Letzte Aktivitäten

  1. weisweber war wandern.

    vor 2 Tagen

    05:32
    29,2 km
    5,3 km/h
    310 m
    310 m
    mbuna gefällt das.
    1. weisweber

      Am Samstag haben wir nach längerer Zeit mal wieder mit der ganzen Familie eine Wanderung um den Werbellinsee gemacht. Unsere beiden Kinder hatten jeweils noch einen Freund mitgenommen, sodass wir zu Sechst waren. Gestartet sind wir am Fontane-Platz (am Schiffsanleger) in Altenhof und im Uhrzeigersinn um den See gelaufen. Auf der Nordseite des südlichen Endes des Sees haben wir noch einen Abstecher zum Jagdschloss Hubertusstock gemacht. Die Highlights der Tour waren für uns natürlich der ganze See selbst, der Askanierturm in Wildau, das Jagdschloss Hubertusstock (obwohl das Gelände geschlossen war) und der Kaiserbahnhof in Joachimsthal. Zum Wandern ist das Ostufer des Sees aufgrund der Wanderwege besser geeignet als das Westufer. Am Westufer wandert man meist auf einem asphaltierten Fahrradweg, aber dafür hat man an einigen Stellen einen tollen Ausblick auf den See. Zwischen dem Badestrand in Miechen und Elsenau gibt es zwar einen Uferweg, aber wir mussten unverrichteter Dinge umkehren, weil durch das ohnehin morastige Gelände dort aufgrund des Regens an den Tagen davor kein Durchkommen war. Wir haben dann den seenahen Weg (Seerandstraße) verlassen und sind dann südlich an den Mörder-Bergen vorbei durch den Wald zum Kaiserbahnhof gewandert. Und von dort aus ging es am nördlichen Ostufer wieder zurück zum Ausgangspunkt.Die Beschriftung der Bilder reiche ich noch nach.

      • vor 2 Tagen

  2. weisweber war wandern.

    13.01.2019

    03:15
    19,8 km
    6,1 km/h
    200 m
    170 m
    Dirk Fiedler gefällt das.
    1. weisweber

      In der Hoffnung, dass der Regen doch noch nachlässt, habe ich mich heute auf den Weg vom S-Bahnhof Grünau über den Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) zum U-Bahnhof Rudow machen wollen. Da ich am Flughafen komplett durchnässt war, habe ich mich dann entschieden, von dort aus mit der S-Bahn zurück zu fahren. Von Grünau aus bin ich südöstlich um Bohnsdorf herum zunächst am Plumpengraben entlang in westliche Richtung durch den Wald gegangen. Dabei blies mir der Wind ziemlich heftig ins Gesicht. Hinter Bohnsdorf habe ich die Autobahn A117 unterquert und danach die Siedlung Hubertus erreicht. Von dort aus bin ich dann mehr oder weniger direkt zum Flughafen Berlin-Brandenburg (BER mit dem Namen Willy Brandt) marschiert. Vorher musste ich noch die A113 überqueren. Nach Besichtigung des Flughafens bin ich nordöstlich um den neuen Flughafen BER zum alten Flughafen Schönefeld gewandert. Die Jürgen-Schumann-Allee ist eigentlich nur für Autos zugelassen, sodass ich vom Nachwandern dieser Stelle nur abraten kann, obwohl derzeit dort am Sonntag kaum Autos entlang fahren. Die Alternative ist eine Fahrt mit dem öffentlichen Bus. Jetzt bin ich froh, dass ich diese Erkundungstour gemacht habe und trocken wieder zu Hause sitze.

      • 13.01.2019

  3. weisweber war wandern.

    12.01.2019

    02:53
    15,5 km
    5,4 km/h
    190 m
    200 m
    Paul gefällt das.
    1. weisweber

      Der Tag heute in Berlin war grau und regnerisch. Um trotzdem ein wenig frische Luft zu schnappen, haben wir uns znächst mit der S-Bahn auf den Weg nach Friedrichshagen gemacht. Von dort sind wir die Bölschestraße entlang zum Müggelpark an den Müggelsee gegangen. Nach dem Passieren des Spreetunnels ging es am Westufer des Müggelsees entlang bis nach Rübezahl. Anschließend steuerten wir Teufelssee und -moor an und überquerten dann den Kleinen Müggelberg am Müggelturm vorbei bis zum Langen See (Dahme) bei Marienlust. Von dort ging es weiter an der Dahme entlang über Schmetterlingshorst, Seebad Wendenschloß, Fähranleger Wendenschloß, Wendenschloßstraße, Altstadt Köpenick, Lindenstraße und Bahnhofstraße bis zum S-Bahnhof Köpenick.

