Hannah

Immer der Gurke nach – Auf dem Gurkenradweg durch den Spreewald

Bomenius, CC BY-SA 4.0

Immer der Gurke nach – Auf dem Gurkenradweg durch den Spreewald

Fahrrad-Collection von Hannah

Auf die Gurke, fertig, los – der Gurkenradweg führt dich auf rund 260 Kilometern durch die Region des Spreewaldes. Dabei durchquerst du das UNESCO-Biosphärenreservat, malerische Auenlandschaften, urige Spreewalddörfer und spannende Kulturstätten. Auf deiner Strecke wirst du an zahlreichen Stellen die Gelegenheit haben, die traditionell eingelegten Gurken zu verkosten: sei es mit Senf, Pfeffer, Knoblauch, oder raffinierte Kreationen an Honigsenf, Meerrettich und Chilligewürzen. Wenn dir nun das Wasser im Munde zusammenläuft, dann schwing dich auf’s Rad und folge der Gurke durch den Spreewald!

Der Gurkenradweg verläuft von Lübben aus in drei Rundschleifen. Richtung Osten führt dich die Strecke durch das Spreewaldreservat über Lübbenau und Burg bis in die Kulturstadt Cottbus. Von hier aus radelst du durch eine herrliche Teichlandschaft zurück in Richtung Westen, wo sich der Kreis bei Burg und Lübben wieder schließt. Die Nordschleife bringt dich durch das UNESCO-Biosphärenreservat, die spreewaldtypische Stadt Schlepzig und vorbei an malerischen Badeseen. Die letzte Runde verläuft westlich über Golßen, wo im August der traditionelle Spreewälder Gurkentag stattfindet.

Der Radweg ist mit einer sympathischen, radelnden Gurke ausgeschildert – dieses Logo findet sich auch auf dem Etikett des besonderen Gurken-Radlers der Brauerei Kirchers. Wenn du vom Gurkenschmaus nicht genug bekommst, solltest du dir dieses Getränk nicht entgehen lassen. Doch nicht nur für Gurkenliebhaber ist die Tour spannend, denn neben der herrlichen Landschaft warten im Spreewald noch weitere Delikatessen auf dich, wie frisch gepresstes Leinöl an Pellkartoffeln mit Quark oder frisch geangelter Karpfen aus den Teichlandschaften. So kannst du dich stets nach geradelter Tour mit regionalen Köstlichkeiten verwöhnen.

Diese Collection fasst den Gurkenradweg in fünf Etappen für dich zusammen. Die Tour verläuft mit einer einzigen Ausnahme durchgehend flach und ist daher auch für Familien und ältere Menschen wunderbar geeignet. Die Strecken sind von etwa 45 bis zu 60 Kilometern lang und bieten so dennoch eine sportliche Herausforderung. Natürlich kannst du auch mehrere Etappen auf einmal fahren, oder dir nur ein Teilstück aussuchen.

Von Lübben aus hast du außerdem die Möglichkeit, dir einen der Rundkurse auszusuchen, wenn du eine Tagestour unternehmen möchtest. Auch ein Wochenendausflug mit Übernachtung von Lübben nach Cottbus ist möglich. Wenn du einen ganzen Urlaub in Brandenburg planst, so kannst du den Radweg beispielsweise mit der Tour Brandenburg oder dem Spreeradweg kombinieren. Du kannst dir den Gurkenradweg also ganz flexibel zurechtschneidern, so wie es für deine Reiseplanung am besten passt.

In den Etappenzielen findest du stets Übernachtungsmöglichkeiten, bei den kleineren Orten empfiehlt es sich, im Voraus anzufragen. Der Radweg bietet mehrere Einstiegsmöglichkeiten mit der Bahn: Lübben, Lübbenau, Cottbus und Vetschau. Diese Städte sind mit der Regionalbahn hervorragend an Berlin und den Rest Brandenburgs angebunden. Also schnapp dir dein Rad, steig in die Bahn und freu dich auf buchstäbliches Herumgurken im Spreewald.

