weiswebers Touren Statistik

Distanz11 421 km
Zeit34597:08 Std
Höhenmeter123 160 m

Letzte Aktivität

  1. vor 2 Tagen

    Glückwunsch, weisweber!

    weisweber darf sich jetzt voller Stolz nennen

    Pioneer für Rennrad fahren in

    St. Gallen - Appenzell-Vaduz
    Romy, Rüdiger Anders und 21 anderen gefällt das.
    1. Söhni 🏃

      Herzlichen Glückwunsch 🎉

      • vor einem Tag

    2. Uwe

      Herzlichen Glückwunsch🏅🏅🏅

      • vor einem Tag

  2. vor 3 Tagen

    weisweber war wandern.

    00:57
    5,49 km
    5,7 km/h
    80 m
    90 m
    Gerd, Uwe und 22 anderen gefällt das.
    1. weisweber

      Auf dem Weg nach Hause von meiner Radtour von Konstanz nach Mailand hatte ich noch einen Zwischenstopp mit Übernachtung in München. Da es keine frühere Zugverbindung als 11:47 Uhr gab und das Wetter optimal zum Spazierengehen war, habe ich von meiner Unterkunft aus zum Hauptbahnhof einen großen Umweg über Hofgarten und Viktualienmarkt gemacht. Es war ein schöner Ausklang meiner Reise.

      • vor 3 Tagen

    2. Söhni 🏃

      Das war wirklich eine tolle Tour, Wilhelm. Und das Wetter war optimal. Da kannst du sehr zufrieden sein 😊👍. Schön, dass Du uns so viel Schönes gezeigt hast!

      • vor 3 Tagen

  3. vor 4 Tagen

    weisweber war Rennrad fahren.

    01:57
    30,6 km
    15,7 km/h
    440 m
    450 m
    mbuna, Cornell und 25 anderen gefällt das.
    1. weisweber

      Eine Tour hat sich jetzt doch noch ergeben. In Milano Centrale (ein toller Bahnhof) bin ich wesentlich früher los gekommen als geplant, obwohl das mit einem Bike am Arm nicht so einfach ist. Mein spontaner Plan war, in Verona noch genügend Zeit für eine kleine Tour herauszuholen. Durch meinen längeren Aufenthalt von 4 Stunden war noch eine kleine Tour drin. Auf der Bahnfahrt habe ich nach einer geeigneten Tour gesucht und bin bei GPSies fündig geworden: Eine 28 km lange Rennrad-Tour, die auch als Sightseeing-Tour gedacht ist. Wenn ihr Mal zufällig mit dem Rad in Verona sein solltet: unbedingt empfehlenswert. Man kommt so ziemlich an allen Sehenswürdigkeiten vorbei, die Verona zu bieten hat: Forte Chievo, Santuario Nostra Signora di Lourdes (einem Wallfahrtsort, von dort hat man eine schöne Aussicht auf Verona), Castelvecchio, Arena und Porta Nuova. Darüber hinaus hat man noch gute Fahrwege einschließlich eines nicht geringen Anteils an sehr guten Radwegen.

      • vor 4 Tagen

    2. Radwanderer

      beeindruckend! Du warst ja gar nicht vom Rad runter zu bekommen 😄

      • vor 4 Tagen

  4. vor 5 Tagen

    weisweber war Rennrad fahren.

    06:28
    129 km
    20,0 km/h
    1 180 m
    1 180 m
    tashina01, Uwe und 24 anderen gefällt das.
    1. weisweber

      Heute bin ich zum Abschluss meiner Radreise noch einmal zur Südspitze des Lago Maggiore gefahren. Der kleine Ort Dormelletto, den ich als Ziel angesteuert habe, liegt im Piemont. Der Fluss Ticino, den ich über die Brücke bei Sesto Calende überquert habe, bildet die Grenze zwischen der Lombardei und dem Piemont. Der Ticino geht an dieser Stelle nahtlos in den Lago Maggiore über. Auf dem Weg habe ich einige historische Orte passiert: Castellanza (Kirche und Turm auf dem Friedhof, der leider nicht kartiert ist), Legnano (Rathaus, Kirche und Museum) und Somma Lombardo (Festung).

      • vor 5 Tagen

    2. Rüdiger Anders

      Vielen Dank für ausführliche, informative Berichte.

      • vor 5 Tagen

  5. vor 6 Tagen

    weisweber war Rennrad fahren.

