Shop
3
31

Romy von Etappen-Wandern
 

Über Romy von Etappen-Wandern

Ich bin Romy vom Blog Etappen-Wandern, offizielle komoot-Botschafterin und bergliebende Flachländerin, Gemeinsam mit meiner Münsterländer-Hündin Lotte streife ich am liebsten zu Fuß durch die Alpen. Hüttentouren, Fern- und Weitwanderwege gehören sozusagen zu meinen Spezialitäten. Auf meinem Blog bereite ich meine Touren so auf, dass man sie (auch mit Hund) nachwandern kann. Also kommt mit mir auf meine Rucksack-Wanderungen durch Europa, in die Alpen und Deutschland. Von Ort zu Ort, Hütte zu Hütte, vom Sonnenschein in den Schnee, vom Flachland auf hohe Gipfel ...Instagram: instagram.com/romy.wandert

Distanz

2 830 km

Zeit in Bewegung

702:41 Std

Eigene Collections
Alle ansehen
Letzte Aktivitäten
  1. Romy von Etappen-Wandern war wandern.

    vor 4 Tagen

    01:07
    3,70 km
    3,3 km/h
    90 m
    100 m
    Jansi, Thomas 🌄 und 193 anderen gefällt das.
    1. Romy von Etappen-Wandern

      Nein, die Tour bin ich heute (leider!) nicht gelaufen und in Wernigerode liegt aktuell auch noch kein Schnee. Aber nächste Woche schneit es das erste Mal im Harz – wenn man denn dem Wetterbericht trauen will. Pünktlich mit dem ersten Schnee erscheint er endlich: mein Winterwanderführer Harz aus dem Rother Bergverlag! Stolz trägt er den Titel: „Harz Winterwandern – Die schönsten Wanderungen zu Gipfeln, Klippen und Seen“. Diese Tour ist eine der kürzeren in dem Buch, aber es gibt auch Halbtages- und Tageswanderungen für jeden Schwierigkeitsgrad. Ich bin schon sooooo gespannt, wenn ich das kleine Büchlein endlich in den Händen halten darf. In der nächsten Woche (zwei Wochen früher als bei Amazon & Co.) erhalte ich 100 Vorabexemplare, die ihr direkt auf dem Blog vorbestellen könnt, wenn ihr Inspiration für die kommende Wintersaison sucht. Andernorts gibt es das hübsche Büchlein dann ab Mitte Dezember. Ich verkaufe die ersten 100 Bücher über den Blog. Dazu bitte das Bestellformular ausfüllen und nicht vergessen, den passenden Betrag zu überweisen. Solange der Vorrat reicht! Was ihr vom Buch erwarten könnt:♥️ Mit viel Liebe erstellt 😉👉 42 Touren für jeden Schwierigkeitsgrad🏔 Aussichtsreiche Gipfel-Touren, Wanderungen zu urigen Harzbauden, historische Strecken entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze, Wanderungen zu den typischen Harzklippen, zu Wasserfällen und anderen Naturschönheiten🧭 Es gibt eine Mischung aus klassischen und unbekannten Wanderrouten🕹Für Stempeljäger sind die Stempelstellen der Harzer Wandernadel markiert🧙‍♀️ Für Mehrtagestourengeher wird die Wintervariante des Harzer Hexenstiegs beschrieben🐕 Hundebesitzer erhalten sinnvolle Hinweise zu den Anforderungen für den Vierbeiner🥾 Im Info-Teil gibt’s Tipps zur passenden Ausrüstung fürs Winterwandern🚌 Nahezu alle Touren sind klimafreundlich auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbarHier geht's zum Bestellformular: etappen-wandern.de/buch-winterwandern-harz

      • vor 4 Tagen

  2. Romy von Etappen-Wandern war wandern.

    vor 6 Tagen

    02:48
    11,9 km
    4,3 km/h
    220 m
    210 m
    Michael Wirtz, Jessy und 281 anderen gefällt das.
    1. Romy von Etappen-Wandern

