Jakobswanderweg Odenwald-Main-Taubertal

Wander-Collection von Liebliches Taubertal

Die Ferienlandschaft „Liebliches Taubertal“ bietet eine Vielzahl an Kunstwerken, die an den Heiligen Jakobus erinnern und auf dem Jakobsweg Odenwald-Main-Taubertal erwandert werden können. Zahlreiche Jakobusdarstellungen unterschiedlichster Form warten in prachtvollen Kirchen, malerischen Fachwerkdörfchen und ursprünglicher Natur darauf entdeckt zu werden.

Der Jakobsweg Odenwald-Main-Taubertal schließt in Miltenberg am Main an den Jakobspilgerweg von Colmar über Aschaffenburg an und führt auf 170 Kilometern durch das „Liebliche Taubertal“ mit seinen Wäldern, Streuobstwiesen und Weinbergen, bis er vor den Toren Rothenburgs auf den Fränkisch-Schwäbischen Jakobspilgerweg trifft.

Die einzelnen Tagestouren umfassen zwischen 15 und 27 Kilometer und führen zum Großteil auf dem Panoramawanderweg Taubertal und den bekannten Wanderwegen, wie dem Europäischen Fernwanderweg E8, dem Mainwanderweg sowie dem Main-Donau-Weg.

In den Beschreibungen der Tagestouren findest du Hinweise auf Darstellungen des Heiligen Jakobus in Form von Statuen, Reliefs, Schnitzereien, Brunnen und dergleichen sowie Hinweise auf weitere Sehenswürdigkeiten unterwegs.

Entlang des Jakobswanderweges befinden sich einige Stempelstationen, die ebenfalls in den Etappenbeschreibungen aufgeführt sind. Der Stempelpass kann unter deutsche-jakobus-gesellschaft.de angefordert werden.

Nimm dir Zeit, die herrliche Landschaft des Taubertals mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten zu genießen. Tanke Kraft und gönne dir auf deinem eigenen Pilgerweg eine Pause vom Alltag.

Auf der Karte

Touren & Highlights

    Schwer
    05:38
    18,9 km
    3,4 km/h
    560 m
    530 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die erste Etappe führt von Miltenberg über Freudenberg nach Boxtal (18,3 Kilometer).Miltenberg – Freudenberg (7,7 Kilometer)
    Freudenberg – Boxtal (10,6 Kilometer)
    Streckenbeschreibung:
    Am Weinort Bürgstadt vorbei, steigt der Weg bis Freudenberg stetig an. Entlang der Strecke und oberhalb von Freudenberg schöne Ausblicke ins Maintal. Nach einem Abstecher nach Freudenberg (über rund 440 Stufen erreichbar) gelangt man hinab ins romantische Wildbachtal nach Boxtal.
    Spuren der Jakobspilger:
    Miltenberg Jakobuskirche
    Weitere Sehenswürdigkeiten:
    Miltenberg:
    - Marktplatz „Schnatterloch“
    - Mildenburg
    - Ältestes Gasthaus Deutschlands „Zum Riesen“
    Freudenberg:
    - Freudenburg
    - Fachwerkrathaus
    - Friedhofskapelle (13. Jahrhundert)
    - Badesee
    Stempelstelle:
    Freudenberg-Boxtal: Gasthaus „Zur Rose“ (Kirchstraße 15)

    Mittelschwer
    04:41
    16,3 km
    3,5 km/h
    380 m
    390 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Die zweite Etappe führt von Boxtal nach Wertheim (16,1 Kilometer).Streckenbeschreibung:
    Nach einem steilen Anstieg ab Boxtal führt der Weg durch den Schenkenwald mit herrlichen Ausblicken auf den Spessart und die Ruine Henneburg in Stadtprozelten. Vor Wertheim schöne Sicht auf Kreuzwertheim mit dem Schloss der Fürsten zu Löwenstein-Wertheim-Freudenberg.
    Spuren der Jakobspilger:
    Wertheim Stiftskirche
    Weitere Sehenswürdigkeiten:
    Wertheim:
    - Historische Altstadt
    - Burgruine
    - Grafschaftsmuseum
    - Glasmuseum (Original Pilgerflasche aus dem 16./17. Jahrhundert)
    - Hofgartenschlösschen
    - Kittsteintor
    Stempelstelle:
    Wertheim: Tourist-Info (Gerbergasse 16)
    Wertheim: Gaststätte „Goldener Adler“ (Mühlenstraße 8)
    Abstechertipp:
    Boxtal – Wessental – Nassig (circa 12 Kilometer)
    Nassig – Vockenrot – Wertheim (circa 13 Kilometer, nicht ausgeschildert)
    Spuren der Jakobspilger:
    Taufstein in der Auferstehungskirche in Nassig

