Die schwäbische Toskana – wandern im Württemberger Weinland

Wander-Collection von
komoot

„Wundervoll ist Bacchus' Gabe, Balsam fürs zerrißne Herz!“, beschreibt der Dichter Friedrich Schiller den Wein. In Marbach am Neckar geboren, ist Schiller von Haus aus Weinliebhaber. Denn Marbach liegt im Herzen der 11.000 Hektar großen Weinregion Württemberg. Eine Region, die auch die schwäbische Toskana genannt wird. Warum? Hier erwarten dich sonnige Terrassen voller Weinreben, mediterranes Klima, urige Dörfer und Städte mit einzigartigem Flair, sattgrüne Flussufer sowie jede Menge historischer Schätze. Lass dich von der württembergischen Landschaft verzaubern und lerne die Kultur der Besenwirtschaften auf die schönste Weise kennen – zu Fuß.

Der Charakter eines guten Weines wird vom Wetter, dem Kellermeister und dem Boden geprägt. In Württemberg spielen die geologischen Verhältnisse den Winzern in die Hände – vom schweren Gipskeuper über Löss, Muschelkalk und Sandstein bis zum Vulkanstein ist die Bodenvielfalt sehr hoch. Und auch sonst ist die Region sehr vielfältig. Nicht umsonst haben sich zahlreiche Dichter, Denker und Maler in der Weinlandschaft inspirieren lassen. Theodor Heuss, der erste Präsident der Bundesrepublik, soll durch ein Glas Lemberger beflügelt seine Reden geschrieben haben. Und auch der Dichter Friedrich Hölderlin schätzte die Ecke in Süddeutschland.

In dieser Collection stellen wir dir sieben Wanderungen vor, die du als Tagestouren gehen kannst, die Längen der Strecken variieren. Oftmals liegen lohnenswerte Sehenswürdigkeiten auf dem Weg. Plane deshalb stets genügend Zeit dafür ein. Einkehrmöglichkeiten sind bei jeder Tour eingeplant, Hin und wieder jedoch erst am Ende. Wenn du magst, findest du nahezu überall ein gutes Gläschen Wein. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kommst du an jeden Startpunkt, beziehungsweise vom Ziel wieder zurück. Die größeren Städte in der Region – zum Beispiel Stuttgart oder Heilbronn – eignen sich gut als zentrale Ausgangspunkte.

Du kannst in der Weinregion Württemberg das ganze Jahr über vorzüglich wandern. Der Frühling beginnt schon früh und im Sommer kannst du das milde Klima und die zahlreichen Sonnenstunden genießen. Im Herbst, kurz vor der Weinlese, ist die Landschaft besonders schön. Die Reben hängen voller saftiger Beeren und die Blätter wechseln ihre Farbe nach und nach in ein leuchtendes Orange – ein einzigartiges Naturschauspiel.

Lass dich wie das Wasser von Neckar, Enz oder Bottwar durch die sagenhafte Landschaft Württembergs treiben. Genieße die atemberaubenden Aussichten und bewundere die pittoresken Fachwerkhäuser in den historischen Ortschaften. Dann wirst du verstehen, warum die Weinregion Württemberg so einzigartig ist.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Mittelschwer
    04:37
    16,7 km
    3,6 km/h
    280 m
    280 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Ein überdimensionales Amphitheater mit Logenplätzen für den Blick auf die Neckarschleife. Klingt beeindruckend – ist es auch. Bei dieser Rundtour mit Start in Mundelsheim wanderst du gleich zu Beginn durch die steilen Terrassen, hörst den Wind durch die Weinreben rascheln und wirst schnell verstehen, warum diese Region auch die schwäbische Toskana genannt wird. Weiter führt dich der Weg zu ganz besonderen Gärten und dem pittoresken Schloss Liebenstein. Da du gleich zu Beginn einige Höhenmeter zurücklegst, wirst du auf dieser Tour von Anfang bis Ende mit wunderschönen Ausblicken belohnt. Nach knapp 17 Kilometern endet der Rundweg wieder in Mundelsheim.

    Im Schloss Liebenstein befindet sich ein Restaurant. Doch bei dieser Tour lohnt es sich, dein eigenes Essen einzupacken und an einem der sonnigen Aussichtspunkte mit Blick auf den Neckar Rast zu machen. Wenn du die Augen offen hältst, siehst du in den Weinterrassen hin und wieder kleine Häuschen. Diese können gemietet werden – oder bieten Sitzbänke für müde Wanderer. Wenn du kurz vor der Weinlese unterwegs bist, kannst du hier und da ein paar reife Tauben naschen. Nach der Wanderung findest du in Mundelsheim mehrere Restaurants mit gut bürgerlicher Küche.

    Zum Startpunkt in Mundelsheim kommst du mit dem Bus vom Bahnhof im benachbarten Besigheim. Nimm dafür die Linie 459 Richtung Freiberg. In Besigheim hast du eine gute Zuganbindung nach Heilbronn und Stuttgart. Mit dem Auto erreichst du Mundelsheim über die A81, die Abfahrt befindet sich zwischen Stuttgart und Heilbronn. Im Ort gibt es mehrere Parkplätze für Wanderer, die alle ausgeschildert sind.

