2
84

R🅰️ndn🅾️tiz
 

252

Follower

Über R🅰️ndn🅾️tiz

Halt´ offen Deine Augen,
geschlossen Deinen Mund
und wandre still, so werden Dir
geheime Dinge kund.
Hermann Löns
Wer reisen will,
der schweig fein still,
geh´ steten Schritt,
nehm´ nicht viel mit,
tret an am frühen Morgen
und lasse heim die Sorgen.
Johann Michael Moscherosch
Wenn man so ganz allein im Walde steht, begreift man nur sehr schwer, wozu man in Büros und Kinos geht. Und plötzlich will man alles das nicht mehr.
Erich Kästner
Aktivitäten: E-MTB, Kajak, Katze, Motorboot, Nordic Walking, Wandern.
Gebiete: Deutschland im Allgemeinen, Norddeutschland im Besonderen und Hamburgs Nordosten und Umgebung im Speziellen.

Distanz

13 361 km

Zeit in Bewegung

1099:16 Std

Eigene Collections
Alle ansehen
Letzte Aktivitäten
  1. R🅰️ndn🅾️tiz war wandern.

    18. Oktober 2020

    01:54
    5,67 km
    3,0 km/h
    50 m
    50 m
    ChriLiJo 🐾👣🐾❤️, Andrea und 27 anderen gefällt das.
    1. R🅰️ndn🅾️tiz

      Grabhügel, ein Fledermaushaus und ein QuerfeldeinspaziergangDen Begriff Querfeldeinspaziergang hat Alina gestern auf unserer Runde geprägt. "Komm", sagte ich, "wir müssen ein bißchen raus." Normalerweise sind wir am Sonntag mehr als "ein bißchen" draußen, aber ich habe mir im Schwarzwald ein wenig die Füße platt gelaufen und brauche eine kleine Pause.
      Aber: Drinnen sitzen bei dem Wetter? Schönster Herbstsonnenschein und wir hocken vor dem - nicht einmal vorhandenen - Kamin? Nein... Das Pussertier schläft auch tief und fest, also los - so habe ich uns diese pfadlastige Kurzrunde um die Ecke zusammengeschnitzt.
      Was für ein Glück! Es gibt hier gefühlt so viele Ameisenhaufen wie im ganzen restlichen Schleswig-Holstein und die sind immer ein guter Indikator für intakte Natur.
      Es ist hier leer, fast ausgestorben, die Wege sind dünn, die Pfade nur noch mit geübtem Auge erkennbar und - sie sind nahezu komplett von Wildschweinen zerwühlt. Die OSM-Ausschilderung ist sparsam bis ungenügend - auf der einen Seite schleichen wir uns in einen offenkundig aufgelassenen, aber immer noch (wenig) benutzten Pfad hinein - auf der anderen Seite steht dann das Schild mit der Ruhezone - pardon, liebe Rehe usw.
      Es gibt ein Fledermaushaus, ja wirklich, sowas gibt es tatsächlich, es gibt eine Reihe Hügelgräber und am Ende haben wir noch ein erst seit sehr kurzer Zeit totes Reh gefunden.
      Fallwild, hmm... da sagen wir doch mal lieber Bescheid. Nur - wem? Wir haben uns für die Polizei entschieden und trafen dort auf eine nette, aber komplett planlose Polizistin, der wir erst einmal den Begriff erklären mußten und dann, daß nicht sofort ein Sondereinsatzkommando losrasen mußte, (was sie richtig gut fand, denn sie hatten gerade eine "Sonderlage"), sondern eine Meldung an die zuständige Revierförsterei völlig ausreicht...
      Zum Schluß frage ich Alina, ob ihr der Spaziergang gefallen habe - und so entstand der Begriff Querfeldeinspaziergang, paßt haarscharf.Tolle Runde, beliebig erweiterbar um viele Kilometer - ist für Liebhaber unverfälschter Natur eine echte Empfehlung.de.wikipedia.org/wiki/Wittenborner_HeideUnd hier ist die nächste Runde aus dem Schwarzwald:
      komoot.de/tour/255469884