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    04:53
    16,9 km
    3,5 km/h
    420 m
    400 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die dritte Etappe führt von Wertheim über Urphar und Bronnbach nach Gamburg (17 Kilometer).Wertheim – Urphar (6,6 Kilometer)
    Urphar – Bronnbach (4,7 Kilometer)
    Bronnbach – Gamburg (5,7 Kilometer)
    Streckenbeschreibung:
    Nach einem steilen Anstieg vorbei an der Burg verläuft der Weg auf der Höhe mit schönen Aussichten auf den Main bis Urphar. Von dort über die Höhe auf meist abfallender Strecke bis zum Kloster Bronnbach und nach einem weiteren kurzen Anstieg auf halber Höhe oberhalb der Tauber bis Gamburg.
    Spuren der Jakobspilger:
    Jakobuskirche Urphar, Jakobusdarstellung auf Ablassurkunde in Bronnbach
    Weitere Sehenswürdigkeiten:
    Bronnbach:
    - Ehemalige Zisterzienserabtei (gegründet 1151/57)
    - Romantisch-gotischer Gebäude-Stil
    - Barocke Innenausstattung
    - Vinothek
    Kloster Bronnbach ist seit 1986 im Besitz des Main-Tauber-Kreises und ist ein kulturelles Zentrum mit zahlreichen Veranstaltungen.Gamburg:
    - Burg Gamburg (12. Jahrhundert, an Wochenenden und Feiertagen zu besichtigen, ansonsten auf Anfrage). Bitte die Öffnungszeiten der Burg vorher erfragen.
    - Eulschirbenmühle (1590-95)
    Stempelstelle:
    Kloster Bronnbach (Bronnbach 9, Wertheim)
    Führungstipp:
    Mit dem Jakobspilger sind Klosterführungen für Gruppen ab 15 Personen möglich. Zusätzlich kann eine anschließende Weinprobe in der Vinothek gebucht werden. Anmeldung erforderlich unter 09342/935202020 oder online kloster-bronnbach.de.

    Schwer
    06:49
    23,7 km
    3,5 km/h
    570 m
    560 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Die vierte Etappe führt von Gamburg über Hochhausen, Impfingen, Dienstadt und Königheim nach Tauberbischofsheim (23,5 Kilometer).Gamburg – Hochhausen (7,8 Kilometer)
    Hochhausen – Impfingen (2,7 Kilometer)
    Impfingen – Dienstadt (5,2 Kilometer)
    Dienstadt – Königheim (2,8 Kilometer)
    Königheim – Tauberbischofsheim (5 Kilometer)
    Streckenbeschreibung:
    Vorbei an der Burg Gamburg über den Apfelberg gelangt man über die Höhe nach Hochhausen und Impfingen zurück ins Taubertal. Bei einem Anstieg von circa 200 Meter vorbei am Naturschutzgebiet Leintal geht es durch den Tannenwald nach Dienstadt und weiter über Königheim das Brehmbachtal hinab nach Tauberbischofsheim.
    Spuren der Jakobspilger:
    Bildstock in Hochhausen, Jakobsbrunnen und Pfarrkirche in Impfingen, Dienstadt: St. Jakobuskirche, Jakobusbrunnen, Hl. Jakobus im Gemeindewappen. Pfarrkirche St. Martin in Königheim und Stadtpfarrkirche St. Martin in Tauberbischofsheim.
    Veranstaltungen zu Ehren des Hl. Jakobus:
    Impfingen: Jakobusfest immer Ende Juli mit Patrozinium und Jakobusprozession
    Dienstadt: Patrozinium immer am letzten Juli-Wochenende mit Messfeier vor dem Jakobsbrunnen
    Weitere Sehenswürdigkeiten:
    Hochhausen:
    - Tauberbrücke mit St. Nepomukstatue
    Impfingen:
    - Wertvolle mittelalterliche Fresken in der Pfarrkirche
    Dienstadt:
    - Historische Grünkerndarre
    Tauberbischofsheim:
    - Tauberfränkisches Landschaftsmuseum im Kurmainzischen Schloss
    - Türmersturm
    - Marktplatz mit neugotischem Rathaus mit Glockenspiel
    - Fechtzentrum
    Stempelstelle:
    Tauberbischofsheim: Hotel „Badischer Hof“ (Hauptstraße 70)
    Abstechertipp:
    Gamburg – Böttigheim (6,4 Kilometer)
    Böttigheim – Hochhausen (6,2 Kilometer)
    Spuren der Jakobspilger:
    Böttigheim: Kirche

