Die zehn schönsten Salzburger Hausrunden

Rennrad-Collection von
komoot

Salzburg hat bekanntlich mehr als nur Mozartkugeln, The Sound of Music Tour und historische Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die Stadt ist mit ihren Hausbergen und den Bergen im umliegenden Salzburger Land sowie im angrenzenden Nationalpark Berchtesgaden ein wahres Paradies für Rennradler.

Wer auf Kurzbesuch ist und etwas von der Stadt sehen möchte, kann sich am “Heuberg” und “Gaisberg” orientieren oder die “Touri Runde” fahren. Außerhalb von Salzburg warten die etwas anspruchsvolleren Highlights. Und auch wenn flache Runden eher Mangelware sind, so wird man stets mit schönen Ausblicken oder einer kurzen Abkühlung im See belohnt. Für etwas kaiserliches Flair empfiehlt sich sowohl ein Ausflug ins schöne Salzkammergut als auch ein “Kaiserschmarrn”.

Diese 10 Runden decken sicherlich nicht alles ab, was Salzburg und seine Umgebung zu bieten hat. Leidenschaftliche Tourenplaner und abenteuerlustige Radler können aber die eine oder andere Runde kombinieren und und so auf eigene Faust noch weitere Besonderheiten entdecken.

Auf der Karte

Die Touren

  • Schwer
    02:58
    48,9 km
    16,5 km/h
    1 100 m
    1 100 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Egal ob schnelle Feierabendrunde oder Genuss Ausfahrt, die Kombo Heuberg und Gaisberg geht einfach immer. Besonders schön ist diese Runde am Abend, wo die Abendsonnen jeden Aussichtspunkt zu einem absoluten Highlight macht.Entlang der Salzach geht es Richtung alte Ischler Bahntrasse, welche heute als Radweg dient. Nach ca. 7km biegst du rechts auf eine kleine Nebenstraße, welche zu einer Hauptstraße führt, ab. Von dort aus folgst du der Beschilderung Richtung Gasthof Dax Lueg. Vorsicht: du musst auf der Hauptstraße ohne Abbiegespur links abbiegen.Die Straße auf den Heuberg schlängelt sich durch einen schönen Wald und ist im Mittelteil etwas steil. Am Gasthof angelangt kannst du einen wunderbaren Ausblick auf Salzburg und das angrenzende Bayern genießen. Noch ein letzter steiler Anstieg und dann geht es auch schon wieder runter. Vorsicht: in den Kurven liegt meist etwas Rollsplit!Unten angelangt folgst du der Hauptstraße Richtung Salzburg (abwärts) und biegst nach ca. 2km auf die gut beschilderte Straße hoch zum Gaisberg ab. Tipp: gemütlich starten, denn die letzten 2.5km haben es in sich. Alternativ kannst du das letzte Stück überspringen und der Beschilderung nach Oberwinkel folgen.
    Nach einer schnellen und kurvenreichen Abfahrt gelangt man nach Oberwinkel. Die Höhenwaldstraße ist das abschließende Highlight dieser Runde und führt dich über ein abgeschottetes Waldstück wieder bis nach ganz unten. Geschafft! Jetzt noch gemütlich an der Salzach zurück nach Salzburg radeln und einen stolzen Blick auf den Gaisberg werfen.

