65
212

JR56

Über JR56

Mitten in Schleswig-Holstein, in der schönen Stadt Rendsburg, bin ich geboren und habe dort die ersten 20 Jahre meines Lebens verbracht.
Weitere 20 Jahre habe ich in Hamburg gewohnt. Jetzt habe ich bereits seit 25 Jahren mein Domizil in Schwarzenbek im Herzogtum Lauenburg in Schleswig-Holstein.
Ich war schon immer viel auf Schusters Rappen und mit dem Fahrrad unterwegs gewesen. Zunächst in Rendsburg und Umgebung - später dann auch die ganze deutsche & dänische Nord/Ostseeküste rauf und runter sowie auch überregional in Deutschland, Europa und USA.Seit Oktober 2017 bin ich - nach über 45 Jahren im Berufsleben - im wohlverdienten Ruhestand und habe jetzt endlich mehr Zeit, mit meinem Trekkingrad, MTB oder auch gerne per pedes auf Entdeckertouren zu gehen.Ich fahre ein KALKHOFF INCLUDE mit einem 60er Rahmen und aktuell 47er Reifen. Eine "ALL DAY RIDE CONSTRUCTION" (E-Trekkingbike) mit der ich sowohl relativ schnell auf Straßen, als auch gut im leichten Gelände unterwegs sein kann.
Für schwierigeres Gelände habe ich ein E-MTB Fully SERIOUS BEAR ROCK mit einem 54er Rahmen und 57er Stollenreifen.
Bei Komoot bin ich seit 2014 registriert. Meine Touren zeichne ich mit Komoot seit 2017 auf - aktuell
mit meinem Smartphone Samsung Galaxy S10+ und fotografiere damit auch.
Das Punkteranking bei Komoot ist umstritten, wie die Reaktionen manchmal zeigen. Ich persönlich finde es gut und es macht mir Spaß.
LG Jörg 🙂
Kontakt: raute56@web.de

Distanz

14 067 km

Zeit in Bewegung

1084:19 Std

Letzte Aktivitäten
  1. JR56 war Fahrrad fahren.

    vor 5 Tagen

    02:12
    38,3 km
    17,4 km/h
    130 m
    110 m
    Frank-Michael, Lumenio und 150 anderen gefällt das.
    1. JR56

      Bei dieser Tour ist für jeden was dabei...viel wunderschöne Natur und auch die Lüneburger Altstadt. An der Ilmenau, am Hasenburger Mühlenbach und auf dem Lüneburger Landwehr kann man entspannt radeln und genießen, ohne große Anstrengungen. Auch nach dem vielen Regen gestern waren die Wege überwiegend gut befahrbar.
      Diese Tour kann ich gerne auch zum Nachfahren empfehlen. Gerade richtig für eine Halbtagestour.😊

      • vor 5 Tagen

  2. JR56 war Fahrrad fahren.

    8. Mai 2021

    05:00
    84,6 km
    16,9 km/h
    620 m
    590 m
    Bartels, Marlies und 151 anderen gefällt das.
    1. JR56

      Die Tour heute begann am Borgdorfer See bei Nortorf und führte an vielen schönen kleineren und größeren Seen vorbei. Erwähnenswert finde ich hiervon noch den Brahmsee mit den tollen Häusern am Seeufer. Unser Ex-Kanzler Helmut Schmidt hatte hier ja auch viele Jahre sein Wochenend- und Urlaubsdomizil gehabt. Weil sich die Ufergrundstücke meistens in privatem Besitz befinden, findet man hier deswegen leider nur wenige Seezugänge.
      In Nortorf und Umgebung war ich Anfang der 1970er Jahre auch oft gewesen.
      Weiter gings durch die wunderschöne Natur und nicht auf sieben, sondern nur auf die drei höchsten “Berge” hier in der Region. Den Kieler Berg mit 94 m, den Krähenberg mit 82 m und den Tüteberg mit 88 m, von dem man tolle Ausblicke auf den Westensee hat.
      Außerdem habe ich die Gelegenheit genutzt, mal wieder bei der Hohburg am Westensee vorbeizuschauen.
      Auf der Halbinsel Börner am Westensee steht die Hohburg. Vor vielen Jahren stand hier in der Nähe eine Raubritterburg – daher auch der Name. Von der Burg ist heute nicht mehr viel mehr zu erkennen. Nur der Ringwall zeugt noch davon. Quer über den Börner, dort wo heute die neue Pumpe steht, ist noch ein Wall zu erkennen. Er wird mit einem Palisadenzaun bewehrt die Burg landseitig geschützt haben.
      Heute stehen jetzt hier drei kleine Hütten. Jugendgruppen etc. können hier in der Natur übernachten.
      Ende der 1960er / Anfang der 1970er Jahre war die Hohburg auch ein Ziel unserer Ruderriege der Christian-Timm-Realschule in Rendsburg gewesen. Mit dem Boot war ich damals leider nicht dort gewesen, aber mit Mofa und Moped. Den Rest des Weges natürlich zu Fuß. Bei schönem Wetter, aber eiskaltem Wasser, hatten dorthin am ersten Mai 1973 einen Ausflug gemacht und am Steg gebadet, auch um unsere Mädels, die mit dabei waren, zu beeindrucken. Hatte geklappt. Unvergessen. Schöne Jugendzeit und Erinnerungen.😉Einige wenige Teilstrecken wäre ich heute lieber mit meinem MTB gefahren, weil matschig, Baumwurzeln, blockierende umgestürzte Bäume....aber das muss jeder für sich entscheiden. Auch mit einem "normalen" Rad ist alles überwiegend gut zu bewältigen.Am Muttertag hatte meine Mutter die ganze Familie immer jedes Jahr in klasse Restaurants zum Mittagessen eingeladen. Eigentlich wäre das ja unser Part gewesen, aber sie wollte es so und wir haben uns immer gefreut, uns alle mal wieder zu sehen und so haben wir auch jedes Jahr ein anderes tolles Restaurant kennengelernt.Ende der 1990er Jahre waren wir auch einmal am Westensee beim Fischmeister gewesen und hatte dort sehr lecker gegessen. Das Lokal war heute leider geschlossen und sah auch nicht mehr ganz so ansprechend aus.Einen schönen und entspannten Muttertag wünsche ich euch allen morgen. 🙂Ein interessanter Artikel zu Schmidts „Urwald“ am Brahmsee:welt.de/regionales/hamburg/article158302521/Helmut-Schmidts-Tochter-verschenkt-Eltern-Grundstueck.html....und ein Link zum Naturpark Westensee:tourismus-naturpark-westensee.de/urlaubsregion.html

