Wo die Ostseewellen trecken – 8 Tage auf dem E9 an der Ostsee entlang

Wander-Collection von
komoot

Kilometerlange Sandstrände, zerzauste Küstenwälder, romantische Fischerdörfchen und Weltkulturerbe – all das kannst du auf dem Ostseeküsten-Wanderweg, einem Teilabschnitt des E9, erleben. Die komplette Strecke des Europäischen Fernwanderwegs erstreckt sich von Portugal bis nach Estland, von der Atlantikküste bis zur Ostsee. Wir stellen dir hier den Abschnitt von der Hansestadt Wismar bis zum Ostseebad Zingst vor. Auf den knapp 160 Kilometern lernst du in acht Tagen die abwechslungsreiche Landschaft der Küste von Mecklenburg-Vorpommern kennen. Denn an der Ostsee gibt es zwar sehr viel feinen Sandstrand, doch auch Moore, Salzwiesen, Küstenwälder und Steilküsten.

Auf deiner Wanderung von Mecklenburg nach Vorpommern durchläufst du verschiedene Naturschutzgebiete und einzigartige Landschaften – die Ostsee nahezu stets in Sichtweite. Und auch die Ostseebäder entlang der Strecke bieten dir ein reiches Programm an Kultur, Unterhaltung und norddeutschem Charme. Lass dich überraschen, wie schön und vielfältig die deutsche Ostseeküste ist. Mit Höhenmetern hast du auf der gesamten Strecke kaum zu rechnen, die Küste Mecklenburg-Vorpommerns ist nahezu topfeben.

Die Infrastruktur entlang der Ostseeküste ist tadellos und auch die Strecke ist gut ausgeschildert. Da Mecklenburg-Vorpommern beliebt bei Fahrradfahren ist, teilst du dir ab und zu den Weg mit den Zweirädern. Falls du die Tour nicht in einem Rutsch durchwandern möchtest, erreichst du jede Etappe mit öffentlichen Verkehrsmitteln am einfachsten von Rostock aus. In allen Orten, die du durchquerst, findest du ausreichend Restaurants, Supermärkte und Hotels. Lediglich in Alt Bukow, deinem ersten Übernachtungsstopp, ist die Auswahl etwas eingeschränkt. Auch wenn das Angebot ansonsten üppig ist, lohnt es sich, vorab die Betten zu buchen. Denn besonders in den Sommermonaten sind viele Hotels an der Küste gut gebucht.

Der beste Zeitpunkt für die Wanderung ist von Frühling bis Herbst. Besonders farbenprächtig ist Mecklenburg-Vorpommern zur Rapsblüte im Mai. Leuchtend gelbe Felder, satte Wiesen und die blaue Ostsee. Doch auch im Sommer und Herbst kannst du die Küstenregion optimal genießen – zumal das Meer dann schon Badetemperatur erreicht hat. Doch denke daran, auch im Sommer stets eine dünne Jacke griffbereit zu halten. Die Brise an der See ist oft frisch. Auch deine Regenjacke solltest du in deinem Rucksack nicht zu weit nach unten packen. Das Wetter kann an der Küste schnell wechseln. Pack auf jeden Fall auch ein Fernglas ein. Du wanderst durch viele Regionen, in denen du sehr gut Vögel beobachten kannst. Ein Fernrohr ist zudem nützlich, um sich einen Küstenabschnitt, Inseln oder Schiffe näher anzuschauen.

Die Zingsterin Martha Müller-Grählert schrieb sich in ihrem Lied mit der bekannten Zeile „Wo de Ostseewellen trecken an den Strand“ ihr Heimweh von der Seele. Wenn du nach acht Tagen entlang der Küste ihren Heimatort erreichst, wirst du ihre Liebe zur Ostseeküste wahrscheinlich gut nachvollziehen können.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Schwer
    05:21
    20,9 km
    3,9 km/h
    90 m
    60 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die Möwen kreischen, das Wasser schwappt gegen die Hafenkante, ein leichter Meeresgeruch liegt in der Luft. Herzlich Willkommen an der Ostsee. Die erste Etappe deiner Wanderung entlang der Ostseeküste startet in der Hansestadt Wismar. Zur Einstimmung lohnt sich ein Spaziergang über das Kopfsteinpflaster der Altstadt, die seit 2002 auf der UNESCO-Welterbeliste steht. Danach verlässt du die Stadt Richtung Norden und wanderst an der Wismarbucht entlang nach Redentin. Dort biegst du ins Landesinnere ab und kommst über einen Abstecher durch Neuburg nach 20 Kilometern in Alt Bukow an.

