Letzte Aktivitäten

  1. Romy von Etappen-Wandern war wandern.

    vor 5 Stunden

    06:37
    14,6 km
    2,2 km/h
    760 m
    960 m
    Bettina, Frank und 66 anderen gefällt das.
    1. Romy von Etappen-Wandern

      Pfunderer Höhenweg Tag 5Von Bergsee zu Bergsee, von Hütte zu Hütte von Wolkenmeer zu Wolkenmeer. Erneut versuchten wir heute der instabilen Wetterlage zu trotzen. Dafür starten wir gegen 7 im milden Licht der aufgehenden Sonne von der Edelrauthütte. Eine Minute später stand ich kurz vor dem ersten Lachkrampf. Morgens ist zwar eigentlich für mich nicht die richtige Zeit dafür, aber Lotte war einfach herrlich. Schmiss sich vor uns ins erste steile Schneefeld und rodelte fröhlich, halb wälzend hinab, was für eine Freude soviel Lebenslust bei der Arbeit zuzuschauen! Am traumhaften Eisbruggsee ging’s hinab, später über die erste Scharte und was erwartete uns? Ein zwar durch Wolken leicht vergangenes, aber traumhaftes Dolomiten-Panorama mit Geislerspitzen, Langkogel & Co. Der sich anschließende Hangweg war für Pfunderer Verhältnisse echt entspannt, immerhin passten hier bequem zwei Wanderschuhe nebeneinander drauf. Der letzte Anstieg fast 200 Höhenmeter durchs Altschneefeld und in einer steilen Rinne forderte aber noch mal meine mürrischen Muskeln. Der Traumblick hinüber auf österreichische Gletscher-bedeckte Bergriesen und hinab zu unserem Etappenziel der Tiefrastenhütte entschädigte aber definitiv! Und trocken angekommen sind wir auch - perfekt!

      • vor 5 Stunden

  2. Romy von Etappen-Wandern war bergwandern.

    vor einem Tag

    01:41
    6,26 km
    3,7 km/h
    650 m
    280 m
    nessi69, Olaf 1/Ω und 75 anderen gefällt das.
    1. Romy von Etappen-Wandern

      Pfunderer Höhenweg Tag 4Also bei dieser Hüttentour ist der Wettergott nicht auf unserer Seite. Gestern sind wir schon gegen sechs gestartet, da das Wetter den ganzen Tag super instabil war. Zudem sind wir auch nicht die Original-Route über die Gaisscharte, eine schwere seilversicherte Passage, gegangen. Lotte hätten wir über einige Stellen abseilen müssen, hatte ich zuhause extra geübt. Aber bei Nässe oder gar Gewitter? Besser nicht. Aber die Umgehung war auch schön, so herrlich wie sich der Eisbruggsee uns zeigte. Und die Wolkenstimmung in den Bergen ist eh genial. Möglicherweise bin ich auch ein bisschen verliebt in Lotte oder auch ein bisschen mehr. So klasse wie die alte Dame da wie eine Bergziege übers Blockwerk kraxelt und auf Altschneefeldern Schneebälle einfordert.

      • vor 13 Stunden

  3. Romy von Etappen-Wandern war bergwandern.

    vor 2 Tagen

    03:52
    11,1 km
    2,9 km/h
    910 m
    1 010 m
    Imstillenwald, LOradler und 110 anderen gefällt das.
    1. Romy von Etappen-Wandern

      Pfunderer Höhenweg Tag 3Ich sage euch, dieser Höhenweg ist definitiv nichts für schwache Nerven. Also in allen Punkten. Hier wechseln sich fröhlich Flüche über steile und anspruchsvolle Pfade mit himmelhochjauchzendem Jubel über diese unberührte und begeisternde Bergwelt ab. Drei Pässe galt es heute zu bezwingen, einer aussichtsreicher als der nächste. Aber steil ist es hier, mannomann. Dünne Höhenluft, enge, steilabfallende Pfade und der schwere Rucksack treffen auf eine unfitte Romy, eine Kombination die meine Grenzen testet. Aber die gute Nachricht ist, heute wurde es hintenraus besser, ich werde also fitter. So war die seilversicherte Krakelei am Ende dieser Etappe eine Herausforderung, die wir gut und sicher gemeistert haben. Jetzt sind wir an unserem tollen Biwak - unsere Zuflucht für heute Nacht - angekommen und überglücklich.

