4
132

weisweber

Über weisweber
Distanz

24 226 km

Zeit in Bewegung

35772:38 Std

Letzte Aktivitäten
  1. weisweber war wandern.

    vor 2 Tagen

    02:37
    13,9 km
    5,3 km/h
    100 m
    80 m
    1. weisweber

      Heute haben wir von Rummelsburg aus einen kleinen Rundgang durch Karlshorst gemacht. Dabei haben wir uns unter anderem die Trabrennbahn und das Deutsch-Russische Museum angesehen. Im Hauptgebäude des Museums, das auf dem Foto zu sehen ist, wurde am 9. Mai 1945 die ratifizierende Urkunde über die bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht unterzeichnet. Leider waren das Museum und der zugehörige Garten geschlossen.

      • vor 2 Tagen

  2. weisweber war wandern.

    vor 3 Tagen

    01:41
    9,53 km
    5,6 km/h
    80 m
    70 m
    mbuna, Birgit und 115 anderen gefällt das.
    1. weisweber

      Heute haben wir die Regenpause für eine kleine Wanderung zum Ostbahnhof genutzt, um dort Fahrkarten zu kaufen. Am Bahnhof sind wir erstmal zum gewohnten Platz des Reisezentrums in der Haupthalle gegangen, um festzustellen, dass es genau ans andere (westliche) Ende des Bahnhofs umgezogen ist. Auf dem Rückweg haben wir uns das erste Mal das neue Stadtviertel angesehen, das zwischen Ostbahnhof und Warschauer Straße und East-Side-Gallery und den Gleisen der Bahn entsteht. Viele Gebäude sind bereits (fast) fertig aber es stehen auch noch viele Baugerüste.

      • vor 3 Tagen

  3. weisweber war wandern.

    vor 7 Tagen

    04:28
    23,5 km
    5,3 km/h
    110 m
    110 m
    Robin, Bea und 157 anderen gefällt das.
    1. weisweber

      Beschriftung der Bilder und Kommentar hole ich nach.

      • vor 7 Tagen

  4. weisweber war Fahrrad fahren.

    8. Mai 2021

    02:54
    44,2 km
    15,3 km/h
    100 m
    90 m
    illywhacker, Jürgen aus Hannover und 148 anderen gefällt das.
    1. weisweber

      Bei optimalem Fahrradwetter haben wir heute eine Wanderung mit dem Fahrrad durch den Nordosten von Berlin gemacht. Unsere Stationen waren der Landschaftspark Herzberge, Hohenschönhausen, Malchow, der Standrandpark Neue Wiesen in Karow, Lindenberg, das NSG Falkenberger Rieselfelder, Ahrensfelde und von dort ging's über den Wuhletalweg wieder zurück nach Rummelsburg.

      • 8. Mai 2021

  5. weisweber war wandern.

    2. Mai 2021

    01:45
    9,41 km
    5,4 km/h
    150 m
    110 m
    Birgit, Droggelbecher und 158 anderen gefällt das.
    1. weisweber

      Da mit Regen zu rechnen war, gab's heute nur einen kleinen Sonntagsspaziergang durch Rummelsburg, Kreuzberg und Friedrichshain. Dabei haben wir uns die Oberbaum City unter dem Narva Turm mit seinen vielen Innenhöfen einmal genauer angesehen und gleichzeitig ein wenig Schutz vor dem Regen gefunden.

      • 2. Mai 2021

  6. weisweber war Rennrad fahren.

    1. Mai 2021

    02:50
    68,7 km
    24,2 km/h
    100 m
    130 m
    Manuela, Emanuel. ®️ und 170 anderen gefällt das.
    1. weisweber

      Eigentlich wollte ich heute den vierten und letzten Teil der Düttmann-Touren machen, aber das mussten wir verschieben. Stattdessen habe ich mich spontan entschieden, eine Rennradrunde um den BER zu drehen. Dabei habe ich auch einen Abstecher zum Terminalgebäude gemacht. Die Runde ist optimal für Rennräder geeignet. Nur der letzte der letzte Teil in Neukölln hätte besser sein können.