      • 18. Oktober 2020

  2. R🅰️ndn🅾️tiz war wandern.

    14. Oktober 2020

    02:41
    9,89 km
    3,7 km/h
    120 m
    110 m
    Bärbel, Karin Kreutz und 30 anderen gefällt das.
    1. R🅰️ndn🅾️tiz

      So wie unsere Katze nach der Reise auch erst einmal ihre Lieblingsplätze besucht, um ihre Marken zu erneuern, zieht es auch uns in unsere Lieblingsreviere - heute ist es die Hahnheide. Immer wieder ein Traum, zu jeder Jahreszeit.Und hier sind noch einige fertige Runden aus dem Schwarzwald:
      komoot.de/tour/263175669
      komoot.de/tour/254314154
      komoot.de/tour/262667381
      komoot.de/tour/255155876

      • 17. Oktober 2020

  3. R🅰️ndn🅾️tiz war wandern.

    11. Oktober 2020

    ChriLiJo 🐾👣🐾❤️, OLAF und 32 anderen gefällt das.
    1. R🅰️ndn🅾️tiz

      So, die Heimat hat uns wieder. Und wo zieht es uns hin, wenn wir vier Wochen lang "nur" Waldluft schnuppern durften? Natürlich - ans Meer!
      Die A1 war leider grenzwertig, aber es sind ja auch noch Ferien. Dafür sind am Meer alle schon in Herbstkleidung verpackt, also fast alle. Ein paar mutige gehen sogar noch baden, uns genügte als Verbindung zum Wasser allerdings ein leckeres Fischbrötchen...
      Das Himmelsspiel war überragend, in der Ferne tobten Unwetter, bei uns war es nur ein bißchen windig und wenige Regentropfen gab es dazu. Wir haben uns ordentlich durchpusten lassen und sind noch ein wenig durch das Hinterland gestreift. Hier zu laufen kann nicht schief gehen.
      Nach und nach werden wir mit den aktuellen Touren unsere Urlaubstouren mit einstellen - hier kommen die ersten beiden:
      komoot.de/tour/259200899
      komoot.de/tour/256991148

      • 13. Oktober 2020

  4. R🅰️ndn🅾️tiz war Fahrrad fahren.

    27. September 2020

    02:06
    3,73 km
    1,8 km/h
    250 m
    250 m
    Thomas, OLAF und 13 anderen gefällt das.
  5. R🅰️ndn🅾️tiz war wandern.

