Letzte AktivitÀten

  1. Peter_H_65 đŸ» war wandern.

    18.04.2019

    01:31
    7,03 km
    4,6 km/h
    120 m
    130 m
    1. Peter_H_65 đŸ»

      Die Wanderung fĂŒhrt zunĂ€chst entlang eines Weihers und einer Minenhalde, Überbleibsel des ehemaligen BergbaugelĂ€ndes in Kelmis, das nun von einer außergewöhnlichen Flora bedeckt ist. Im FrĂŒhjahr kann man Galmeiveilchen und westfĂ€lische Schwingel antreffen. Auch MarienkĂ€fer und Heuschrecken fĂŒhlen sich wohl an diesem Ort, der einen Hauch des SĂŒdens versprĂŒht. Neben dem Weiher, der eingerichtet wurde, um das Zink aus den SteinbrĂŒchen auszuwaschen, hat die reiche Industrievergangenheit noch weitere Spuren in der Landschaft hinterlassen. Zu Beginn fĂŒhrt die Wanderung nicht weit an der Eyneburg vorbei, die in dieser wunderbaren Kulisse nicht aus der Reihe fĂ€llt. Am Fuße der Anhöhe ist der Weg leicht begehbar. Die seltenen Wege und kleinen StrĂ€ĂŸchen fĂŒhren durch weites Weide- und Ackerland in diesem landwirtschaftlich geprĂ€gten Landesteil. Dennoch ist die Wanderung sehr abwechslungsreich. Hier und dort schmĂŒcken Haine, Hecken und ObstbĂ€ume diese Landschaft, die man zum Teil mithilfe von Stegen durchwandert. Im Hohnbachtal hat die Natur Wunder vollbracht und aus dem ehemaligen BergbaugelĂ€nde ein kleines Paradies erschaffen.+++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++Zur NarzissenblĂŒte im MĂ€rz und April lohnt sich dieser Rundwanderweg ganz besonders!

      • 18.04.2019

  2. Peter_H_65 đŸ» war wandern.

    15.04.2019

    02:27
    13,4 km
    5,5 km/h
    110 m
    120 m
    Bumble-Bee, wuseltiere und 4 anderen gefÀllt das.
    1. Peter_H_65 đŸ»

      Naturschutzgebiet Rodebach / Roode BeekEin wiederhergestelltes Naturgebiet mit BĂ€chen, Wiesen, Weiden und WĂ€ldernAuf 750 Hektar entlang des Rodebaches / Roode Beek, in der Brunssumer und der Teverener Heide liegt ein reiches Naturgebiet mit BĂ€chen, Wiesen, Weiden und WĂ€ldern. Das Jahrhunderte von Jahren alte Feuchtgebiet entlang des Rodebaches wurde lange Zeit systematisch trockengelegt, gerade Abflussrinnen und öde landwirtschaftliche FlĂ€chen prĂ€gten die Landschaft. Nach einer umfangreichen Renaturierung erhĂ€lt die Natur nun wieder ihren freien Lauf. Mit den renaturierten BachtĂ€lern und den weitlĂ€ufigen Weidegebieten hat die Entwicklung der Natur neue Impulse bekommen. Ein kleinteiliges Landschaftsmosaik aus nĂ€hrstoffreichen SĂŒmpfen, blumenreichen Wiesen und feuchten WĂ€ldchen entwickelt sich und bietet eine Heimat fĂŒr viele seltene und bedrohte Tier- und Pflanzenarten. Vom wachsenden Angebot an Röhricht und StrĂ€uchern profitieren Brutvögel und Libellen, die blumenreichen Weiden sind ein Eldorado fĂŒr Schmetterlinge.Schottische Hochlandrinder ziehen in Familiengruppen durch das Gebiet und sorgen mit der Beweidung fĂŒr den Erhalt der großen offenen WiesenflĂ€chen.Auf der niederlĂ€ndischen Seite liegt mit dem Schinvelder Wald eines der grĂ¶ĂŸten Waldgebiete in SĂŒdlimburg. Tonschichten sorgen im SĂŒden fĂŒr einen feuchten Boden und wertvolle Waldbiotope. Im sandigen Norden erinnern vereinzelte HeidestrĂ€ucher an die frĂŒhere Heidelandschaft. Im 19. Jhd. pflanzte man den heutigen Kiefernwald, dessen Holz als StĂŒtzen in den Bergwerksstollen zum Einsatz kam. Heute darf der Wald sich frei entwickeln: Umgefallene BĂ€ume bleiben liegen, der Wald lichtet sich und allmĂ€hlich stellt sich ein natĂŒrlicher Laubwald mit Birken und Eichen wieder ein.Von einer ĂŒber 700-jĂ€hrigen Geschichte können die 14 Öl- und GetreidemĂŒhlen erzĂ€hlen, die sich entlang von Rodebach und Roode Beek reihten. 1970 wurde die letzte MĂŒhle still gelegt. Die GebĂ€ude und MĂŒhlsteine sind oftmals noch erhalten geblieben und mancherorts sind die MĂŒller zu Gastwirten geworden.