      • 1. Mai 2021

  7. ennasuS, Tschaika und 149 anderen gefällt das.
    1. weisweber

      Nach den Routen C und D der virtuellen Ausstellung "Werner Düttmann - Berlin. Bau. Werk." des Brücke-Museums (wernerduettmann.de/routen/routen, auch als Komoot-Collection komoot.de/collection/1106978/-werner-duettmann-berlin-bau-werk) folgte heute mit der Route B (komoot.de/tour/329142771) in die City West und ins Westend der dritte Teil, den wir in umgekehrter Richtung vom Bürohaus an der Urania bis zur Wohnanlage Heerstraße fuhren. Auf der Rückfahrt haben wir noch einen Schlenker über die Waldbühne und das Olympiagelände gemacht. Anders als die beiden ersten Touren ist die Route B (12,2 km) als Fahrradtour geplant.Die Exponate der Route B sind:
      (1) Bürohaus an der Urania, 1967
      (2) Kaufhaus Wertheim, 1971
      (3) Ku’damm-Eck, 1972 (1988 abgerissen, seit 2001 Swiss Hotel)
      (4) Verkehrskanzel am Joachimsthaler Platz, 1956
      (5) Mensa der Technischen Universität, 1967
      (6) Ernst-Reuter-Platz, 1960
      (7) Bürohaus am Ernst-Reuter-Platz, 1973
      (8) Bühnenhaus Deutsche Oper, 1963
      (9) Wohn- und Geschäftshaus am Stuttgarter Platz, 1971 – 1973
      (10) Ostpreußenbrücke, 1960
      (11) Palais am Funkturm, 1957
      (12) Edinburgh House, 1962
      (13) Wohnanlage Heerstraße, 1971

      • 25. April 2021

  8. weisweber und Schwarz-Weisweber waren Fahrrad fahren.

    24. April 2021

    illywhacker, Büchi (Jan) 🤠 und 162 anderen gefällt das.
    1. weisweber

      Nach der Route D der virtuellen Ausstellung "Werner Düttmann - Berlin. Bau. Werk." des Brücke-Museums (wernerduettmann.de/routen/routen, auch als Komoot-Collection komoot.de/collection/1106978/-werner-duettmann-berlin-bau-werk) am letzten Wochenende (komoot.de/tour/350237205) haben wir heute die Route C (Bauen und Gegenbauen. Vom Hansaviertel zum Haus der Kulturen der Welt, wernerduettmann.de/routen/route-c-hansaviertel) in unseren heutigen kleinen Fahrradstadtbummel integriert.Die Exponate der Route C sind:
      (1) Hansaschule, 1957
      (2) U-Bahnhof Hansaplatz, 1961
      (3) Hansabücherei, 1958
      (4) Oscar-Niemeyer-Haus, 1957 und Wohnhaus von Egon Eiermann, 1962
      (5) Akademie der Künste, 1960
      (6) Grünflächen im Hansaviertel
      (7) Werner Düttmann über die Spree
      (8) Kongresshalle Berlin Tiergarten (HKW), 1957

      • 24. April 2021

    1. weisweber

      Nicht nur bei Komoot gibt es virtuelle Staffelwanderungen, auch das Brücke-Museum bietet virtuelle Ausstellungen an. Zurzeit wird dort die Ausstellung "Werner Düttmann - Berlin. Bau. Werk." auch virtuell angeboten (wernerduettmann.de/routen/routen). Dort findet man über "Routen" 4 Touren, die auch als Komoot-Collection angeboten werden (komoot.de/collection/1106978/-werner-duettmann-berlin-bau-werk). Diese Routen sind als Wandertouren geplant. Wir haben die Route D (Sozial Wohnen. Vom Mehringplatz zum Kottbusser Tor) in unseren heutigen kleinen Fahrradstadtbummel durch Kreuzberg integriert.Die Exponate dieser Route sind:
      (1) Wohnbebauung an der Hedemannstraße, 1975
      (2) Mehringplatz, 1975
      (3) Hochhäuser Lindenstraße, 1968-1975
      (4) St. Agnes, 1967
      (5) Wohnhaus Prinzenstraße, 1985
      (6) Wohnanlage am Wassertorplatz (Die Graue Laus), 1970
      (7) Wohnregal, 1988
      (8) Wohnhaus Admiralbrücke, 1988
      (9) Kottbusser Tor und NKZ, 1974
      Und ganz nebenbei haben wir auch einige Murals entdeckt, die quasi am Wegesrand lagen.

      • 18. April 2021

  9. weisweber und 2 andere waren wandern.

