KEEN Footwear

189

Follower

Über KEEN Footwear
Eigene Collections
Alle ansehen
Letzte Aktivitäten
  1. KEEN Footwear hat eine Wanderung geplant.

    9. Februar 2021

    03:54
    10,8 km
    2,8 km/h
    340 m
    340 m
    sanni., Sabime und 2 anderen gefällt das.
    1. KEEN Footwear

      Der Thiesenring gilt als einer der schönsten Wanderwege im Norden Bayerns. Die Tour überzeugt mit spannenden Burgruinen, traumhafter Natur und tollen Panorama-Aussichten über kleine, fränkische Dörfchen und weiten Wald. Los geht es am Parkplatz am Anger in Bad Berneck. Den Startpunkt erreichst du übrigens auch via Bayreuth mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Markiert ist der Weg mit einer roten Tanne auf weißem Grund.

      Besonders praktisch ist, dass du auf dem Thiesenring einmal rund um den Ort Bad Berneck wanderst. Bei einem plötzlichen Regenschauer oder akutem Hunger und (Bier-)Durst kannst du so auf schnellem Wege in die Stadt abkürzen und in eine Wirtschaft einkehren. Benannt wurde der Thiesenring übrigens nach Carl Thiesen, einem Berliner Druckereibesitzer. Er verbrachte seine Kuraufenthalte in Bad Berneck und war dermaßen begeistert von der kleinen Stadt, dass er der Gemeinde ein Teil seines Vermögens vermachte.

      Über bequeme Wald- und Wiesenwege führt dich der Weg zunächst auf den Rotherfelsen. Für diese ersten hundert Höhenmeter wirst du mit einer grandiosen Aussicht über Bad Berneck belohnt. Weiter geht es in einem leichten Auf und Ab zur Burgruine Hohenberneck, eine von insgesamt sechs Befestigungsanlagen in und um Bad Berneck. Nicht von ungefähr wird diese Region auch Burgenland genannt. Über das Knodental und den Schlossleitenweg gelangst du wenig später ins idyllische Ölschnitztal.

      Du wanderst an mehreren aussichtsreichen Felsen wie dem Thiesenfelsen und dem Ludwigsfelsen vorbei. An einem jeden solltest du unbedingt kurz innehalten und das Panorama genießen. Schließlich führt dich der Weg zurück zum Ausgangspunkt.

      • 10. Februar 2021

  2. KEEN Footwear hat eine Wanderung geplant.

    9. Februar 2021

    1. KEEN Footwear

      Auf dieser Tour erwartet dich ein ganz besonderes Abenteuer: Du besuchst eine dunkle Höhle und kannst diese auf eigene Faust erforschen! Vergiss deine Taschenlampe nicht, eine warme Jacke ist ebenfalls ratsam. Die Rundwanderung zur Petershöhle ist auch ein guter Tipp für Familien mit Kindern, denn sie ist sehr kurzweilig und es gibt unglaublich viel zu entdecken. Startpunkt der Tour ist der Wanderparkplatz in Hartenstein. Wenn du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs bist, fährst du am besten mit dem Zug nach Velden und nimmst von dort den Bus. Das Super-Highlight lässt nicht lang auf sich warten. Nach nur einem Kilometer und etwa 50 Höhenmetern erreichst du bereits die Petershöhle.

      Zuerst kommst du quasi auf dem Dach der Petershöhle an – über einen felsigen Steig ist die Höhle selbst dann auch schnell erreicht. Nun heißt es: Auf Entdeckungstour gehen! Das etwa 70 Meter lange Höhlensystem wurde in der Altsteinzeit übrigens als Kultstätte genutzt. Zudem wurden hier eiszeitliche Tierskelette des Höhlenbärs und Höhlenlöwens gefunden. Achtung: Die Petershöhle ist zwar ganzjährig frei zugänglich. Zwischen dem 30. September und dem 1. April darf sie jedoch zum Schutz der Fledermäuse nicht betreten werden.

      Nach deinem Stopp in der Petershöhle geht es weiter durch lichten Mischwald. Immer wieder begegnest du kleinen bizarren Felsformationen wie etwa der Hainkirche. Auf deinem Weg entdeckst du außerdem immer wieder Stationen des Naturlehrpfades „Hartensteiner Oberberge“. Unter anderem laden dich ein Baumtelefon, Waldinstrumente, Aussichtspunkte und ein Barfußpfad dazu ein, den Lebensraum Wald mit allen Sinnen zu erforschen. Schließlich geht es weiter Richtung Hartenstein.