    08:44
    92,9 km
    10,6 km/h
    1 430 m
    1 520 m
    David, Sachsen Onkel und 29 anderen gefällt das.
    1. weisweber

      Heute war die 5. und letzte Etappe meiner Tour von Konstanz bis Mailand dran. Sie startete in Mandello del Lario und führte über Lecco und Monza nach Mailand. Von Lecco bis Airuno gab es einen Radweg, der an den Seen Garlate und Olginate und am Fluss Adda entlang verlief. Von Lecco nach Pescate war der Radweg super. Von da an war der Weg geschottert, teils auch sehr grob, sodass es für Rennräder schon grenzwertig war. Am Ortsausgang von Olgiate Molgora fuhr mir ein Google Streetview Auto mit großer 360° Kamera auf dem Dach entgegen. Vielleicht bin ich ja bald auf Streetview zu sehen. Eine echte Entdeckung war der Parque di Monza. Ich wusste zwar, dass dort eine Formel 1 Rennstrecke ist (auf der Vettel, Hamilton & Co gerade letztes Wochenende um die Wette gefahren sind), aber dass dort ein riesiger, herrlicher Park drum herum und der Eintritt in den Park und auf die Rennstrecke frei ist, war mir bisher unbekannt. Das habe ich ausgiebig ausgenutzt und mein Rennrad war dabei echt hilfreich, denn sonst hätte ich den großen Park nicht bewältigen können. An und auf der Rennbahn ist offensichtlich immer Ferrari-Parade. Soviele Ferraris auf einen Haufen habe ich noch nie gesehen. Und sie sausten mit sehr hohem Tempo über die Bahn. Anschließend bin ich weiter nach Mailand. Dort kam ich als erstes am Milano Centrale (Hauptbahnhof) vorbei. Bevor ich dann mein Hotel bezogen habe, bin ich noch an der Galleria Vittorio Emanuele II und am Dom vorbei. Damit bin ich einen Tag früher am Ziel als geplant.

      • vor 6 Tagen

    2. Radwanderer

      legendär 👏🏼👏🏼
      Super Leistung weisweber 👌🏼
      wie schon bei deiner Tour letzten Jahres bin ich dir voller Spannung gefolgt, danke dafür! Jetzt kannst du ja deinen Extra Tag in Ruhe genießen oder machst du vielleicht noch nen kleinen Ausflug mit dem Bike...!?
      Sehr interessant auch die Info bezüglich Rennsrecke, das war mir auch nicht bewusst.
      Gute Heimreise dann nach Berlin und viele Grüße 🚴‍♂️

      • vor 5 Tagen

  6. vor 6 Tagen

    Glückwunsch, weisweber!

    weisweber ist jetzt offiziell gelistet als

    Experte für Rennrad fahren in

    St. Gallen - Appenzell-Vaduz
    1. Rosefahrer

      Glückwunsch 👍🥇

      • vor 6 Tagen

    2. Emanuel

      Glückwunsch ✌👌

      • vor 6 Tagen

  7. 12.09.2018

    weisweber war Rennrad fahren.

    05:50
    103 km
    17,6 km/h
    1 220 m
    2 470 m
    David, Stefan Tadra und 26 anderen gefällt das.
    1. weisweber

      Heute gab es die 4. Etappe meiner Tour von Konstanz nach Mailand. Der Anstieg ging dort weiter, wo er gestern aufhörte: in Splügen auf etwa 1520 m Höhe. Bis zum Pass waren noch 650 Höhenmeter bei einer Entfernung von 9,5 km zu überwinden. Das ist eine Steigung von durchschnittlich ca. 7%. Direkt vor dem Pass sind noch die berüchtigten Serpentinen zu fahren. Oben angekommen, habe ich erst einmal das Gelände um den Pass herum erkundet. Danach ging es dann genauso steil und über mehrere Tunnel wieder herunter. Unten im Tal angekommen ging es dann von Ciavenna bis zum Lago di Mezzola auf einem schönen Radweg immer zunächst am Fiume Liro und gleich danach am Fiume Mera entlang. Anschließend folgte ein Stück Straße, bevor es dann den Fluss Adda entlang auf einem schönen Radweg bis zum Lago di Como ging. Der Radweg setzte sich noch bis Dorio am Lago di Como fort. Bis zum Ziel Mandello del Lario der Etappe ging es dann auf der Uferstraße durch einige schöne Ortschaften und Tunnel. Der Ort liegt 9 km vor Lecco, wo ich nach meiner Planung eigentlich morgen Abend ankommen wollte. Damit habe ich einen Vorsprung von einem Tag.Sehenswertes auf dem Weg waren die Splügen-Serpentinen, der Lago di Montespluga (ein Stausee aus dem Jahr 1933), der Radweg von Ciavenna bis zum Lago di Mezzola, der Sentiero Valltelina (Fahrradweg am Fluss Adda) und natürlich der Lago di Como.

      • 12.09.2018

    2. bienenfee

      Unglaubliche Leistung. Ich könnte frühestens ab km 40 fahren.
      Nahezu irreal schöne Bilder.