    17. April 2021

    Frank Meyer, Jose 🐾 und 237 anderen gefällt das.
    1. weisweber

      Zusammenfassung: Eine herrliche Wanderung 😊🍀 Vielen Dank an Frank Meyer für die mal wieder super Planung und Vorbereitung der virtuellen Staffelwanderung und an Manfred Reschke als Schöpfer des 66-Seen-Wanderwegs auf dem wir die Etappe von Leibsch nach Halbe gewandert sind.Die Hinfahrt von Berlin zum Startpunkt unserer Etappe der Staffelwanderung haben wir mit dem RE 2 Richtung Cottbus bis Lübben und dem Bus 506 Richtung Alt-Schadow bis Leibsch, Hauptstraße gemacht. Die Busfahrt bis Leibsch haben wir gemeinsam mit zwei Wanderern gemacht, die auch bis Leibsch fuhren und den gleichen Plan verfolgten (komoot.de/tour/317597449), aber nicht an der Staffelwanderung teilnahmen, sondern zufällig gleichzeitig dort unterwegs waren.In Leibsch angekommen ging es zunächst ein kleines Stück die Bundesstraße 179 entlang in nordwestliche Richtung bis zum Dahme-Umflutkanal. Danach wanderten wir zwischen dem Kanal auf der rechten Seite und einem Entwässerungsgraben auf der rechten Seite in westliche Richtung bis zur Verlandungszone am Köthener See. An dieser Stelle führte ein Weg rechts über eine Brücke Richtung Klein Wasserburg, von der aus man einen schönen Ausblick auf den Kanal hat. Wir liefen allerdings weiter in südliche Richtung und folgten einer Baumallee bis wir auf die "Straße zum Campingplatz" stießen, an wir rechts abbogen und am Köthener See entlang bis Köthen wanderten. In Köthen haben wir dann kurz den geplanten Weg verlassen, um uns die Badestelle anzusehen, die an die Jugendherberge grenzt. Diesen kleinen Abstecher können wir nur empfehlen. Von Köthen aus gingen wir auf der Groß Wasserburger Straße in südöstliche Richtung weiter zum Forsthaus Köthen. Dort beginnt das Gebiet der Heideseen, an denen wir einen nach dem anderen entlangwanderten, zunächst in südwestliche Richtung am Pichersee, Mittelsee und Schwanensee entlang. Die Südspitze des Schwanensees haben wir umrundet und sind dann auf der Nordwestseite des Schwanensees und des Mittelsees bis zum Triftsee gewandert. Zwischen Schwanensee und Triftsee haben wir noch einen ganz kurzen Abstecher zur Holzbrücke über die Wasserverbindung zwischen den beiden Seen gemacht. Am Triftsee liefen wir dann in südwestliche Richtung weiter um den Schibingsee herum, der auf der Übersichtskarte in Köthen auch als Märchensee bezeichnet wird. Die Sage vom Märchensee ist nachzulesen unter khstreiter.de/koethen_09/koethen2.htm. Vom Märchensee ging's dann eine ganze Zeit durch bewaldetes Gebiet am Großen Wehrigsee vorbei, den man allerdings nur von Weitem durch die Bäume sieht, zurück zum Köthener See, an dem wir nördlich entlang wanderten über Neuköthen wieder bis zum Dahme-Umflutkanal. Die Gegend zwischen dem Radweg (Hofjagdweg) an der Westspitze des Köthener Sees bis zum Kanal wird auch als Schenkenländchen bezeichnet und ist relativ sandig. Von Neuköthen bis Märkisch Buchholz geht es auf einem grünen und baumbestandenen Weg am Dahme-Umflutkanal entlang. In Märkisch Buchholz ist dann das große Treppenwehr zu bestaunen, an dem viele Angler ihrem Hobby nachgingen. Hier muss man sich auch entscheiden, ob man der Originalroute des 66-Seen-Wanderwegs folgt oder durch das NSG Mahnigsee-Dahmetal wandert. Wir haben uns für den Weg durch den Ort entschieden, haben aber einen Abstecher in Richtung des NSG gemacht, um einen Eindruck über beide Alternativen zu bekommen. Wir empfehlen den Weg über das NSG. Anschließend geht es in westliche Richtung weiter bis Halbe, zunächst ein kurzer Abschnitt auf einem asphaltiertem und danach über einen grünen Waldweg.Zum Schluss noch ein Liste der Seen auf der Tour:
      Köthener See und die folgenden Heideseen:
      Pichersee
      Mittelsee
      Schwanensee
      Triftsee
      Schibingsee (Märchensee)

      • 17. April 2021

  10. loading