      Ebenfalls ein Highlight deiner Wanderung ist die Burg Hartenstein, die dich schon von weitem begrüßt. Das Rittermuseum auf der Burg kann man zwar nur am Wochenende besichtigen, der Biergarten im Burghof und das Burgrestaurant haben aber täglich geöffnet. Hier kannst du eine gemütliche Rast einlegen und die tolle Aussicht ins Tal genießen. Von hier ist es nur noch ein Steinwurf, dann bist du auch schon wieder am Ausgangspunkt der Tour.

      • 10. Februar 2021

  3. KEEN Footwear hat eine Wanderung geplant.

    9. Februar 2021

    MemAyd69 und Ilka gefällt das.
    1. KEEN Footwear

      Diese Wanderung führt dich mitten hinein ins Herz der Fränkischen Schweiz: nach Gößweinstein. Deine Anreise erfolgt mit dem Zug über Forchheim bis nach Ebermannstadt und von dort weiter mit dem Bus nach Gößweinstein an die Haltestelle „Gasthof zur Post“. Aber selbst die Anreise kann hier bereits zum Highlight werden und vor allem als Dampflok-Fan solltest du diese auf einen Sonntag legen: Denn dann kommst du in den Genuss einer einzigartigen Diesel- und Dampflokfahrt von Ebermannstadt bis an die Endhaltestelle der alten Bahnstrecke an der Stempfermühle, von wo aus du den Berg hinauf nach Gößweinstein wanderst.

      Die schöne, kleine Ortschaft hat aber noch viel mehr zu bieten – und das für Pilgerer, Wanderer, Kultur-Fans, Naturfreunde, Kletterfreaks und Feinschmecker gleichermaßen. Auf dieser Wanderung ist für jeden etwas dabei. In Gößweinstein kannst du nicht nur die Burg und die Basilika besichtigen, sondern erhältst von den vielen schönen Aussichtspunkten auf den Hügeln rund um den Ort auch einen tollen Überblick über das Püttlachtal. Die Ludwigshöhe und der Kreuzberg-Blick solltest du dir deshalb nicht entgehen lassen. Auch der Schlenker nach Tüchersfeld ist absolut zu empfehlen, denn das Dorf wird von einer spektakulären Felsenburg überragt und bietet ein einzigartiges Fotomotiv.

      Von Tüchersfeld wanderst du zunächst an der Püttlach entlang, dann noch einmal den Berg hinauf zum versteckten Forsthaus Schweigelberg – ein echter Geheimtipp! Hier kannst du zum Abschluss der Tour fränkische Küche vom Feinsten genießen, während sich ein toller Wandertag langsam dem Ende zuneigt.

      • 11. Februar 2021

  4. KEEN Footwear hat eine Wanderung geplant.

    8. Februar 2021

    1. KEEN Footwear

      Der 373 Meter hohe Bückeberg gehört zum Höhenzug Weserbergland und bietet dir eine herrliche Landschaft zum Wandern. Auf dieser knapp 7 Kilometer langen Tour lernst du Interessantes über die Geschichte des Bergbaus, siehst jahrtausendealte Spuren von Urzeitwesen und bist dabei umgeben von einem traumhaften Buchen-Fichten-Mischwald.

      Los geht deine Wanderung am Wanderparkplatz am Schaumburger Weg in Stadthagen. Du spazierst in den vielfältigen Wald hinein mit seinen Douglasien, Birken, Ahornen und Hainbuchen. Nach knapp zwei Kilometern kommst du an einer Schutzhütte vorbei. Von hier ist es nicht mehr weit bis zum Bremsschacht 7, Namensgeber der Rundwanderung. Der Bremsschacht ist das letzte Zeugnis aus der Zeit, als hier zwischen 1939 und 1960 Steinkohle gefördert wurde. Einst stiegen die Kumpel zwölf Meter in die Tiefe. Heute erzählen dir Informationstafeln mehr über die Geschichte und die Bedeutung des Bergbaus in der Region.