      Nach vielen Stunden am Schreibtisch wurde es mal wieder Zeit, den Kopf auszulüften 🌬🤯. Also hab ich den besten Wanderhund der Welt in den Van verfrachtet und bin für ein paar Tage ins Osnabrücker Land, genauer gesagt in den Natur und UNESCO Geopark Terra Vita, gefahren. Für mich wandertechnisch ein weißer Fleck. Heute bin ich (unter anderem) den Terra Track Drei Türme gewandert und hab nicht nur einen tollen Weg, sondern auch richtig gutes Wetter erwischt. Wanderhund Lotte war eh total begeistert und mich haben diese besonderen Herbststimmungen, die immer bei tiefstehender Sonne entstehen, richtig umgehauen. Aber das schaut ihr euch auf den Bilder an. Ich hab zudem das Gefühl, der Vogelzug nach Süden nimmt gerade richtig Fahrt auf, herrlich das geschnattere der Gänse den ganzen Tag zu hören - und sie durch die mittlerweile kahlen Bäume zu sehen. Zwei der namensgebenden drei Türme auf dem Weg konnten wir erklimmen, was jedes Mal aufs Neue eine tolle Aussicht bot und wir den ganzen Weg wunderbar überblicken konnten. Lohnt sich, hier mal vorbeizuschauen, weil auch der zweite Terra Track sehr schön war. Wenn ihr mögt, ich hab ein paar weitere Impressionen in meiner Instagram-Story: instagram.com/romy.wandert

      • vor 6 Tagen

  3. Romy von Etappen-Wandern war wandern.

    29. Oktober 2021

    03:36
    18,0 km
    5,0 km/h
    450 m
    440 m
    Oliver He, Martin Li und 321 anderen gefällt das.
    1. Romy von Etappen-Wandern

      Ich wohne ja auf dem Lande, direkt am Wald. Und obwohl wir massig Wildschweine haben, habe ich noch nie eines gesehen. Weder bei Spaziergängen am Tag, bei Dämmerung oder gar nachts - wenn ich angeheitert die Abkürzung nach Hause nehme. Ich bin nämlich (außerhalb des Wanderns) eigentlich ein geselliger Mensch ;-). Aber wie gesagt, einem grunzenden Wildschwein bin ich bisher nicht begegnet. Bis heute. Auch wenn es zugegebenermaßnen nicht im heimischen Wald war. Das gute Wetter nutzte ich für eine Wanderung im Saupark Springe.Dieses 14 km² große Naturschutzgebiet hat eine lange Geschichte und ist einzigartig in Norddeutschland. Zwischen 1836 und 1839 wurde zur Abwendung von Wildschaden an den umliegenden Feldern dieses Areal mit einer 16,3 Kilometer langen, zwei Meter hohen und 60 Zentimeter breiten Steinmauer eingezäunt. Es diente dem Adel - unter anderem Ernst August von Hannover - zunächst als königliches Hofjagdrevier. Später fanden hier Staatsjagden der niedersächsischen Ministerpräsidenten mit ihren Gästen und verdienten Persönlichkeiten statt (seit 2013 Verzichtet das Land Niedersachsen darauf). In diesen vielen Jahren hat sich hier eine besondere Flora und Fauna ausgebreitet, allein die Trockensteinmauer bietet vielen bedrohten Tierarten ein Zuhause. Es gibt Felshöhlen für selten Fledermausarten und jede Menge Wild, darunter auch Muffelwild. Gut, das habe ich heute bei meiner Runde nicht gesehen. Dafür aber eben das allererste Mal Wildschweine - im Verlauf hörte ich es zudem mehrfach grunzen. Herrlich! Eherlicherweise muss ich aber zugeben, dass die Wege recht breit und ausgebaut sind, das wird mit der Zeit bisschen langweilig. Daher reicht eine Halbtagestour hier aus. Ich zumindest - sollte ich sowas vorher gehabt haben - habe keine Angst mehr vor den wilden Sauen. Die sind schreckhaft wie ein junges Reh ;-)

      • 29. Oktober 2021

  4. Romy von Etappen-Wandern war bergwandern.

    23. Oktober 2021

    Uschi unterwegs 🥾🥾, Marchocia und 249 anderen gefällt das.
    1. Romy von Etappen-Wandern

      Der Tag gestern endete perfekt. Nach einem traumhaften Sonnenuntergang saßen wir in der Alpe mit lustigen Menschen zusammen und genossen das perfekte Hüttenflair. Alle Sprachen wirbelten durcheinander: Hochdeutsch, Schweizerdeutsch, Italienisch und Französisch und auch ein paar Brocken Englisch waren dabei. Das war wirklich internationales Flair. Heute Morgen war die Stimmung ebenso fantastisch. Draußen hüllten zarte blassrosa und gelbe Farben das Monte Rosa Massiv und den Lago Maggiore ein. Derweil blockiert eine Ziege die Toilettentür. Eiskaltes Wasser erlaubt nur eine Katzenwäsche. So muss das sein. Unsere Schlussetappe endet nach einigen Kilometern auf wirklich feinen Panoramawegen und nach einer Gipfelbesteigung am Lago Maggiore. Insgesamt stecken knapp 6000 Höhenmeter im Auf- und Abstieg sowie 76 Kilometer in unseren Knochen - und eine riesige Portion Dankbarkeit. Für das überwiegend tolle Wetter, die freundlichen Begegnungen, diese fantastische Bergwelt und das alles Ende Oktober!