  • Mittelschwer
    04:30
    16,2 km
    3,6 km/h
    290 m
    290 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Bei dieser Wanderung liegt dir das Neckartal und die Hohenloher Ebene zu Füßen. Von Neckarsulm führt dich der Wanderweg gleich zu Beginn auf den Scheuerberg. Im ehemaligen Burgareal erwarten dich lauschige Ruhebänkchen, von denen du den Ausblick genießen kannst. Über wunderschöne, schmale Waldwege und weitere Aussichtspunkte auf die Weinregion kommst du nach gut 16 Kilometern wieder zurück nach Neckarsulm. Zum Schluss wanderst du an Streuobstwiesen und Weinbergen vorbei.

    Bei dieser Wanderung kommst du erst gegen Ende zu einigen Besenwirtschaften. Deshalb solltest du dir ausreichend Verpflegung einpacken. Übrigens: Ein echter Besen hat maximal vier Monate im Jahr geöffnet. Ein Original erkennst du am Reisigbesen über der Türe.

    Wie wäre es nach Abschluss der Wanderung noch mit etwas Entspannung? Die findest du in der Saunawelt des Erlebnisbads Aquatoll. Dich interessiert eher das Zweirad-Museum oder die Stadtgeschichte? Das komplette Freizeitangebot in Neckarsulm kannst du hier lesen: neckarsulm.de.

    Von Heilbronn fahren regelmäßig Züge ins benachbarte Neckarslum und wieder zurück. Die Fahrt von Bahnhof zu Bahnhof dauert fünf Minuten und kostet dich 3,10 Euro.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Mittelschwer
    04:11
    14,9 km
    3,6 km/h
    300 m
    280 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Weinkennern ist das Bottwartal natürlich ein Begriff. Seit 1.000 Jahren werden an den Hängen der Flüsse Neckar, Murr und Bottwar die verschiedenen Rebsorten angebaut. Doch eine Wanderung in der Region wird dich auch begeistern, wenn du kein Wein-Fan bist. Diese Wanderung mit einer Länge von 15 Kilometern führt dich von Beilstein vorbei an duftenden Streuobstwiesen und weiter durch den Buchwald zur Burg Lichtenberg. Nach etwa vier Kilometern steigt der Weg teilweise etwas steil an. Sobald du diesen Teil hinter dir hast, wanderst du die nächsten fünf Kilometer auf der Hochebene weiter, bevor du dann wieder ins Tal absteigst.

    Die Wanderung endet in einer für die Weinregion typischen Besenwirtschaft. Ein Besuch in solch einer Gaststätte ist Pflicht. Auf der Karte findest du allerlei regionale Spezialitäten und die hauseigenen Weine der Winzer. Falls dich der Hunger schon vorher plagt, kannst du an der Krugeiche prima rasten. Dort findest du auch einen Grillplatz.

    Wenn du mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, kommst du von Marbach mit dem Bus 460 nach Beilstein. Mit dem Auto erreichst du den Ort über die A81, Ausfahrt 12 nach Ilsfeld/Lauffen/Beilstein/Abstatt abfahren. Parkplätze findest du genügend.

  • Mittelschwer
    04:51
    17,2 km
    3,5 km/h
    350 m
    380 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Klar, dass die Stadt Weinsberg im Württembergischen Weinland liegt. Bereits 1271 wurde der Weinbau in diesem Ort erstmals erwähnt. Grund genug, bei dieser Wanderung die Stadt und ihre umliegende Region besser kennenzulernen. Diese 17 Kilometer lange Tour startet in Weinsberg und führt dich auf und ab durch die Weinberge. Wunderschöne Ausblicke in das Neckartal inklusive. Den Schweinsberg, den höchsten Punkt auf der Wanderung, erreichst du zur Halbzeit. Danach geht es überwiegend bergab Richtung Heilbronn.

    Eine ausgiebige Pause kannst du im Jägerhaus, im Heilbronner Stadtwald, einplanen. Schöne Rastplätze findest du viele entlang der Strecke. Pack auf jeden Fall genug Wasser und Sonnencreme ein, denn die Region wird nicht umsonst die schwäbische Toskana genannt.

    In diesem Jahr kannst du in Heilbronn übrigens ein blühendes Highlight erleben. Vom 17. April bis zum 6. Oktober findet die Bundesgartenschau, kurz Buga, am Neckarufer statt. Alle Informationen dazu findest du hier: buga2019.de.

    Den Startpunkt der Wanderung erreichst du schnell vom Heilbronner Bahnhof. Die S4 fährt regelmäßig Richtung Weinsberg beziehungsweise Richtung Öhringen Cappel. Eine Fahrt kostet 3,10 Euro.