      • 12.01.2019

  4. weisweber war wandern.

    06.01.2019

    02:43
    13,8 km
    5,1 km/h
    210 m
    200 m
    Timo LK Verden/Aller gefällt das.
    1. weisweber

      Zum Abschluss der freien Tage zu Weihnachten und zum Jahreswechsel haben wir heute noch einmal eine kleine Wanderung um den Flakensee unternommen. Gestartet sind wir am S-Bahnhof Erkner. Das erste Ziel war das Zentrum der Stadt. Anschließend sind wir nach einem Abstecher zum Wupatzsee und Heidereutersee über den Theodor-Fontane-Weg (passend zum Jahr des 200. Geburtstags des Schriftstellers) am Ostufer des Flakensees entlang bis nach Woltersdorf gegangen. Dort haben wir uns den Aussichtsturm auf dem Kranichsberg, die Liebesquelle, die Schleuse, das Fidus-Denkmal (Kriegerdenkmal), die St. Michael Kirche und den Waldriedhof mit dem Grab des Malers Fidus angesehen. Fidus ist ein bekannter Jugendstil-Maler aus Woltersdorf, dessen einzige Bildhauerarbeit das Jugendstil-Relief des Kriegerdenkmals in Woltersdorf ist. Schließlich ging es dann am Westufer des Flakensees entlang wieder zurück zum S-Bahnhof Erkner.

      • 06.01.2019

  5. weisweber war wandern.

    02.01.2019

    00:58
    5,48 km
    5,7 km/h
    70 m
    60 m
    Timo LK Verden/Aller gefällt das.
    1. weisweber

      Heute gab's 'nen kleinen Einkaufsbummel an die Landsberger Allee. Nördlich des Landschaftsparks Herzberge gibt es zwei große Möbelläden und einen Baumarkt. Dort haben wir uns ein wenig umgesehen. Bis dahin sind es nur gut 5 km und man durch den schönen Landschaftspark gehen. Also machten wir uns zu Fuß auf den Weg und auch wieder zurück. Im Park auf dem Krankenhausgelände gibt es ein wenig Kunst zu sehen (meistens dekorative Skulpturen). Obwohl ich schon des Öfteren dort war, habe ich heute eine interessante Skulptur zwischen den Bäumen entdeckt (4. Bild). Man muss schon ganz genau hinsehen, um die zwei Akrobaten zu entdecken, die an einem Seil hängen, das zwischen zwei Bäumen gespannt ist. Die Temperaturen sind heute zwar deutlich nach unten gegangen, dafür hatten wir aber meistens herrlichen Sonnenschein 🌞

      • 02.01.2019

  6. weisweber war wandern.

    01.01.2019

    02:11
    10,9 km
    5,0 km/h
    140 m
    140 m
    Sachsen Onkel gefällt das.
    1. weisweber

      Ziel unseres Neujahrsspaziergangs war das Holocaust-Mahnmal. Dabei haben wir das Angenehme mit dem Nützlichen verbunden, denn meine Frau macht dort Führungen und sie hatte heute Nachmittag dort einen Termin (eine amerikanische Gruppe aus Virginia). So beschlossen wir, uns gemeinsam zu Fuß auf den Weg zu machen. Das Wetter hatte heute (fast) alles zu bieten: Wind, Regen und Sonne. Das hat offensichtlich mein Smartphone so irritiert, dass es zwischen Mühlenstraße und Engeldamm in der Tasche unbemerkt einen Reboot gemacht hat. Wir sind also nicht übers Wasser gegangen, sondern weiter an der East Side Gallery und der Mühlenstraße entlang und dann über die Schillingbrücke. An der East Side Gallery und am Brandenburger Tor/ Pariser Platz, zu dem wir noch einen kleinen Abstecher gemacht haben, waren Heerscharen an Touristen unterwegs, sodass es kaum ein Durchkommen gab. Ansonsten war die Tour aber entspannt zu gehen.Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen. Dafür wünsche ich allen Komoot-Aktiven Gesundheit, Glück und Zufriedenheit und viele schöne Touren 🥾🏃‍♂️🚲

      • 01.01.2019

  7. weisweber war wandern.

