20

Sven FG ⚒
 

Über Sven FG ⚒
Distanz

1 502 km

Zeit in Bewegung

324:35 Std

Eigene Collections
Alle ansehen
Letzte Aktivitäten
  1. Sven FG ⚒ war wandern.

    vor 2 Tagen

    01:28
    7,35 km
    5,0 km/h
    100 m
    120 m
    Sven FG ⚒, Romy 🚴‍♀️ 🥾 ⛷ und 60 anderen gefällt das.
    1. Sven FG ⚒

      Nach den Strapazen des gestrigen Mammutmarsch heute etwas zum Ausspannen. Gleichzeitig heute Abschluss der Challenge Aktivmacher von "Marsch zum Meer".
      Auf dem Plan stand der kürzeste der Kunstgräben, der ca. 900m lange Bauerzuggraben auf Zuger Flur.
      Start und Ziel war am Bahnhof Berthelsdorf. Bis zum Abzweig Krausens Mühle entlang des Fuß- und Radweges. Von Krausens Mühle führte der Weg am Hohbirker Kunstgraben bis zum Lederwerk Zug 🚆. 1x um das Lederwerk und fast ab dem Konstantin Teich führte der Bauerzuggraben zum Großen Hüttenteich. Achtung ⚠ - Betriebsgelände der Landestalsperrenverwaltung Sachsen. Über die Heiligen Bleche kann man dann den Münzbach übersteigen und ab zum Bahnhof.
      Glück Auf 🤠⚒

      • vor 2 Tagen

  2. Sven FG ⚒ war wandern.

    vor 3 Tagen

    Sven FG ⚒, Lausitzsonne und 96 anderen gefällt das.
    1. Sven FG ⚒

      Heute virtuell der Little Mammut 2021 - Edition Arround the World & Marsch zum Meer - Aktivmacher Finale, 30km im Finish.
      Start und Ziel in Großvoigtsberg, Wanderparkplatz Schneise 12. Von dort im Speed zur A4 und dann über die Brücke. Weiter dann über Marbach und Krummenheim zur Freiberger Mulde. An der Muldenbrücke mit dem "Sachseneck" das Highlight des Tages.
      Historische Grenzen in Mittelsachsen. An dieser Stelle berührten sich die Amtshauptmanmschaften Döbeln und Meißen. Am historischen Grenzpunkt berührten sich während der Zeit der DDR hier die Bezirke Leipzig ( Kreis Döbeln ); Dresden ( Kreis Meißen) und Karl-Marx-Stadt ( Kreis Hainichen) als sogenanntes "Sachseneck".Weiter via Kloster Altzella zurück in den Zellwald. Neben einigen Haltepunkten der Zellwald Bahn dss zweite Highlight, der Adolphstolln.Von 1803 bis 1817 und von 1837 bis 1864 trieben Bergleute den insgesamt 5433 m langen Adolph Stolln vor, dessen Wasser aus dem Tiefe Hilfe Gottes Stolln bei Obergruna und dem Romanus-Treibeschacht von Siebenlehn bis zu seinem Mundloch in Nähe des Pitzschebaches floss. Von dort leitete ein Kunstgraben das Wasser aus dem Stolln weiter bis zur Rosenthaler Rösche am Westrand des Zellwaldes. Der Adolph Stolln wurde durch zwei Lichtlöcher bewettert, beide im nördlichen Bereich des Zellwaldes. Via Siebenlehn und wieder Zellwald zurück zum Start.Glück Auf 🦣🤠⚒

      • vor 3 Tagen

  3. Sven FG ⚒ war wandern.

    vor 5 Tagen

    01:15
    6,55 km
    5,3 km/h
    120 m
    150 m
    Sven FG ⚒, Charlynchen und 68 anderen gefällt das.
    1. Sven FG ⚒

      Heute nach der Arbeit eine kleine Runde im Freiberger Stadtwald. Vom Parkplatz am Waldbad Großer Teich ging es direkt zum Hungerborn. Weiter dann über den wunderschönen Freiberger Fußsteig, welcher quasi an der Stadtgrenze Freiberg entlang führt. An der Sitzbank dann Richtung Waldelefant. Über kleiner Teich, Mittel Teich und Großer Teich zurück zum Parkplatz.
      Glück Auf 🤠⚒