  • Schwer
    07:34
    150 km
    19,9 km/h
    1 640 m
    1 640 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Zwischen Salzburg und Bad Ischl gab es von 1893 bis 1957 eine Eisenbahnverbindung, welcher sogar ein Lied gewidmet wurde:
    Zu Beginn folgst du der Ischlerbahntrasse, welche heute als Radweg dient und eine ideale Verbindung zum Salzkammergut darstellt. Der Radweg führt weiter Richtung Mondsee, vorbei an der imposanten "Drachenwand" und versteckten Hinweisen auf die damalige Eisenbahn. Am Süden des Mondseeufers weichst du erstmals von der damaligen Eisenbahnstrecke ab.Von dort geht es nämlich weiter nach Unterach am Attersee, wo du wenige Kilometer am Südufer entlang fährst und anschließend nach rechts in das Weißenbachtal einbiegst. Dieses Tal ist zwar aufgrund der schönen Flusslandschaft auch bei Auto- und Motorradfahrern sehr beliebt, jedoch ist die Straße dementsprechend gut ausgebaut. Wenn dir Schotter nichts ausmacht, kannst du auch auf den danebenliegenden Radweg ausweichen.Auf halber Strecke dieser Runde liegt der historische und schöne Kurort Bad Ischl. Hier solltest du unbedingt einen kurzen Zwischenstopp einlegen und das kaiserliche Flair genießen.Der zweite Streckenabschnitt führt zuerst über eine Nebenstraße nach Strobl am Wolfgangsee. Dort kannst du mittels Radweg der Hauptstraße ausweichen und dabei einen schönen Blick auf den See und den Schafberg genießen. Auch hier nochmals der Hinweis auf die Schotter-Abschnitte, welche aber auch für 25mm kein Problem darstellen.Nachdem du am Nordufer St. Gilgen hinter dir gelassen hast, folgt ein knackiger Anstieg über den Radweg nach Fuschl am See. Nach Fuschl folgt auch schon der nächste Anstieg – das Perfalleck – hinüber nach Faistenau und zur Strubklamm.Es geht nur noch zwei Mal kurz bergauf, bevor du über das letzte Highlight dieser Runde – die Höhenwaldstraße – wieder Richtung Salzburg hinunterfährst. Wenn du nach dieser kaiserlichen Runde noch Reserven hast, kannst du abschließend noch den Gaisberg mitnehmen. Aber auch ohne Gaisberg darfst du dich nach dieser Runde durchaus wie eine Kaiserin oder ein Kaiser fühlen. Chapeau!

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Schwer
    04:29
    72,0 km
    16,1 km/h
    1 360 m
    1 360 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Ein ganz besonderes Highlight befindet sich in den Berchtesgadener Alpen im Süden von Salzburg: die Rossfeld Panoramastraße. Der Weg dort hin erfolgt über die bereits bekannten Nebenstraßen, vorbei am Schloss Hellbrunn und der Hellbrunner Allee.Welche der beiden möglichen Auffahrten du wählt, ist wie immer Geschmacksache. Diese Runde zieht jedoch die Auffahrt über Marktschellenberg vor, da du so über kleine und etwas abgelegenere Nebenstraßen bis zur Mautstelle hochfahren kannst. Auch landschaftlich hat diese Seite mehr zu bieten.Nach der Mautstelle schlängelt sich die Straße durch einen Wald und gewährt erstmal noch keinen Blick auf das Umland. Nach knapp einem Kilometer hast du aber dann fast durchgehend freie Sicht auf den hohen Göll und das Kehlsteinhaus.Im oberen Drittel wird es etwas steiler und auch die Anzahl an Kehren nimmt zu. Im Gegenzug wird die Straße aber ab hier ihrem Namen mehr als gerecht. Oben angekommen hast du dann ein wahrlich herrliches Panorama.Auf dem Weg nach unten kannst du noch einen kurzen Umweg über die alte Winterstallstraße nehmen. Diese ist zwar sehr steil, aber was die Aussicht betrifft sicherlich ein weiteres Highlight dieser Runde.

  • Schwer
    03:42
    75,7 km
    20,4 km/h
    940 m
    940 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    In der ersten Hälfte dieser Runde jagt ein Highlight das nächste und du sammelst fleißig Höhenmeter – kein Wunder, denn im Salzburgerland geht es stets bergauf.Zunächst fährst du der Salzach entlang Richtung Süden bis nach Glasenbach und über die idyllische Höhenwaldstraße weiter nach Hinterwinkl. Nach diesem ersten Anstiegt folgt eine etwas flachere Passage und eine kurze Abfahrt bis zur Wiestal Landesstraße, von wo aus du dem Radweg nach Ebenau folgst.Nach einem Kilometer biegst du auch schon wieder rechts ab und beginnst erneut zu klettern. Oben angelangt wartet auch schon das nächste Highlight: die Strubklamm – ein canyonartiger Taleinschnitt.Nach einem kurzen Zwischenstopp am Hintersee fährst du erstmal auf der Hauptstraße. Wenige Meter vor der Ortseinfahrt von Faistenau biegst du rechts ab und folgst einer wellig verlaufenden Straße bis Tiefbrunnau. Die dort umliegenden Hügel schreien schon förmlich nach den nächsten Höhenmetern.Nach Tiefbrunnau folgt der steilste Anstiegt dieser Runde: die Perfalleckstrasse nach Fuschl. Aber keine Sorge – es ist nur ein kurzes Stück und wenige Minuten später geht es auch schon runter nach Fuschl am See, wo du deinen Beinen eine kurze Pause gönnen kannst.Nach Fuschl geht es – oh Wunder – auch schon wieder hoch. Dabei solltest du einen Blick über die linke Schulter werfen, denn erst hier siehst du die satten Farben des Sees.Wellig geht es nun weiter bis nach Thalgau und nach einem letzten Anstieg geht es nur noch bergab – bis nach Salzburg.