      • 23. Oktober 2021

  5. Romy von Etappen-Wandern war bergwandern.

    22. Oktober 2021

    03:22
    7,06 km
    2,1 km/h
    1 370 m
    Sandsack, Holger und 233 anderen gefällt das.
    1. Romy von Etappen-Wandern

      Was für ein Tag! Ich habe wirklich kaum Worte für diese traumhafte Etappe. Bei strahlendem Sonnenschein stiegen wir zuerst die Treppenwege immer weiter hinauf. Wenn man 1100 Höhenmeter auf gut 3 Kilometer aufsteigt, hat das schon eine gewisse Steilheit, aber die Wege liefen sich bergauf wirklich super (im Gegensatz zu gestern bergab). Und dann sahen wir das erste Mal den Lago Maggiore, unser Ziel. Vor diesem goldenen Herbstpanorama einfach unglaublich schön. Lang machten wir Pause, ehe wir auf einen famosen Panoramaweg schwenkten. Ich hätte ehrlich aller fünf Meter ein Foto machen können. Aber das beste kommt noch! Die Alpe Nimi, wo wir heute schlafen. Diese Ziegelap ist mit Abstand der schönste Platz im Tessin. Das muss einfach so sein. Der höchste und der tiefste Punkt der Schweiz, die Dufourspitze und der Lago Maggiore, in einem Panorama. Und diese Gastfreundschaft - ich bin hin und weg. So einfach ist das.

      • 22. Oktober 2021

  6. Romy von Etappen-Wandern war bergwandern.

    21. Oktober 2021

    03:32
    7,27 km
    2,1 km/h
    10 m
    1 470 m
    PyrenäenTomTom, Martin Li und 232 anderen gefällt das.
    1. Romy von Etappen-Wandern

      Hinab, hinab und immer weiter hinab - so lässt sich diese Etappe heut beschreiben. Es regnete die ganze Nacht und ich war überrascht, dass morgens nicht alles weiß war, denn gefühlt war’s ziemlich kalt. Wir zögerten unseren Start bis zehn hinaus und tatsächlich hörte es auf zu pladdern. Immerhin trocken, denn sonst verbesserte sich nicht viel und wir liefen nur durch eine weiße Wand. Immer hinab, Stufen um Stufen bis zurück ins Tal. Als schließlich doch die Sonne rauskam, legten wir eine extralange Pause ein und genossen einfach das Leben. So lang, dass wir am Ende die letzten paar Kilometer durchs Tal bis nach Maggia besser den Bus nahmen und unsere geschundenen Knie ein bisschen mehr Regeneration gönnten. Die Bilder sind heut nicht so überwältigend, das Dunstige wollte einfach nicht verschwinden, und aber so ist’s nun manchmal auf Trekking.

      • 21. Oktober 2021

  7. Romy von Etappen-Wandern war bergwandern.

    20. Oktober 2021

    06:47
    12,3 km
    1,8 km/h
    1 810 m
    370 m
    Jansi, Heiko Imhof und 227 anderen gefällt das.
    1. Romy von Etappen-Wandern

      Die schwerste Tour unseres Tessin-Trekkings haben wir geschafft! 1800 Höhenmeter wollten heute bezwungen werden, viele davon in sehr steilem Gelände. Macht ein gutes Gefühl. Ihr werdet es nicht glauben, aber Lotte hat nicht mal mit der Wimper gezuckt und war immer viele Meter vorweg und dann logischerweise ungeduldig, weil wir so langsam waren. Das ist so irre! Nur beim letzten Anstieg und beim Abstieg durch Blockwerk brauchte sie Unterstützung. Leider wurden unsere Anstrengungen nicht wirklich belohnt, weil das Wetter zuzog. Aber egal, denn unsere Schutzhütte ist sowas von genial! Hier im Tessin gibt es viele Selbstversorgerhütten und eine solche haben wir gewählt. Hier gibt’s alles, was man braucht: Aufenthaltsraum, Küche, warme (!) Duschen, einen Holzofen und sogar Lebensmittel zum Kaufen - nur das Bier🍻 ist schon weggetrunken 😂, die machen hier in wenigen Tagen zu. Für eine Übernachtung muss man die Plätze vorher reservieren und genau schauen, ob der Hund mitdarf und wo er schlafen kann. Ist wirklich genial und dient auch dem Erhalt dieser tollen Stein-Häuser. So kann man sich übrigens auch Trekking in der Schweiz leisten, eine Übernachtung kostet hier 25€.

