Letzte Aktivitäten

  1. Bernhard war mountainbiken.

    vor 3 Stunden

    03:09
    56,6 km
    17,9 km/h
    870 m
    870 m
    1. Bernhard

      Von Wallersdorf übern Ochsenkopf am Herzberg vorbei nach Hof Huhnstadt, durchs Festivalgelände und unter der Autobahn durch. Am Parkplatz rechts und ab geht’s durch den Wald bis Weisenborn. Auf dem Radweg (Rotkäppchenland) folgen wir bis Olberode, von dort in Richtung Knüllköpfchen. Auf der ersten Höhe biegen wir nach links auf einen Feldweg ab der noch ein Stück durch den Wald zum Wasserfall führt. Ab der Beschilderung Wasserfall kommt noch eine Holzbrücke, dann heist es schieben bis zum See auf schmalen mit Felsbrocken und Wurzel behinderten Pfad. Der Wasserfall von Christerode (449m ü. NHN) wurde 1920 als Basaltbruch genutzt. 1971 begann die Planung und 1974 die Fertigstellung des Sees und Wasserfalls zur Freude aller. Unsere Fahrt geht weiter durch Christerode in Richtung Neukirchen vorbei an einer ehemaligen Klinik die die von Vandalen zerstört wurde. Etwas abseits der Altstadt am Rande von Neukirchen befindet sich ein Wohnmobil Stellplatz direkt am Radweg der sehr gut genutzt wird. Nach einer Erfrischung in Form von Eis geht’s übern Marktplatz zum Hungrigen Wolf auf den Radweg Richtung Ottrauer Bahnhof. Bei der Kreuzung Schorbach verlassen wir den Radweg um über die Landstraße zum Sebbelsee zu gelangen. Der Sebbelsee ein idyllischer Natur-Waldsee mit einer kleinen Insel, ehemals ein Basaltsteinbruch. Der Landstraße folgend bis Ottrauer Bahnhof und Radweg bis Görzhain sind die nächsten Etappen. Der Landstraße nach Lingelbach folgen wir nur bis kurz hinter der Autobahn, danach nehmen wir wieder die Waldwege ist ruhiger und sicherer.

      • vor einer Stunde

  2. Bernhard und Marion waren mountainbiken.

    vor 6 Tagen

    00:53
    16,5 km
    18,7 km/h
    290 m
    290 m
    Frank Skibbe, Imperator und 60 anderen gefällt das.
  3. Bernhard und Marion waren Fahrrad fahren.

    vor 7 Tagen

    03:49
    71,3 km
    18,7 km/h
    590 m
    590 m
    Daniel, Wilmer und 52 anderen gefällt das.
    1. Bernhard