      • vor 5 Tagen

  4. Sven FG ⚒ und Erik waren wandern.

    21. Februar 2021

    Sven FG ⚒, Kordula und 66 anderen gefällt das.
    1. Sven FG ⚒

      Nach der Bergbauwanderung im Winter gestern in Cämmerswalde heute eine Wanderung in und um Hainichen im Frühling, das alles im selben Landkreis. Start und Ziel heute der P + R am Bahnhof. Hauptziel heute das Denkmal zum Geografischen Mittelpunkt des Landkreis Mittelsachsen in Cunnersdorf, OT von Hainichen. Von Cunnersdorf anschließend quer durch Hainichen mit dem wunderschönen Stadtpark und zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Dort haben wir auch den ersten Bergbaustolln von Hainichen entdeckt. Anschließend dann eine große Schleife an der Striegis zurück nach Hainichen. Sehr lustig fand ich am Haltepunkt Kratzmühle ( stillgelegt und zugewachsen ) die Schilder der DB AG, die das Betreten der Bahnanlagen untersagen. Hainichen und die Striegis sind immer eine Reise wert.
      Glück Auf 😍⚒👍

      • 21. Februar 2021

  5. Sven FG ⚒ und Erik waren wandern.

    20. Februar 2021

    1. Sven FG ⚒

      Mittelsachsen kippt den 15km Corona Radius, also ab ins Gebirge zur Talsperre Rauschenbach, aber immer noch im heimischen Landkreis. Auf dem Plan stand heute der Beginn bzw. Startpunkt der Revierwasserlaufanstalt RWA, die mit ihren Talsperren, Teichen und Kunstgräben früher das Bergbau Revier Freiberg, heute quasi alles zwischen Chemnitz Freiberg und Dresden mit Wasser versorgt. Start war am Wanderparkplatz Neuwernsdorf und über die Brücke der Talsperre. Entlang der Schautafel der RWA weiter zum Schauflugzeug, allerdings ist die Gaststätte dort geschlossen. Ab der Pension Ölmühle beginnt der Cämmerswalder Kunstgraben. An Hemmberg Rösche und Cämmerswalder Rösche ist der Beginn der RWA, was dort an historischen Tafeln ersichtlich ist. Diese Tafeln stammen allerdings von einem Mundloch, was sich jetzt in der Tiefe der Talsperre Rauschenbach befindet. Über einige kurze Abschnitte des Kunstgraben mit einigen richtig tollen Mundlöcher geht es über das Pfaffenholz zurück zur Staumauer .

      • 20. Februar 2021

  6. Sven FG ⚒ war wandern.

    14. Februar 2021

    Sven FG ⚒, Marcel Schaller und 73 anderen gefällt das.
    1. Sven FG ⚒

      Nach der anstrengenden Tour an der Freiberger Mulde heute eine kürzere Strecke mit bergbaulichen Aspekt. Neben den zahlreichen Gruben und Sehenswürdigkeiten gehören auch Kunstgräben und Teiche zum Altbergbau. Die Revierwasserlaufanstalt ( RWA ) Freiberg ist sowohl eine montanhistorische, denkmalgeschützte Sachgesamtheit als auch eine Staumeisterei der Landestalsperrenverwaltung Sachsen. Ein über 70km langes System aus Kunstgräben, Röschen und 11 Kunstteichen versorgt heute Freiberg, Raum Chemnitz und Dresden mit Trink- und Brauchwasser. Der Bau des Systems war im Wesentlichen zwischen 1558 - 1882, wurde 1684 als Kurfürstliche Stolln- und Röschenadministration staatlich organisiert. Heute haben wir die Teiche der RWA im Bereich Zug besucht, wobei der Biberteich allerdings nicht zur RWA gehört.
      Ein schöner Valentinstag mit erzgebirgischem Kaiserwetter.
      Glück Auf 😍🥰⚒

      • 14. Februar 2021

  7. Sven FG ⚒ war wandern.

    13. Februar 2021

    Sven FG ⚒, Benno ⚓ und 68 anderen gefällt das.
    1. Sven FG ⚒

      Heute eine große Tour entlang der Freiberger Mulde. Da die Stadt Freiberg eine große Fläche hat, alles gerade so im Limit. Über den Stadtwald zur Mulde, die mich quasi bis zum Aufstieg zum Rodigturm begleitet hat. Eigentlich wollte ich schauen, mit welchen Sehenswürdigkeiten mich die Tour überrascht, und es war viel. Manche Wege waren wenig bis gar nicht geräumt, es ist ja auch Wald 🤣🤣. Am Felsen an der Mulde hatte ich die Wahl, den eiskalten und glatten Felsen zu bezwingen oder in die Mulde zu stürzen, aber es ging 👍 gut. Heute habe ich gefunden:
      - Antonia Fundgrube
      - Zechenteich
      - Grube Churprinz Friedrich August mit Pulverkammer
      - Treuer Sachsen Stolln
      - Grube Christbescherung Erbstolln
      - Alter Hoffnung Gottes Erbstolln
      - Maschinen Bau Fabrik 🏭 Münzner
      - Grube Alte Hoffnung Gottes
      - Rönnov Stolln
      Was soll ich sagen, Geil & Glück Auf ⚒⚒