      • 17.04.2019

  3. Peter_H_65 đŸ» war wandern.

    08.04.2019

    01:14
    7,41 km
    6,0 km/h
    100 m
    100 m
    Bumble-Bee, wuseltiere und 7 anderen gefÀllt das.
    1. Peter_H_65 đŸ»

      Parkplatz:
      Auxiliatrixweg 35, 5915 PN Venlo, Niederlande
      Onze Beestenboel:
      beestenboelvenlo.nl

      • 08.04.2019

  4. Peter_H_65 đŸ» war wandern.

    07.04.2019

    1. Peter_H_65 đŸ»

      Naturschutzgebiet EgelsbergDer Egelsberg ist der Rest einer EndmorÀne, die
      der saaleeiszeitliche Gletscher von Norden her
      kommend aus Sand und Kies vom Rhein angehÀuft
      hat. Am SĂŒdrand sind noch Reste eines Sanders feststellbar. Der Sander ist entstanden beim Abschmelzen des Gletschers durch die Verlagerung von Sand und Kies mit dem Schmelzwasser.
      Von besonderem Interesse ist das Vorkommen mineralarmer, saurer Sandböden, die am Niederrhein relativ selten sind und verschiedenen gefĂ€hrdeten Pflanzen- und Tiergesellschaften eine „ökologische Nische“ bieten.Der Egelsberg wurde viele Jahre als militĂ€risches
      ÜbungsgelĂ€nde genutzt. Trotz der Störungen und
      mancher Zerstörungen durch die Übungen war dies
      von Vorteil fĂŒr den Naturschutz, da die Einzigartigkeit der Vegetation und der Tierwelt weitgehend erhalten blieb. Die meisten anderen vergleichbaren Gebiete in der nĂ€heren Umgebung sind durch DĂŒngung, BautĂ€tigkeit oder andere intensive Nutzungen beeintrĂ€chtigt.
      Zum Naturschutzgebiet gehört auch das Feuchtgebiet westlich des Kirschkamper Weges, das durch Bergsenkungen des Steinkohleabbaus in den letzten 20 Jahren entstanden ist.krefeld.de/C1257478002CCFBA/files/Flyer_Egelsberg.pdf/$file/Flyer_Egelsberg.pdf

      • 07.04.2019

  5. Peter_H_65 đŸ» war wandern.

    01.04.2019

    01:59
    7,70 km
    3,9 km/h
    130 m
    140 m
    Sonnenschein71, Roland und 10 anderen gefÀllt das.
    1. Peter_H_65 đŸ»

      Ein landschaftlich reizvoller und abwechslungsreicher Rundweg zwischen Erkrath und Mettmann. Wir bewegen uns ĂŒberwiegend auf Waldwegen. Ein kleinerer Teil des Weges verlĂ€uft auf offenem GelĂ€nde, vorbei an Äckern, Wiesen und dem GelĂ€nde des Golfplatzes Kosaido. Immer wieder stoßen wir im Verlauf unserer Wanderung auf den Stinderbach und folgen ihm durch sein malerisches Tal.droste-verlag.de/downloads/lp/1433.pdf

      • 01.04.2019

  6. Peter_H_65 đŸ» war wandern.

    31.03.2019

    1. Peter_H_65 đŸ»

      Der Kaarster See ist ein durch Kiestagebau entstandener Baggersee bei Kaarst östlich von Mönchengladbach. Er besteht aus einem großen und einem kleinen See.
      de.wikipedia.org/wiki/Kaarster_See

      • 31.03.2019

    1. Peter_H_65 đŸ»

      Datteln gilt als grĂ¶ĂŸter Kanalknotenpunkt der Welt, an dem vier westdeutsche KanĂ€le zusammentreffen. Die „Dattelner Blaue Acht“ ist ein Rundwanderweg entlang des Wesel-Datteln-Kanals um das Dattelner Meer herum, einer ausgedehnten WasserflĂ€che, an der der Wesel-Datteln-Kanal auf den Dortmund-Ems-Kanal trifft. Erleben Sie bei dieser Wanderung viel Wasser, Schiffe und Schleusen und ein malerisches Panorama mit grĂŒnen Wiesen und Feldern. kulturkanal.ruhr/dattelner-blaue-achtkulturkanal.ruhr/dattelner-blaue-acht-daten-faktenkulturkanal.ruhr/dattelner-blaue-acht-wegbeschreibung

