2
90

Mosmas

Über Mosmas

Ich nutze Komoot für die Planung, die Navigation und die Dokumentation von Rad- und Wandertouren.Wanderungen unternehme ich meist in Begleitung meiner Frau, auch viele Radtouren machen wir gemeinsam. Ich bin aber auch gern allein auf dem Fahrrad unterwegs, seit 2013 – dann in der Regel in Begleitung eines Freundes – auch in außereuropäischen Ländern. Ich fahre ein älteres Trekkingrad „KTM Veneto Light“, meine Frau seit 2013 aus gesundheitlichen Gründen ein Pedelec von Kalkhoff. (Wir sind übrigens beide Jahrgang 1953.)Eine interaktive Version der Karte oben ist hier:
komoot.de/user/565514078090?embed
Mehr über mich erfährt man hier: retas.de/thomas

Distanz

14 533 km

Zeit

547:43 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Mosmas war Fahrrad fahren.

    vor 3 Tagen

    03:36
    61,6 km
    17,1 km/h
    240 m
    260 m
    Handbikebiene, Frauke und 16 anderen gefällt das.
    1. Mosmas

      Auf der (fürs erste) letzten Etappe folgen wir dem Ruhrtalradweg von Herdecke bis ins Herz der Ruhrgebiets – unsere Heimatstadt Essen. Bei der "Zornigen Ameise" hinter Steele verlassen wir den Ruhrtalradweg, um über die Grugatrasse nachhause zu radeln.Das Ruhrtal zwischen Herdecke und der Mündung in Duisburg kennen wir von zahlreichen Ausflügen natürlich wie unsere Westentasche, dennoch werden wir bei Gelegenheit auch den letzten Teil des offiziellen Ruhrtalradwegs befahren.[Track: Aufzeichnung (Komoot)]

      • vor 3 Tagen

  2. Mosmas war wandern.

    vor 4 Tagen

    01:22
    1,73 km
    1,3 km/h
    20 m
    10 m
    Frauke, Handbikebiene und 3 anderen gefällt das.
    1. Mosmas

      Nach der Radtour Bummel durch die Altstadt von Herdecke. Allzu hohe Erwartungen sollte man hier aber nicht haben: die wenigen attraktiven Fachwerkhäuser gehen zwischen den Bausünden aus den 50er bis 70er Jahren leider unter.[Track: Aufzeichnung (Komoot)]

      • vor 4 Tagen

  3. Mosmas war Fahrrad fahren.

    vor 4 Tagen

    04:04
    70,5 km
    17,4 km/h
    150 m
    260 m
    Handbikebiene, Jansi und 17 anderen gefällt das.
    1. Mosmas

      Heute haben wir den Lückenschluss geschafft: in Herdecke haben wir eine Steinskulptur erreicht, die wir von unseren früheren Ausflügen im Ruhrtal bereits kannten. Damit haben wir nun jeden Meter der Ruhr erradelt. 🥂Die heutige Etappe bot keine nennenswerten Höhepunkte, ein wenig spektakulär waren aber schon die zwei Dutzend Weißstörche in der Wiese links des Radweges und das Albino-Nutria auf der anderen Seite.Wer nur diese Etappe des Ruhrtalradweges kennenlernt, mag vielleicht enttäuscht sein. Ihm sei gesagt, dass der schönste Teil noch folgt: der Ruhrtalradweg im Ruhrgebiet![Track: Aufzeichnung (Komoot)]

      • vor 4 Tagen

  4. Mosmas war wandern.

    vor 5 Tagen

    00:17
    1,32 km
    4,6 km/h
    20 m
    20 m
    Handbikebiene, Jansi und 3 anderen gefällt das.
    1. Mosmas

      Nach der Radtour Bummel durch die ansehnliche Altstadt von Arnsberg. [Track: Aufzeichnung (Komoot)]

      • vor 5 Tagen

  5. Mosmas war Fahrrad fahren.

    vor 5 Tagen

    03:10
    50,4 km
    15,9 km/h
    270 m
    380 m
    Handbikebiene, Jansi und 13 anderen gefällt das.
    1. Mosmas

      Die heutige Route bot sowohl etliche sehr schöne, als auch einige weniger attraktive Abschnitte. Viele Kilometer führten auf begleitenden Radwegen entlang stark befahrener Landstraßen. Einige starke Anstiege waren zu bewältigen, belohnten uns aber immer mit schönen Ausblicken in die sauerländische Berglandschaft.Es ist ein Erlebnis, die Ruhr vom dünnen Rinnsal bei der Quelle zu einem veritablen Fluss anwachsen zu sehen. Insbesondere beim Blick von den zahlreichen Brücken konnten wir die Entwicklung der Ruhr gut verfolgen.Höhepunkt war ein Kiesstrand mit einem Felsen im Wasser, von dem aus man die Füße in das kühlende Nass baumeln lassen konnte.[Track: Aufzeichnung (Komoot)]