    In Wismar findest du zahlreiche Möglichkeiten zur Stärkung, vom Fischbrötchenkutter bis zum schicken Restaurant. Auch an deinem Zielort findest du einige Gaststätten. Für die Pause dazwischen kannst du dir in Wismar am Hafen etwas Räucherfisch einpacken lassen.

    Falls du noch mehr zum Thema Weltkulturerbe wissen möchtest, kannst du das Welt-Erbe-Haus in der Lübschen Straße 23 besuchen. Der Eintritt ist kostenfrei. Die Touristeninformation findest du auch in dem Gebäude. Mehr zu Wismar und seinen Sehenswürdigkeiten erfährst du hier: wismar.de

    Nach Wismar kannst du super mit dem Zug anreisen. Der Bahnhof befindet sich direkt am Hafen. Auch Fernbusse aus Hamburg und Rostock kommend halten in der Hansestadt.

  • Mittelschwer
    05:00
    19,6 km
    3,9 km/h
    50 m
    90 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Deine heutige Etappe startet rund sechs Kilometer vom Wasser entfernt. Höchste Zeit also wieder Richtung Küste zu wandern und die Ostseewellen in Hörweite zu haben. Alt Bukow liegt 38 Meter über dem Meeresspiegel, dein heutiges Ziel Rerik nur neun Meter über der Wasserkante. Durch das Gefälle hast du schon früh einen schönen Blick auf die Ostsee, das vorgelagerte Salzhaff und die Halbinsel Wustrow. Vom Ufer des Salzhaffs kannst du das Ostseebad Rerik in der Ferne erkennen. Der Weg dorthin führt dich fast ausschließlich am Ufer entlang.

    Bei gutem Wind siehst du schon von Weitem die bunten Lenkdrachen der Kitesurfer. Das flache Wasser des Salzhaffs ist sehr beliebt bei den Wassersportlern. Falls du dich selbst auf dem Brett versuchen willst, findest du in Pepelow und Rerik Surfschulen, die auch Schnupperkurse anbieten.

    Im Ostseebad Rerik erwarten dich viele Restaurants, Hotels und Pensionen. Am Strand kannst du dich nach der Wanderung entspannen und den Sonnenuntergang über dem Salzhaff genießen.

    Alle Informationen zu Rerik und seinen Übernachtungsmöglichkeiten findest du hier: rerik.de. Eine weitere Anlaufstelle ist die Kurverwaltung in der Dünenstraße 7.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    04:16
    16,5 km
    3,9 km/h
    100 m
    100 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Von Ostseebad zu Ostseebad: Diese Etappe führt dich von Rerik nach Kühlungsborn. Auf der knapp 17 Kilometer langen Route wanderst du an der schroffen Steilküste entlang, genießt wildromantische Naturstrände und findest Schatten im dichten Küstenschutzwald. Die Ostsee stets zu deiner Linken. Kurz vor dem Etappenziel lohnt sich noch ein Abstecher und Aufstieg zum Leuchtturm in Bastorf, seit über 100 Jahren ein Wahrzeichen der Region. Hier beginnt die Kühlung, ein dicht bewaldeter Höhenzug zwischen Kühlungsborn und Kröpelin. Die höchste Erhebung in diesem Gebiet ist mit knapp 130 Metern der Diedrichshagener Berg, südöstlich von Kühlungsborn. Der Name der Region leitet sich von dem Wort „Kuhlen“ ab, bezogen auf einen stark zerklüfteten Nordhang mit kleinen Tälern und Senken.

    Im Etappenziel angekommen kannst du über die vier Kilometer lange Promenade spazieren, dich in einem der Restaurants stärken oder das vielfältige Kulturprogramm in Kühlungsborn nutzen. Besonders in den Sommermonaten finden sehr viele Veranstaltungen in dem Ostseebad statt. Im Juli und August wird beispielsweise ein Strandabschnitt zum Sportstrand ausgebaut. Falls du es lieber entspannt magst, kannst du dir auch einen für die Ostsee typischen Strandkorb mieten.

    Bist du Ende Juli in Kühlungsborn? Dann erwartet dich ein einzigartiges Event an der Ostsee. Der Faschings Klub Kühlungsborn veranstaltet traditionell sein Sommerspektakel mit einem bunten Samba-Umzug durch das Ostseebad: Copacabana meets Baltic Sea. Weitere Informationen findest du hier: kuehlungsborn.de.