      • vor 2 Tagen

  4. Romy von Etappen-Wandern war wandern.

    vor 3 Tagen

    03:26
    10,8 km
    3,1 km/h
    880 m
    610 m
    Flo, Hueppie und 111 anderen gefällt das.
    1. Romy von Etappen-Wandern

      Pfunderer Höhenweg Tag 2What a day! Ich weiß ehrlich nicht, wie ich diesen Tag in einen einzigen Post unterkriegen soll. Lange haben wir am Vorabend überlegt, ob wir überhaupt losgehen sollen, eine Gewitterfront sollte heute über die Zillertaler Alpen ziehen. Wir warfen die Besteigung der 3135-Meter-hohen Wilden Kreuzspitz über Bord und stiefelten gegen 7 Uhr los. Wir waren wirklich überwältigt von dieser zugleich schroffen und lieblichen Bergwelt, die sich uns ständig aus anderer Perspektive präsentierte. Ein Wow-Effekt jagte den nächsten, absolutes Highlight war der Wilder See, einfach phänomenal wie er da zwischen den Bergriesen lag. Am Abzweig zur Kreuzspitz - das Wetter hatte bis dahin gehalten - kamen wir kurz ins wanken, aber unser Glück wollten wir auch nicht überstrapazieren. Eine weise Entscheidung! Kurz darauf zogen dicke Nebelschwaden, später bissiger Regen, Eishagel und kurz vorm letzten Joch schließlich doch das Gewitter auf. Den Eishagelschauer verbrachten wir liegend über Lotte, um sie zu schützen. Dann ging’s rasant wieder runter vom Berg, ab in den Biwaksack und abwarten bis das Gewitter vorbeizog. Als wir dann wieder aufstiegen, war die Stimmung einfach magisch. Die Abstieg auf den Schneefelder haben wir laufend oder rutschend zurückgelegt und als ich dann endlich die wunderbare Brixener Hütte und die Wurmaulspitze (war da letztes Jahr oben) sah, war ich einfach nur unendlich glücklich. Nun liege ich im komfortablen Winterraum, neben mir ein Radler, einen zufriedenen Hund und die Murmeltiere pfeifen fröhlich...

      • vor 3 Tagen

  5. Romy von Etappen-Wandern war wandern.

    vor 4 Tagen

    04:58
    16,2 km
    3,3 km/h
    1 400 m
    310 m
    Curly Sue, Abenteuermomente und 143 anderen gefällt das.
    1. Romy von Etappen-Wandern

      Pfunderer Höhenweg Tag 1Was habe ich die hohen Berge vermisst! Ich bin unterwegs auf einem einsamen Höhenweg. Wo? Immer wieder Südtirol. In den beeindruckenden Pfunderer Bergen war ich erst letzten Herbst. Dass hier ein anspruchsvoller Höhenweg mit viel Platz/Höhenmetern zwischen den Hütten liegt, wusste ich bis dahin auch nicht. Ein Weg der fast nur zwischen 2000 und 3000 Metern verläuft. Zudem einsam, aufregend und unverfälscht. Also wie für uns gemacht. 70 Kilometer sind es von Sterzing nach Bruneck, die ersten 17 haben wir heute in dieser beeindruckenden Bergwelt geschafft. Und das war kein Pappenstiel! Die Wege sind unglaublich steil, da sind 1.400 Höhenmeter auf kleinen, schmalen Pfaden, die an den Seite. steil abfallen, mächtig anstrengend, ich war zwischendurch ziemlich kaputt. Allerdings haben wir uns so diese traumhaften Ausblicke auch echt erarbeitet. Dolomiten, Sarntaler Alpen und die großen Zillertaler Gletschergipfel im Norden, einfach genial. Und Lotte? Spielt schon wieder mit den Almhunden 🙈. Wir sind nämlich auf der wunderbaren Simile-Mahd-Alm, was für eine Idylle hier.

