 🍂 🍂 🍂 🍂 🍂 🍂
Jeder Baum, jede Hecke ist ein Strauß von Blumen, und man möchte zum Maienkäfer werden, um in dem Meer von Wohlgerüchen herumschweben und alle seine Nahrung darin finden zu können. J.W.v.Goethe
🍂 🍂 🍂 🍂 🍂 🍂 🍂
Denn in den Wäldern sind Dinge, über die nachzudenken man jahrelang im Moos liegen könnte. Franz Kafka 🍂 🍂 🍂 🍂 🍂 🍂 🍂Unternehmungen gloeckchen33@web.de.

Distanz

3 947 km

Zeit in Bewegung

613:18 Std

Eigene Collections
Alle ansehen
Letzte Aktivitäten
  1. Romy🦋 war Fahrrad fahren.

    vor 2 Tagen

    02:20
    31,0 km
    13,3 km/h
    350 m
    290 m
    Romy🦋, Sachsen Onkel und 96 anderen gefällt das.
    1. Romy🦋

      .

      • vor 2 Tagen

  2. Romy🦋 war wandern.

    vor 6 Tagen

    03:19
    16,2 km
    4,9 km/h
    160 m
    160 m
    Isabel, Bärbel und 127 anderen gefällt das.
    1. Romy🦋

      Bei sommerlichen Temperaturen ging es heute mit Intension GeoPfad ud Landschaft zur Runde von Rehagen via Klausdorf nach Sperenberg mit Tangierung verschiedenern Pfade: Boden-Geo-Pfad, Klausdorfer Rundweg, Gr. Gipswanderweg, 66-Seen-Wanderweg... die Anregung dazu beruht auf einer Wandereinladung von Manfred Reschke+Frank Meyer... ,welche ich seinerzeit nicht wahrnehmen konnte. VIELEN DANK für die Idee, es ist eine sehr interessante Gegend mit abwechslungsereicher Landschaft.

      • vor 6 Tagen

  3. Romy🦋 war draußen aktiv.

    vor 7 Tagen

  4. Romy🦋 war Fahrrad fahren.

    1. Mai 2021

    02:56
    43,9 km
    14,9 km/h
    150 m
    150 m
    Gift-Grün, Matze und 107 anderen gefällt das.
    1. Romy🦋

      Zum 1.Mai etwas ganz Besonderes: per Rad zur Obstbaumblüte nach Werder ... mit Weinchen to go!!!

      • 3. Mai 2021

  5. Romy🦋 war wandern.

    25. April 2021

    Romy🦋, Welle Wahnsinn und 112 anderen gefällt das.
    1. Romy🦋

      Bei einem der letzten Aufenthalte hatten wir zufällig den Bernhardspfad entdeckt. Dieser wurde diesmal näher erkundet.
      Sehr interessant und prägend ist neben den vielen kleinen Geschichten der regionalen Entwicklung (Entstehung Kloster Lehnin, Kirchen, Ziegeleien, Zimmererwerften, Landwirtschaft/Forst, Feuerwehr...) hier der Part am NSG/VSG Rietzer See. Verschiedene Beobachtungsstationen ermöglichen entspannte Beobachtung und der NABU kümmert sich...
      Beim letzten Aufenthalt gab es im Rahmen der Europäischen Fontanerungen+ Sommermusiken. ein wunderbares Konzert.
      Dieses Mal konnte man dem Orgelspiel(-training) in der Klosterkirche nur durch die verschlossene Tür lauschen.
      Jedoch kann man Konzerte der Klosterkirche streamen...
      klosterkirche-lehnin.de/sommermusiken/konzerttermine-online-videos.htmlDa wir gerade bei Kultur sind, gibt's von mir noch einen kleinen FrühlingsFontane, auch wenn es bereits über den März hinaus ist:Frühling
      Nun ist er endlich kommen doch
      In grünem Knospenschuh;
      "Er kam, er kam ja immer noch"
      Die Bäume nicken sich's zu.
      Sie konnten ihn all erwarten kaum,
      Nun treiben sie Schuß auf Schuß;
      Im Garten der alte Apfelbaum,
      Er sträubt sich, aber er muß.
      Wohl zögert auch das alte Herz
      Und atmet noch nicht frei,
      Es bangt und sorgt; "Es ist erst März,
      Und März ist noch nicht Mai."
      O schüttle ab den schweren Traum
      Und die lange Winterruh:
      Es wagt es der alte Apfelbaum,
      Herze, wag's auch du.
      🌷 🌷 🌷 🌷 🌷
      (kurze Texte zeitbedingt, Eindrücke sind nicht darstellbar, würden den Rahmen sprengen)
      Alles in allem immer wieder eine Freude, die Blicke und Beobachtungen über das weite Land zu genießen!!!