  • Schwer
    05:24
    104 km
    19,3 km/h
    1 670 m
    1 670 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Spätestens nachdem du die Rossfeld Panoramastraße abgehakt hast, willst du auch das benachbarte Berchtesgadener Land erkunden. Denn dort warten nicht nur imposante Gipfel wie der Watzmann, sondern auch unzählige schöne Straßen, steile Anstiege und malerische Seen auf dich.Wie auch auf dem Weg zum Rossfeld, verlässt du Salzburg in Richtung Süden. Am Untersberg entlang geht es weiter bis nach Marktschellenberg und Berchtesgaden. Die Straße dorthin hat eine Fahrradspur und ab und an kannst du auch auf Radwege ausweichen.Nach Berchtesgaden folgst du der Beschilderung nach Ramsau. Dort versteckt sich am Fuße der Ramsauer Dolomiten der malerische Hintersee und die Auffahrt zum legendären Hirschbichl Pass.Auf dem Rückweg sammelst du über das Hochschwarzeck noch einmal etwas Höhenmeter, bevor es dann über Großgmain wieder zurück nach Salzburg geht. Kurz nach Großgmain solltest du noch den "Col de Latschenwirt" mitnehmen.

  • Mittelschwer
    04:04
    82,3 km
    20,2 km/h
    850 m
    850 m
    Mittelschwere Rennrad-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Der im Norden von Salzburg liegende Bezirk Flachgau wird seinem Namen nicht gerecht. Wie diese Runde zeigt, kannst du auch dort ordentlich Höhenmeter sammeln und dabei herrliche Ausblicke auf das Salzburger Land und die vielen Seen genießen.Das Höhenprofil des "Flachgau Achters" ist eher wellig und verzeichnet lediglich vier verhältnismäßig lange Anstiege. Man fährt zudem fast ausschließlich auf Nebenstraßen und muss nur vier Mal eine Hauptstraße queren.Besonderes Highlight ist der östliche Teil der Strecke, welcher durch ein beschauliches Waldstück führt und wo Autos nur selten zu sehen sind. Zu manchen Jahreszeiten ist jedoch vermehrt mit Wildwechsel zu rechnen.Obwohl die Strecke laufend einen Blick auf das umliegende Bergland zulässt, hast du am nördlichsten und höchsten Punkt der Acht den wohl schönsten Ausblick. Von dort aus geht es auch fast nur noch bergab und du erkennst, dass der Flachgau tatsächlich nicht so flach ist, wie der Name vermuten lässt.

  • Mittelschwer
    03:32
    51,9 km
    14,7 km/h
    730 m
    730 m
    Mittelschwere Rennrad-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Wenn du schon einmal in Salzburg bist, solltest du auch die Stadt und deren Sehenswürdigkeiten in unmittelbarer Nähe erkunden. Und obwohl der Gaisberg, einer der Hausberge Salzburgs, eigentlich nie fehlend darf, widmet sich diese Runde eher den "kleineren" Highlights – welche es aber immer noch in sich haben.Das erste Highlight liegt im Norden von Salzburg und ist schon von weitem sichtbar: die Wallfahrtskirche Maria Plain. Die Auffahrt ist steil, aber nicht lang. Oben anbekommen wirst du mit einem herrlichen Blick auf Salzburg, die Festung Hohensalzburg und das umliegende Bergland belohnt.Etwas weiter im Westen, jedoch immer noch in Stadtnähe, befindet sich das nächste Highlight: eine Straße, welche entlang des Untersberg verläuft und aufgrund der Landschaft schon von so manchen weitergereisten Radfahren mit Kanada verglichen wurde.Im Süden von Salzburg liegt das Schloss Hellbrunn, wo du dich an manchen Wochenenden in der Disziplin Touristen-Slalom beweisen kannst. Die schönen Gärten und prunkvollen Bauten laden aber ohnehin zu einer kurzen Pause ein.Über die Hellbrunner Allee (Schotter) geht es wieder zurück in die Innenstadt. Wenn du dich den steilsten Auffahrten der Stadt stellen willst, kannst du dies bei einer Mönchsbergüberquerung oder der Auffahrt auf den Kapuzinerberg tun. Beides sind ideale Gelegenheiten, um Salzburg von oben zu bestaunen und das ideale Postkartenmotiv für zu Hause zu knipsen.