      • vor 4 Tagen

  6. Romy von Etappen-Wandern war wandern.

    21. Juni 2020

    05:51
    29,0 km
    5,0 km/h
    1 020 m
    1 020 m
    Stefan Krauß, Sabine 🦁 und 189 anderen gefällt das.
    1. Romy von Etappen-Wandern

      Brocken geht immer, also eigentlich ist er schon fast ein Muss, wenn es denn ein paar Höhenmeter werden sollen. Also auf zum höchsten Punkt im Harz, schließlich warten die Alpen schon auf mich und ein letzter Test für Lotte und mich - und die neuen Bergschuhe - war noch nötig. Ich bin ja öfter oben, muss aber sagen, dass der doch etwas unbekannte Aufstieg über den Heinrich-Heine-Weg von Norden doch sehr viel schöner ist als der übers Torfhaus. Erst führt er zauberhaft auf kleinen steinigen Pfaden durchs Ilsetal. Die letzten Höhenmeter sind dann durchaus steil und auf dem typischen DDR-Panzerweg hinauf - durchaus etwas was man verfluchen kann. Ich glaube, ich habe noch nie eine solch tolle Sicht vom Brocken gehabt, dafür war’s logischerweise recht voll. Nachdem wir die Brockenstraße geschafft haben, war es auch wieder ruhig und idyllisch und für den Harz auch hin und wieder recht anspruchsvoll. Kurzum: eine super Trainings-Tour die wir blasenfrei problemlos gemeistert haben. Vor allem meine fast 11-jährige fellige Seniorin hat eine mega gute Figur gemacht 😊

      • 21. Juni 2020

  7. Romy von Etappen-Wandern war wandern.

    13. Juni 2020

    02:17
    11,3 km
    4,9 km/h
    180 m
    240 m
    Ralfem, Gurkenpaule und 127 anderen gefällt das.
    1. Romy von Etappen-Wandern

      Tourabbruch im OberharzEigentlich wollten wir ja heute noch eine 22 Kilometer-Tour rund um die Granetalsperre machen, wegen Wasser für Lotte und so. Mit Wassermangel hatten wir dann eher weniger ein Problem, abbrechen mussten wir die Tour nach der Hälfte aber trotzdem. Die Erkenntnis des Tages: ein Gewitter ⛈ kommt 1. früher und 2. heftiger als man denkt. Und zudem immer dann, wenn man am weitesten vom Auto entfernt ist. Auf dem Berg gefährlich, aber auch auf einen Hügel nicht schön: Blitz und Donner, die so tief in Mark und Bein ziehen, dass ich die elektrische Spannung fast fühlen konnte. Das ist allerdings nur eine Randnotiz: Wenn sich innerhalb von Minuten 50mm Wasser ergießen und du deinen Hund mit dem Körper vor murmelgroßen 😳 Hagelkörnern schützen musst, ist das ein wahrer Wolkenbruch. Dann ist dir übrigens auch egal, dass du dich angekommen an der Bushaltestelle bis auf die Unterwäsche ausziehst, um deine Sachen auszuwringen 🙈. Aber die echte Erkenntnis in was wir da reingeraten sind, kam auf der anschließenden Busfahrt 🚌 zurück nach Goslar. Da schwamm der Bus regelrecht auf der Straße, das Wasser einen halben Meter hoch in den Straßen stehend und überall war Feuerwehr im Einsatz. Am Van sind wir dann übrigens im Sonnenschein ☀️ wieder angekommen. Irre. Noch ein Wort zur Tour: Das war eine Runde im Harz, die man wohl eher wegen der Aussicht auf die Granetalsperre und der Stempel macht. Besonders schön war sie nicht und zudem nicht besonders gut beschildert. Die Heldin des Tages war übrigens meine Wanderpartnerin Martina, die trotz Starkregen noch 400 Meter zum Stempel joggte, während Lotte und ich uns im Stehen nassregnen ließen. 💪

      • 13. Juni 2020

  8. Romy von Etappen-Wandern war wandern.

    12. Juni 2020

    05:29
    23,8 km
    4,3 km/h
    620 m
    590 m
    Dirk R., Iris und 161 anderen gefällt das.
    1. Romy von Etappen-Wandern

      Harz, endlich wieder Harz!Hach, war das heute eine tolle Runde durch den Harz. Während es mich sonst ja eher Richtung Oberharz verschlägt, haben wir heute die schon ewig auf unserer Liste stehende Runde durchs Bodetal gedreht. Von Altenbrak startend war das erste prominente Ziel die Rosstrappe, eine beeindruckende Felsformation mit toller Aussicht ins Felsental. Ist das noch Harz oder schon Sächsische Schweiz? Zurück ging’s auf der letzten Etappe des Harzer Hexenstiegs wirklich märchenhaft durchs Bodetal. Als ich letztes Jahr den Hexenstieg gewandert bin, musste ich die Winterumgehung nehmen und habe damals wirklich den schönsten Teilabschnitt verpasst! Mal wild und mal zahm schlängelt sich die Bode durch steilabfallende Felsen mit bizarren Formen. Drumherum das satte Grün des Laubwaldes. Hin und wieder lädt das Ufer zum Abkühlen von heißgelaufenen Füßen und Pfoten ein. Fantastisch!

