Der Saaleradweg – 9 Etappen von der Quelle an die Elbe

Fahrrad-Collection von
komoot

Wunderschöne Natur, majestätische Burgen und charmante Städte begleiten den Saaleradweg vom Fichtelgebirge bis an die Elbe. Du radelst auf dem Weg von Bayern über Thüringen nach Sachsen-Anhalt durch verwunschene Wälder, an atemberaubenden Stauseen vorbei, passierst romantische Flusstäler und kommst durch malerische Weinberge.

Knapp über 400 Kilometer ist der Saaleradweg lang. Er beginnt im Fichtelgebirge in Oberfranken an der Saalequelle. Von dort begleitet er den Fluss über die Städte Jena und Naumburg bis zu ihrer Mündung in die Elbe bei Barby. Den Radweg an der Saale fährst du am besten in neun Etappen, die wir dir hier genauer vorstellen.

Unterwegs am Radweg stehen dir unzählige Unterkünfte wie Hotels, Pensionen und Campingplätze zur Verfügung. Viele Gastgeber sind auf Radfahrer eingestellt. Zur Verpflegung während der Fahrradtour findest du viele Restaurants, Cafés, Biergärten oder Weingüter sowie schöne Pausenplätze mitten in der Natur. Du kommst auch immer wieder an Orten mit Bahnhöfen vorbei, falls du die Radtour mit dem Zug abkürzen möchtest oder das Wetter nicht mitspielt.

Zum Start des Radwegs kannst du ebenfalls mit dem Zug reisen. Der nächstgelegene Bahnhof befindet sich in Münchberg und ist etwa neun Kilometer von der Saalequelle entfernt. Wenn du diesen Abschnitt nicht mit dem Fahrrad fahren möchtest, kannst du auch bei Seulbitz in die erste Etappe einsteigen, wo es einen Bahnhof gibt, und die ersten 15 Kilometer auslassen. Am Ende des Saaleradwegs radelst du einfach ein paar Kilometer auf dem Elberadweg weiter und nimmst den Zug in Schönebeck.

Falls du noch weiter fahren möchtest, kannst du den Saaleradweg auch mit anderen Radwegen wie dem Unstrut-Radweg und dem Elberadweg kombinieren. Die beiden Radwege findest du hier:
komoot.de/collection/547/unstrut-radweg-4-tage-durch-thueringen-und-sachsen-anhalt
komoot.de/collection/380/elberadweg-teil-i-grenzueberschreitendes-radvergnuegen

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Mittelschwer
    02:08
    34,2 km
    16,1 km/h
    170 m
    440 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    An der Saalequelle im Fichtelgebirge beginnt der Saaleradweg, den du gut in neun Etappen fahren kannst. Die erste Etappe bringt dich auf 34 Kilometern von der Quelle der Saale nach Hof.

    Los geht die Tour mit einer wunderschönen Abfahrt durch den Wald, die dich an den Rand des Fichtelgebirges bringt. Durch weite Felder und Wiesen schlängelt sich der Radweg um einige sanfte Hügel herum nach Schwarzenbach an der Saale. In dem oberfränkischen Ort kannst du gut rasten, sei es bei einem Picknick am Saaleufer oder beim Einkehren in einem der Restaurants oder Cafés der Stadt.

    Frisch gestärkt geht es auf dem Radweg weiter Richtung Norden. Die Strecke führt dich dabei in unmittelbarer Flussnähe durch idyllische Waldstücke, über offene Felder und durch einige Ortschaften bis nach Hof, dem heutigen Etappenziel. Dort kannst du den ersten Tag auf dem Saaleradweg gemütlich ausklingen lassen, zum Beispiel bei einem erfrischenden Besuch im Freibad.

  • Mittelschwer
    02:08
    29,3 km
    13,7 km/h
    360 m
    400 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Die heutige Etappe führt dich von Hof nach Blankenstein und ist mit 29 Kilometern zwar kürzer als die vorherige Etappe, dafür aber auch etwas hügeliger.

    In Hof geht es erst einmal flach los. Du radelst an der Saale entlang raus aus der Stadt, wo dich eine wunderschöne Feld- und Wiesenlandschaft empfängt. Auf dem Jean-Paul-Weg geht es ein Stück durch den idyllischen Wald, der besonders an heißen Tagen mit seinen schattenspendenden Bäumen verwöhnt.

    Hinter der Fattigsmühle, wo du eine Rast einlegen kannst, beginnt es allmählich hügelig zu werden. Die Landschaft am Saaleradweg wird dadurch aber umso schöner. Ein abwechslungsreicher Mix aus erfrischenden Waldstücken, saftig grünen Wiesen und weiten Feldern, die sich in die sanften Hügel einschmiegen, wartet auf dich. Natürlich triffst du unterwegs auch immer wieder auf die Saale, in deren Nähe du radelst. Spätestens jedoch im Etappenziel Blankenstein wirst du ein Rendezvous mit dem Fluss haben, wo er in einigen verspielten Bögen durch den Ort fließt.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Schwer
    03:20
    44,0 km
    13,2 km/h
    620 m
    750 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf der 44 Kilometer langen Etappe von Blankenstein nach Ziegenrück wird es heute wieder hügelig, landschaftlich dafür aber umso spektakulärer.