      Weiter führt dich der Weg zum nächsten Zeitzeugnis, dieses Mal ist es jedoch ein weitaus älteres: In den Steinbrüchen des Bückebergs wurden in den Jahren 2007 und 2008 nämlich zahlreiche Spuren von Dinosauriern gefunden. Insgesamt 2700 Fußabdrücke gibt es zu entdecken. Die Vielzahl der Fährten ganz unterschiedlicher Raubdinosaurier machen den Fund europaweit einmalig.

      Nun geht es in einer kleinen Schleife durch den schattigen Wald und auf dem Aufstiegsweg zurück bergab. Schon bald erreichst du wieder den Ausgangspunkt deiner lehrreichen Wanderung. In Stadthagen findest du eine gute Auswahl an Einkehrmöglichkeiten für den Abschluss deines Tages.

      • 9. Februar 2021

  5. KEEN Footwear hat eine Wanderung geplant.

    8. Februar 2021

    Techlessa gefällt das.
    1. KEEN Footwear

      „Es ist die Lagunenstadt in Taschenformat, ein Venedig, wie es vor 1500 Jahren gewesen sein mag.“ So beschreibt Theodor Fontane (1819–1898) den Spreewald. Der Dichter war ein Liebhaber der Landschaft im Südosten Brandenburgs – und warum auch nicht? Das UNESCO-Biosphärenreservat Spreewald ist eine einzigartige Kultur- und Naturlandschaft, in die du auf dieser zehn Kilometer langen Wanderung eintauchst. Auf dem Fontane-Weg erlebst du 100 Prozent Spreewald und erfährst dabei noch interessante Geschichten über den Namensgeber deiner Wanderung.

      Los geht's am Landhotel Burg im Spreewald. Schon nach wenigen Metern bist du umgeben von der typischen Landschaft dieser Region. Der Spreewald ist bekannt für seine natürliche Flusslaufverzweigung und die zahlreichen Kanäle, die sich durch die Auen- und Moorlandschaft schlängeln. Ein Paradies zum Paddeln – aber auch zum Wandern.

      Bald erreichst du die „Grüne Ecke“, wo du dich mit einem Imbiss stärken kannst, natürlich inklusive Spreewaldgurke. Der Weg führt dich weiter durch die herrlich grüne Landschaft. Mehrere Stationen entlang des Weges versorgen dich mit Informationen über Theodor Fontane. Im Waldhotel Eiche soll der Autor zum Beispiel einst Hecht mit Spreewaldsoße gegessen haben.

      Immer weiter geht es durch das verzweigte Netz der Wasserstraßen. Hin und wieder kommst du an alten, teilweise unter Denkmalschutz stehenden Spreewaldhöfen vorbei. Die Kulturlandschaft der Region wurde übrigens durch die Sorben geprägt. Deshalb ist es auch üblich, dass du zweisprachige Ortsschilder und Wegweiser vorfindest.

      Wieder zurück am Ausgangspunkt, kannst du noch die Tiere im Streichelzoo füttern, eine Runde Adventure Minigolf spielen oder im Restaurant des Landhotels einkehren. Denn wie Fontane schon wusste: „Irgendwo kommt man immer auf seine Kosten.“

      • 9. Februar 2021

  6. KEEN Footwear hat eine Wanderung geplant.

    8. Februar 2021

    Tini gefällt das.
    1. KEEN Footwear

      Der grüne Wald, die weißen Felsen und das türkisfarbene Wasser – die Kreidefelsen auf der Insel Rügen bieten dir ein ganz besonders Farbenspiel. Und damit sind sie die perfekte Kulisse für deine Wanderung durch den Nationalpark Jasmund im Nordosten der Insel, an dessen Küste sich die bekannten Felsen erheben. Auf dieser knapp 15 Kilometer langen Wanderung spazierst du durch den dichten Buchenwald und genießt immer wieder herrliche Ausblicke auf das Wahrzeichen Rügens.

