Vanessa

8

Follower

Über Vanessa
Distanz

378 km

Zeit in Bewegung

119:49 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Jana | SonneundWolken 👩🏻‍🌾🐕‍🦺 und Vanessa waren wandern.

    12. August 2021

    03:54
    9,71 km
    2,5 km/h
    790 m
    790 m
    Beate, Patrick Sattler und 49 anderen gefällt das.
    1. Jana | SonneundWolken 👩🏻‍🌾🐕‍🦺

      Nachdem es mir nach einer erholsamen Nacht wieder besser ging konnte ich Innsbruck natürlich nicht verlassen um die gestrichene Traumtour von gestern nicht wenigstens in abgespeckter Form nachzuholen.Vom Parkplatz unterhalb der Kemater Alm ging es über den Salfein-Steig rund 600 Höhenmeter hinauf zum gleichnamigen See. Was für ein wunderschöner Ort! Und als wäre da nicht genug, geht es danach auf einem Gratweg über die Gipfel Grieskogel, Breitschwemmkogel, Angerbergkopf und Schaflegerkogel. Wir haben in der abgekürzten Tour nur den Grieskogel mitgenommen und sind wenig später bereits zur Kemater Alm abgestiegen. Eine absolute Traumtour war es trotzdem und perfekt für alle, denen die über 15 Kilometer und 1.000 Höhenmeter der kompletten Rundwanderung zu viel sind....

      • 12. August 2021

  2. christian, De Höchte und 55 anderen gefällt das.
    1. Jana | SonneundWolken 👩🏻‍🌾🐕‍🦺

      Eigentlich war für heute eine ganz andere Wanderung geplant, auf die ich mich schon sehr gefreut hatte. Dann kam alles ganz anders und ich lag bis Mittags mit Magen-Darm-Infekt im Bett. Nach 14 Stunden Schlaf war es dann etwas besser und wenn der Hund eh Gassi gehen muss, warum den Spaziergang dann nicht auf den Berg verlegen #onlyinibk. Gesagt getan, es wurde der Jochleitensteig der von der Patscherkofel Bergstation einmal rund um den Hausberg von Innsbruck führt. Zuerst führt der Weg zusammen mit dem bekannten Zirbensteig, noch besser hat mir aber die "Rückseite" des Bergs gefallen, als wir sämtliche Menschen hinter uns gelassen haben und die wilde Landschaft ganz für uns alleine hatten.

      • 11. August 2021

  3. Alexandra 🌞, Andibonn und 55 anderen gefällt das.
    1. Jana | SonneundWolken 👩🏻‍🌾🐕‍🦺

      Die Wanderung heute war im Vergleich zur gestrigen das volle Kontrastprogramm: idyllische Waldwege, tosendes Wasser und milde Bergsommertemperaturen auf maximal 1600 Metern zeichneten diese Tour aus. Highlights waren die Hängeseilbrücke über der Klamm, das steinerne Meer sowie die Einkehr in der Neuen Alplhütte, die definitiv volle Punktzahl bekommt. Außerdem waren außer ein paar Einheimischen kaum andere Wanderer unterwegs. Und die 800 Höhenmeter hat man auch kaum gemerkt...

      • 10. August 2021

  4. Sana🎒🌿, Ingi und 45 anderen gefällt das.
    1. Jana | SonneundWolken 👩🏻‍🌾🐕‍🦺

      Angekommen in Innsbruck und noch ein halber Tag Zeit? Dann nichts wie ab auf die Nordkette! Von der Bergstation Hafelekar sind wir über den panoramareichen & ausgesetzten Goetheweg zur Mandlspitze gestiegen. Zurück gings dann ein Stück auf dem gleichen Weg und dann über den Gleirschjochlsteig zur Seegrube. Die Panoramen waren einfach atemberaubend und ich kann verstehen, warum der Goetheweg als einer der schönsten Wanderwege Österreichs gilt. Die Schwierigkeit lag bei T2 & T3 - also gute Trittsicherheit & Trekkingschuhe nötig! Kurz vor Schluss hat uns dann doch noch ein Hagelschauer erwischt, richtig los gings aber glücklicherweise erst in der Bergbahn ins Tal.

      • 9. August 2021

  5. 03:36
    11,5 km
    3,2 km/h
    250 m
    260 m
    Yvonne MSH, Sus und 61 anderen gefällt das.
    1. Jana | SonneundWolken 👩🏻‍🌾🐕‍🦺

      Ein bisschen am Alpsee entlang spazieren, ein bisschen Blicke auf das Schloss Neuschwanstein genießen - das war der Plan für diesen Sonntag. Ersteres hat ziemlich gut funktioniert und es war dank des schlechten Wetters auch nicht so voll wie gedacht. Letzteres eher so naja, weil mit der Marienbrücke auch sämtliche schöne Aussichtspunkte auf das bayrische Märchenschloss gesperrt waren und noch dazu alle schönen Wege zurück ins Tal z.B. über die Pöllatschlucht. Und so führten uns die letzten zwei Kilometer leider über die verhasste Neuschwansteinstraße. Mein Highlight war auf jeden Fall der schmale Pfad (T2) oberhalb des Sees, der vom Ufer zum Schloss führt.