    Von Blankenstein radelst du an die Mündung der Lemnitz in die Saale. Ab dort folgst du der immer breiter werdenden Saale, die einige Kilometer weiter unten aufgestaut wird. Über einen Hügel, von dem du eine wunderschöne Aussicht genießen kannst, erreichst du den Bleilochstausee. Hier kannst du eine Pause einlegen und im kühlen See baden. Während du direkt am Ufer der Talsperre entlangradelst, kannst du den atemberaubenden Blick auf das Wasser genießen und dir überlegen, ob du in Saalburg anhalten und rasten möchtest. Der kleine Ort am Stausee liegt etwa auf halber Strecke und lockt mit Restaurants, Cafés und Eisdielen.

    Über den nächsten Hügel geht es zum Stausee Burgkhammer, an dessen Ufer das Schloss Burgk thront. Hinter der Staumauer schlängelt sich der Saaleradweg dann am Fluss entlang bis ins Etappenziel Ziegenrück. In dem Erholungsort kannst du den Tag bei einem Bummel durch die charmante Altstadt gemütlich ausklingen lassen.

  • Schwer
    02:52
    42,0 km
    14,6 km/h
    700 m
    800 m
    Fähre
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    42 Kilometer sind es heute, die dich von Ziegenrück nach Saalfeld bringen. Die Strecke hat eine ähnliche Charakteristik wie die der vorherigen Etappe: einige Hügel, ein wunderschöner Stausee und atemberaubende Landschaft.

    Von Ziegenrück umfährst du eine Schleife der Saale über eine kleine Anhöhe. Der Weg führt dich dabei hauptsächlich durch den Wald. Eine angenehme Abfahrt bringt dich wieder ans Ufer der Saale, die du mit einer Fähre überquerst. Hier beginnt der größte Anstieg des Tages, bei dem du auf mehreren Kilometern etwa 230 Höhenmeter raufradelst. Dabei kannst du die Aussicht auf das umliegende Land und die Talsperre Hohenwarthe genießen, zu der du schließlich in einer langen Abfahrt hinabsaust. Während du am Ufer entlangfährst, kannst du nach einem schönen Badeplatz Ausschau halten, um dich zu erfrischen.

    Durch kleinere Ortschaften, idyllische Waldstückchen und hübsche Feld- und Wiesenlandschaft geht es dann nach Saalfeld, dem heutigen Etappenziel. Hier lohnt es sich die Feengrotten zu besuchen, die mit Tropfsteinen und farbenfroh schillernden Grottenseen verzaubern.

  • Mittelschwer
    03:30
    57,0 km
    16,3 km/h
    350 m
    420 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf den 57 Kilometern von Saalfeld nach Jena geht es heute meistens bergab, lediglich einige kurze Anstiege sorgen für ein bisschen Abwechslung zwischendurch.

    Über Volkstedt und Rudolstadt schlängelt sich der Radweg von Saalfeld an der Saale entlang, bis er seinen Weg durch weite Felder und Wiesen parallel zum Flussverlauf fortsetzt. Immer wieder auf die Saale treffend, führt die Strecke durch das Tal des Flusses, das von hübsch bewaldeten Hügeln gesäumt wird. Wenn du deinen Blick in die Ferne schweifen lässt, kannst du auf den Anhöhen immer wieder eine Burg oder ein Schloss erkennen, das dort majestätisch über dem Tal thront.

    Auf dem Weg nach Jena passierst du regelmäßig kleine Orte und Dörfer, in denen du gemütlich rasten kannst. Auch kurz vor dem Etappenziel kommst du am Ufer der Saale an einigen Gaststätten und lockeren Biergärten vorbei, die dich zum Einkehren einladen. Im Etappenziel Jena radelst du zum Abschluss durch einen schönen Park an der Saale. Der bringt dich bis vor die Tore der Altstadt, wo du bei einem Bummel den Tag ausklingen lassen kannst.

  • Mittelschwer
    03:04
    49,0 km
    16,0 km/h
    360 m
    410 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Heute radelst du 49 Kilometer von Jena nach Naumburg. Dabei kommst du durch das Weinbaugebiet Saale-Unstrut. Diese Etappe steht also im Zeichen des Genussradelns, denn auf der Strecke hast du immer wieder die Gelegenheit die köstlichen Weine zu probieren.

    Nachdem du aus Jena herausgefahren bist, findest du dich in wunderschöner Landschaft wieder, die von Wiesen, Feldern und bewaldeten Hügeln geprägt wird. Auf vielen Abschnitten führt dich der Radweg am Fuße der Hügel durch den erfrischenden Wald. Auf etwa halber Strecke erreichst du den Ort Camburg. Hier kannst du bereits rasten und in den Lokalen die regionalen Weine probieren. Du kannst aber auch noch weiterradeln und in einem der Weingüter unterwegs anhalten.