      • 25. April 2021

  6. Romy🦋 war wandern.

    24. April 2021

    Romy🦋, Claudia salzwedel und 121 anderen gefällt das.
    1. Romy🦋

      Stippvisite in Brandenburg.... Weite Landschaft gucken...da muss ich gleich an Eva Strittmatter denken:Mich rühren die sandigen Wege
      im alten sandigen Land.
      Die Heckenrosengehege.
      Die Holderbüsche am Rand...
      Beim letzten Aufenthalt gab es im Rahmen der Europäischen Fontanerungen+ Sommermusiken. ein wunderbares Konzert.
      Dieses Mal konnte man dem Orgelspiel(-training) in der Klosterkirche nur durch die verschlossene Tür lauschen.
      Jedoch kann man Konzerte der Klosterkirche streamen...
      klosterkirche-lehnin.de/sommermusiken/konzerttermine-online-videos.html

      • 24. April 2021

  7. Romy🦋 war wandern.

    21. April 2021

    02:02
    10,1 km
    5,0 km/h
    160 m
    170 m
    Romy🦋, Bruemm und 135 anderen gefällt das.
    1. Romy🦋

      Nach kleiner kühler Sünde "McFrappé Choc" (aber nur, weil dort der Treffpunkt Parkplatz ist ;-) eine Feierabendfreundinnenrunde in der Sonne. Es ging den Possendorfer Weg hinauf bis zu dem herrlichen Streuobstwiesenweg an Possendorf vorbei und weiter in Richtung Erlengrund. Hier dann im Bogen zu den Vollersrodaer Kopfweidenteichen und hinab zum Possenbach. Der Feldweg führt am Lindenhof vorbei wieder zurück zum Ausgangspunkt. Dabei konnten wir kurz antesten, ob 3-Türme-Weg und Goethe-Erlebnisweg noch da sind... möglicherweise kann diese Info weiter verwendet werden^^...

      • 21. April 2021

  8. Romy🦋, Panzer und 132 anderen gefällt das.
    1. Romy🦋

      Mit Neugier ging es heut vom Ortskern Oßmannstedt „auf den Spuren der Ur-Ilm“ zunächst in Richtung Süßenborn.
      Egal wie man sich die Wanderung einteilt, es sollte unbedingt etwas Zeit für den bei uns heut zu Beginn anliegenden Bummel über das Wielandgut eingeplant werden. Ein Ort voller Zauber: die Grabstätte Wielands sowie seiner Gattin und Sophie Brentano direkt an der Ilm… man spricht vom „schönsten deutschen Dichtergrab“ mit der Inschrift „Liebe und Freundschaft umschlang die verwandten Seelen im Leben und ihr Sterbliches deckt dieser gemeinsame Stein“.
      Obwohl die aktuelle Ur-Ilm-Weg Beschilderung hier nicht ganz eindeutig verläuft, haben wir INSTINKTIV auf den richtigen Weg nach Ulrichshalben gefunden. Am Ortsrand entdeckten wir den sehr aparten Erinnerungsstein zum Fund des Frauengrabs einer ostgotischen Adelsfrau von Oßmannstedt mit Darstellung der Adlerfibel.Über Feldwege und entlang an lichten Hainen sowie dem Alandgraben, der Wasser führte!, was in die Ilm mündet :), ging es in Richtung Schwabsdorf. Entsprechend der Beschilderung bog der Weg kurz vor dem Ort in Richtung Westen ab, wieder durch ein kleines Wäldchen, an dessen Ende uns der Sonnenberg sowie die Kiesgrube Süßenborn winkte. Insgesamt landschaftlich ein sehr interessantes Gelände, besonders jetzt im Frühling mit dem Blütenmeer all over! Auf diese Hügel bezieht sich die Erklärtafel zu den hier nachgewiesenen „Spuren der Eiszeit“, die wir hernach am Kirchplatz Süßenborn lesen werden… Folgt man mit dem Auge den Rundungen und Vertiefungen hier, so hat man sogleich das bunte Treiben der nachgewiesenen „Ur-Tier-Arten“ vor dem geistigen Auge ;-)
      Eine sehr schöne schlichte Kirche, die OFFEN! mit diversen "Mini-Events" überrascht in Süßenborn. Tretet ein und ihr werdet begeistert sein, jederzeit musikalisch begrüßt zu werden und zudem eine sehr hübsche Ausstellung vorzufinden... u.a. einen Abguss eines Mammutbackenzahnes…Spuren der Eiszeit...
      Da sind wir bei der Anschluss-Rad-/Wanderstrecke...
      Nun, die von uns für heute evtl. angepeilte Wegführung zum Travertin-Steinbruch Ehringsdorf „Auf den Spuren der Eiszeit“ über die Taubacher Höhe „nur durch die Felder“ schien uns für heute zu trist. (diese werde ich in einer anderweitigen Runde verpacken) So bogen wir am Schlufter– u. Papiergraben in Richtung Oberweimar ab. Angepeilt hatten wir die Herzquelle, von der es noch im letzten Jahr hieß, sie sei versiegt. Zum Glück war dies nur eine „zeitweilige Mangelerscheinung“ aufgrund der Trockenheit. In diesem Jahr sieht es etwas besser aus mit den Quellen hier in der Gegend. Auch die Pfeifferquelle soll wieder sprudeln, wie alle Teilnehmer der letzten 3TürmeWanderung gewünscht hatten :-) so sind halt die Launen der Natur! Da wir hier nebst soooo viel Wasser in den Gräben ins Tal liefen, war uns klar, dass dem nicht so sein kann. Wir fanden eine gesunde Landschaft und eine wunderschöne Herzquelle vor.
      Über die Aufräumarbeiten und Aufforstungsarbeiten am Weges/ Bachesrand haben wir uns sehr gefreut.
      Zur Krönung genossen wir noch ein paar stimmungsvolle Momente in der offenen Kirche + Kirchgarten St.Peter und Paul Oberweimar, wo das Wasser traditionell unter der Kirche heraustritt… wie schööööön, dieser Abschluss!
      Die Anfahrt nach Oßmannstedt kann mit dem Zug erfolgen. In Oberweimar, gleich an der Kirche, gibt es die Buslinie 1 in Richtung Stadtzentrum und zum Bahnhof. Natürlich kann man auch kurz im Bienenmuseum verweilen und die Tour dann zu Fuß fortsetzen ;-) .