      • 12. Juni 2020

  9. Romy von Etappen-Wandern war wandern.

    1. Juni 2020

    02:30
    12,4 km
    4,9 km/h
    380 m
    370 m
    Manuela, Jan G®️te und 161 anderen gefällt das.
    1. Romy von Etappen-Wandern

      Vorgenommen und heute umgesetzt: Als ich vor einigen Tagen auf die Karte von Hannover geschaut habe, habe ich festgestellt, es gibt hier mehr Höhenzüge als Harz und Deister. Nach und nach will ich sie mir anschauen. Den Anfang machte heute der Hildesheimer Wald, mit dem höchsten Punkt von 358,9 Metern, nicht unbedingt ein Riese. Allerdings gibt’s dennoch den ein oder anderen steilen Anstieg, zum Beispiel zum Griesberg (höchster Punkt) und zum Tosmarberg (320 Meter). Das beste jedoch sind die niedlichen, schmalen Waldpfade, die nicht nur durch tollen Laubwald sondern auch aussichtsreich verlaufen. Da ich die letzten zwei Wochen mit dem Ausbau meines Vans zugebracht haben (heute erste Ausfahrt 🤗) tat es mir umso mehr gut, endlich wieder an der frischen Luft wandern zu gehen. Der Wald mit seinem Blätterrauschen und die zwitschernden Vögel hatten wir übrigens ganz für uns 😁

      • 1. Juni 2020

  10. Romy von Etappen-Wandern war wandern.

    25. April 2020

    04:36
    23,6 km
    5,1 km/h
    640 m
    580 m
    Jansi, Luca und 203 anderen gefällt das.
    1. Romy von Etappen-Wandern

      Nachdem ich gestern den ganzen Tag auf einen 75km-Fahrrad-Muskelkater gewartet habe, der aber nicht kam, habe ich mich entschieden heute was Vernünftiges zu machen 🤪 und wandern zu gehen. Wie klingt Deisterüberquerung? Ja echt, es mussten heute einfach mal ein paar Höhenmeter sein. Der kleine Gebirgskamm liegt im Westen von Hannover und wir überquerten ihn von Norden (Bad Nenndorf) nach Süden (Springe) 🧭. Im Vergleich zum Oberharz und gerade jetzt in dieser Jahreszeit traumhaft sind die Buchenwälder. Ungelogen, die sind so grün, dass es fast in den Augen wehtut. Mittendrin war der sogenannte Kammweg etwas breit, aber da waren auch ganz feine Waldpfade dabei. Und wenn man eine Pause in der Sonne machen kann und am Ende in einem Meer aus blühendem Bärlauch steht, kann man so viel bei der Planung nicht verkehrt gemacht haben, oder? Möglicherweise waren meine Beine allerdings doch noch ein klitzekleines bisschen schwer vom Radfahren 😉

      • 25. April 2020

Über Romy von Etappen-Wandern

Ich bin Romy vom Blog Etappen-Wandern, offizielle komoot-Botschafterin und bergliebende Flachländerin, Gemeinsam mit meiner Münsterländer-Hündin Lotte streife ich am liebsten zu Fuß durch die Alpen. Hüttentouren, Fern- und Weitwanderwege gehören sozusagen zu meinen Spezialitäten. Auf meinem Blog bereite ich meine Touren so auf, dass man sie (auch mit Hund) nachwandern kann. Also kommt mit mit auf meine Rucksack-Wanderungen durch Europa, in die Alpen und Deutschland. Von Ort zu Ort, Hütte zu Hütte, vom Sonnenschein in den Schnee, vom Flachland auf hohe Gipfel ...

www.etappen-wandern.de

Romy von Etappen-Wanderns Touren Statistik

Distanz1 096 km
Zeit140:47 Std