      • vor 5 Tagen

  6. Mosmas war Fahrrad fahren.

    vor 6 Tagen

    Michael Willuweit, Frauke und 10 anderen gefällt das.
    1. Mosmas

      Nachdem wir seit 67 Jahren in Essen an der Ruhr leben, sind wir nun auf die Idee gekommen, nach den zahlreichen bereits absolvierten Flussradtouren auch einmal die Ruhr entlang zu radeln.Wir lassen es ruhig angehen. Ankunft am frühen Nachmittag mit dem Auto in Winterberg, dann zunächst ein wenig bergauf zur Ruhrquelle, schließlich rollt man mehr oder weniger abwärts nach Olsberg.Klares Highlight unterwegs: das pittoreske "Rosendorf" Assinghausen mit seinen schmucken und teils sehr alten Fachwerkhäusern.[Track: Aufzeichnung (Komoot)]

      • vor 6 Tagen

  7. Mosmas war Fahrrad fahren.

    23. Juli 2020

    02:14
    39,1 km
    17,4 km/h
    300 m
    280 m
    GTLC60, Andreas und 19 anderen gefällt das.
    1. Mosmas

      Der Wolfsberg, eine bewaldete Schutt- und Schlackehalde, liegt im Naherholungsgebiet der Sechs-Seen-Platte in Duisburg-Wedau. Ihn krönt ein 22 m hoher Aussichtsturm, der eine spektakuläre Rundumsicht über das westliche Ruhrgebiet bietet – diese muss man sich aber erst verdienen, indem man einen kurzen, aber knackigen Anstieg und danach 102 Stufen bewältigt.Für den Hinweg wählte ich eine möglichst kurze Strecke, der Rückweg führte mich durch einige äußerst reizvolle Naturschutzgebiete.Dies ist die 30ste Halde, die ich erradelt habe. Meine übrigen Haldentouren sind hier: komoot.de/user/565514078090/tours?search=Halde[Track: Aufzeichnung (Komoot)]

      • 23. Juli 2020

  8. Mosmas war Fahrrad fahren.

    22. Juli 2020

    02:20
    25,6 km
    11,0 km/h
    90 m
    80 m
    Handbikebiene, Klaus und 18 anderen gefällt das.
    1. Mosmas

      Die Berne ist ursprünglich ein Flüsschen, das in der Essener Innenstadt entspringt und in Bottrop-Ebel in die Emscher mündet. Ich kenne die Berne nur als das, was wir im Ruhrgebiet eine „Köttelbecke“ nennen – einen offenen und nicht selten übel riechenden Schmutzwasserkanal. Inzwischen ist im Rahmen des famosen Emscherumbaus aber die Renaturierung der Berne in vollem Gange; die daher rührenden zahlreichen Baustellen und Umleitungen nehmen wir gern in Kauf.Bei der hier dokumentierten Tour habe ich mich von dem Bestreben leiten lassen, der Berne immer so nah wie möglich zu sein. Sie führt daher vom Zaun des RWE-Geländes, auf dem gemäß Wikipedia die Quelle liegen müsste (es gibt leider kein Hinweisschild), bis zum Bernepark in Bottrop, wo sie in die Emscher mündet. (Den davor liegenden Rhein-Herne-Kanal unterquert sie durch einen Düker.)Noch ist diese Tour entlang der müffelnden Köttelbecke nur mäßig attraktiv, nach Abschluss der Renaturierung erwartet uns aber ein nahezu autofreier Radweg entlang eines – hoffentlich naturnah gestalteten – Gewässers.[Track: Aufzeichnung (Komoot)]

      • 22. Juli 2020

  9. Mosmas und GTLC60 waren Fahrrad fahren.

    18. Juli 2020

    02:36
    47,0 km
    18,1 km/h
    230 m
    220 m
    Jansi, Mario und 16 anderen gefällt das.
    1. Mosmas

      Im Norden Oberhausens liegen einige bedeutende Naturschutzgebiete dicht beieinander: der Hiesfelder Wald mit dem Rotbach (noch auf Oberhausener Stadtgebiet), die Kirchheller Heide, das NSG Gartroper Muehlenbach und das NSG Torvenn/Rehrbach.GTLC60 hat uns in einer sehr gut ausgearbeiteten, abwechslungsreichen Runde durch diese interessanten, teilweise spektakulären Landschaften geführt. Absoluter Höhepunkt waren die Seggenbüsche und die bizarren Totholzstämme im Pfingstsee. Ein Anblick, den man im Ruhrgebiet kaum erwarten würde – eher im Norden Australiens.[Track: Aufzeichnung (Komoot)]

      • 19. Juli 2020

  10. Mosmas war wandern.

    12. Juli 2020

    00:58
    4,76 km
    5,0 km/h
    80 m
    80 m
    Stefan, Handbikebiene und 3 anderen gefällt das.
    1. Mosmas

      Letzter Urlaubstag: kurze, aber sehr lohnende Wanderung durch äußerst abwechslungsreiche Landschaft. Startpunkt ist ein Wanderparkplatz auf dem Mühlenberg. Zunächst folgt man dem Höhlenrundweg und inspiziert die namengebenden Höhlen, später geht es durch weite Felder mit schönen Ausblicken in die Vulkaneifel.Schließlich haben wir einen ganz besonders reizvollen Wegabschnitt entdeckt und daraus auch gleich ein Highlight gemacht (komoot.de/highlight/1780376):
      Ein wunderschöner, stiller Pfad zwischen Basaltbrocken und üppiger Magerwiesen-Vegetation; der nördliche Schlenker führt zu einer abgeschiedenen Ebene, die von einer imposanten Basaltklippe umgeben ist.
      [Track: Aufzeichnung (Komoot)]

      • 13. Juli 2020