  • Mittelschwer
    03:06
    55,1 km
    17,8 km/h
    690 m
    690 m
    Mittelschwere Rennrad-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Der Högl im angrenzenden Bayern ist und bleibt ein perfekter Spot für Radfahrer. Egal ob Mountainbiker, Downhiller, Cyclocrosser oder Rennradfahrer – es ist für jeden was dabei. Die Auswahl an Trails, Straßen und Forstwegen ist riesig. Diese Runde ist sicherlich ein Klassiker unter den Rennradfahrern und vor allem kurz vor Sonnenuntergang eine beliebte Wahl.Sobald du Salzburg hinter dir gelassen hat, gelangst du über eine schmalen Brücke in das benachbarte Bayern. Von dort aus umfährst du den Högl im Uhrzeigersinn und sammelt dabei etwas Höhenmeter. Auf der Südseite des Högls angekommen, solltest du unbedingt noch die Stichstraße hoch zur Stroblalm mitnehmen und den Ausblick genießen.Auf dem Rückweg in die Stadt bietet sich ein Umweg über den "Coll de Latschenwirt" an.

  • Mittelschwer
    02:39
    46,8 km
    17,6 km/h
    550 m
    550 m
    Mittelschwere Rennrad-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gute Straßenbeläge. Einfach zu fahren.

    Der Haunsberg im Norden von Salzburg ist ideal für eine schnelle Runde. Abends ist er ein guter Ort, um den Sonnenuntergang zu genießen. Frühaufsteher können hingegen zusehen, wie die Sonne einen Berg nach dem anderen am Horizont wachküsst.Auch wenn die Anfahrt via Salzachradweg eher unspektakulär ist, umso anspruchsvoller und schöner ist die Auffahrt. Oben angekommen kannst du die Kaiserbuche, eines der ältesten Naturdenkmäler im Bundesland Salzburg, und ein herrliches Panorama bewundern.Nach einer kurzen Abfahrt loht es sich einen kleinen Umweg über eine Stichstraße zu nehmen, von welcher du ebenfalls einen schönen Ausblick auf die Stadt Salzburg hast.Nach diesem kurzen Umweg geht es erstmal wellig weiter und nach einer kurzen Abfahrt nach Anthering rollst du auch schon wieder gemütlich nach Salzburg zurück.

  • Schwer
    05:06
    91,2 km
    17,9 km/h
    1 390 m
    1 390 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Südöstlich von Salzburg liegt der Trattberg, welcher sich wunderbar mit dem Anstieg hoch zu St. Koloman verbinden lässt. Auch wenn der Weg dort hin etwas unspektakulär ist, umso schöner sind die beiden Anstiege und der Ausblick auf den Dachstein.Hast du St. Koloman erst einmal erreicht, zweigst du nach einer kurzen Abfahrt in ein schönes Waldstück ab und fährst erneut hoch. Nach einem Kilometer siehst du dann auch schon die ersten Wegweiser zur Trattberg Panoramastraße.Nach dem Waldstück nimmt sowohl die Steigung als auch die Anzahl an Kehren zu. Bevor du in die Enzianhütte einkehrst, solltest du noch etwas weiter hoch fahren, um den Blick auf den Dachstein genießen zu können.

Dir gefällt diese Collection? Teil sie mit deinen Freunden!

Dir gefällt vielleicht auch