Auf der Karte

Touren & Highlights

    Mittelschwer
    03:43
    61,8 km
    16,6 km/h
    130 m
    110 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Heute startet deine Tour auf den Spuren der Gurke. Die erste Etappe führt dich in etwa 60 Kilometern vom Erholungsort Lübben bis in die Universitätsstadt Cottbus. Startpunkt ist der Bahnhof Lübben im Spreewald, der von Berlin und Brandenburg wunderbar zu erreichen ist. Von hier aus radelst du durch das sympathische Spreewaldstädtchen und hast schon die erste Gelegenheit, an der Gurkenmeile am großen Hafen in eine saftige Spreewaldgurke zu beißen. Nun radelst du entlang der Spree am Rand des Naturschutzgebiets Oberspreewald. Nach etwa zehn Kilometern erreichst du Lübbenau, das mit seinem netten Marktplatz und Spreehafen schon zum nächsten Gurkenstopp einlädt. Ein herrlicher Radweg führt dich am Spreeufer auf feinem Splitt durch pure Natur vorbei an den kleinen Dörfern Lehde und Leipe, die inmitten von Wasserläufen der Spree auf kleinen Inseln liegen. Durch das Naturschutzgebiet radelst du weiter auf wunderbar ausgebauten Fahrradwegen bis kurz vor Raddusch, wo du eine Alpaca Finca besuchen oder etwas über die slawische Geschichte lernen kannst. Danach radelst du in einem Schlenker durch die Stradower Teiche, die eine Vielzahl von Wasservögeln beheimaten. Die zweite Hälfte der Tour führt dich über den Kurort Burg, sowie die kleinen Dörfer Werben, Briesow und Sielow, was schon kurz vor deinem Etappenziel Cottbus liegt. Die Strecke führt über wunderbar ausgebaute Radwege und du hast immer wieder die Möglichkeit, dich an netten überdachten Rastplätzen zu einer Pause niederzulassen. Cottbus bietet ein breites kulturelles Angebot, diverse Gastronomie und schöne Parkanlagen, wo du deine Tour ausklingen lassen kannst. Das Übernachtungsangebot findest du unter cottbus-tourismus.de. Der nächste Campingplatz ist etwa 15 Kilometer entfernt und liegt direkt an der Talsperre Spremberg. Auch mit der Bahn ist die Stadt hervorragend angebunden.

    Mittelschwer
    02:39
    45,5 km
    17,1 km/h
    70 m
    90 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die zweite Etappe des Gurkenradwegs führt dich auf etwa 45 Kilometern in einer Schleife zurück in den spreewaldtypischen Kurort Burg. Aus Cottbus führt ein herrlicher Uferradweg hinaus. Schon bald erreichst du die Peitzer Teichlandschaft am Hammergraben, wo die Strecke dich mitten hindurchführt. Die Teiche dienen als Erholungsgebiet und hier werden unter anderem Karpfen gezüchtet, die du dir auch selbst mit der Angel hinausziehen kannst.

    Hinter Peitz radelst du an einem kleinen Badesee vorbei und ein Stückchen entlang der Spree. Die Strecke führt an grasenden Auerochsen vorbei und in einem Abstecher durch die beiden Dörfer Dissen und Striesow. Im Museumsdorf Dissen lernst du mehr über das Leben der ehemals slawischen Bevölkerung und kannst zahlreiche Störche beobachten.

    Nun führt die Strecke zurück ans Spreeufer und du radelst auf einem wunderbaren Radweg entlang der renaturierten Spreeaue. Danach steuerst du dein Etappenziel an und kommst am berühmten Bismarckturm vorbei, von dessen Spitze du an klaren Tagen bis Berlin schauen kannst.

    Dein Zielort Burg empfängt dich am idyllischen Spreehafen, wo du deine Gurkenverköstigung fortsetzen und bei einer deftigen Gurkenplatte am Spreeufer deine Tour ausklingen lassen kannst. Die Stadt besticht mit ihrem breiten Wellnessangebot und dem liebevoll angelegten Kurpark, der dich in die Welt der sorbisch-wendischen Sagengestalten entführt.

    Die Unterkünfte in Burg findest du unter burgimspreewald.de. Vom Campingplatz bis zum Bio-Hotel ist alles dabei.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    02:50
    47,3 km
    16,7 km/h
    70 m
    80 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Auf der dritten Etappe radelst du knapp 50 Kilometer zurück in Richtung Lübben und am Naturschutzgebiet Innerer Spreewald entlang bis zum traditionellen Spreewalddorf Schlepzig. Zunächst fährst du zurück zum Bismarckturm, doch diesmal führt die Strecke dich linksherum.

    Der Weg führt dich entlang ruhiger Dorf- und Landstraßen bis zur Schleuse von Burg. Dahinter erreichst du die nordöstliche Grenze des Inneren Spreewalds. Die Tour bringt dich in einem Abstecher nach Straupitz; hier steht die letzte Dreifachwindmühle Europas, die noch in Betrieb ist. Hier kannst du dich mit Leinöl eindecken und auf deiner nächsten Rast eine spreewaldtypische „Leinölstippe“ vernaschen.

    Nun radelst du auf Feldwegen weiter und steuerst die beiden Dörfer Alt- und Neu Zauche an. Dahinter führt die Strecke auf wunderbar ruhigen Deichwegen am Nordumfluter entlang. Über ein kleines Brückchen gelangst du auf die andere Seite und erreichst erneut den Ausgangspunkt Lübben. Diesmal umfährt die Route jedoch das Stadtzentrum und führt dich weiter nördlich durch das Naturschutzgebiet Wiesenau. Direkt dahinter beginnt die Spreewälder Teichlandschaft – auf den nächsten zehn Kilometern erwartet dich eine traumhafte Wasserkulisse, seltene Vogelarten und mehrere Gelegenheiten, ins kühle Nass zu springen.