      Von Reichelsachsen zur Burg Hanstein. Start ist am Rande von Reichelsachsen, auf einem Parkplatz für Wohnmobile. Von hier fahren wir der Wehre (Zufluss der Werra) entlang und durch die Ortschaft Niederhome bis wir nach ca. 10 Km an das Ufer der Werra kommen. Es folgt ein Naturschutzgebiet das aus einem Altarm der Werra besteht und sich bis Albungen rechts und links der Werra befindet. Beim Verlassen von Albungen überqueren wir die Werra mittels einer Betonbrücke direkt hinter dem Biergarten der sehr herzlich geführt wird. Auf den nächsten Kilometern sind wir der Werra mal näher und dann auch wieder etwas abseits bis wir Bad Soden-Allendorf erreichen. Wir fahren durch das Stadttor in die fast märchenhafte Altstadt die aus wunderschönen Fachwerkhäusern besteht. Am Rathaus ein Glockenspiel das zu vollen Stunden die Besucher in ihren Bann zieht. Einen kleiner Schlenker noch zu dem Gradierwerk (Salinen) auf der gegenüberliegenden Seite der Werra in Bad Soden. Das nächste Highlight erwartet uns kurz vor Ellershausen hier ist eine Unterführung für Radfahrer gebaut worden die gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt, das eine als Unterführung der Landstraße und das Zweite als Brücke über das Nebengewässer der Werra der Solgraben. Das Ganze ist eine Stahlkonstruktion mit Gitterrosten und ich finde gut gelungen. Die nächste Überquerung der Werra ist vor Lindewerra hier gibt es ein kleines Lokal (Zur alten Stockmacherei) empfehlenswert. Kurz nach Lindewerra schlägt Komoot uns vor den alten Kolonnenweg zu wählen bis zur Burg Hanstein, von ca. 140 m auf 450 Meter Höhe und das auf den Betonplatten. Herzlichen Glückwunsch, geschoben haben wir bis auf wenige Meter, hoch roter Kopf bei der Wärme, oben dann ein Aussichtsturm mit fantastischen Blick ins Werratal. Von hier aus sind es nur noch wenige Kilometer bis Rimbach und zur Ruine der Höhenburg Hanstein die sich nur wenige Km vom Dreiländerecks Hessen-Niedersachsen-Thüringen befindet. Die Burg liegt auf 390m ü. NHN oberhalb von Bornhagen im Eichsfeld. Einige Szenen des Spielfilms der Medicus wurden auf der Burg gedreht. Die Rückfahrt über Werleshausen nach Lindewerra war erholsam und naturnah. Von Lindewerra nach Allendorf sind wir auf der Linken Seite der Werra gefahren und haben somit beide Seiten erkunden können. Sehenswert ist auch noch das Grenzmuseum im Schifflersgrund (gehört zu Thüringen) hier haben Bürger von Bad Soden-Allendorf nach der Wende einiges Retten können. Von Allendorf zurück nach Reichensachsen fahren wir die bekannte Strecke, mit einer kleinen Pause im Biergaten von Albungen.

      • vor 6 Tagen

  4. Bernhard war mountainbiken.

    29. Juni 2020

    01:28
    27,1 km
    18,4 km/h
    510 m
    510 m
    Matthias, Xray2307 und 56 anderen gefällt das.
    1. Bernhard

      Rund um Hatterode: Von Wallersdorf über den Promilleweg nach Grebenau, weiter geht es den Heidberg rauf und weiter Bergauf bis zur Schlitzer Grenze (Drei Herrn Stein). Jetzt folge ich dem Höhenweg bis Niederjossa zum Erlingsberg über sehr nasse Waldwege. Die Abfahrt nach Niederjossa über eine geteerte Straße bis zum Radweg R7, hier geht’s in Richtung Breitenbach. An der ersten Rechtskurve geht’s links ab auf den Mühlbergweg und gleich wieder rechts auf die Wiesenstraße am Friedhof vorbei, der Straße folge ich bis zur zweiten Kreuzung, jetzt geht es auf die Straße zum Herzberg die am Ortsausgang zum Schotterweg wird und in den Wald führt. Der Weg zur Burg führt an der Sommerhütte vorbei und nach weiteren 300 Meter führt ein Wanderweg zur Burg, diesen nehme ich weil er schön verwurzelt ist und eine anspruchsvolle Steigung hat. An der Linde vor der Burg geht es wieder Bergab bis nach Wallersdorf auf einer gut ausgebauten Schotterstraße. Zwischendurch kann man auch ein paar Heidelbeeren naschen gerade in den alten Kieferwäldern wo die Heidelbeere zuhause ist verwöhnt die Sonne die Beeren. Die Tour mit 27 Km verläuft über die Hälfte im Wald und die 510 Höhenmeter sind auch leicht zu bewältigen.

      • 29. Juni 2020

  5. Bernhard war mountainbiken.

    27. Juni 2020

    01:09
    19,9 km
    17,4 km/h
    410 m
    410 m
    Daniel, Michael und 62 anderen gefällt das.
    1. Bernhard

      Eine kleine Runde Heimat, man kennt sich aus und findet bei genaueren hinschauen doch immer etwas Neues. In den herrlichen Wäldern rund ums Gründchen.