    31.12.2018

    02:58
    16,9 km
    5,7 km/h
    210 m
    210 m
    Radwanderer gefällt das.
    1. weisweber

      Ich wünsche allen Komoot-Aktiven einen guten Rutsch ins neue Jahr und dafür alles Gute 🍀 und viele schöne Touren 🥾🏃‍♂️🚲 Die Weltfriedensglocke, an der ich auf meiner heutigen Tour vorbeigegangen bin, ist für diesen Anlass ein geeignetes Symbol, sodass ich sie als Titelbild für meine letzte Tour in diesem Jahr ausgewählt habe.

      • 31.12.2018

  8. Sachsen Onkel gefällt das.
    1. weisweber

      Heute einmal ein Sonntagsspaziergang mit Freunden aus Mahlsdorf-Süd. Weil uns das Wiedersehen und die Gespräche wichtiger waren, haben wir unsere Smartphones und Kameras in unseren Taschen gelassen. Da nach dem nächtlichen Regen viele Wege noch nass und zum Teil mit Pfützen übersäht waren, haben wir nicht ganz den geplanten Weg gehen können, z.B. an der Erpe entlang in Hirschgarten. Das letzte Stück vom S-Bahnhof Friedrichshagen über den Kurpark und die Erpe entlang konnten wir aus Zeitmangel nicht mehr absolvieren, da meine Frau eine Führung im Tränenpalast machen musste. Insgesamt kann ich die Runde nur empfehlen.

      • 30.12.2018

  9. weisweber und Schwarz-Weisweber waren wandern.

    25.12.2018

    03:28
    18,1 km
    5,2 km/h
    170 m
    160 m
    tashina01 gefällt das.
    1. weisweber

      Unseren Weihnachtsspaziergang haben wir heute in Treptow und Neukölln gemacht. Von Rummelsburg ging der Weg am Rummelsburger See entlang über die Halbinsel Stralau, Treptower Park, Plänterwald, Britzer Verbindungskanal, Heidekampgraben (Mauerweg) und Sowjetisches Ehrenmal in Treptow wieder zurück nach Rummelsburg. Anders als sonst haben wir über die Hänselstraße einen Abstecher in den Von der Schulenburg Park gemacht, den wir bisher noch nie bewusst gesehen hatten. Er entpuppte sich als echte Entdeckung. Zu meiner Überraschung gab es auch noch kein Highlight dafür in Komoot. Wir fanden: Ein kleiner aber sehr feiner Park in Neukölln.Auf dem Weg dorthin sind wir auch am Fußballplatz in der Hänselstraße vorbei gegangen. Dieser erinnerte mich an eine Situation, die ich in der Vorwendezeit als Schiedsrichter eines Spiels dort erlebt habe. Damals stand die Mauer direkt neben dem Platz. Während des Spiels geriet der Ball durch einen unglücklichen Schuss über die Mauer. Er kam nicht wieder zurück, sodass wir mit einem Ersatzball weiterspielen mussten.Wir wünschen allen ein schönes Weihnachtsfest 🌲 ein paar erholsame Feiertage, alles Gute 🍀 und viele schöne Touren 🏃‍♂️🚲 im neuen Jahr.

      • 25.12.2018

  10. weisweber und Schwarz-Weisweber waren wandern.

    23.12.2018

    Tbrnds gefällt das.
    1. weisweber

      In der Hoffnung auf einen Nachmittag ohne Regen haben wir uns heute am frühen Nachmittag auf den Weg zu einer kleinen Wanderung vom S-Bahnhof Biesdorf zum S-Bahnhof Wuhlheide über den Schlosspark Biesdorf, den Biesdorfer Baggersee und den Biesenhorster Sand gemacht. Gerade im Biesenhorster Sand angekommen, fing es an zu regnen. Aber es war trotzdem schön und tat gut an der frischen Luft zu sein. Im Schlosspark Biesdorf haben wir uns noch kurz das Schloss von innen angesehen. Nach der Renovierung des Gebäudes vor ca. 2 Jahren und der Ostterrasse bis Mai dieses Jahres erstrahlt das Schloss wieder in neuem Glanz. Mittlerweile ist der Eintritt frei und außerdem gibt es ein schönes Café.

      • 23.12.2018

weiswebers Touren Statistik

Distanz12 801 km
Zeit34733:03 Std