  • Schwer
    05:50
    22,8 km
    3,9 km/h
    90 m
    90 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Weiter geht es gen Osten: Du verlässt Kühlungsborn und folgst dem Küstenweg Richtung Warnemünde. Das Schnaufen der Dampflok Molli begleitet dich die ersten fünf Kilometer bis nach Heiligendamm, auch bekannt als die „weiße Stadt am Meer“. Weiter geht es durch den Gespensterwald bis du in der Ferne den Warnemünder Leuchtturm sehen kannst. Mit fünf Kilometern Länge und teils 100 Metern Breite endet die Wanderung am breitesten Sandstrand in Mecklenburg-Vorpommern.

    Auf dieser Strecke findest du zahlreiche Stopps zum Einkehren. Eine Pause lohnt sich im „Deck” in Heiligendamm. Der Weg führt dich direkt daran vorbei. Von der Terrasse hast du einen fantastischen Blick auf die blaue See – Südseefeeling in Norddeutschland. In Warnemünde bekommst du in den Sommermonaten an einer der Strandbars Snacks und Getränke. Im Ort findest du zahlreiche Fischrestaurants. Besonders beliebt bei Touristen wie auch Einheimischen ist die Grillstube Broilerbar im Fünf-Sterne-Hotel Neptun. Im obersten Geschoss des Hotels gibt es ein Café mit besonderem Ausblick. Frischen Fisch findest du auf dem Warnemünder Fischmarkt am Alten Strom. Besonders zu empfehlen: Die Fischboulette bei „Min Herzing".

    Der Veranstaltungskalender in Warnemünde, einem Stadtteil der Hansestadt Rostock, ist abwechslungsreich und besonders in den Sommermonaten gut gefüllt. Vom Alten Strom legen die Schiffe zur Hafenrundfahrt ab. Am Strand vor dem Hotel Neptun findest du eine Surfschule. Der besondere Clou: das Fährwellen surfen. Alle zwei Stunden, wenn die Fähre aus Dänemark in den Überseehafen einfährt, gibt es am Ostseestrand für 20 Minuten Wellen zum Surfen.

    Alle Informationen zu Warnemünde und seinen Sehenswürdigkeiten stehen hier: warnemuende.m-vp.de

  • Mittelschwer
    04:11
    16,5 km
    3,9 km/h
    40 m
    40 m
    Fähre
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    Ab aufs Schiff: Die ersten Meter dieser Wanderung legst du nämlich mit der Fähre zurück. Von Warnemünde setzt du über nach Hohe Düne und wanderst von dort am Marinestützpunkt vorbei in die Rostocker Heide. Hier erlebst du eine besondere Flora und Fauna. Nimm dir etwas Zeit, vielleicht hast du Glück und kannst Rehe, Wiesel oder Graureiher beobachten. Das Moor- und Waldgebiet nördlich der Hansestadt erstreckt sich über eine Fläche von 6000 Hektar und reicht bis nach Graal-Müritz. Nach 16,5 Kilometern erreichst du die Strandpromenade des Ostseebads und damit dein Etappenziel.

    In Markgrafenheide findest du Restaurants und Imbisse. Der dortige Strandabschnitt ist perfekt für eine Badepause. An deinem Zielort in Graal-Müritz gibt es zahlreiche Restaurants und Unterkünfte. Mehr erfährst du hier: graal-mueritz.de.

    Denk in den warmen Monaten daran, Mückenspray einzupacken. Denn die bissigen Insekten lieben die feuchte Moorlandschaft in der Rostocker Heide.

  • Schwer
    05:17
    20,8 km
    3,9 km/h
    40 m
    40 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Immer weiter am Strand entlang, über das Fischland und auf den Darß bringt dich diese Wanderung. Starten wirst du in Mecklenburg, dein Ziel erreichst du nach 22 Kilometern in Vorpommern. Das Fischland ist die Landbrücke zur Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. Du läufst weiterhin an der Ostsee entlang, wirst jedoch immer wieder den Bodden zu deiner rechten Seite sehen. Bodden bezeichnet ein flaches Küstengewässer, das durch Inseln oder Landzungen vom eigentlichen Meer getrennt ist. Halte deine Augen nach den weinroten Segeln der Zeesenboote offen. Das sind Boote, die sich besonders für das flache Boddengewässer eignen.

    Doch auch entlang der Ostseeküste gibt es viel zu entdecken. Lass dir die frische Meeresluft um die Nase pusten und dich von der besonderen Atmosphäre des Fischlandes überraschen. Von malerischen Sandstränden bis zu schroffen Steilküsten. Die Tour endet in dem Künstlerort Ahrenshoop. Der Ort grenzt, wie auch das ehemalige Fischer- und Seefahrerdorf Wustrow, zugleich an Ostsee und Bodden.