      Los geht deine Tour am Hafen in Sassnitz. Hier kannst du zur Einstimmung an der Mole entlang spazieren, dir ein Fischbrötchen gönnen und die großen Fähren auf ihrem Weg Richtung Schweden oder zur dänischen Insel Bornholm beobachten. Du schlenderst an der Uferpromenade entlang, passierst den Kurpark und tauschst schon bald Häuser gegen Küste. Dann biegst du um die Kurve und genießt den ersten Blick auf die weißen Felsen. Schon der Maler Caspar David Friedrich war von diesem Anblick verzaubert und widmete der Landschaft das berühmte Gemälde „Kreidefelsen auf Rügen“.

      Auf deiner Wanderung spazierst du mal unten an der Küste entlang, mal oben durch den dichten Buchenwald. So kannst du die Kreidefelsen von ganz unterschiedlichen Perspektiven genießen. Immer wieder führt dich der Weg zu sagenhaften Ausblicken, die zu einer aussichtsreichen Pause einladen. Und dazwischen kannst du den märchenhaften Buchenwald ausgiebig genießen – seit 2011 übrigens UNESCO-Weltkulturerbe.

      Insgesamt ist die Kreideküste elf Kilometer lang und erstreckt sich von Sassnitz bis nach Lohme. Am höchsten ragen die Felsen am 118 Meter hohen Königsstuhl empor. Hier befindet sich auch das Nationalpark-Zentrum, in dem du Wissenswertes über dieses besondere Fleckchen Erde erfährst.

      Es geht noch ein Stück an der Küste entlang, bevor deine Wanderung dann in Lohme endet. Mit dem Bus Nummer 14 kommst du von hier fix wieder zurück nach Sassnitz.

      • 9. Februar 2021

  7. KEEN Footwear hat eine Wanderung geplant.

    2. Februar 2021

    1. KEEN Footwear

      Kannst du es glauben? Heute steht schon die finale Etappe deines Weitwander-Abenteuers an. Rund 18 Kilometer, ein See, ein Aussichtsturm und ein feierliches Tor, das das Ende des Hochrhöner Premiumwanderweges markiert, erwarten dich. Aber eins nach dem anderen.

      Gleich zu Beginn triffst du erst einmal auf die Bernshäuser Kutte, einen See, der seine kreisrunde Form einem geologischen Einbruch verdankt. Baden ist hier verboten, Pause machen und Naturidylle genießen aber keineswegs. Einmal im weiten Bogen um die Stoffelskuppe herum, wanderst du dann auch schon weiter zum eingangs versprochenen Aussichtsturm.

      Er thront auf dem Gipfel des Pleß. Ihn zu erreichen, erfordert schon ein wenig Ausdauer. Dafür stehen oben Bänke und Tische zum Verzehren eines eventuell mitgebrachten Proviants bereit. Und noch eine gute Nachricht sei dir an dieser Stelle übermittelt: Von hier bis an dein Ziel geht’s nur noch bergab.

      Weit ist’s nicht mehr: Das bekannte Sole-Heilbad Bad Salzungen befindet sich im Werratal am Übergang zum Thüringer Wald. Neben einen Bahnhof, von dem aus du die Heimreise antreten kannst, findest du hier auch noch ein Tor, das das Ende des Hochrhöner Premiumwanderweges markiert. Unbedingt ein Foto machen. Wer hätte denn gedacht, dass du mal so einen Weitwandernweg meistern wirst!?

      • 3. Februar 2021

  8. KEEN Footwear hat eine Wanderung geplant.

    2. Februar 2021

    1. KEEN Footwear

      Heute steht eine vergleichsweise gemütliche Etappe deines Hochrhöner Abenteuers auf dem Programm. Du marschierst von Dermbach nach Bernshausen. Knapp zwölf wunderbar abwechslungsreiche Kilometer, die so einige Highlights für dich bereithalten, warten auf dich.

      Von Dermbach aus folgst du einem Weg, der dich am Hang des Gläserberges nach Glattbach führt. Nicht weit vom Herzen der Ortschaft entfernt, triffst du zum ersten Mal auf eine Figur, die für die Rhön typisch ist. Der „Rhönpaulus“ sitzt auf einem aussichtsreichen Rastplatz. Mit dabei hat er natürlich seine Schatzkiste, denn der gute Mann ist für seine vielen, aber stets gewaltfreien Überfälle an wohlhabenden Bauern bekannt. Du kannst dem „Robin Hood der Rhön“ gerne eine Weile Gesellschaft leisten, bevor du weiterwanderst.