      • 27. Juni 2020

  6. Bernhard war Rennrad fahren.

    26. Juni 2020

    00:40
    16,3 km
    24,4 km/h
    190 m
    180 m
    Jacqueline 🌞, Frank Skibbe und 48 anderen gefällt das.
    1. Bernhard

      Langer Tag heute und viele Kilometer bei der Wärme.

      • 27. Juni 2020

  7. Bernhard und 3 andere waren Fahrrad fahren.

    26. Juni 2020

    03:33
    66,7 km
    18,8 km/h
    360 m
    370 m
    1. Bernhard

      Ein Tag durch die Schwalm, treffen im kleinen Café in Alsfeld bei einem Gläschen Sekt und leckeren Frühstück. Der Start erfolgt über den Radweg R4 bzw. Schwalmradweg folgend über Eudorf, Schrecksbach,Röllshausen, Salmshausen, Zella bis nach Loshausen. Von dort aus in Richtung Neukirchen zum hungrigen Wolf. Leckeres Essen und kalte Getränke werden hier den Gästen gereicht. Unsere Fahrt geht weiter in Richtung Ziegenhain vorbei an den Storchennestern in Loshausen. In Ziegenhain angekommen sorgt wir ein Eis für Abkühlung. Die Rückfahrt führt durch schöne Schwälmer Dörfer Ransbach, Leimbach, Gungelshausen, Merzhausen, Willingshausen. Unsere Tour führt uns jetzt nach Ruhlkirchen und weiter zum Stausee nach Angerod. Hier wird der Flüssigkeitsverlust ausgeglichen auf einer Terrasse mit Blick auf den See. Der letzte Abschnitt der Fahrt führt uns nach Alsfeld ins Ristorante Da‘ Franko zum krönenden Abschluss. Ein Plattfuß gehört wahrscheinlich auch zu so einer Tour, geschickte Hände haben das Rad schnell wieder zum rollen gebracht, mit etwas Verspätung aber vollzählig wieder in Alsfeld angekommen. Tolles Team tolle Tour tolles Wetter was wollen wir mehr.

      • 26. Juni 2020

  8. Bernhard war Rennrad fahren.

    26. Juni 2020

    00:43
    17,4 km
    24,1 km/h
    190 m
    200 m
    Xray2307, Wilmer und 40 anderen gefällt das.
    1. Bernhard

      Es ist eins von vielen schönen Erlebnissen am Morgen mit dem Rad durch die kühle Luft und durch den Wald zu radeln, einfach herrlich.

      • 27. Juni 2020

  9. Bernhard war Fahrrad fahren.

    21. Juni 2020

    02:29
    49,0 km
    19,8 km/h
    380 m
    360 m
    Wilmer, Bergmädchen und 54 anderen gefällt das.
    1. Bernhard

      Auf der Fahrt sind uns viele Menschen aufgefallen die in der Saale ein Bad genommen haben oder sie zum Wassersport genutzt haben, ganz toll. Die Tour als Rückfahrt viel etwas länger aus da wir noch auf Erkundung waren, hat alles gut geklappt. Ach ja Essen war auch gut in Bad Neustadt, wie immer im Frankenland 👍

      • 21. Juni 2020

  10. Bernhard und Marion waren Fahrrad fahren.

    21. Juni 2020

    02:00
    39,0 km
    19,6 km/h
    280 m
    380 m
    Lothar, Robert und 58 anderen gefällt das.
    1. Bernhard

      Abwechslungsreicher Radweg gut beschildert, fahren zum wohlfühlen, Frankenland eben. Die Saale ist ein Nebenfluss des Mains und entspringt in der Rhön, kurz vor der Mündung gesellt sich noch die Sinn dazu und so kommt Gemünden zu dem Namen drei Flüsse Stadt. Ich kann die Tour nur empfehlen und sich Zeit lassen um die vielen schöne Dinge auf dem Weg zu genießen.

      • 21. Juni 2020

Bernhards Touren Statistik

Distanz7 193 km
Zeit404:55 Std