    Das Saaletal hinter Camburg zeigt sich malerisch, denn es wird teilweise von steilen Felswänden gesäumt und eben von den Weinbergen des Saale-Unstrut Weinbaugebiets. Der Wein von den Steilterrassen und Hängen der Region zeichnet sich durch seinen fruchtig spritzigen Charakter aus. Der perfekte Tropfen für ein Abendessen an einem lauen Sommerabend nach der Radtour im Etappenziel Naumburg.

  • Mittelschwer
    03:42
    60,0 km
    16,2 km/h
    250 m
    280 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Von Naumburg geht es heute auf 60 Kilometern nach Halle an der Saale. Die Strecke führt dich durch schöne Natur aber auch durch viele urbane Abschnitte, wenn du Städte wie Weißenfels, Merseburg und die Ausläufer von Halle passierst.

    Hinter Naumburg kannst du zuerst einmal gemütlich am Ufer der Saale entlangradeln und die Natur genießen. Weite Felder und Wiesen geben dir den Blick auf die umliegenden Hügel frei, auf denen du hin und wieder eine Burg sehen kannst. Nach einigen Kilometern kommst du durch Weißenfels, wo du schon eine Rast einlegen kannst, wenn du willst. Hier lohnt sich ein Besuch im Schloss oder ein Bummel durch die Stadt.

    An einigen Weinbergen vorbei geht es der Saale folgend weiter Richtung Norden. Auf halber Strecke der heutigen Etappe liegt Bad Dürrenberg. Hier kannst du einen Stopp am Gradierwerk einlegen und die gesunde Salzluft inhalieren. An Leuna und Merseburg vorbei geht es Richtung Halle, dem heutigen Etappenziel. Hier kannst du den Tag auf dem eindrucksvollen Marktplatz, der auch viel Gastronomie bietet, gemütlich ausklingen lassen.

  • Mittelschwer
    03:25
    58,7 km
    17,2 km/h
    230 m
    240 m
    Fähre
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    58 Kilometer radelst du auf der vorletzten Etappe des Saaleradwegs von Halle nach Bernburg. Auf der heutigen Strecke kannst du besonders viele Burgen und Schlösser bewundern, die die Saale säumen.

    Durch schöne Parks und Wiesen an der Saale verlässt du Halle. Hinter den Toren der Stadt hast du bei der Fahrt über das freie Feld eine schöne Aussicht auf das Naturschutzgebiet Brachwitzer Alpen, das mit den Felswänden auf der anderen Uferseite beeindruckt. Auch auf der weiteren Strecke verzaubert vor allem die Aussicht immer wieder, sei es auf die Saale, die sich durch das zauberhafte Tal schlängelt oder die malerischen Burgen, die auf hohen Felsen und Hügeln thronen.

    Durch charmante Städtchen an der Saale, romantische Auenwälder und weite Feld- und Wiesenlandschaft geht es dem Fluss folgend Richtung Bernburg, dem heutigen Etappenziel. Auch hier wartet eine majestätische Burg hoch über der Saale auf dich, die du zum Abschluss des Tages in aller Ruhe besichtigen kannst.

  • Leicht
    01:50
    31,8 km
    17,3 km/h
    60 m
    80 m
    Fähre
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    Heute steht die letzte Etappe auf dem Saaleradweg an, die dich von Bernburg zur Saalemündung an die Elbe bringt. Mit 31 Kilometern ist sie eine der kürzeren und auch eine der flachsten Etappen der Fahrradtour. Ein richtig schöner Abschluss zum Genießen also.

    Von Bernburg rollst du in einer gemächlichen Abfahrt am Ufer der Saale entlang. Vorbei am Alten Saalearm geht es raus aufs weite Feld und über wunderbare grüne Wiesen. Die Strecke verspricht Landidylle pur und Natur vom Feinsten, wie zum Beispiel am Saale Seitenarm. Gemütliche Landgasthäuser sorgen für angenehme Rastmöglichkeiten und die ein oder andere Schleuse für spannende Unterhaltung, wenn du den Booten und Schiffen beim Schleusen zusiehst.

    Bei Groß Rosenburg setzt du mit der Fähre auf die andere Uferseite der Saale über und radelst von dort nach Barby und an die Elbe, wo einige hundert Meter weiter südlich die Saale mündet. Du hast sie auf ihrer 413 Kilometer langen Reise vom Fichtelgebirge bis an die Elbe begleitet. Das ist ein guter Grund, um einen Moment Inne zu halten und die schöne Fahrradtour noch einmal Revue passieren zu lassen. Sobald du dich von der Saale verabschiedet hast, kannst du auf dem Elberadweg etwa 16 Kilometer bis nach Schönebeck zum Bahnhof radeln und dort den Zug nach Hause nehmen.

Dir gefällt diese Collection? Teil sie mit deinen Freunden!

Dir gefällt vielleicht auch

Der Weser-Radweg
Fahrrad-Collection von
Weserradweg
Mountainbiking an Südenglands Küste
Mountainbike-Collection von
komoot