      • 8. Mai 2021

  3. JR56 war Fahrrad fahren.

    6. Mai 2021

    Frank, FraSil und 154 anderen gefällt das.
    1. JR56

      Auf dem Walter-Hammer-Weg kann man sehr gut ohne viel störenden Autoverkehr durch das NSG Boberger Niederung bis nach Hamburg rein radeln und auf dem Billewanderwerg ebenso gut wieder zurück.Die Billerhuder Insel ist immer noch ein relativ unbekanntes Stück Grün inmitten Hamburgs. Ich schaue dort immer wieder mal gerne vorbei. Insbesondere die tollen Wassergrundstücke mit den Häusern und Booten finde ich faszinierend. Wer dort ein Domizil hat, kann sich glücklich schätzen.Mitten in Hamburg zwischen Hamm und Rothenburgsort befindet sich der idyllischer Flecken Grün. Bei vielen Hamburgern noch unbekannt, war die Billerhuder Insel früher ein Ort für Behelfsheime.Heutzutage erstreckt sich auf knapp 300 Hektar, das Gebiet der Gartenkolonie Billerhude von 1921. Mit 56 Dauerbewohnern und insgesamt 581 Kleingartenparzellen ist die Insel so groß wie ein kleines Dorf und besonders beliebt bei Familien mit Kindern und Naturbegeisterten. Erreichbar ist die Insel über den Ausschläger Billdeich oder aber per Kanu und Boot.Obwohl das Regenradar heute für mein Tourgebiet wenig Regenwolken anzeigte, erwischten mich zwischendurch doch zwei kurze, aber heftige Regenschauer. Zum Glück konnte ich mich unter Brücken unterstellen, so dass ich fast trocken blieb. Auch auf dem Rückweg verfolgte mich eine immer größer werdende, bedrohliche Wolkenwand. In der Ferne war sogar Donnergrollen zu hören. Ich konnte aber erfolgreich vor ihr flüchten und bekam auch ganz zum Schluss nur noch paar Tropfen ab. Glück gehabt. Zu Hause ist hier jetzt gerade wieder strahlender Sonnenschein. Aprilwetter im Mai.😊hamburg-tourism.de/sehen-erleben/gruenes-hamburg/parks-gruenanlagen/billerhuder-insel

      • 6. Mai 2021

  4. JR56 war mountainbiken.

    3. Mai 2021

    Marlies, Hma (📍MIL 🇩🇪 ) und 153 anderen gefällt das.
    1. JR56

      Bevor morgen das große Sturmtief über uns hinwegzieht, habe ich heute Nachmittag die trockenen Stunden für diese Tour links und rechts der A 1 & A 24 entlang genutzt. Gut, dass es das zuverlässige Regenradar gibt. Draußen schüttet es jetzt schon und ich bin auf der Tour trocken geblieben.
      Die Theodor-Wulff-Höhe ist ein echtes Eldorado für Mountainbiker. Hier kommen auch Profis voll auf ihre Kosten, mit garantiertem Spaßfaktor.
      Die "Öjendorfer Gebirgskette" 😂 ist zwar ebenso nur ein Hügel, aber auch klasse, aber dagegen relativ einfach zu befahren. Dennoch macht es auch echt Laune, dort runterzubrausen.