    24. September 2020

    Fred W., ChriLiJo 🐾👣🐾❤️ und 18 anderen gefällt das.
    1. R🅰️ndn🅾️tiz

      Eigentlich hatten wir heute die Rötenbachschlucht mit um die 11km Länge und 350 Höhenmetern auf dem Programm. Eigentlich. Aber auf der Morgenrunde mit unserem Pussermädchen sagten meine Muskeln laut "Nix da!" Die letzten praktisch täglichen Runden waren für norddeutsche Gewächse wie uns ziemlich streng. Auf einer Tour gibt es hier Höhenmeter, die wir sonst beinahe in einem Monat wegmachen. So haben wir uns zu diesem "kurzen Spaziergang" mit wenigen Höhenmetern entschlossen, um die Muskulatur geschmeidig zu halten und uns ein wenig zu lockern...Nun ja... was soll ich sagen? Die Runde war dann doch ziemlich streng mit uns und - mit die interessanteste, die wir bisher absolviert haben.Den Anfang machte ein sehr dünner, beinahe zugewachsener Pfad, dann kam ein ziemlich langer, düsterer Tunnel namens "Durchgang" - ups. Zum Glück haben wir eine gut funktionierende Taschenlampe im Telefon, denn der Weg durch den Tunnel war extrem uneben.
      Diverse Viadukte aus Sandstein, Stahl und Beton, Brücken, glitschig und zweifelhaft, zwei Furtdurchquerungen, sehr! enge Pfade einiges hoch über trockenem, steinigem Flußbett, ebenfalls glitschig und zweifelhaft, mit kräftigen Auf- und Abstiegen und natürlich ordentlich hanggeneigt, so stellte sich der Hinweg dar. Mittendrin hörte der Pfad plötzlich auf - bis wir verstanden haben, daß wir durch das zum Glück trockene Flußbett mußten. Wenige Meter weiter ging es auf der anderen Seite wieder hinaus, über eine Wiese und ein kleines Stück später wieder durch eine Furt zurück auf die alte Seite. Dazu gab es liebliche Wiesen, viele Greifer, Bussarde und Rotmilane (von denen es hier wirklich viele gibt), die immer wieder aufflogen, wenn wir kamen und ein leider permanent vernehmbares monotones Brummen der B31 - so richtig still ist das stille Tal der Mauchach also nur, wenn der Wind auch richtig steht, allerdings - lästig war das Geräusch nicht, es war mehr ein fernes Hintergrundrauschen, ein bißchen wie ein beginnender Tinnitus...
      Die kurze Querverbindung zum Rückweg war übel: Extrem steil bergauf und rutschig - nicht auszudenken, wir hätten da hinab müssen. Oben angekommen, stand eine Bank - genau richtig: Pause!Der Rückweg war dann anders interessant als der Hinweg: Noch mehr Viadukte, ein wilder Müllhaufen, den wir per Müll-weg-App gemeldet haben (ja, wir hatten tatsächlich Empfang, hurra!), und überhaupt: es war hier deutlich schmutziger als im sonst perfekt sauberen Schwarzwald, wir haben einiges weggesammelt - eine Blindschleiche, die sich schnell aus dem Staub machte, die Eulenmühle, eine tolle alte Wassermühle, die noch immer Wasser schaufelt, mitten im Nirgendwo und - dann sind wir noch direkt in die Dreharbeiten zu einem Outdoor-Porno geplatzt... (ja, natürlich haben wir Bilder, die kommen aber auch erst später - die Ladezeiten hier sind unterirdisch). Zum Schluß, als uns schon die Füße qualmten (der Rückweg bestand überwiegend aus Schotter und Asphalt), stießen wir dann gänzlich unverhofft auf eine unfaßbar feine Kneipp-Anlage: Schuhe aus, Strümpfe aus und rein in kühle Nass! Und schnell wieder raus, denn das Wasser kam direkt aus dem Berg und war nur knapp über Eiswürfeltemperatur. Die letzten zweihundert Meter haben wir dann barfuß zurückgelegt.
      Zu Hause gab´s Borschtsch und knobisiertes, scharf gegrilltes Hühnerbein - was will man mehr?
      PS: Wir bleiben übrigens noch eine Woche länger als geplant - *freu*.

      • 24. September 2020

  6. OLAF, Bierli und 16 anderen gefällt das.
  7. R🅰️ndn🅾️tiz war draußen aktiv.

    22. September 2020

    01:09
    5,20 km
    4,5 km/h
    100 m
    100 m
    VereNala & Ricky, Bierli und 16 anderen gefällt das.
  8. VereNala & Ricky, Bierli und 15 anderen gefällt das.
  9. R🅰️ndn🅾️tiz war wandern.

    21. September 2020

    04:25
    11,0 km
    2,5 km/h
    210 m
    200 m
    ChriLiJo 🐾👣🐾❤️, Werner und 18 anderen gefällt das.
    1. R🅰️ndn🅾️tiz

      Wer gibt sich schon mit einer Schlucht ab, wenn er auch gleich drei haben kann? Pah...😎
      Nun ja, wir haben´s überstanden und können Zeugnis ablegen - aber streng war´s schon...
      DIe Gauchach- und die Wutachschlucht waren beinahe schon Erholung, aber die Engeschlucht war sehr anstrengend. Sehr eng, sehr steil und sehr, sehr rutschig. Der Weg war sehr steinig, alle Steine waren sehr feucht, obwohl das Bachbett knochentrocken war. Wir mußten mehr als einmal schauen, wo wir unseren Fuß hinsetzen - fröhlich drauflos wandern war gar nicht drin. Am Ende ist es natürlich egal - es war mega!

      • 13. Oktober 2020

  10. R🅰️ndn🅾️tiz war wandern.

    21. September 2020

    00:26
    1,57 km
    3,5 km/h
    30 m
    20 m
    Marco S., Kathleen und 15 anderen gefällt das.
  11. loading