Schwarzwald Tourismus hat dieses Outdoor-Abenteuer mit komoot geplant!

Entdeck auch du mehr von der Welt da draußen!

Etappe 8: Von Wilhelmshöhe zur Kalten Herberge – der Westweg

Schwer
06:19
22,6 km
3,6 km/h
450 m
420 m
Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

Tourenverlauf

Start
2,93 km
© OSM

Blindensee

Wander-Highlight

3,09 km
© OSM

Holzsteg durchs Moor am Blindensee

Wander-Highlight (Abschnitt)

5,72 km
9,22 km
© OSM

Günterfelsen

Wander-Highlight

10,4 km
© OSM

Naturfreundehaus Brend

Wander-Highlight

10,8 km
© OSM

Brend mit Aussichtsturm

Wander-Highlight

17,0 km
© OSM

Baumskulpturen

Wander-Highlight (Abschnitt)

22,6 km

Wegtypen

Bergwanderweg: 1,50 km
Wanderweg: 7,95 km
Weg: < 100 m
Fußweg: 8,80 km
Nebenstraße: 534 m
Straße: 3,59 km
Bundesstraße: 135 m

Wegbeschaffenheit

Naturbelassen: 2,60 km
Loser Untergrund: 9,12 km
Kies: 5,84 km
Befestigter Weg: 2,74 km
Asphalt: 2,09 km
Unbekannt: 188 m

Wetter

Schwarzwald Tourismus hat eine Wanderung geplant.

30. Januar 2020

Kommentare

  • Schwarzwald Tourismus

    Auf der achten Etappe windet sich der Westweg im steten Auf und Ab über die Berge des Südschwarzwalds. Höchster Punkt der heutigen Etappe ist mit 1.150 Metern der kahle Gipfel des Brends. Von hier oben hast du eine fantastische Weitsicht auf die höchsten Gipfel des Schwarzwalds: In Richtung Süden reihen sich Feldberg, Belchen, Hochfirst und Kandel aneinander.Startpunkt der achten Etappe ist der Gasthof Wilhelmshöhe. Hier durchschreitest du eins der zahlreichen kunstvollen Tore, die am Westweg für die Wanderer aufgestellt wurden. Für eine Weile führt dich der Wanderweg entlang von Wiesen, durch lichte Wälder und an Waldrändern vorbei. Rund um den winzigen Blindensee erwartet dich eine verwunschene Moorlandschaft, die du auf Holzstegen erkunden kannst.Weiter geht es über Almwiesen und an großen, ehrwürdigen Schwarzwaldhöfen vorbei. Immer wieder genießt du herrliche Ausblicke über die friedliche Landschaft. Vor dem Aufstieg zum Brend kannst du noch eine gemütliche Rast im Hofcafé Näbbe Duss einlegen. Frisch gestärkt flitzt du förmlich den Wanderweg zum Gipfel hinauf. Wenn du erst hier eine Pause machen möchtest, kannst du entweder im Naturfreundehaus oder auch im Berggasthof Brend einkehren.Vom Brend aus führt der Westweg die meiste Zeit über weite Bergwiesen bergab. Bald darauf stellst du fest, dass die Landschaft hier ein wenig dichter besiedelt ist. Rund um das Bregtal befinden sich nämlich viele Dörfer und Höfe, die durch eine Hochstraße gut erschlossen sind. Das letzte Stück der heutigen Etappe folgt grob dem Lauf dieser Hochstraße bis zum Etappenziel Kaltenherberg. Wie auch auf anderen vorhergegangenen Etappen, findest du hier nur ein einziges Hotel: den Gasthof Kalte Herberge.

    • 30. Januar 2020

Dir gefällt vielleicht auch