      • 3. Mai 2021

  5. JR56 war mountainbiken.

    2. Mai 2021

    Frank-Michael, Andy und 145 anderen gefällt das.
    1. JR56

      Am Sonntagnachmittag ging es heute einfach nochmal bisschen querfeldein. Die Kiesgrube bei Neuschönningstedt ist ein geiles MTB-Gebiet. Macht echt Laune, dort zu biken. Die steilen Auf- und Abfahrten im lockeren Sand machen die Trails interessant und erfordern hohe Konzentration. Vor den ersten Regentropfen konnte ich die Tour gerade noch beenden.
      Einen schönen Sonntagabend wünsche ich euch allen noch.😊

      • 2. Mai 2021

  6. JR56 und Marlies waren wandern.

    1. Mai 2021

    Burkhard, Marlies und 135 anderen gefällt das.
    1. JR56

      Hier kann man in wunderschöner, relativ unberührter Natur entspannt wandern, einfach mal die Seele baumeln lassen und sehr gut, weit weg von dem Trubel in den Städten, neue Kräfte tanken. Wir kommen immer wieder gerne hier her und genießen die Entschleunigung. Fast 72 Meter tief grub sich einst herabstürzendes Schmelzwasser in die Erde. Entstanden ist damit der tiefste See Norddeutschlands. Verwinkelt und verwunschen kommt der Schaalsee daher mit seinen Inseln und Halbinseln, den so genannten Werdern. Die strukturreich bewaldeten Werder in Seedorf und Groß Zecher laden mit ihren Wanderwegen und einem besonderen Informationssystem zu Entdeckungen ein.sh-tourismus.de/a-naturschatz-schaalsee

      • 1. Mai 2021

  7. JR56 war mountainbiken.

    28. April 2021

    01:38
    30,7 km
    18,9 km/h
    140 m
    130 m
    Volker Krämer, VereNala & Ricky und 152 anderen gefällt das.
    1. JR56

      Das Wetter war heute einfach viel zu schön, um zu Hause zu bleiben. Also zwischendurch einfach mal raus und ne Runde gedreht. War ne gute Entscheidung.🙂

      • 28. April 2021

  8. JR56 und Marlies waren wandern.

    25. April 2021

    01:30
    6,73 km
    4,5 km/h
    30 m
    30 m
    Marlies, Angelika aus Hamburg und 137 anderen gefällt das.
    1. JR56

      Gerade die richtige Strecke für einen Sonntagsnachmittagsspaziergang. Wir sind immer wieder gerne dort und drehen eine Runde.🙂

      • 25. April 2021

  9. JR56 war mountainbiken.

    23. April 2021

    VereNala & Ricky, fischinger🚲⚓ und 163 anderen gefällt das.
    1. JR56

      Heute gings nach Geesthacht zur Elbe runter und weiter am Hohen Elbufer bis Lauenburg. Macht echt Laune, dort zu biken...immer auf und ab mit tollen Elbblicken. Quer durchs Land gings dann zurück nach Schwarzenbek. War ne abwechslungsreiche Tour - von allen Streckenarten war etwas dabei gewesen. Hat Spaß gemacht, war aber auch streckenweise echt fordernd, obwohl es "nur" 60 km waren. Es überrascht mich, dass ich jetzt doch etwas mehr knülle bin, als sonst. Ein deutliches Zeichen, für ein gutes Training.😉

      • 23. April 2021

  10. JR56 war Fahrrad fahren.

    21. April 2021

    Ingo (ack1970) 🤭, Marlies und 147 anderen gefällt das.
    1. JR56

      Sonnenschein lockte mich heute morgen zu einer Tour an die Ostsee. Leider bewölkte es dann aber bald und wurde auch merklich kühler, als die letzten Tage und später auch richtig stürmisch. Macht aber gar nix – mit Jacke, Mütze und dünnen Handschuhen konnte man das sehr gut kompensieren.Von Neustadt in Holstein am Hafen gings los und dann weiter an der Ostseeküste entlang bis nach Grömitz. Schöne Strecken bieten sich hier an, für entspanntes Radeln an der Küste längs. In den Ortschaften leider nicht immer direkt am Wasser, weil das Radfahren auf den Promenaden meistens nicht gestattet ist. Wenn dort viel los ist, macht das aber auch Sinn. Man kann aber auch gut parallel dazu mit Blick auf die Ostsee radeln. Außerhalb der Ortschaften geht es streckenweise auch direkt an der Küste entlang.
      Da kam zwischendurch schon mal richtiges Urlaubsfeeling durch.
      Allerdings müssen aber auch noch einige Campingplätze umfahren werden, deren Gebiete bis an die Ostseee runter reichen. Radfahrer sind da verständlicherweise nicht erwünscht. Macht aber auch nix, fährt man eben einen kleinen Umweg, der nur bei Bliesdorf etwas länger ist.
      Zurück ging es dann durchs Land und über die Dörfer, vorbei an der Basilika in Altenkrempe und den Gütern Hasselburg und Sierhagen, die echt sehenswert sind.
      Schöne Tour, hat sich gelohnt und kann ich gerne empfehlen. Aber nicht im Sommer bei schönem Wetter, am Wochenende oder zur Urlaubszeit, denn dann ist dort am Strand “die Hölle los”.
      Jetzt ist gerade die beste Zeit und es sind nur wenige Leute unterwegs. Wer richtig Trubel mag, ist im Sommer hier allerdings gerade richtig.😊

      • 21. April 2021

  11. loading