  • Mittelschwer
    04:12
    15,5 km
    3,7 km/h
    220 m
    200 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    „Die Natur ist ein unendlich geteilter Gott“, so die Meinung des Dichters Friedrich Schiller. Ein passendes Zitat für diese Wanderung: Die 15 Kilometer lange Strecke startet nämlich in Schillers Geburtsstadt Marbach und führt dich am Neckar entlang durch die schöne Natur am Flussufer. Der mehr als 360 Kilometer lange Neckar ist ein Nebenarm des Rheins und eine wichtige Wasserstraße durch Baden-Württemberg. Du kannst während deiner Wanderung den Schiffsverkehr beobachten und siehst vielleicht auch die Schleuse in Poppenweiler in Aktion. Danach lässt du den Neckar weiter Richtung Stuttgart fließen und wanderst an Wiesen und Feldern zurück nach Marbach.

    Der bekannte Sohn der Stadt ist omnipräsent in Marbach. Am 10. November 1759 kam er in der Niklastorstraße 31 zur Welt. Heute befindet sich in dem Haus ein Museum, das du täglich für 3 Euro Eintritt besuchen kannst. In der ganzen Stadt sind weitere Schiller-Gedenkstätten verteilt. Um seinen Geburtstag veranstaltet die Stadt eine Schiller-Woche mit einem breitgefächerten Kulturprogramm. Alle Informationen zu Schiller und der Stadt Marbach findest du hier: schillerstadt-marbach.de.

    Marbach kannst du sehr gut mit dem Zug erreichen. Vom Stuttgarter Hauptbahnhof fahren beispielsweise regelmäßig S-Bahnen. In der Stadt stehen dir mehrere Parkplätze zur Verfügung, so auch am Bahnhof, dem Startpunkt dieser Tour.

  • Schwer
    05:37
    20,5 km
    3,6 km/h
    290 m
    400 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Vom 21. Jahrhundert in die Barockzeit und noch weiter ins Mittelalter – all das kannst du auf dieser 20 Kilometer langen Wanderung erleben. Der erste Höhepunkt erwartet dich gleich zu Beginn: das Residenzschloss Ludwigsburg, eines der größten Barockschlösser Deutschlands. Starte früh, damit du genügend Zeit hast, durch den wunderschön angelegten Schlossgarten zu spazieren und den prunkvollen Bau zu besichtigen. Weiter führt dich der Weg aus Ludwigsburg heraus Richtung Asperg. Schon von Weitem siehst du den Hohenasperg. Der Anstieg zur Festung ist kurz und knackig, doch die grandiose Aussicht belohnt dich. Die Tour führt dich weiter durch Bietigheim-Bissingen zu deinem Ziel Besigheim.

    In den Ortschaften, durch die du wanderst, gibt es viele Möglichkeiten zum Einkehren, Rasten und Auffüllen der Trinkflasche. In Bietigheim-Bissingen kannst du dich am Ufer der Enz im Schatten der Bäume ausruhen.

    Vom Bahnhof in Besigheim fährt alle halbe Stunde die Regionalbahn zurück nach Ludwigsburg. Die Besichtigung des Schlosses kannst du also auch zum Abschluss der Wanderung noch einplanen.

  • Mittelschwer
    04:24
    14,8 km
    3,4 km/h
    440 m
    460 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Burgen, Berge und bildschöne Ausblicke erwarten dich auf dieser Wanderung. Du startest im beschaulichen Örtchen Stetten im Remstal. Nach einem Abstecher auf die Y-Burg führt dich der Weg weiter zum Aussichtspunkt Kernerturm. Denk beim Aufstieg daran, welch grandioser Ausblick dich oben erwarten wird, dann laufen sich die gut 250 Höhenmeter viel leichter. Weiter geht es durch die Weinberge hinab nach Rotenberg. Die Grabkapelle in dem Stuttgarter Stadtteil lohnt sich für einen Abstecher. Über den Aussichtspunkt Katharinenlinde wanderst du hinab nach Esslingen am Neckar.

    Die Aussichtspunkte auf dieser 15 Kilometer langen Strecke sind ideal für Pausen. Vor dem Abstecher nach Rotenburg kommst du an einem Grillplatz vorbei. Auf dem Weg zur Katharinenlinde befindet sich die Waldschenke „7 Linden“ (Mittwoch ab 15 Uhr geschlossen, Donnerstag Ruhetag). Viele Einkehrmöglichkeiten findest du in der Esslinger Altstadt.

    Auf der Strecke gibt es zwei Abstecher, die du auslassen kannst. Lässt du den Aufstieg zur Y-Burg und die Grabkapelle in Rotenberg weg, verkürzt du die Wanderung um gute drei Kilometer.

    Der Bus X20 Richtung Waiblingen fährt regelmäßig vom ZOB in Esslingen nach Stetten. Am besten legst du die Busstrecke gleich morgens zurück, dann kannst du entspannt zurück nach Esslingen wandern. Von Stuttgart kommst du einfach mit der S-Bahn oder der Regionalbahn an den Esslinger Bahnhof. In der Stadt hast du viele Möglichkeiten, dein Auto abzustellen.

Collection Statistik

  • Touren
    7
  • Distanz
    116 km
  • Zeit
    32:22 Std
  • Höhenmeter
    2 170 m

Dir gefällt vielleicht auch