      • 31.03.2019

  7. Peter_H_65 đŸ» war wandern.

    24.03.2019

    02:09
    11,5 km
    5,3 km/h
    230 m
    220 m
    wuseltiere, Shaya und 10 anderen gefÀllt das.
    1. Peter_H_65 đŸ»

      Der Ebbekamm im Sauerland ist einer der markantesten HöhenzĂŒge des Naturparkes. Es weist ein kĂŒhl-feuchtes Klima mit hohen NiederschlĂ€gen auf. An den SĂŒdhĂ€ngen konnten sich deshalb Quell- und Hangmoore sowie Moor- und BruchwĂ€lder entwickelt. In den Ebbemooren sind sehr seltene Pflanzen wie Moorlinie, Sonnentau oder Moosbeere zu Hause. Diese Moore sind so einzigartig, dass das Gebiet als Naturschutzgebiet mit europaweiter Bedeutung ausgewiesen wurde. Die FlĂ€che der gesamten Schutzgebiete umfasst fast 1.000 ha.
      Die Nordhelle ist mit 663 m ĂŒ.NN die höchste Erhebung des Ebbegebirges.
      Die Strecke fĂŒhrt vom Parkplatz Nordhelle ansteigend zum Robert-Kolb-Turm. Von dort dem Höhweg folgend in Richtung Spinne. Mit 663 m ĂŒ. NN befindet sich hier auch die höchste Erhebung des Ebbegebirge die Nordhelle.Auf der Spitze der Nordhelle steht in direkter Nachbarschaft zum 150m hohen Sendeturm des WDR der Robert-Kolb-Turm. Dieser 18m hohe Aussichtsturm wurde nach einem verdienten Hauptwegewart des SauerlĂ€ndischen Gebirgsvereins (SGV) benannt. Robert Kolb (1867-1909) entwickelt u.a. das Hauptwanderwegenetz im Sauerland und fĂŒhrte die einheitliche Markierung von Wanderwegen ein, die heute international verwendet wird. Vom 2010-11 aufwĂ€ndig sanierten Robert-Kolb-Turm genießt man einen wunderschönen Blick ĂŒber das Ebbegebirge. Der Turm ist zu den GeschĂ€ftszeiten der GaststĂ€tte an seinem Fuß geöffnet.Wegbeschreibung:Parkplatz Nordhelle, den Wanderweg X6 folgend zum Robert-Kolb-Turm, Höhweg, Spinne, auf den Rehberg, RĂŒenhardt in die Richtung Haus Ebbe. Wir verlassen den X6 auf den BĂ€rlappweg, ĂŒber den SĂŒdhangweg zur Spinne zurĂŒck. Auf dem SĂŒdhangweg ( AufÂŽm Ebbe / Ebbemoore ) zurĂŒck zu Parkplatz Nordhelle.

      • 25.03.2019

  8. Peter_H_65 đŸ» war wandern.

    23.03.2019

    Denise, wuseltiere und 11 anderen gefÀllt das.
    1. Peter_H_65 đŸ»