    Hinter den Teichen bist du schon an deinem Etappenziel angelangt. In Schlepzig erwartet dich traditioneller Gemüseanbau und die Spreewald-Destillerie mit Whiskeyverköstigung. Der Ort ist sehr klein und die Auswahl an Unterkünften begrenzt; wenn du hier eine Übernachtung planst, solltest du am besten rechtzeitig reservieren.

    Mittelschwer
    03:13
    54,4 km
    16,9 km/h
    250 m
    250 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die vierte Etappe führt dich in einem großen Bogen Richtung Norden, an mehreren reizvollen Seen vorbei und endet im zwischen Spreewaldwiesen und Hügeln gebetteten Dorf Krausnick. Die Tour ist knapp 55 Kilometer lang und du darfst dich kurz vor deinem Etappenziel auf den Anstieg des Wehlaberges freuen, der höchsten Erhebung der Krausnicker Berge im sonst gänzlich flachen Brandenburger Land.

    Los geht’s in Schlepzig; auf der Strecke gibt es keine großen Supermärkte, daher solltest du die Augen nach Hofläden und Bäckereien offenhalten. Du radelst auf ruhiger Nebenstraße durch die kleinen Dörfer Krugau und Groß Leuthen, wo direkt der erste Badesee deiner Tour liegt. Weiter geht es durch die dörfliche Landschaft und du erreichst schon bald den nördlichsten Punkt des Gurkenradwegs am malerischen Neuendorfer See. Hier kannst du dich mit deftigem Essen aus der Gulaschkanone stärken.

    Der Weg führt dich weiter zum Köthener See, dessen Ufer teilweise unter Naturschutz stehen. Du radelst durch das malerische Schutzgebiet der Heideseen hindurch und beginnst danach den ersten und einzigen Anstieg des Gurkenradwegs auf die Köthener Berge. Oben angekommen kannst du noch einen Abstecher zum Aussichtsturm unternehmen und die herrliche Aussicht genießen.

    Das letzte Stück nach Krausnitz darfst du den Berg wieder runterrollen. Das kleine Dorf ist sehr beschaulich und zauberhaft idyllisch – Unterkünfte solltest du auch hier rechtzeitig anfragen. Wenn du eine Rundtour radeln möchtest, bist du nach nur sechs Kilometern zurück in Schlepzig.

    Mittelschwer
    03:23
    57,9 km
    17,1 km/h
    140 m
    140 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Heute startest du deine letzte Etappe auf dem Gurkenradweg, die auf etwa 58 Kilometern in einer großen Schleife über Golßen durch die westliche Niederlausitz führt und am Bahnhof in Lübben endet. Los geht’s auf einer herrlichen, langen Radstrecke durch den Wald. In Groß Lubolz gelangst du an einen der Knotenpunkte, wo der Gurkenradweg in mehrere Richtungen abzweigt. In dieser Tour radelst du nun den Westring im Uhrzeigersinn herum in Richtung Niewitz.

    Die Strecke führt dich weiter durch die ländliche Umgebung. Zur Haupterntezeit der leckeren Spreewaldgurken in den Monaten Juli und August kannst du hier bestimmt den berüchtigten „Gurkenflieger“ beobachten, in dem die Erntehelfenden bäuchlings liegen und die begehrten grünen Früchte pflücken.

    Über das kleine Dorf Zützow und vorbei an der Kanow Mühle, wo du hochwertige, frisch gepresste Öle kaufen kannst, gelangst du in die beschauliche Stadt Golßen. Hier findest du verschiedene Supermärkte, in denen du dein Proviant aufstocken kannst. Die Strecke führt dich um die Kurve und auf herrlichen Waldwegen zurück zum Knotenpunkt, wo du nun in Richtung Lübben weiterradelst.

    Die Tour endet vor dem Lübbener Bahnhof, wo du mit der Regionalbahn wunderbar angebunden bist. Natürlich kannst du noch eine Abschiedsrunde über die Schlossinsel drehen und deine Tour bei deiner Lieblingsgurkensorte am Spreeufer ausklingen lassen. Wenn du noch Platz in deinen Fahrradtaschen hast, dann kannst du dich noch für zu Hause mit der knackigen Delikatesse eindecken, denn so frisch und lecker bekommst du sie nur hier.

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    5
  • Distanz
    267 km
  • Zeit
    15:49 Std
  • Höhenmeter
    660 m

Dir gefällt vielleicht auch

MY RIDE MY ESCAPE
Fahrrad-Collection von
BERGAMONT OFFICIAL
5 Tage Norwegen pur: Von Stavanger nach Kristiansand
Fahrrad-Collection von
MYBIKE Magazin
Hessische Höhepunkte: der Vogelsberg
Rennrad-Collection von
TOUR Magazin
Genuss für alle Sinne – E-Biken rund um St. Anton
Mountainbike-Collection von
St. Anton am Arlberg
Hannah

Immer der Gurke nach – Auf dem Gurkenradweg durch den Spreewald