      • 20. April 2021

  9. Romy🦋 war wandern.

    5. April 2021

    01:41
    9,80 km
    5,8 km/h
    210 m
    200 m
    Romy🦋, Bärbel und 135 anderen gefällt das.
    1. Romy🦋

      Bei Sonne kann jeder...Zum Ostermontag wollt ich nicht "die Ofenbank hüten"...also am Morgen los...before "the great weather-lockdown"😬Diesmal in homeNähe TREIBENLASSEN auf traumhaften Waldwegen "durch Moos und Tann", gestartet von Neusaalborn. Dabei auch den Goethe gewürdigt und ein Stück seines Weges gelaufen, Osterspaziergang: Vom Eise befreit sind Strom und Bäche
      Durch des Frühlings holden, belebenden Blick,
      Im Tale grünet Hoffnungsglück;
      Der alte Winter, in seiner Schwäche,
      Zog sich in rauhe Berge zurück.
      Von dort her sendet er, fliehend, nur
      Ohnmächtige Schauer körnigen Eises
      In Streifen über die grünende Flur...
      Via Murmelsee, Hubertushütte hinab in den Kohlgrund und per Gräfinbörnchen wieder hinauf zur Grenzallee.
      Dann gab es schon ein paar Böen mit Nieseltropfen, aber auch das war nicht zu extrem und mir eher eine Wohltat.
      Manchmal ist das so.
      Auch heute war es aufmunternd, den Tausenden! von Vögelchen zu lauschen, die Bächlein, Quellen,... zu besuchen und die vielen verschiedenen Grüntöne -von satt bis zart- einzusaugen.
      Belustigend fand ich den Gedanken, dass heimische Wildschweine wohl auch Kulturfreaks sind (siehe Fotos), denn da müssen eine ganze Menge auf dem Goethe-Erlebnisweg unterwegs gewesen sein...
      Hängt damit unter Umständen die Umbenennung in "Goethe-Erlebnisweg" zusammen😉😬🤔

      • 5. April 2021

  10. Romy🦋 war wandern.

    4. April 2021

    Romy🦋, Andrea 🙋🏻‍♀️🐾 und 155 anderen gefällt das.
    1. Romy🦋

      Inspiriert durch die aktuelle Ur-Ilm-Aktion gab es an diesem herrlichen Tag nach langer Zeit eine Stippvisite im Quellgebiet der Ilm. Eine Freude war es wieder, die Wasser aus alles Richtungen plubbern und plätschern zu hören und in die herrliche Landschaft zu schauen. Auf den Höhen gab es noch kleine Schneespeicher, die nachtauen können.Dabei startete ich in Stützerbach am Naturbad. Aus dem Tal dahinter fliesst der Taubach durch das Badgelände inklusive Schwimmbecken in die Lengwitz. Der Weg führt ein kleines Stück parallel zur Lengwitz zum "Ursprung der Ilm". An dieser Stelle gesellt sich der Freibach dazu. 💦💙 Anschliessend findet das Wasser als "Ilm" seinen Weg bis zur Saale. Und noch einige weitere Gewässer werden hinzukommen.
      Nun bot sich an, dem Verlauf des Freibachs folgend durch das wundervoll idyllisches Tal zu wandern, bis die Beschilderung nach Stützerbach den Weg links abbiegen lässt. So schlängelt der Waldweg dann in das Taubachtal und zurück nach Stützerbach. Dabei ist die Umrundung des Rosenkopf inklusive😉.

      • 4. April 2021

  11. loading