      • 13. Februar 2021

  8. Sven FG ⚒ war wandern.

    6. Februar 2021

    Sven FG ⚒, Flitzer und 70 anderen gefällt das.
    1. Sven FG ⚒

      Heute mal wieder unterwegs in den Randrevieren des Freiberger Bergbaugebietes.
      Start und Ziel war am Sportplatz Mohorn-Grund. Dank sorgfältiger Planung wurde sogar der 15km Radius eingehalten 😇👍.
      Zunächst ging es ein Stück auf dem Geologischen Lehrpfad am Porphyrfächer Tharandter Wald vorbei. Über das Soldatengrab ging es zurück nach Grund. Der Besitzer des "Waldfrieden" wollte mich nicht passieren lassen, da alles hier privat sei. Ca. 100m weiter gibt es aber einen vergessen aber guten Pfad ins Tal. Im Tal kommt man an den Gruben:
      - Weißer Hirsch Erbstolln in Herrndorf
      - Drei Lilien Stolln
      - Drei Rosen 🌹 Erbstolln
      - Himmlischer Vater Erbstolln
      - Reicher Matthias Erbstolln
      Vorbei. Dazu hätte es in "Wüstarabien" Wüstenhonig ( 500g - 5.-€ ) gegeben, es war aber leider niemand da. Ebenfalls sehenswert ist KNOX in Mohorn-Grund, zur Zeit wegen C* aber geschlossen.
      Eine wunderschöne Wanderung am und im Tharandter Wald wartet mit dem Bergbaulehrpfad "Silbergrund" auf Fortsetzung.⚒⚒

      • 6. Februar 2021

  9. Sven FG ⚒ und Erik waren wandern.

    5. Februar 2021

    Sven FG ⚒, Coriander und 72 anderen gefällt das.
    1. Sven FG ⚒

      Marsch zum Meer - Challenge Aktivmacher ( 111km in 28 Tagen ).
      #3️⃣ - 16km; gesamt: 36km
      Heute mal eine Runde ohne Bergbauwanderungen, ohne Stolln und Gruben; einfach mal nur Landschaft.
      Wir haben große Teile der Rundwege Naundorf & Hilbersdorf zusammengestellt. Start und Ziel an der Kirche ⛪ Hilbersdorf. Von dort über das Gewerbegebiet zur Schmohl-Höhe mit schöner Aussicht. Über Viadukt und ehemalige Kleinbahnstrecke haben wir Naundorf passiert. Von Naundorf über die Tannhöhe mit ebenfalls klasse Aussicht hoch zum "Theodor Richtschacht" und dann zurück zum Start.
      Eine wunderschöne, entspannte Tour mit einem liebevoll angelegten Rundweg Naundorf. Besonders zu empfehlen die wunderschöne Rast mit den 2️⃣ hellen Bänken.
      Glück Auf ⚒😍

      • 5. Februar 2021

  10. Sven FG ⚒ und Erik waren wandern.

    3. Februar 2021

    Sven FG ⚒, Charlynchen und 64 anderen gefällt das.
    1. Sven FG ⚒

      Die heutige 4. Und letzte Wanderung auf dem Buch der Bergbauwanderungen in
      und um Freiberg führte uns in den Ortsteil Zug.
      Wir haben heute nur einen Teil angeschnitten, hier gibt es noch viel viel mehr zu sehen.
      Wegen Problemen mit dem Akku 🔋 fehlt der letzte Kilometer zum Start und Ziel, der Parkplatz an der Landwirtschaftsschule.
      Über Stollnhaus ging es an den Gruben:
      - Junger Turmhof Fundgrube
      - Daniel Fundgrube Prophet
      - Segen Gottes Herzog August Fundgrube
      - Kurfürst Johann Georg Stolln
      - Drei Brüder Schacht
      - Am Beschert Glück Fundgrube
      - Jung Himmlich Heer
      - Tzscherper 3. Bis 5. Maß
      - Konstantin Schacht.
      Dazu haben wir noch den letzten 3er mit Gedenktafel, die Bergschmiede, das Grubenhaus 20, den Hohbirker Kunstgraben besucht. In Zug ist aber soviel, da muss ich nochmal gucken. Wir haben zudem mehr Gruben gefunden, als in dem Buch verzeichnet waren.
      Trotz des schlechten Wetters ein geiler Tag.
      Glück Auf ⚒😍

      • 3. Februar 2021

  11. loading