      Der Wickrather SchlossparkDie 19 ha große Parkanlage, ein regionales Leuchtturmprojekt der Euroga 2002plus spiegelt die Liaison von Kultur und Landschaft wider. Zwischen 1746 und 1772 entstand das barocke Wasserschloss Wickrath. Die WasserflĂ€chen formen eine „Grafenkrone” und symbolisieren damit die Stellung und Macht von Reichsgraf Otto von Quadt.Der sich im WestflĂŒgel befindende Nassauer Stall, der Ende der 90er Jahre des vergangenen Jahrhunderts saniert wurde, war ursprĂŒnglich als grĂ€flicher Marstall mit zentraler Stallgasse und flankierenden PferdestĂ€nden konzipiert. Heute dient er als Veranstaltungsraum.Die Hauptinsel, auf der in frĂŒherer Zeit das Schloss, das spĂ€tere Landstallmeisterhaus des damaligen GestĂŒtsdirektors steht, wird durch einen wassergefĂŒllten Graben von der Vorburg getrennt. Dieser Graben, die Karotte, verwilderte und musste bei der historischen Rekonstruktion des Parks freigelegt werden, so dass die Blickachse zwischen Haupt- und Vorinsel wieder gegeben war.
      Die FĂŒnf-Bogen-BrĂŒcke, die ĂŒber die Karotte fĂŒhrt, wurde zeitgleich mit dem Schloss errichtet und stammt aus der Werkstatt der GebrĂŒder Soiron. Die bereits vorher angesprochene Besonderheit des Wickrather Schlossparks liegt in der fĂŒnfeckigen Gartenanlage begrĂŒndet, die eine Grafenkrone darstellt. Diese Kronenform ist in Westdeutschland ohne Beispiel und verleiht dem Park dadurch einen besonderen kulturellen Wert.
      Der Erbauer des Schlosses Wilhelm Otto Friedrich von Quadt wĂ€hlte die Kronenform, um vor aller Welt zu dokumentieren, dass er 1752 den Grafentitel erworben und damit seine Reputation vermehrt hatte. FĂŒr den Grafentitel musste er tief in die Tasche greifen und 20.000 Gulden zahlen. Teile der die beiden Inseln umgebenden WasserflĂ€chen verlandeten im Laufe der Zeit. Mit Ausnahme eines Gebiets wurden alle WasserflĂ€chen wiederhergestellt, die den ursprĂŒnglichen Charakter des Areals möglichst korrekt widerspiegeln sollen. Eine in frĂŒheren Zeiten verlandete FlĂ€che verbleibt jedoch im jetzigen Zustand, da dort ein Refugium fĂŒr seltene Pflanzen und Tiere entstanden ist und als Naturschutzgebiet ausgewiesen wurde.
      Der Teil des Gartens hinter dem heutigen Landstallmeisterhaus wurde nach englischem Vorbild als Pleasure Ground gestaltet – ein in landschaftlichen Formen angelegter Schloss- oder Blumengarten. Im Pleasure Ground des Schlosses Wickrath wird die Gestaltungsabsicht durch malerische Baum- und Gehölzgruppen, aber auch durch Schmuckbeete erreicht, und auch die Rasen- und WiesenflĂ€chen sind hier wichtige parkrĂ€umliche Gestaltungselemente.
      Der Wickrather Schlosspark steht gartenhistorisch zwischen einem Barockgarten und einem Landschaftspark. Zu den (spĂ€t-) barocken Elementen zĂ€hlt die Geometrisierung der Natur. Dem ursprĂŒnglich englischen Landschaftspark zuzuordnen ist der Pleasure Ground, der im deutschen Sprachraum mit den Begriffen „Lustgarten“ oder „VergnĂŒgungspark“ wiedergegeben wurde.

      • 23.03.2019

  9. Sonnenschein71, wuseltiere und 7 anderen gefÀllt das.
    1. Peter_H_65 đŸ»

      Schwerte, landschaftlich reizvoll im Ruhrtal gelegen und gleichzeitig verkehrsgĂŒnstig am Rande des Ruhrgebiets, ist eine lebens- und liebenswerte Stadt mit einem guten und breit gefĂ€cherten Angebot sowohl fĂŒr seine Bewohner als auch fĂŒr seine GĂ€ste.
      schwerte.de
      schwerte.de/fileadmin/stadtportrait/download/Altstadt-Flyer.pdfschwerte.de/fileadmin/kultur/download/Flyer_laternenweg.pdfewg-schwerte.de/media/files/ewg_dkb_ausgabe-2018-2-web-05-06.pdfde.wikipedia.org/wiki/Schwerte

      • 04.03.2019

Über Peter_H_65 đŸ»

Wandern ist fĂŒr mich optimal, um im Kontakt mit der Natur zu sein, den Weg zu mir selbst zu finden und Gelegenheit zum Durchatmen zu haben – fernab von Stadtrummel und High-Tech-Gesellschaft.
Ein Marsch an der frischen Luft ist eine wunderbare Möglichkeit, um abzuschalten. Die Ruhe dient der Entspannung und steigert zugleich mein Wohlbefinden.
Wenn ich eine schöne Tour erleben durfte, versuche ich durch HinzufĂŒgen einer möglichst ausfĂŒhrlichen Tourenbeschreibung und aussagekrĂ€ftiger Fotos meine Begeisterung an andere Wanderfreunde weiterzugeben.
Wenn dies jemanden gefÀllt - und ich inspiriere hierdurch den/die Eine(n) oder Andere(n) zum Wandern einer Tour in unserer schönen Natur - dann freut mich das sehr!
Keep on Hiking!!! Ê•â€ąÍĄáŽ„â€ąÊ”

Peter_H_65 đŸ»s Touren Statistik

Distanz1 663 km
Zeit340:40 Std