Gungoldinger Heide

Wander-Highlight (Abschnitt)

Empfohlen von 42 von 44 Wanderern

Tipps

  • Stefan V.

    Gungoldinger WacholderheideWas der Heide ihr eigenartiges Gepräge gibt, sind die unzähligen Exemplare des meist buschförmigen Gemeinen Wacholders. Dazwischen finden sich auch säulenförmige Wuchsformen. Neben den Wacholderbeständen, die durch wilde Rosen, Schlehen und Weißdorn aufgelockert werden, konnte sich auf den Felsen und felsigen Teilen eine prächtige Steppenheide halten.Quelle mehr Infos:
    naturpark-altmuehltal.de/sehenswertes/gungoldinger_wacholderheide-2284

    • 27. Oktober 2019

  • MonacoTrail

    Das heutige Erscheinungsbild der offenen Heidelandschaft ist einem langjährigen Naturschutzprojekt zu verdanken: zwischen 2009 und 2017 wurden die inzwischen zahlreichen Fichtenbestände gerodet und die Heide wieder "freigelegt", teilweise sogar durch Ausbringung von Saatgut neu angelegt. Also Natur aus zweiter Hand und eine Form von Natur, die ohne regelmäßige Schafbeweidung nicht existieren würde.

    • 16. April 2019

  • Gitte 💠

    Du musst unbedingt über die Wacholderheide gehen, dich auf eine Bank setzen und den Blick über diese schöne Landschaft schweifen lassen.

    • 27. Dezember 2019

  • Sebastian Kowalke

    Die Gungoldinger Heide ist eine weitläufige Wacholderheide oberhalb des Altmühltals. Kleine Bäume, Sträcuher und zahllose Wildblumen gedeihen in der offenen Landschaft, die du hier durchquerst.

    • 22. November 2018

  • Carmen & Hermann Biking&Hiking

    Die Gungoldinger Wacholderheide ist ein 72 Hektar großes Naturschutzgebiet am nördlichen Hang des Altmühltals im Landkreis Eichstätt. Sie ist damit die größte in Bayern als Naturschutzgebiet ausgewiesene Wacholderheide. Sie entstand durch Waldrodung im Mittelalter und wurde 1959 unter Schutz gestellt. Auf den Trockenrasen wachsen neben Wacholderbüschen Wilde Rosen, Schlehen und Weißdorn. In den felsigen Regionen hat sich eine Steppenheide zwischen Kalkfelsen entwickelt. In der Gungoldinger Wacholderheide wachsen verschiedene Orchideen und weitere seltene Pflanzen wie die Felsennelke, die Spitzblättrige Miere, das Kahlblättrige Heideröschen, die Küchenschelle, der Frühlings-, Gefranste und der Deutsche Enzian. Die Heide ist Lebensraum für gefährdete Schmetterlingsarten, darunter Segelfalter und Berghexe. Für den Erhalt der an starke Sonneneinstrahlung und Trockenheit angepassten Heide wird Schafbeweidung betrieben, um Gebüsch und Wald zurückzudrängen.

    • 22. Juni 2019

Du kennst dich aus? Melde dich an, um einen Tipp für andere Outdoor-Abenteurer hinzuzufügen!

Beliebte Wanderungen zu Gungoldinger Heide

Ort: Kipfenberg, Eichstätt Landkreis, Altmühltal, Oberbayern, Bayern, Deutschland

Informationen

  • Distanz1,58 km
  • Bergauf20 m
  • Bergab90 m

Meistbesucht im

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Wetter - Kipfenberg