    Auf dieser Wanderungen findest zu viele schöne Badestellen für erfrischende Pausen. In allen Ortschaften, die du durchläufst, gibt es zahlreiche Restaurants, Cafés und Imbisse.

    Wenn du mehr über die Halbinsel, ihre Natur und die Ortschaften erfahren willst, dann hilft dir diese Seite weiter: fischland-darss-zingst.de. Freizeitmöglichkeiten gibt es in den Ostseebädern auf der Halbinsel zur Genüge. Ein Blick in den Veranstaltungskalender lohnt sich auf jeden Fall. Denn einige Traditionen, wie zum Beispiel das Tonnenabschlagen, findest du nur in dieser Region.

  • Schwer
    05:39
    22,4 km
    4,0 km/h
    40 m
    40 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Windig, wild und wunderschön: Diese Wanderung bringt dich von Ahrenshoop zum Weststrand am Darßer Wald. Sandstrand, Dünen und Wald gehen hier nahtlos ineinander über. Die charakteristischen Windflüchter – Bäume, denen der Wind seine eigenwillige Form gegeben hat – verleihen der nordwestlichen Spitze der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst ihren wilden und eigenwilligen Charakter. Eine wunderschöne Strecke, um sich den Kopf frei pusten zu lassen und die grandiose Landschaft mit allen Sinne zu genießen. In den 22 Kilometern umrundest du den nördlichsten Zipfel Darßer Ort und erreichst dann das Ostseebad Prerow.

    Das Klima am Darßer Ort ist eigenwillig. Der Wind bläst am Weststrand meist etwas mehr, deshalb pack auch im Sommer sicherheitshalber eine Jacke ein.

    Du kommst nach rund zehn Kilometern am Leuchtturm Darßer Ort vorbei. Dort kannst du dich in dem Café stärken – jedoch nur, wenn du auch Museumsbesucher bist. Im Ostsee Prerow findest du wieder zahlreiche Restaurants, Imbisse und Einkaufsläden. Falls du am Leuchtturm bereits genug frische Seeluft getankt hast, kannst du von dort mit der Pferdekutsche nach Prerow fahren.

    Wenn du gerne zeltest, solltest du den Campingplatz in Prerow ansteuern. Wo sonst kannst du dein Zelt mitten in den Sanddünen aufbauen?

  • Mittelschwer
    04:20
    17,2 km
    4,0 km/h
    20 m
    20 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die letzte Etappe deiner Tour entlang der Ostseeküste führt dich von Prerow nach Zingst, das östliche Ende der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. Auf dem Deich oder am Strand – ganz nach deiner Lust und Laune – wanderst du knapp zehn Kilometer bis nach Zingst. Dort lohnt sich noch einen Schlenker durch den Ort und an den Bodden. Vom Hafen hast du einen tollen Blick auf die vorgelagerte Insel Große Kirr. Du wanderst an den Salzwiesen vorbei wieder zurück in den Ortskern. An der Seebrücke endet die Etappe. Von hier kannst du dir direkt einen Strandkorb für den verdienten Feierabend aussuchen.

    In Zingst gibt es Freizeitangebote für jeden Geschmack: Du willst mehr Natur erleben? Dann wandere oder radel mit einem Leihfahrrad bis zum östlichsten Zipfel Pramort. Von September bis Anfang November kannst du hier die Grauen Kraniche bei ihrer Rast und ihren Balztänzen beobachten. Denn Pramort zählt zu den bedeutendsten Rastplätzen der Vögel in Mitteleuropa. Du willst lieber etwas lernen? Dann probier dich an den Versuchsstationen in der Experimenta aus oder besuche einen Fotokurs im Max Hünten Haus. Du liebst das Tanzen? In den Sommermonaten gibt es an der Seebrücke immer sonntags eine Tanzstunde umsonst und unter freiem Himmel. Alle Informationen und Veranstaltungen in Zingst findest du hier: zingst.de/de.

    Falls du dem Ostseeküsten-Wanderweg weiter folgen möchtest, kannst du dich in der Touristen-Information in der Seestraße 57 informieren.

Collection Statistik

  • Touren
    8
  • Distanz
    157 km
  • Zeit
    39:55 Std
  • Höhenmeter
    480 m

Dir gefällt vielleicht auch

Wildparks – Safari in Deutschland
Wander-Collection von
komoot
Aktiv an der Ostsee
Wander-Collection von
Ostsee-Holstein-Tourismus
Der Weser-Radweg
Fahrrad-Collection von
Weserradweg