      • 8. August 2021

  6. Ingi, AMi und 59 anderen gefällt das.
    1. Jana | SonneundWolken 👩🏻‍🌾🐕‍🦺

      Wandern mit Zelt durch die Wildnis? Abende am Lagerfeuer und Aufwachen von Gesang der Vögel? Das geht auch in Deutschland zum Beispiel auf dem Soonwaldsteig. Ich hatte für das letzte Wochenende eine dreitägige Trekkingtour auf dem Soonwaldsteig geplant. Da mir der gesamte Steig mit 85 Kilometern für die Zeit zu lang gewesen wäre, habe ich mir Schwarzerden bzw. den Alteburg als Startpunkt herausgesucht, den man auch mit dem öffentlichen Nahverkehr erreichen kann. Die erste Etappe führte uns abseits jeglicher Zivilisation vom Alteburg zum Trekkingcamp Ochsenbaumer Höhe. Neben der Zeltausrüstung brauchten wir Wasser und Essen für eineinhalb Tage, da es in den Camps keine Garantie auf ein Wasserdepot gibt. Dafür eine gemütliche Feuerstelle sowie ein Klohäuschen und ganz viel Waldidylle. Die fünf Zeltplätze müssen vorab online gebucht werden, dann erhält man die Koordinaten fürs Camp. Der Steig an sich ist wunderbar pfadig und führt meist durch abwechslungsreiche und vor allem gesunde Waldlandschaften, wie man sie an vielen Orten nur noch selten findet.

      • 30. Juni 2021

  7. 03:33
    14,5 km
    4,1 km/h
    260 m
    240 m
    Diana Beierstettel, Kirsten und 44 anderen gefällt das.
    1. Jana | SonneundWolken 👩🏻‍🌾🐕‍🦺

      Ich liebe den Frühling am Laacher See, wenn die Bäume noch nicht so dicht sind, dass man den See von überall aus durchblitzen sehen kann und es überall beginnt zu grünen und blühen. Bevor es jetzt zu Ostern dort unerträglich voll wird, habe ich das schöne Wetter genutzt um auf dem Naturfreundeweg einmal um den See zu wandern. Bisher kannte ich nur den kürzeren Uferrundweg, der oftmals dicht am Wasser entlang führt. Der Naturfreundeweg dagegen führt quasi über den Kraterrand in weiterer Entfernung um den See. Trotz einiger großartiger Ausblicke muss ich allerdings zugegen, dass mir der Uferweg am Ende des Tages doch besser gefällt und er vielleicht nicht nur wegen seiner kürzeren Länge stärker frequentiert ist, sondern weil er auch einfach schöner ist. Denn irgendwie fehlt doch ein bisschen Laacher See Feeling ohne die vulkanischen Blubberblasen und die vielen Vögel und Insekten, die sich direkt am Ufer tummeln.

      • 30. März 2021

  8. 02:52
    10,1 km
    3,5 km/h
    360 m
    340 m
    1. Jana | SonneundWolken 👩🏻‍🌾🐕‍🦺

      Was wird aus einem Oelsbergsteig Rundweg wenn der Oelsbergsteig wegen Steinschlaggefahrt schon seit Monaten gesperrt ist? Ehrlich gesagt ziemlich viel! Denn auch ohne die paar Seilsicherungen und Leitern bleiben die schönen Ausblicke auf den Rhein, die vielen schmalen Pfade durch die Weinberge und die ersten blühenden Obstbäume. Und wenn man dann noch im Günderodehaus einen Corona-Schnelltest machen kann um anschließend mit Rheinblick Weinschorle und Flammkuchen bei strahlendem Sonnenschein auf der Terrasse genießen kann, ist das Sonntagsglück perfekt!

      • 28. März 2021

  9. 01:45
    7,59 km
    4,3 km/h
    240 m
    240 m
    Maddie unterwegs 🐶🌲, Sonja🌿 und 23 anderen gefällt das.
    1. Jana | SonneundWolken 👩🏻‍🌾🐕‍🦺

      Beim Draußensein kommt es mir immer weniger auf große Sensationen als auf die kleinen Dinge am Wegesrand an. Das wilde Gezwitscher der Vögel, der Duft des Waldes, die ersten Knospen an den Bäumen, das Plätschern des Bächleins und manchmal auch nur die Bewegung an der frischen Luft an sich.All das gibt es auf der kurzen Runde auf dem RB3 durch die Caaner Schweiz zur Genüge. Sie startet an der Caaner Grillhütte und führt größtenteils durch das idyllische Saynbachtal sowie dessen Nachbartäler. Eine wirklich nette Waldrunde ohne große Highlights, aber mit viel schöner Natur - perfekt um eine der seltenen Regenpausen an diesem doch eher durchwachsenen Sonntag zu nutzen.

      • 14. März 2021

  10. Jana | SonneundWolken 👩🏻‍🌾🐕‍🦺 und 2 andere waren wandern.

    26. Dezember 2020

    scoobi8, Ina - sporttourstravels und 11 anderen gefällt das.
    1. Jana | SonneundWolken 👩🏻‍🌾🐕‍🦺

      Zugegeben: eine perfekte Winterwanderung war diese Tour nicht, aber definitiv das perfekte Winterabenteuer. Denn auf dem felsigen und steinigen Weg vom Torfhaus zur Wolfswarte kann es im Winter ganz schön rutschig werden. Wer sich trotzdem, wie wir, in das Abenteuer stürzen möchte, sollte ordentliche Schuhe anziehen und am besten auch ein paar Wanderstöcke dabei haben. Dann werdet ihr mit einer Landschaft belohnt, die ich sonst nur aus Finnland kenne. Durch das raue Klima auf dem Gipfel sind die Tannen zu regelrechten Eisskulpturen gefroren. Und das wären wir auch ganz schnell, wenn wir uns nicht zügig auf den Abstieg über den gleichen Weg gemacht hätten. Am Ende haben wir für die nicht mal sechs Kilometer fast zweieinhalb Stunden gebraucht - plant auf jeden Fall genug Zeit ein, wenn ihr die Tour ebenfalls als Schneewanderung geht.

      • 4. März 2021

  11. loading