      • vor 6 Tagen

  8. 11.09.2018

    weisweber war Rennrad fahren.

    05:58
    85,7 km
    14,4 km/h
    1 650 m
    660 m
    David, Sachsen Onkel und 28 anderen gefällt das.
    1. weisweber

      Nach einem Tag Pause mit Ausflug zur Alvier-Gipfelhütte war heute die 3. Etappe meiner Fahrradtour von Konstanz nach Mailand dran. Sie führte von Sargans über Chur, Rothenbrunnen, Rodels-Realta, Thusis, Zillis, Andeer, Bärenburg und Surfers nach Splügen. Alle Wege waren gut bis sehr gut befahrbar. Die asphaltierten Radwege waren super. Die Schotterstrecken waren eben, fest und gut befahrbar. Auf den Landstraßen war wenig Verkehr, sodass man in Ruhe auf dem glatten Asphalt fahren konnte. Außerdem sind die Schweizer Autofahrer sehr rücksichtsvoll.Ab Thusis gab es die ersten Tunnel: Rongellen I+II mit 220 bzw. 650 m Länge und Trögli mit 420 m. In Andeer waren 1000 m Höhe erreicht. Die ersten Serpentinen gab es ab der Rofflaschlucht. Insgesamt bin ich heute genau um 1000 Höhenmeter gestiegen (von 520 m auf 1520 m).Sehenswert waren unterwegs Schloss Ortenstein, die Viamala-Schlucht (kostet Eintritt), die Rofflaschlucht (ist nur über ein Restaurant erreichbar) und der Sufner Stausee.

      • 11.09.2018

    2. Re Gina

      Hallo Wilhelm, das sind ja wieder supertolle Fotos von deiner Hammertour!! In Chur hat eine Freundin von uns eine zeitlang gelebt. Wir waren auch mal dort bei ihr und gemeinsam zur Schlagerparade in Chur! - Wir wünschen Dir weiterhin eine gute Zeit bei deinem Trip! LG v. Wolfgang und Regina

      • 11.09.2018

  9. 10.09.2018

    weisweber war wandern.

    01:44
    9,11 km
    5,3 km/h
    700 m
    690 m
    Pascal Hug, mbuna und 29 anderen gefällt das.
    1. weisweber

      Zunächst bin ich ca. 6 km mit dem Fahrrad von Sargans bis zur Talstation der Seilbahn Palfries gefahren. Die dafür notwendige Reservierung hatte ich schon über Internet gemacht. Mit der Seilbahn bin ich dann zur Bergstation gefahren, die auf ca. 1750 m liegt. Dort startete meine Bergwanderung zur Alvier-Gipfelhütte auf 2400 m Höhe. Der Auf- und Abstieg sind recht anspruchsvoll, besonders die letzten 100 Höhenmeter. Entschädigt wird man dort mit dem besten Panoramablick 360°, den ich bisher in der Alpen hatte. Die Hütte ist bewirtet und ich habe mir ein Stück hausgemachten Aprikosenkuchen genehmigt und dabei den Ausblick genossen. Nach dem Abstieg bin ich dann mit der Seilbahn wieder runter- und mit dem Fahrrad nach Sargans gefahren.

      • 10.09.2018

    2. bienenfee

      Wundervolle Eindrücke für eingefleischte Flachlandenthusiasten 😅.
      Bin gespannt auf die folgenden Etappen Deiner Reise. Weiterhin viel Vergnügen.

      • 10.09.2018

  10. 09.09.2018

    weisweber war Rennrad fahren.

    06:08
    124 km
    20,1 km/h
    1 040 m
    970 m
    David, mbuna und 20 anderen gefällt das.
    1. weisweber

      Die 2. Etappe meiner Fahrradtour führte heute von Bregenz (A) über Fußach, Höchst, Widnau (CH), Kriessern, Altstätten, Frümsen, Gams, Buchs und Vaduz (LI) nach Sargans (CH). In Sargans bezog ich schnell meine Unterkunft und machte unmittelbar im Anschluss daran noch einen Ausflug über Flums und Walenstadt zum Walensee, der sich wirklich gelohnt hat.Sehenswertes unterwegs waren Schloss Blatten, Schloss Werdenberg bei Buchs, Schloss Vaduz, Landtag des Fürstentums Liechtenstein, Rathaus Vaduz, Alte Rheinbrücke aus Holz bei Vaduz, Schloss Sargans und der Walensee, der landschaftlich sehr schön gelegen ist.In Sargans bleibe ich zwei Nächte. Morgen werde ich eine Bergwanderung zur Alvier-Gipfelhütte unternehmen.

      • 09.09.2018

    2. Simone S.

      Daumen hoch für deine

      • 09.09.2018