    Mittelschwer
    04:24
    16,1 km
    3,7 km/h
    240 m
    230 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die fünfte Etappe führt von Tauberbischofsheim über Grünsfeld-Hausen, Grünsfeld und Gerlachsheim nach Lauda (16 Kilometer).Tauberbischofsheim – Grünsfeld-Hausen (6,8 Kilometer)
    Grünsfeld-Hausen – Gerlachsheim (7,1 Kilometer)
    Gerlachsheim – Lauda (2,1 Kilometer)
    Streckenbeschreibung:
    Nach dem circa drei Kilometer langen Anstieg vorbei an der Laurentiuskapelle führt der mit Obstbäumen und Hecken gesäumte Weg nach Grünsfeld-Hausen. Durch das Grünbachtal weiter nach Grünsfeld und entlang schöner Feuchtbiotope geht es stetig bergab vorbei an Gerlachsheim nach Lauda.
    Spuren der Jakobspilger:
    Pfarrkirche St. Peter und Paul in Grünsfeld, Stadtpfarrkirche St. Jakobus in Lauda
    Weitere Sehenswürdigkeiten:
    Grünsfeld-Hausen:
    - Achatiuskapelle (Doppel-Oktogon-Kapelle, im 12. Jahrhundert von Kreuzrittern erbaut)
    Grünsfeld:
    - Fachwerkrathaus aus dem Jahr 1579
    - Stadtpfarrkirche mit Riemenschneider-Werken
    - Reste einer Burg mit Wehranlagen
    Gerlachsheim:
    - Ehemalige Prämonstratenser-Kloster (1196 - 1207 entstanden) mit Barockkirche
    - Grünbachbrücke mit barocken Heiligenstatuen
    Lauda:
    - Historische Altstadt
    - Reste der Stadtmauer
    - Heimatmuseum
    - Pulverturm
    - Gotische Tauberbrücke mit Nepomukstatue
    - Dampflokdenkmahl
    Stempelstelle:
    Lauda: St. Jakobuskirche, Schriftenstand (Kirchstraße 14)
    Lauda: Tourist-Information Lauda-Königshofen (Marktplatz 1)
    Königshofen: Gästehaus Engel (Amalienstraße 7)
    Abstechertipp:
    Grünsfeld-Hausen – Oberwittighausen (10,7 Kilometer)
    Oberwittighausen – Grünsfeld (13,2 Kilometer)
    Spuren der Jakobspilger:
    Sigismundkapelle (Oktogonbau) in Oberwittighausen

    Schwer
    07:51
    27,6 km
    3,5 km/h
    620 m
    600 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Die sechste Etappe führt von Lauda über Beckstein, Sachsenflur und Bad Mergentheim nach Markelsheim (27,2 Kilometer).Lauda – Beckstein (4,3 Kilometer)
    Beckstein – Königshofen (2,1 Kilometer)
    Königshofen – Sachsenflur (3,1 Kilometer)
    Sachsenflur – Bad Mergentheim (8,7 Kilometer)
    Bad Mergentheim – Igersheim (6,3 Kilometer)
    Igersheim – Markelsheim (2,7 Kilometer)
    Streckenbeschreibung:
    Über den Galgenberg gelangt man nach Beckstein mit herrlichen Ausblicken auf den Weinort. Nach einem Abstieg erreicht man Königshofen, weiter geht es das Umpfertal hinauf, nach einem kurzen Anstieg nach Sachsenflur. Über den Edelberg führt der Weg stetig bergab in die Kurstadt Bad Mergentheim. Auf halber Höhe, mit Blick auf die Burg Neuhaus, geht es nach Igersheim und weiter durch die Weinlage Mönchsberg bis zum Weinort Markelsheim.
    Spuren der Jakobspilger:
    Marienkirche und Münster St. Johannes in Bad Mergentheim
    Weitere Sehenswürdigkeiten:
    Beckstein:
    - Weinort
    - Weinlehrpfad
    Bad Mergentheim:
    - Deutschordensschloss (12. Jahrhundert) mit Museum und Schlosspark
    - Marktplatz
    - Kurpark mit Rosengarten
    - Klanggarten, Japangarten, etc.
    - Solymar Therme
    - Wildpark
    Igersheim:
    - Burg Neuhaus
    Markelsheim:
    - Weinort
    - Weinlehrpfad
    Stempelstelle:
    Bad Mergentheim: Kurhaus König (Erlenbachweg 21)