      • 20. Oktober 2021

  8. Romy von Etappen-Wandern war bergwandern.

    19. Oktober 2021

    06:00
    20,3 km
    3,4 km/h
    260 m
    1 070 m
    Cathrin, Beate und 245 anderen gefällt das.
    1. Romy von Etappen-Wandern

      Nicht mehr so ganz spritzig wie gestern, haben wir uns heute eher auf eine kulturelle Wanderung durchs Tessin gemacht, die deutlich weniger Höhenmeter bereit hielt. Das war vor allem daher eine gute Wahl, weil ich gern auch etwas von den Menschen und deren Leben sehe und das Tessin für mich völlig unbekannt ist. Reichtum gibt’s wohl nur am Lago Maggiore, im Hinterland ist das Leben einfach. Die kleinen Hütten wären mir allerdings auch deutlich lieber, als eine Prachtvilla am See. Landschaftlich war das dennoch ein Leckerbissen, auch wenn uns Weitsichten fehlten: hier ragen niedliche Kirchen aus dem Tal, dort rauscht ein Wasserfall. Anderswo fließt die kristallklare Maggia durch Schluchten über die geschwungene Steinbrücken führen. Unsere schmalen Pfade sind wunderschön, leiten uns mal an niedlichen Almen, mal an Kühen und Eseln vorbei und oft durch tolle, herbstliche Wälder. Ein bisschen ist es hier wie eine Mischung aus meinem Weitwanderweg letztes Jahr um diese Zeit, dem Via dei Monti Lariani am Comer See, verziert mit einer Prise slowenischem Soca-Feeling des Alpe-Adria-Trails.

      • 19. Oktober 2021

  9. Romy von Etappen-Wandern war bergwandern.

    18. Oktober 2021

    07:53
    18,5 km
    2,3 km/h
    1 440 m
    1 200 m
    1. Romy von Etappen-Wandern

      Oh du wunderschönes Tessin! Dieser erste Trekking-Tag ist wohl nicht mehr zu toppen, so wundervoll war es heute. Wir zogen schon früh morgens noch bei ziemlich empfindlichen Temperaturen mit dem ersten Sonnenlicht los und typischerweise erst mal hinauf, genauer gesagt 1400 Höhenmeter. Ihr wisst ja, moderate Touren und ich, dass passt irgendwie nicht zusammen 😂. Der Waldweg zu Beginn meinte es gut mit uns, ließ sich gut und ohne große Anstrengung laufen. Das sollte sich später ändern. Der erste herrliche See war schon nach zwei Stunden erreicht und so entschieden wir uns, doch den blauen Weg (in der Schweiz schwer) zu nehmen. See an See reihte sich, die Sonne schien uns ins Gesicht und vor allem Lotte war ein Garant für gute Laune. Selbst meinen Körper war nach vier Wochen Schreibtischarbeit und ziemlicher Inaktivität immer noch gut in Form. Was hätte ich mir noch wünschen können?! Nun ja, ein Weg wäre schön gewesen 😅. Aber die Laune verdarb uns das nicht, wir schlugen uns tapfer weglos durch die steile Flanke hinauf zum Pass. Und oben angekommen, waren die Strapazen egal. Was für eine Aussicht bis zur Dufourspitze! Sie ist mit 4634 Metern der höchste Berg der Schweiz. Der Abstieg war fast noch anspruchsvoller als der Aufstieg, aber lassen wir das. Es war einfach ein genialer erster Tag!

      • 18. Oktober 2021

  10. Romy von Etappen-Wandern war bergwandern.

    17. Oktober 2021

    02:10
    8,11 km
    3,7 km/h
    420 m
    400 m
    1. Romy von Etappen-Wandern

      Uns hat es mal wieder in die Schweiz verschlagen 😍. Und wir freuen uns mega, dass es morgen auf ein kleines Trekking geht! Die Berge sehen gut aus, noch recht schneefrei und das Wetter soll auch passen (also zumindest morgen 😉). Nach der langen Anfahrt haben wir schon heute das Traumwetter für ein kurzes Warm-up genutzt. Lotte ist wieder mit dabei und im Moment phänomenal gut drauf, daher freu ich mich wirklich riesig!

      • 17. Oktober 2021

  11. loading