      Du überquerst das Flüsschen Felda und beginnst bald in Richtung Naturschutzgebiet „Ibengarten“ aufzusteigen. Die Äste alter Eiben – eine davon stolze 500 Jahre alt – bilden einen Tunnel, der dich schützend weiter in Richtung Wiesenthal führt. Nachdem du den Ort passiert hast, steigt der Weg wieder an. Über Wiesen wanderst du einen Hang hinauf.

      Durch wunderbaren Wald, gelangst du schließlich zum Gipfel des Berges Horn. Hier oben offenbaren sich dir noch einmal einmalige Ausblicke nach Roßdorf und auf das 1866er-Schlachtfeld am Nebelberg. Dann steigst du durch einen schönen Buchenwald talwärts und bahnst dir deinen Weg zum heutigen Etappenziel Bernshausen.

      • 3. Februar 2021

  9. KEEN Footwear hat eine Wanderung geplant.

    2. Februar 2021

    1. KEEN Footwear

      Etappe 4 steht an. Gut 16 Kilometer und etwas mehr als 400 Höhenmeter erwarten dich. Und so viel sei verraten: Es bleibt aussichtsreich und herrlich natürlich. Doch dafür darfst du erst einmal einen Aufstieg meistern: Von Tann geht’s hinauf zum Horbel, dann über einen ehemaligen Grenzpostenweg nach Süden.

      Die beiden Routen, die sich anfangs getrennt haben, führen nun wieder zusammen. Gemeinsam leiten sie dich um den felsigen Katzenstein herum. Dabei offenbart sich dir ein wunderbares Panorama bestehend aus dem Feldatal, den Bergen der Vorderrhön und des Thüringer Waldes. Hast du die Aussicht lange genug genossen, marschierst du über Wiesen weiter auf den Arnsberg zu.

      Erst bergab ins Tal, dann wieder bergauf bahnst du dir deinen Weg in Richtung Gläserberg. Mit etwas Glück bist du an einem Sonn- oder Feiertag unterwegs und kannst dir damit eine Einkehr in der aussichtsreichen Dermbacher Hütte sichern.

      Fehlt nur noch ein letzter Abstieg. Der gestaltet sich steil und bringt dich an dein heutiges Etappenziel Dermbach. Dabei wanderst du noch einmal durch einen herrlichen Buchenwald und hast die Möglichkeit, an der Hirtentränke eine Pause einzulegen. Angekommen in Dermbach, kannst du dir dann in Ruhe ein Quartier für die Nacht suchen.

      • 3. Februar 2021

  10. KEEN Footwear hat eine Wanderung geplant.

    2. Februar 2021

    1. KEEN Footwear

      Der Hochrhöner führt dich heute auf einer Länge von knapp 18 Kilometern nicht nur durch herrliche Natur, sondern auch über die ehemalige Grenze zwischen Hessen und Thüringen und zu guter Letzt ins historische Städtchen Tann.

      Los geht’s dabei von deinem Nachtquartier aus erst einmal relativ gemächlich. Über Wiesen und Felder sowie durch Obsthaine und Buchenwald steuerst du aber schon bald auf deinen ersten Anstieg zu. Vom „Hessischen Balkon“ nahe der kurz darauf zu überschreitenden Grenze genießt du einen großartigen Blick in die grünen Weiten der Rhön.

      Du passierst das verträumte Dorf Habel und findest dich kurz darauf am Fuße des Habelbergs wieder. Keine Sorge: Du musst ihn nicht besteigen. Stattdessen umrundest du ihn quasi und darfst dabei immer wieder Blicke auf den schönen Berg mit seinen Resten einer keltischen Wallanlage werfen.

      Wenig später hast du auch schon Tann erreicht. Und in diesem charmanten Städtchen im Ulstertal gibt es einiges zu sehen: So hat es nicht nur ein stolzes Renaissance-Stadttor, sondern auch schöne, alte Fachwerkskunst, einen historischen Brunnen und das Schloss des Adelsgeschlechts „Von der Tann" aus dem 16. Jahrhundert zu bieten. Außerdem gibt es hier mehrere nette Unterkünfte. Der perfekte Ort also, um dich für deine nächste Etappe auszuruhen.

      • 3. Februar 2021

  11. loading