    Schwer
    05:48
    21,0 km
    3,6 km/h
    400 m
    310 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Die siebte Etappe führt von Markelsheim über Weikersheim und die Bergkirche in Laudenbach nach Niederstetten (20,8 Kilometer).Markelsheim – Weikersheim (6,8 Kilometer)
    Weikersheim – Bergkirche Laudenbach (3,6 Kilometer)
    Bergkirche Laudenbach – Niederstetten (10,4 Kilometer)
    Streckenbeschreibung:
    Nach einem Aufstieg warten wunderschöne Fernblicke über das Taubertal und Weikersheim. Durch Buchen- und Mischwald geht es stetig das Vorbachtal hinauf zur Bergkirche Laudenbach. An Weinbergen vorbei, erreicht man nach romantischen Ausblicken Niederstetten.
    Spuren der Jakobspilger:
    Bergkirche Laudenbach und Pfarrkirche St. Margareta in Weikersheim-Laudenbach, Stadtpfarrkirche St. Jakob in Niederstetten
    Weitere Sehenswürdigkeiten:
    Weikersheim:
    - Renaissanceschloss mit berühmtem Rittersaal
    - Schlosspark mit Orangerie und Alchemieausstellung
    - Historisches Stadtbild zum Teil mit Stadtmauer
    - Planetenweg
    Laudenbach:
    - mittelalterliches Schlösschen
    Stempelstelle:
    Weikersheim: Schloss Weikersheim (Marktplatz 11)

    Mittelschwer
    04:49
    17,5 km
    3,6 km/h
    270 m
    310 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die achte Etappe führt von Niederstetten über Wermutshausen und Standorf nach Creglingen (17,4 Kilometer).Niederstetten – Wermutshausen (4,1 Kilometer)
    Wermutshausen – Standorf (6,8 Kilometer)
    Standorf – Creglingen (6,5 Kilometer)
    Streckenbeschreibung:
    Über den Rehhof führt der Weg über Wermutshausen, durch Wald und Flur nach Standorf. Nach einem Abstieg ins Herrgottstal gelangt man, vorbei an der Herrgottskirche in Münster, nach Creglingen.
    Spuren der Jakobspilger:
    Herrgottskirche in Creglingen
    Weitere Sehenswürdigkeiten:
    Standorf:
    - Ulrichskapelle (Oktogonanlage)
    - Ulrichsquelle
    Münster:
    - Münstersee mit Barfußpfad
    Creglingen:
    - Fingerhutmuseum
    - Romschlössle
    - Jüdisches Museum
    Stempelstelle:
    Creglingen: Herrgottskirche (Herrgottskirche 1a)

    Schwer
    06:16
    22,1 km
    3,5 km/h
    560 m
    400 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die neunte und damit letzte Etappe des Jakobwanderwegs führt von Creglingen über Tauberzell nach Rothenburg ob der Tauber (21,8 Kilometer).Creglingen – Tauberzell (9,4 Kilometer)
    Tauberzell – Tauberscheckenbach (2,9 Kilometer)
    Tauberscheckenbach – Bettwar (3 Kilometer)
    Bettwar – Detwang (4,8 Kilometer)
    Detwang – Rothenburg o.d.T. (1,7 Kilometer)
    Streckenbeschreibung:
    Zumeist auf halber Höhe mit herrlicher Aussicht ins „Liebliche Taubertal“. Durch Feldgehölz, über Magerrasen und durch Weinberge mit mächtigen Steinriegeln erreicht man nach einem kurzen steilen Anstieg Rothenburg ob der Tauber.
    Spuren der Jakobspilger:
    Rothenburg o.d.T.: Pfarrkirche St. Jakob
    Weitere Sehenswürdigkeiten:
    Detwang:
    - St.-Peter und Pauls-Kirche mit dem Heilig-Kreuz-Altar von Tilman Riemenschneider
    Rothenburg o.d.T.:
    - Einzigartig erhaltenes mittelalterliches Stadtbild
    - Stadtmauer aus dem 14. Jahrhundert
    - Topplerschlösschen
    - Franziskanerkirche mit Franziskusaltar von Tilman Riemenschneider
    - Rothenburg Museum
    - Mittelalterliches Kriminalmuseum
    - Deutsches Weihnachtsmuseum
    Stempelstelle:
    Rothenburg: Tourist-Info Rothenburg (Marktplatz 1)
    Rothenburg: St. Jakobskirche (Beim Klingentor)

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    9
  • Distanz
    180 km
  • Zeit
    51:09 Std
  • Höhenmeter
    4 020 m

Dir gefällt vielleicht auch

Die schönsten Bergseen der Alpen
Wander-Collection von
komoot
8 Wochenendtouren im Bergischen Land
Wander-Collection von
komoot
Per Mountainbike in die Wiege der Trail Center – Outdoor City Sheffield
Mountainbike-Collection von
The Outdoor City Sheffield